Samstag, 4. Juli 2020

10 Tatsachen zu "Miriam im Sternschnuppenjahr" und Christine Auer


Heute möchte ich euch ein Jugendbuch mit 10 Tatsachen vorstellen. „Miriam im Sternschnuppenjahr“  von Christine Auer ist ein Buch für junge Leser zwischen 12 und 16 Jahren und ist bereits 2018 im Obelisk Verlag erschienen.


5 Tatsachen zu „Miriam im Sternschnuppenjahr“ 

1. Meine Schreibkatzen haben auch bei meinem Jugendbuch fleißig mitgeschrieben. Allerdings dort an einer wirklich passenden Stelle. Deswegen habe ich ihren „Satz“ nicht herausgelöscht.  Ob ihr ihn findet?

2. Ich bin selbst mit der Musik der 60er und 70er Jahre aufgewachsen. Und auch die Großmutter meiner Protagonistin hat eine Vergangenheit, in der Woodstock eine wichtige Rolle spielt.

3. Das Buch entstand als Geburtstagsgeschenk für meine Nichte. Sie hatte sich zum Geburtstag eine Geschichte von mir gewünscht und eigentlich hätte es nur ein kurzer Text werden sollen. Doch bald war mir klar, dass es über die Personen so viel mehr zu erzählen gibt, sodass letztendlich ein Buch daraus wurde und es zwei Jahre dauerte, bis sie ihr Geschenk in Händen hielt. Als die Verlagszusage kam und das Buch tatsächlich in gedruckter Form vorlag, war ich überwältigt … es erschien tatsächlich kurz vor dem Geburtstag meiner Nichte.

4. Ich erhielt für das Manuskript zu meinem Jugendbuch im Jahr 2015 den Dixi-Kinderliteraturpreis in der Kategorie Text.

5. Ich habe in das gesamte Buch kleine „Hinweise“ für Menschen eingebaut, die mir wichtig sind und, die nur diese finden können.  Zum Beispiel Sätze, die auch im echten Leben eine Bedeutung hatten, Namenspielereien oder etwas, das an ein gemeinsames Erlebnis erinnert. Meine Nichte hat gleich drei solcher Textstellen erhalten.  Aber mehr verrate ich euch dazu nicht ;-) … 

5 Tatsachen zu Christine Auer

1. Ich habe zuhause zwei Schreibkatzen. Kaum setze ich mich zum PC oder Laptop, kommen sie neugierig angelaufen und strecken sich am liebsten quer über der Tastatur aus. Schon oft sind dann in meinen Manuskripten, Sätze wie „njkfhwniat<j.föoIGM>GBJS“ gestanden.

2. Als Kind hat mir mein Opa prophezeit, dass ich später beruflich mit Büchern zu tun haben werde, weil ich schon als kleines Kind liebend gerne stundenlang durch Bücher geblättert habe.

3. Ich liiiiiebe die Peanuts! … und Einhörner!

4. Bevor ich zu schreiben beginnen kann, muss ich wissen, wie meine Personen heißen. Sonst komme ich nicht weiter. Wobei ich bei der Namensvergabe sehr akribisch bin. Es geht für mich nicht nur um den Klang des jeweiligen Namens, sondern ich schaue mir auch ganz genau an, ob die Bedeutung des Namens zu meiner Figur passt.

5. Ich schreibe nicht nur an meinem Schreibtisch, sondern nehme mein „Büro“ - in Form meines Laptops und eines Blocks mit Stift - überallhin mit. Ich habe schon in Kaffeehäusern, auf Parkbänken, auf Mattenwägen in Turnsälen (beim Warten auf meine Kinder), im Freibad, am Strand und an vielen anderen Plätzen geschrieben.

Ich hoffe, ich konnte eure Neugier auf das Buch und die Autorin wecken. 

Eure Christine

Freitag, 3. Juli 2020

Buchvorstellung und Kurzinterview ~ "Skorpionblut" von Bernadette Offenberger


Gerade ist "Skorpionblut", der 3. Teil des Skorpion-Epos von Bernadette Offenberger erschienen.

Ich habe der Autorin ein paar Fragen gestellt.


Beschreibe „Skorpionblut“ in maximal 5 Sätzen.

