Montag, 18. Juni 2018

Rezension zu „Zwischen Himmel und Liebe“ von Cecelia Ahern

Rezension zu
„Zwischen Himmel und Liebe“
von Cecelia Ahern

Cover: Fischer Taschenbuch





Buchdetails
ISBN: 9783596297177
Sprache: Deutsch
Flexibler Einband 400 Seiten
Erscheinungsdatum: 29.09.2016









Inhalt:

Die Geschichte einer magischen Liebe – und einer Familie auf dem Weg zu sich selbst. Zum Freuen und Weinen schön, voller Hoffnung, Tiefe und Humor. 

›Zwischen Himmel und Liebe‹: der internationale Bestseller der jungen irischen Autorin Cecelia Ahern, die weltweit Millionen Leser begeistert. 

Elizabeth hat ihr Leben fest im Griff. Sie kümmert sich um ihr Designbüro, ihren mürrischen Vater, die unzuverlässige Schwester und ihren sechsjährigen Neffen Luke. Doch niemanden lässt sie wirklich an sich heran – zu schmerzhaft war die Vergangenheit. 
Ivan ist nicht von dieser Welt. Niemand kann ihn sehen. Wirklich niemand? Nur seine Schützlinge: Sein Job ist, „bester Freund“ zu sein für jemanden, der ihn braucht. So wie der einsame kleine Luke. Als Ivan jedoch plötzlich auch eine Verbindung zu Elizabeth spürt, ist er verwirrt – sie gehört doch gar nicht zu seinen Aufgaben …

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, locker und leicht, gut und flüssig zu lesen. Dennoch konnte mich das Buch leider nicht richtig abholen, berühren und fesseln.

Die Grundidee fand ich wirklich interessant und schön. Doch die Umsetzung konnte mich nicht mitreißen. Die Selbstfindungsphase von Elizabeth empfand ich als zäh und langatmig, wenig spannend.  Und als absoluter Happy-End-Typ hat mir dann auch das Ende nicht wirklich gefallen, auch wenn es eine entscheidende Lehre verdeutlicht.

Die Charaktere haben es mir generell sehr schwer gemacht. Elizabeth war einfach nur eiskalt, gefühllos und ihr Umgang mit dem armen, kleinen Luke war wirklich richtig grausam. Das arme Kind tat mir durchweg einfach nur leid. Zwar konnte man ihre Entwicklung beobachten, dennoch war sie mir absolut unsympathisch. Da halfen auch die Rückblicke nichts, die das Handeln der Figuren erklären sollten. 
Ivan wirkte eher wie ein kleiner Junge, mit seiner Ausdrucksweise und seinem Verhalten und nicht wie ein Mann, in dem man sich verlieben könnte. Seine Persönlichkeit war zu extrem. Als unsichtbaren Freund eines Kindes passt er wunderbar ins Bild, aus diesem Blickwinkel heraus konnte ich ihn mir wirklich richtig gut vorstellen. Ivan wirkte zu konstruiert.

Dies war mein erstes Buch der Autorin und ich bin wirklich enttäuscht, dass es mich nicht so abholen konnte, wie ich es mir gewünscht habe.

Fazit:

Schöne Grundidee aber schwach in der Umsetzung.
★★☆
2 von 5 Sternen

Rezension zu „Zweimal Sommer zum Verlieben“ von Aimee Friedman

Rezension zu
„Zweimal Sommer zum Verlieben“
von Aimee Friedman

Cover: cbj





Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 29.05.2018
Aktuelle Ausgabe: 29.05.2018
Verlag: cbj
ISBN: 9783570165119
Flexibler Einband 432 Seiten
Sprache: Deutsch







Inhalt:

Provence oder New York - zwei Sommer, eine Liebe
Ein schicksalhafter Telefonanruf entscheidet über zwei Versionen eines Sommers. In der einen Version reist die 15-jährige Summer Everett nach Frankreich, davon träumt sie schon lange: Straßencafés, gut aussehende Jungs und Kunstmuseen. In der anderen Version bleibt sie zu Hause, doch ihr gewohntes Leben wird plötzlich völlig auf den Kopf gestellt. In beiden Sommern verliebt sie sich und entdeckt neue Seiten an sich. Doch es gibt da noch ein dunkles Familiengeheimnis, das sie so oder so einholt. Und es ist an der Zeit, sich ihm zu stellen.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr locker und leicht, schlicht und einfach, frisch und modern, schnell und flüssig zu lesen.

