Freitag, 28. Dezember 2018

Rezension zu „Seasons of Magic: Sonnenfunkeln“ von Cat Dylan

Rezension zu 
„Seasons of Magic: Sonnenfunkeln“ 
von Cat Dylan
Cover: Dark Diamonds





Buchdetails

ISBN: 9783646301151
Sprache: Deutsch
E-Buch Text 269 Seiten
Verlag: Dark Diamonds
Erscheinungsdatum: 20.12.2018

Teil 4 der Reihe "Seasons of Magic"






Inhalt:

**Leuchte wie der Sommer** 
In Reichtum aufgewachsen, zur feinen Dame erzogen und mit dem begehrtesten Junggesellen von Salem Village verlobt. Eine vollkommene junge Frau wie Rainille Charlotte würde normalerweise niemals der Hexerei bezichtigt werden, doch 1692, dem Jahre der Hexenverfolgungen, gibt es keine Regeln mehr. Als ihr zusammen mit ihren Freundinnen Elisha, Ira und Flame der Prozess gemacht wird, wünscht sie sich mit ihrer letzten Kraft nur eins: endlich glücklich zu sein. Im nächsten Moment schon trägt sie ihre Magie weit weg, bis ins Jahr 1967, der Zeit der absoluten Selbstbefreiung. Doch trotz rauschender Partys und der Begegnung mit dem Mann ihrer Träume holt sie ihre Vergangenheit immerzu ein. Besonders, als ihre Magie sich zu entfalten beginnt… ​

Meine Meinung:

"Seasons of Magic" ist eine Zeitreise-Serie über vier Freundinnen, von denen jede in einer anderen Epoche zu ihrer Magie findet. Jeder Reihenteil behandelt die Geschichte einer der Frauen, jedes Buch wurde von einer anderen Autorin geschrieben.  

Dies ist der vierte und letzte Teil der Reihe. Allerdings ist mir ihrem Schluss das Ende der Geschichte noch nicht erzählt. Erst wenn man alle Schlüsselwörter aus den Büchern herausfindet und dem Verlag mitteilt, erhält man das gemeinsame Ende, den Abschluss, das letzte Kapitel. Diese Idee mit den 4 Zauberworten, die man in jeder Geschichte sammeln muss, um am Schluss das magische Ende und das Schicksal von allen vier Protagonistinnen zu erfahren, finde ich sehr schön. Allerdings hoffe ich nun wirklich, dass ich die richtigen Worte gefunden habe. Denn die Nachricht an den Verlag war das erste, das ich nach Beendigung dieses Teil erledigt habe. Ich muss unbedingt wissen, wie es den vier Freundinnen ergeht, nachdem sie so abrupt aus ihrem neuen Leben herausgerissen und wieder in die Vergangenheit katapultiert wurden, in das brennende Haus. Denn die Enden einer jeden Geschichte sind einfach nur fiese Cliffhanger.

Der Schreibstil hat mir hier nicht ganz so zugesagt wie bei den anderen Geschichten, was vor allem an der Ausdrucksweise, dem Slang der 70er Jahre lag. Es ist schön, wenn es authentisch wirken soll, aber mir war es etwas zu viel und ich finde die Umgangssprache hat der Geschichte einen etwas negativen und banalen Touch verpasst. 

Dies ist allerdings mein einziger kleiner Kritikpunkt, über den ich aber hinwegsehen konnte, da mich die Geschichte um Rain gepackt hat. Zudem muss ich sagen, dass diese Ausdrücke im Verlauf der Geschichte seltener wurden und den Lesefluss nicht mehr so arg beeinflusst haben. 

Die Handlung und deren Verlauf haben mir sehr gut gefallen. Sie ist abwechslungsreich, ereignisreich und spannend - und auch ein bisschen schrill, wenn ich an den Schamanen und seine Reise denke. Eine gelungene Mischung. 

Im letzten Band reisen wir mit Rain vom Jahr 1692 in die Zukunft, ins Jahr 1967. Hippie-Zeit pur, freie Liebe, freie Gedanken und ein extrem hoher Drogenkonsum. Eine wunderbare Zeit. Wir treffen Rain erst ein halbes Jahr nach ihrem Zeitsprung wieder. Und sie weiß von nichts. Mit ihr gemeinsam kommen wir ihrem Geheimnis und ihrer Magie langsam auf die Spur. Auch die Geschehnisse drumherum, das Leben, die Vorurteile, die Rolle der Frauen wurden anschaulich geschildert, so dass ich mich gut in die 70er Jahre hineinversetzen konnte. 

Mir gefällt dieses Gesamtkonzept, in dem jede Freundin auf ihre eigene Weise hinter ihr Geheimnis kommen und es dennoch einen gemeinsamen Anfang und ein gemeinsames Ende gibt. Und obwohl alle vier Geschichten mit der gleichen Szene beginnen, wird sie doch von jeder Frau anders wahrgenommen und erzählt. Es kam nie Langeweile auf, obwohl ich die Anfangsszene nun schon viermal gelesen habe.

Die Figuren sind lebendig und vielseitig gezeichnet. Ich mochte Rain und Elijah unheimlich gerne. Er ist ein toller Kerl, der so gar nicht den Eindruck eines Harvard-Professors macht. Aber auch Moon und ihre Rolle fand ich toll. 
Und mir ist aufgefallen, dass Elijah auf der Reise mit Ethan Madame Goose begegnet ist. 

Eine unterhaltsame und spannende Geschichte, die mir sehr gut gefallen hat, voller Magie und Abwechslung, voller Gefühl und Hippie-Feeling, die packt und fesselt. Ich bin begeistert von dieser vielseitigen Reihe und kann sie nur empfehlen.

Fazit:

Spannend, magisch, romantisch und unterhaltsam Absolute Leseempfehlung! 
★★★★★
5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

**ACHTUNG HINWEIS***

Seit dem 25. Mai 2018 gilt in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.