Der hellsichtig begabte Junge Luca ist die Schlüsselfigur im Kampf um die Macht dreier Orden. Von der Hohepriesterin verraten, setzt er alles daran, den Handlangern des dunklen Meisters zu entkommen. Aber auch seine Freundin Rhian befindet sich in ihrer Gewalt – und eine Flucht ist unmöglich. Bis es zu einem ungeahnten Aufeinandertreffen kommt. Mit einem Mal tut sich eine gänzlich andere Bedrohung vor Luca auf.


„Skorpionblut“ ist der 3. Teil des „Skorpion-Epos“. Was ist das Besondere an deiner Reihe? Weshalb sollte der Leser genau zu diesen Büchern greifen?

Ich habe ein reales Setting gewählt. Wichtige Orte aus meinen Büchern existieren auch in Wirklichkeit und können von den LeserInnen erkundet werden. Damit bietet das „Skorpion-Epos“ ein Leseerlebnis für alle Sinne.
Abgesehen davon biete ich einen ausgewogenen Figurenmix: Obwohl ein jugendlicher Charakter im Mittelpunkt steht, schreibe ich auch aus der Perspektive erwachsener Figuren: Arin, dem wichtigsten Handlanger des dunklen Meisters, und Camira, der Hohepriesterin.


Erzähle uns etwas über das Setting. Wo spielt die Geschichte?

Schauplatz ist das Waldviertel, das ist eine Region im Norden Österreichs. Diese Gegend hat etwas ganz besonders Mystisches an sich. Sie ist sozusagen „menschenleer“, die Landschaft ist von dichten Wäldern und großen Granitsteinbrocken geprägt. Diese Granitrestlinge sind die Überbleibsel eines Jahrmillionen alten Gebirges. Man findet sie vielerorts in Wiesen und Wäldern. Einige dieser Plätze gelten als vorchristliche Kultstätten, und tatsächlich lassen sich dort ungewöhnlich starke Schwingungen erspüren, die von den Steinen ausgehen. Ganz besondere Exemplare sind die sogenannten „Schalensteine“: In Mulden an der Oberfläche sammelt sich das Wasser und trocknet bei entsprechender Tiefe auch im Sommer nie aus.


„Skorpion-Epos“ ist eine historische Fantasyreihe. Weshalb hast du sie in der Jungsteinzeit angesiedelt, was hat dich daran gereizt?

Diese historische Epoche ist von einschneidenden Umwälzungen im Zusammenleben der Menschen geprägt: Sie sind nicht nur sesshaft geworden, sondern betreiben auch Ackerbau und Viehzucht – was bedeutet, dass der Einzelne seinen persönlichen Besitz bedeutend vermehren kann. Es kommt zu Spezialisierungen in der Fertigung von Gebrauchs- aber auch Luxusgütern. Und die Gesellschaft gliedert sich zunehmend in verschiedene Schichten.
Diese Veränderung in den sozialen Strukturen einer steinzeitlichen und dennoch bereits gut entwickelten Gesellschaft haben mich gereizt, für meine Geschichte genau diese Epoche auszuwählen.


Beschreibe Luca mit 5 Adjektiven:

mutig, loyal, idealistisch, unbeugsam, aufmüpfig


Hast du eine Lieblingsstelle oder ein Lieblingszitat im Buch? Verrätst du es uns?

Ich habe natürlich ein paar Lieblingsstellen, aber die würden alle zu sehr spoilern. Deshalb ein Textschnipsel von weiter vorne, der die Stimmung des Buches gut ausdrückt:

Er hastete auf Rhian zu. Noch bevor er sie erreicht hatte, stieß sie einen angsterfüllten Schrei aus. Gleich darauf kam Luca abermals zu Fall. Ein heftiger Schmerz pochte in seiner rechten Wade. Jemand hatte einen Stein nach ihm geworfen. Weiter! Mit Tränen in den Augen richtete er sich auf, doch eine kräftige Hand drückte ihn nieder.
»Kein Druide entkommt mir«, dröhnte eine tiefe Stimme an seinem Ohr.