Ich war sehr gespannt auf dieses Buch und vor allem die Umsetzung. Allerdings muss ich hier sagen, dass ich mir bei den beiden Versionen des Sommers ein bisschen mehr vorgestellt habe, dass sie sich mehr verbinden oder irgendwie zusammenhängen, durch ein Ereignis oder etwas Magie. Aber so haben wir einfach nur zwei verschiedenen Versionen von Summers Sommer gelesen, einmal in Frankreich, einmal im Staate New York.

Kapitelweise wechseln die Lokations. Dennoch waren die Sprünge sehr leicht und sofort zu verarbeiten, es kamen keine Unsicherheiten auf, man war sofort an dem jeweiligen Ort, ich fühlte mich rundum wohl in der Geschichte.

Beide Versionen des Sommers halten Überraschungen - gute und weniger gute, gewöhnungsbedürftige und freudige - für Summer bereit. Beide Geschichten haben ihren Reis, wobei mir der Sommer in Hundsonville/New York etwas besser gefallen hat.

Die Charaktere sind lebendig und authentisch gezeichnet. Jeder hat seine guten und weniger guten Seiten, seine Macken, Ecken und Kanten. Allerdings fand ich Summers Vater charakterlich wirklich unterirdisch. Wie kann man so lange ein Doppelleben führen? Summer tat mir nach dieser Eröffnung wirklich leid, auch wenn sie vorhersehbar war.

Eine schöne und sommerliche Geschichte, über Familie und Freundschaft und die erste Liebe, über Veränderungen und das Erwachsen werden. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen. Es hat mir eine unterhaltsame Lesezeit beschert.

Fazit:

Ein sommerliches und unterhaltsames Jugendbuch. Leseempfehlung.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Sonntag, 17. Juni 2018

Büchersommer 2018 ~ 3. Aufgabe ~ Bücher fürs Reisegepäck


Jeden Freitag gibt es bei Daggis Büchersommer2018-Lesechallenge einen Anhaltspunkt oder eine Frage, zu der innerhalb einer Woche ein Blogartikel geschrieben werden soll.

Frage 3 lautet:

Welche Bücher empfiehlst du fürs Reisegepäck?
  
Ich habe mal ein bisschen gestöbert und geschaut, welche Bücher ich in meinen letzten Urlauben verschlungen habe und welche einfach Urlaubsfeeling verbreiten.

Lesen gehört für mich einfach zum Urlaub dazu. Ich liebe es auf der Terrasse bei einem guten Buch zu entspannen, an Strand und Pool die Sonne auf meiner Haut zu spüren, während ich in einem Roman versinke oder ganze Nächte durchzulesen, weil ich das Buch nicht zur Seite legen kann. Ein Leben ohne Bücher ist für mich unvorstellbar. Man trifft mich immer und überall mit Lesestoff an, ich verlasse das Haus nicht ohne Buch oder Reader und nutze wirklich jede freie Minute zum Lesen. 

Ich muss ja sagen, dass ich überaus froh bin, dass es eBook-Reader gibt. Früher bestand mein halbes Urlaubsgepäck aus Büchern, heute nehme ich nur 2-3 Prints mit auf die Reise, den Rest spuckt mein Reader mit einer unerschöpflichen Anzahl an tollen Büchern aus.

 Nachdem ich mein Regal durchgegangen bin hatte ich doch tatsächlich ganze 25 Bücher auf meiner Reisegepäck-Liste...viel zu viele um sie euch alle auf einmal zu zeigen. Einen Teil zeige ich euch nun hier, den Rest stelle ich euch dann in meinem Beitrag zur Blogparade Büchersommer vor, den ich auch im Laufe der kommenden Woche verfassen werde.

Und hier nun endlich meine Empfehlungen fürs Reisegepäck:

Die „Summer Girls“ - Reihe von Martina Sahler und Heiko Wolz
 ist eine frische und freche Jugendbuchreihe, die einfach Sommerfeeling verbreitet. Sie versprüht Lebendigkeit und sommerliche Frische. Leichte Kost zum Eintauchen, Abschalten und Genießen. Das werden Erinnerungen an die Jugend und die erste Liebe wach. Bisher sind 3 von 4 Teilen erschienen.

„Summer Girls 1- Matilda und die Sommersonneninsel“ 

Inhalt:
Sommer am Meer, Surfen und die erste Liebe: Matilda, Emmy, Johanna und Merit leben auf der Insel. Sie sind die „Summer Girls“ und treffen sich meist bei Matilda, deren Vater eine Surfschule betreibt. Es ist Ferienbeginn, zahlreiche Anmeldungen flattern der Surfschule ins Haus. Es ist der erste Sommer, in dem die Mädchen die Jungs im Auge haben, die sie vor wenigen Monaten noch rundweg blöd fanden.

„Der Sommer der Inselschwestern“ von Susan Mallery

Eine meiner liebsten Autorinnen, die hier mal eine ganz andere Geschichte als sonst erzählt. Eine Geschichte über drei Frauen, bei denen das Leben in unterschiedlichster Form zugeschlagen hat, die sich dadurch näher kommen, Freunde werden und den Mut und die Kraft finden, sich ihren Dämonen zu stellen, sie zu bekämpfen und das Glück wieder einziehen zu lassen. Eine Geschichte, die einen etwas schwermütigen Ton anschlägt und nicht alles nur in rosaroten Farben darstellt. Eine Geschichte wie das wahre Leben.



Inhalt:
Drei Schwestern nennt man die Häuserzeile auf Blackberry Island, und spontan kauft die junge Kinderärztin Andi das letzte Häuschen. Nach einer schweren Enttäuschung braucht sie dringend ein Heim für Herz und Seele. Was sie nicht nur im Haus, sondern vor allem bei ihren beiden neuen Nachbarinnen Deanna und Boston findet. Die zwei Frauen zeigen Andi: Wenn die Straße des Lebens holprig ist, braucht man dringend Freundinnen! Besonders, wenn eine unerwartete Liebe alles durcheinander zu bringen droht … 



„Küss mich noch ein erstes Mal“ von Holly Martin

Das Buch unterscheidet sich sehr von anderen Büchern, ist etwas ganz besonderes, denn die Geschichte ist in Form von Gästebucheinträgen geschrieben. Dieser Ideenreichtum, die Abwechslung und ungewöhnliche Erzählweise, macht die Geschichte zu etwas ganz Besonderem

Inhalt:
Ein Cottage an der Küste Englands, eine charmant-verrückte Gastgeberin und eine unmögliche Liebesgeschichte. 

Annie Butterworth ist zwar erst Ende zwanzig, aber schon stolze Besitzerin des idyllischen Willow Cottage an der englischen Küste. Sie ist immer für ihre Gäste da – mit Tee, einem offenen Ohr oder starkem englischen Cider. Ein Blick in ihr Gästebuch lässt einen in die Welt von Annie und den Besuchern von Willow Cottage eintauchen. Und man kann dort sogar manchen berühmten Namen entdecken – wie den des gefeierten Krimischriftstellers Oliver Black. Der für Annie einfach nur Olly ist, der Mann, der ihr einst ihren ersten Kuss gab und außerdem der Bruder von Annies verstorbenem Mann Nick ist ...


Die „No Return“ - Reihe von Jennifer Wolf sprudelt über vor Emotionen, ein absolutes Muss, perfekt um am Strand, im Garten oder auf dem Balkon abzuschalten und mitzufiebern.

„No Return 1 - Geheime Gefühle“ von Jennifer Wolf

Inhalt:
Sie sind die angesagtesten Jungs der gesamten Vereinigten Staaten. Wo auch immer sich die Boyband WrongTurn hinbewegt, folgen ihnen Mädchenkreischen, Liebesbotschaften und nicht selten sogar Heiratsanträge. Teil einer solchen Band zu sein, ist nicht immer leicht, aber das ist es nicht, was den 19-jährigen Songwriter Tony in letzter Zeit aus der Bahn wirft. Denn Tony ist verliebt. In einen Jungen. Und niemand auf der Welt darf es erfahren. Nicht seine Fans, nicht die strenge Bandmanagerin oder die ihnen auf Schritt und Tritt folgenden Reporter und schon gar nicht seine erzkatholischen Eltern. Aber vor allem nicht sein bester Freund und Bandleader Andrew…


 „Immer wieder du“ von Paige Toon


Von der Autorin könnte ich fast alle Bücher auf die Liste setzen. Sie scheibt einfach wunderbar romantisch, humorvoll und unterhaltsam, lockere und leichte Bücher zum Genießen und Träumen von der ganz großen Liebe.