Buchvorstellung und Kurzinterview ~ "Zwillingsherzen" von Ela Maus


Heute habe ich eine Neuerscheinung für euch im Gepäck.
Der erste Teil der dystopischen Fantasygeschichte "Zwillingsherzen" von Ela Maus hat das Licht der Welt erblickt.

Ich habe der Autorin ein paar Fragen dazu gestellt.

Beschreibe "Zwillingsherzen" in maximal 5 Sätzen.

Zwillingsherzen ist eine dystopische Fantasyromanze, die in einer Zweiklassengesellschaft spielt. Es geht um die reiche Cleo Livenburg, die ihren Bruder und seelenverwandten Zwilling bei einem Unfall verlor und seither versucht, ein neues Leben zu beginnen. Bei diesem Versuch wird sie unverhofft von einer Diebesbande der Armen-Schicht entführt, deren Anführer Eric heißt. Obwohl er ihr Kidnapper ist, fühlt sich Cleo unweigerlich zu ihm hingezogen. Er scheint ihr neuer Zwilling zu sein, was nicht nur unmöglich ist, sondern auch Konflikte zwischen und in allen Beteiligten auslöst.

Was ist das Besondere an deinem Buch? Weshalb sollte der Leser genau zu diesem Buch greifen?

Zwillingsherzen ist keine Bilderbuch-Liebesgeschichte, sondern befasst sich mit den Schwierigkeiten gesellschaftlicher Unterschiede, die sich auf die Beziehungen der Charaktere auswirken. Ich denke, die Entführung gibt der Geschichte Schwung, macht sie spannend und gleichzeitig lädt das Buch in eine neue, unbekannte Welt ein.

Erzähle uns etwas über das Setting. Wo spielt die Geschichte?

Die Story spielt vorrangig im sogenannten Armen-Gebiet von Kapstadt, in Südafrika im Jahre 2186. Dort leben die zwei Gesellschaftsschichten - die Armen und die Reichen - sehr viel näher beieinander als in Europa, wo Reiche und Arme keinerlei Berührungspunkte haben. Ort des Geschehens ist die heruntergekommene Gegend, in der die Diebesbande ihren Sitz hat. Sie steht in absolutem Kontrast zu der hoch technisierten, modernen Reichen-Welt, die Cleo bislang kannte. Als Reiche wusste sie bisher nichts von dem großen Elend, das sich in den Slums verbirgt.

Was macht Cleo zu einem besonderen Charakter, so dass der Leser sie unbedingt kennenlernen muss? Was schätzt du an ihr, was zeichnet sie aus?

Cleo ist sehr mitfühlend und rechtschaffend. Ich finde es sympathisch an ihr, dass sie immer alles wissen will, sehr neugierig ist und sich schnell in Kettenfragen verstrickt, wenn sie aufgeregt ist. Vielleicht, weil es mir auch oft so geht ;-) Zugleich hat ihre Persönlichkeit ihre Schattenseiten, was nur natürlich ist. Meistens aber schafft sie es, nach außen hin wie ein Sonnenschein auf andere Leute zu wirken. Ihre Aura ist strahlend :-)

Das Buch ist Teil einer Reihe. Wie viele Teile sind noch geplant?

Geplant ist nur ein weiterer Band. Wenn an dessen Ende nicht noch unvorhersehbaren Fantasiegedanken von mir in die Story einfließen, bleibt es beim 2-Teiler ^^

Hast du eine Lieblingsstelle oder ein Lieblingszitat im Buch? Verrätst du sie uns?

Ich habe sooo viele Lieblingsstellen. Aber diese Aussage von Eric steht auf der Liste weit oben: »Überall auf der Welt herrscht Gleichheit. Ein Südafrikaner ist heutzutage genauso viel wert wie ein Deutscher und eine Frau bedeutet genauso viel wie ein Mann. Nur zwischen Armen und Reichen - das ist keine Gleichstellung. Ich bin lange nicht so viel wert wie du. Ganz gleich, was ich tue, um mein täglich Brot zu verdienen.«

Donnerstag, 2. Juli 2020

Rezension zu „Not Over You“ von Anja Tatlisu

Rezension zu 
„Not Over You“ 
von Anja Tatlisu
Cover: Impress







Buchdetails

ISBN: 9783646606263
Sprache: Deutsch
E-Buch Text 350 Seiten
Verlag: Impress
Erscheinungsdatum: 11.06.2020