Inhalt:
Lily ist verliebt. Verliebt in Richard. Und als der ihr einen Heiratsantrag macht, scheint alles perfekt: ein Mann, der sie liebt, tolle Freundinnen, eine schöne Wohnung in Sydney und ein Job, der Spaß macht. Doch es gibt jemanden, den Lily nicht vergessen kann … 


Vor zehn Jahren, als sie 16 Jahre alt war, hat ihre erste große Liebe Ben sie verlassen. Doch Lily konnte nie aufhören, an ihn zu denken. Als sie Ben nun durch Zufall in Sydney trifft, steht ihr Leben plötzlich Kopf. Lily muss sich entscheiden … 


„Kissing“ von Katrin Bongard

Die „Kissing“ - Reihe ist eine locker-leichte, sommerliche, jugendlich frische Reihe in drei Teilen über Liebe und Freundschaft.

Inhalt:Emmy ist wie Jane Austens Emma eine leidenschaftliche Kupplerin. Ihr neuestes Opfer: ihr bester Freund Julian. Der steht auf Jungs, und als Emmy den attraktiven Noah entdeckt, glaubt sie den perfekten Kandidaten gefunden zu haben. Doch Noah interessiert sich viel mehr für Emmy und scheint auch nicht der Sunnyboy zu sein, für den sie ihn hält. Aber vielleicht ist genau das der Grund, warum sie sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen fühlt ...



 „Nicht nur ein Liebesroman“ von Emma Mills


Die Bücher von Emma Mills verbreiten einfach nur Freude beim Lesen und zaubern ein Lächeln ins Gesicht. 
Dies ist ein grandioser und warmherziger Jugendroman über Familie, Freundschaft und die zarten Gefühle der ersten Liebe. Eine zauberhafte Geschichte, die einfach glücklich macht und das Herz öffnet. So viel mehr als ein Liebesroman. 


Inhalt:
Die siebzehnjährige Sloane hätte nie gedacht, dass sie nach ihrem Umzug von New York nach Florida so schnell Freunde finden würde – vor allem nicht in der glamourösen Vera und ihrem Zwillingsbruder, dem ernsthaften und stillen Gabe. Durch sie beginnt Sloane, sich ganz allmählich zu öffnen. Und lernt bei ihrer Suche nach einem verschollenen Bild schließlich sogar, wie viel Liebe im Leben und in ihr steckt ...




„Ich und die Heartbreakers“ von Ali Novak

Eine unterhaltsame, süße und charmante Jugendbuchgeschichte, locker und leicht für Zwischendurch. Der zweite Teil liegt schon für diesen Sommer bereit.


Inhalt:

Verliebt wider Willen 

Stella tut alles für ihre kranke Schwester. Sogar bis nach Chicago fahren und sich stundenlang die Füße platt stehen, um ein Autogramm von Caras Lieblings-Boygroup zu ergattern, den Heartbreakers. Würg! Aber da muss Stella durch – ihr Geburtstagsgeschenk für Cara soll so richtig krachen. Kurioserweise läuft es dann komplett anders als gedacht: Stella kommt nicht nur mit einem Autogramm zurück, sondern verliebt bis über beide Ohren. In wen? OMG! In DEN Oliver Perry von den Heartbreakers! Aber darf Stella das? Flirten, Glücklichsein und mit der Band abhängen – während ihre Schwester daheim ums Leben kämpft?


 „Road to Hallelujah“ von Martina Riemer

Auch eine schöne, frische, sommerlich-romantische 3-teilige Reihe, bei der man wunderbar den Sommer genießen kann. Alle Teile sind einzeln lesbar.

Inhalt:**Ein wunderbar romantisch-rockiger Sommerroman** Nach dem Tod ihrer Großmutter beschließt Sarah sich ihren großen Traum zu erfüllen: eine Reise nach New York mit nichts als ihrer Gitarre im Gepäck. Doch dann wird sie von ihrem besorgten Bruder dazu überredet, mit dem Aufreißer und Weltenbummler Johnny die Reise anzutreten. So hatte sich Sarah die Erfüllung ihres Traums nicht vorgestellt. Und Johnny sich seinen Amerika-Trip ganz sicher auch nicht. Zu allem Überfluss wird auch noch Sarahs geliebte Gitarre während des Flugs zerstört. Nur gut, dass Sarah nicht die Einzige mit einem Instrument im Gepäck ist… 


„Weil es dir Glück bringt“ von Viola Shipman

Ein sommerlicher Wohlfühlroman. Ein wundervolles Buch, das mich wirklich überrascht und begeistert hat, das mich trotz seiner ruhigen Art gefesselt hat und das zeigt, dass mit einem guten Pie fast jedes Problem zu lösen ist. Backen verbindet, Backen ist Liebe, Backen ist Familie.

Inhalt:

Liebe ist, wenn es nach Kuchen duftet 

Samantha hat immer von der großen weiten Welt geträumt. Das Landleben auf dem Hof ihrer Eltern nahe des Lake Michigan erschien ihr eintönig und beschwerlich. Doch ihr aktueller Job in einer angesagten Patisserie in New York ist nicht so toll, wie sie es erhofft hatte. 'Chef Dimple', wie sich ihr Boss nennen lässt, ist ein eitler Choleriker und aufgeblasener Angeber, der seine Mitarbeiter ausbeutet und keinen Respekt vor Sams Backkünsten hat. Ihm ist es egal, wie die Kuchen seines Ladens schmecken, Hauptsache er sieht im Fernsehen gut damit aus. Als ein Streit mit ihm eskaliert, wirft Sam das Nudelholz für immer hin und fährt nach Hause - sehr zum Bedauern des netten Lieferanten Angelo Morelli. 
Sams Familie ist froh über den unerwarteten Besuch. Alle sind schon aufgeregt, denn das 100-jährige Jubiläum des Obsthofs steht bevor, das mit dem 75. Geburtstag von Sams Großmutter zusammenfällt und groß gefeiert werden soll. Sam hilft überall mit, backt mit Mutter und Großmutter Cider-Donuts, Kirschkuchen und Apfeltaschen für den Hofladen und versucht sich über ihre Zukunft klarzuwerden. Das wird nicht leichter, als sowohl Angelo als auch ein neues New Yorker Jobangebot in Michigan eintreffen. Ist sie eigentlich damals vor etwas davon gelaufen, als sie in die Großstadt zog? Wo fühlt sie sich wirklich zu Hause? 
Während des Sommers, in dem sie mit den Frauen ihrer Familie zusammenarbeitet, erfährt sie viel über die Generationen vor ihr und findet Trost in den überlieferten alten Rezepten. Mit dreizehn hatte sie genau wie ihre Mutter und ihre Großmutter ein Holzkästchen für die besten geheimen Familienrezepte und den Schlüssel dazu geschenkt bekommen. Wird dieser Schlüssel ihr am Ende Glück bringen?

Ich hoffe das ein oder andere Buch hat euer Interesse geweckt.


Eure Christine









Samstag, 16. Juni 2018

Rezension zu „Herzklopffinale: Elfmeter ins Herz“ von Tanja Neise

Rezension zu 
„Herzklopffinale: Elfmeter ins Herz“ 
von Tanja Neise






Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 06.06.2018
Aktuelle Ausgabe: 06.06.2018
ISBN: B07BD338X3
E-Buch Text 172 Seiten
Sprache: Deutsch







Inhalt:

Fußballweltmeisterschaft 2018 

Eine abgebrochene Ausbildungsstelle, ein Aushilfsjob in einer hippen Kneipe und eine Mutter, die ständig Angst um sie hat – die Bilanz in Antonias Leben sieht ziemlich traurig aus. 
Schwung in ihre Zukunft könnte ein Kerl bringen, der sie über den Haufen rennt. Doch der Mann mit den vielen Tattoos und einem dicken Auto, scheint auf den ersten Blick ein Bad Boy zu sein. Statt Ruhe bringt er ziemliche Aufregung in Antonias Leben, denn er ist kein anderer als der Fußballstar Christoph Schorlmann. 

Hat eine Liebe zwischen den beiden unter diesen Umständen überhaupt eine Chance?

Meine Meinung:

Dies ist der erste Teil der „Herzklopfen“ - Reihe. Dabei wurde jeder der drei Teile von einer anderen Autorin verfasst. Sie sind alle in sich abgeschlossen und können ohne Vorkenntnisse und unabhängig voneinander gelesen werden.

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, spritzig und locker, amüsant und humorvoll, sehr flüssig und schnell zu lesen. Dadurch sind die wenigen Seiten nur so dahin geflogen. Ich hätte gerne noch ein bisschen länger in der Geschichte verweilt, sie war viel zu schnell zu Ende.

Die Handlung hat mir gut gefallen und mich sehr gut unterhalten. Ich bin eigentlich nicht so der Fußballfan, aber zur WM fand ich die Idee klasse und da ich in dieser Zeit selbst die Spiele schaue, war ich sehr gespannt auf die passende und begleitende Lektüre.

Überrascht hat mich, dass die Geschichte doch auch Probleme angesprochen hat, die ich nicht erwartet hatte. Sie war tiefsinniger als gedacht, auch wenn die Facetten des Berühmtseins aufgrund der Kürze des Romans nicht in dem Maße ausgearbeitet waren wie bei einem längeren Buch. Eine wirklich perfekte Mischung aus Ernsthaftigkeit, Humor, Romantik, Gefühl und Fußballfieber.

Unsere beiden Protagonisten mochte ich sehr gerne.  Sie waren gut ausgearbeitet, hatten ihre guten und schlechten Seiten, ihre Macken und Fehler, wodurch sie sehr authentisch wirkten. 
Chris war schon sehr verbohrt und festgefahren in seinen Vorurteilen, manchmal hätte ich gerne persönlich eingegriffen und ihn einfach mal wachgerüttelt. Antonia war manchmal etwas kindisch. 
Und dann haben wir da noch die beiden Arbeitskollegen von Antonia. José ist einfach klasse, auch wenn er einige Klischees bedient muss man ihn lieben.

Das Buch hat mir eine schöne und witzige Lesezeit beschert, mich gut unterhalten und einfach abschalten lassen. Perfekt für den Fußballsommer. Eine locker-leichte-sommerliche Lektüre.

Fazit:

Sehr kurzweilige Unterhaltung, eine Geschichte für Zwischendurch zum Abschalten und Genießen. Absolute Leseempfehlung für alle, die kurz den Alltag vergessen und Fußballstimmung atmen wollen.
★★★★★
5 von 5 Sternen

Rezension zu „Prinzenfluch“ von Jess A. Loup

Rezension zu 
„Prinzenfluch“ 
von Jess A. Loup

Cover: Dark Diamonds





Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 22.02.2018
Aktuelle Ausgabe: 22.02.2018
Verlag: Dark Diamonds
ISBN: 9783646300864
E-Buch Text 369 Seiten
Sprache: Deutsch






Inhalt:

Die atemberaubende Fortsetzung der magisch-romantischen High-Fantasy-Trilogie

**Finde den Drachen und rette das Elfenreich** 

Drei Schlüssel braucht man, um das Verlies des Drachen zu öffnen und seine zerstörerische Macht auf immer zu bannen. Zwei davon befinden sich in den falschen Händen, sie gilt es zu finden und zu stehlen. Eine Fähigkeit, die die Elfen glücklicherweise ganz besonders gut beherrschen. So machen sich Hauptmann Sullivan und die Kriegerin Audra wieder einmal zusammen auf den Weg – und ihre aufflammenden Gefühle mit ihnen. Der dritte Schlüssel ist in Sicherheit, aber damit nicht weniger schwer zu erreichen. Er befindet sich beim verschollenen Elfenprinzen. Ihm ist Faye auf der Spur, denn er hat auch ihr Herz gestohlen...

Meine Meinung:

Dies ist der zweite Teil der Fantasy-Trilogie "Enchanted". Bereits der erste Teil konnte mich begeistern und überzeugen. Und auch mit Band 2 ist es der Autorin gelungen mich mit ihrer spannenden und rasanten Fortsetzung zu fesseln und zu packen.

Der Schreibstil ist passt einfach zur Geschichte, detailliert, packend und fesselnd, rasant und schnelllebig, gefühlsgeladen, flüssig und locker zu lesen. Der Wiedereinstieg ist mir nicht ganz problemlos geglückt, doch schon nach kurzer Zeit wurden die Erinnerungen an die vergangenen Ereignisse wach. Ab da sind die Seiten dahin geflogen und ich konnte den Reader nicht mehr aus der Hand legen.

Die Geschichte wird hauptsächlich aus Sullivans und Audras Sicht erzählt, zwischendurch kommen aber auch immer wieder die Perspektiven von Tyric und Rupard  zum Tragen. So erhält man weitreichende Einblick in jedes Geschehen, erfährt interessante und wichtige Informationen, kann in die Gedanken- und Gefühlswelt der wichtigsten Personen eintauchen und so manchem Rätsel auf die Spur kommen. Genug Spielraum für Vermutungen und eigene Ideen bleibt dennoch.
Wenn so viele verschiedene Sichtweisen vertreten sind habe ich oft Probleme mich in jeden richtig hineinzuversetzen und empfinde es als eher ungünstig, doch hier war dies nicht der Fall. Die vielen Perspektivwechsel fühlten sich richtig an und gaben der Geschichte eine interessante Note.

Die Handlung hat mir sehr gut gefallen. Eine abenteuerliche, spannende und rasante Reise nach den restlichen Schlüsseln. Das Augenmerkt liegt diesmal hauptsächlich bei Sullivan und Audra, die sich während ihrer gemeinsamen Suche endlich näher kommen. Das Geplänkel war sehr unterhaltsam und prickelnd und doch verlieren sie ihr Ziel nicht aus den Augen. Aber auch Tyric und Faye, deren Verhältnis sich etwas abgekühlt hat, tragen zum Gelingen und bei der Suche nach Informationen bei.
Die Geschichte ist sehr abwechslungsreich, birgt viele Geheimnisse, bringt durch Wendungen immer wieder Spannung und leitet die Handlung in andere Richtungen. Im Gegensatz zum ersten Teil ist hier fast durchgehend Action vorhanden, die Handlung wird stetig und schnell vorangetrieben, bringt Neues und fesselt den Leser durch interessante Informationen. Das Reich der Sidhe und die Welt der Menschen vermischen sich immer mehr, Intrigen und böse Pläne spielen unseren Freunden entgegen.

Die Charaktere sind sehr vielseitig und facettenreich gezeichnet, sehr lebendig und unterschiedlich. Sie sind sehr gut ausgearbeitet, bringen viel Farbe und Abwechslung in die Handlung und sorgen alleine schon durch ihre unterschiedlichen Lebensarten und Handlungsweisen für viel Spannung, Vielfalt und Authentizität. Unsere Hauptfiguren sind mir schon im ersten Teil ans Herz gewachsen.
Allerdings muss ich sagen, dass hier nun der Fürstensohn Rupard mein Herz im Sturm erobert hat. Er ist einfach ein toller Kerl mit einem großen Geheimnis. Er wächst über sich hinaus, es macht ihn stark und bereit, sich allem zu stellen.

Eine actionreiche, dramatische, rasante, spannende, romantische, prickelnde und fesselnde Reihenfortsetzung, die mich sehr gut unterhalten du mir eine packende Lesezeit beschert hat. Ich bin begeistert und gespannt was mich in Teil 3 erwartet.

Fazit:

Eine überaus gelungene, abwechslungsreiche, rasante und actionreiche Reihenfortsetzung. Absolute Leseempfehlung.
★★★★★
5 von 5 Sternen

Freitag, 15. Juni 2018

Lesewoche #56


Bei Johnni von Unendliche Geschichte findet  diese tolle Mitmach-Aktion statt.


Immer freitags sollen die folgenden Fragen zu deiner Lesewoche beantwortet werden, wobei die ersten vier Fragen immer gleich sind und die fünfte variiert.


Ich freue mich und mache gerne mit! Los geht's!

 1. Hattest du in der vergangenen Woche viel Zeit und Lust zu lesen?

Lust zu Lesen habe ich eigentlich immer. Auch mit der Zeit hat es gut geklappt.

2. Welches Buch/ welche Bücher hast du in der vergangenen Woche gelesen und war ein besonderes Highlight dabei?

Ich habe in dieser Woche 6 Bücher beendet, wobei ich bei dreien schon in den letzten Zügen war. Es war eine gute Lesewoche, keine schlechten Bücher.

 „Games of Flames (Phönixschwestern 1)“ von Nina MacKay - Die Grundidee, die Handlung und deren Entwicklung sind grandios, die Umsetzung einfach fantastisch. Von Anfang an wird man in die Welt der acht Phönixclans mit ihren vier magischen Gaben geworfen und völlig vereinnahmt. Ein absolut gelungener Reihenauftakt, der mich mit seiner grandiosen Idee vollkommen gepackt hat. Das Buch hat mir eine sehr unterhaltsame, spannende und mitreißende Lesezeit beschert. Ein absoluter Pageturner! Mein Highlight der Woche. 5/5 Sternen


„Prinzenfluch (Enchanted 2)“ von Jess A. Loup - Noch besser als Teil 1! Eine actionreiche, dramatische, rasante, spannende, romantische, prickelnde und fesselnde Reihenfortsetzung, die mich sehr gut unterhalten und mir eine packende Lesezeit beschert hat. Ich bin begeistert und gespannt was mich in Teil 3 erwartet...  5/5 Sternen

„Herzklopffinale: Elfmeter ins Herz“ von Tanja Neise -Das Buch hat mir eine schöne, kurzweilige und witzige Lesezeit beschert, mich gut unterhalten und einfach abschalten lassen. Perfekt für den Fußballsommer. Eine locker-leichte-sommerliche Lektüre.  5/5 Sternen

„In My Dreams. Wie ich mein Herz im Schlaf verlor“ von Claudia Siegmann - Eine wirklich schöne und übersinnliche Geschichte, ein toller Jugendroman, der mich gut unterhalten und mir eine schöne Lesezeit beschert hat. Eine locker-leichte Geistergeschichte mit einem Hauch Romantik.  4/5 Sternen

 „Raw Deal - Gegen alle Regeln“ von Cherrie Lynn - Eine ernsthafte und tiefgreifende Liebesgeschichte, sehr emotional. Die Geschichte ist sehr tiefgründig und setzt sich mit ernsten Themen auseinander. Natürlich kommt auch die Erotik nicht zu kurz. Eine abwechslungsreiche und schöne Mischung. 4/5 Sternen

 „Until You: June“ von Aurora Rose Reynolds - Die Handlung und ihre Entwicklung haben mir gut gefallen. Emotional, berührend und mitreißend schildert die Autorin Junes und Evans Geschichte. Unvorhersehbare Wendungen, bedrückende und berührende Momente sowie atemberaubende Szenen wechseln sich ab und sorgen für Spannung und Vielfalt. Eine gelungene Mischung, sehr intensiv. Dramatisch, fesselnd, emotional. Eine emotionale Geschichte, eine herzergreifende Liebesgeschichte mit viel Drama und Spannung. Leseempfehlung.  4/5 Sternen

 
3. Welchen Beitrag, den du in der vergangenen Woche auf deinem Blog veröffentlicht/auf einem anderen Blog entdeckt hast, möchte st du deinen Lesern besonders empfehlen?

Stöbert einfach ein bisschen. Vielleicht habt ihr ja Lust mal beim Büchersommer 2018 reinzuschauen. Viele sommerliche Lesetipps erwarten euch.

4. Wie sehen deine (Lese-)Pläne für das Wochenende und die kommende Woche aus?

Das Wetter ist ja nicht so berauschend, ich hoffe, dass es endlich wieder bergauf geht. Das Trübe und Regnerische drückt arg auf die Stimmung.
Die letzte Schulwoche steht an, dann gibt es bei uns Ferien. Viel läuft nicht mehr, Projektwoche steht an. Finde ich ganz gut gelöst, die letzten Wochen vor dem Schuljahresende immer nur noch abgesessen werden.


Ich möchte zuerst einmal „Witchborn“ von Nicholas Bowling, „Drachenwut (Enchanted 3)“ von Jess A. Loup und „Zweimal Sommer zum Verlieben“ von Aimee Friedman beenden.

Als nächstes möchte ich gerne „Herzklopffinale: Bei Abpfiff Liebe“ von Sina Müller lesen (passt so wunderbar in den WM-Sommer), außerdem „Emma & Jake. Liebe braucht kein Drehbuch von Amy Finnegan, „Das Double der Prinzessin 2: Enthüllung“ von Tanja Penninger,  „Sommer der Erdbeerblüten“ von Nina Hansen und „Die Nacht der fallenden Sterne“ von Jennifer Alice Jager lesen. 
Da habe ich mir einiges vorgenommen, mal sehen, was ich davon schaffe und vor allem, was Unvorhergesehenes dazukommt. 

5. Ist euch die Anzahl eurer Follower wichtig oder achtet ihr gar nicht weiter darauf?

Natürlich ist es schön, wenn die eignen Beiträge gelesen werden und die Zahl der Follower mit der Zeit steigt. Es ist ein Zeichen der Anerkennung. Mir ist es wichtiger, dass die Follower, die ich habe, auch ab und zu ihren Senf zu meinen Beiträgen dalassen, dass ein Austausch stattfindet. Dies ist auch mit wenigen aktiven Followers möglich. Die Anzahl ist daher nicht ganz so wichtig.
Einen schönen Freitag
Eure Christine

Neu im Regal #11/18


Ich kann es halt einfach nicht lassen...
...und habe schon wieder für Nachschub gesorgt.

Aber es gibt einfach immer so tolle Bücher, denen ich einfach nicht widerstehen kann.

Ich habe bei Arvelle für eine Wichtelaktion bestellt und da sind doch tatsächlich drei Bücher für mich mit in den Warenkorb gewandert...sogar schon was für Weihnachten...


Reziexemplare:

  
  

 

 


Vielen Dank an die Verlage und Autoren für die Bereitstellung der Reziexemplare. 

Einen schönen Tag
Eure Christine