Inhalt:

**Wir beide. Du und ich. Ein letztes Mal.**
Hayleys Leben könnte nicht besser laufen. Sie ist 23, eine aufstrebende Fotografin in New York und steht kurz vor der Hochzeit mit ihrem bodenständigen Verlobten Dean. Doch dann trifft sie nach ihrem Junggesellinnenabschied auf ihre erste große Liebe Noah, der einige Jahre zuvor von jetzt auf gleich aus ihrem Leben verschwunden ist. Er gesteht Hayley, dass er nie aufgehört hat sie zu lieben, und bittet sie um ein allerletztes Date, bevor sie zum Altar schreitet …

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr angenehm und einnehmend, schlicht und einfach, locker und leicht, modern und lebendig, schnell und flüssig zu lesen. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen, die Seiten sind nur so dahin geflogen.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir gut gefallen. Durch die Rückblicke kommt eine gewisse Spannung und Abwechslung in die Story. Mir haben die Einblicke in die Kindheit und Jugend der beiden richtig gut gefallen.

Eine süße Geschichte, die mich trotz ihrer Vorhersehbarkeit gut unterhalten hat. Die Wendung am Ende mit Anna hat mich nicht überrascht, es war mir schon recht schnell klar und ersichtlich, wie ihre Rolle aufgebaut ist. Den Trennungsgrund fand ich etwas banal. Und dennoch hat mich die Geschichte mitgerissen. Allerdings haben mir die ganz großen Gefühle, die ich sonst von der Autorin gewohnt bin, etwas gefehlt. Ich konnte nicht so intensiv mitfiebern, wie ich es von ihr kenne.

Die Figuren sind sehr gut ausgearbeitet, lebendig und facettenreich gezeichnet. Sie handelten ihrem Charakter entsprechend authentisch und nachvollziehbar. Hayley und Noah mochte ich von Beginn an, während mir Dean zu aalglatt und fischig war (um den Ausdruck von Hayleys Freundin zu benutzen). Es war klar, dass da noch etwas kommen musste, dass er nicht so astrein ist, wie er sich nach außen gibt.

Das Buch hat mir eine schöne Lesezeit beschert, auch wenn die ganz großen Gefühle ausgeblieben sind.

Fazit:

Eine schöne und süße New Adult Geschichte. Leseempfehlung.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Autorentag ~ mit M.J. Martens



Guten Morgen zauberhafte Bücherweltler,

der heutige Tag steht ganz im Zeichen von M.J. Martens und ihrer Gestaltwandlerreihe "Wild Kingdom", deren letzter Teil vergangene Woche im Impress Verlag erschienen ist.

Auf meiner Facebook-Seite erfahrt ihr heute im Laufe des Tages einiges über diese königlich-dramatische Fantasyreihe.

Die Reihe "Wild Kingdom" von M.J. Martens  besteht aus 3 Teilen, die bereits alle erschienen sind. Die einzelnen Bände sind in sich abgeschlossen, erzählen jeweils die Geschichte eines Paares.

Die Gestaltwandler der Königreiche Kender, Ferlen und Andalier werden durch politische Auseinandersetzungen untereinander herausgefordert. Alle Augen sind auf die Königshäuser gerichtet. Wer wird dort den Mut aufbringen, um die Raubkatzen vor sich selbst zu bewahren?

Außerdem müssen sich Gestaltwandlerinnen wie die adlige Leopardin Viktoria, die Tigerprinzessin Silayla und die Löwenkönigin Annabella auch ihren persönlichen Schicksalen stellen und große Hindernisse überwinden, um sowohl Frieden als auch Liebe für sich zu finden.


Schaut doch auf meiner FB-Seite vorbei, wenn ihr mehr über diese tolle Reihe erfahren wollt.

Mittwoch, 1. Juli 2020

Rezension zu „Spiel um alles“ von Bella Andre

***REZENSIONSEXEMPLAR***
Rezension zu 
„Spiel um alles“ 
von Bella Andre




Buchdetails

ISBN: B07ZR7BGYK
Sprache: Deutsch
E-Buch Text 354 Seiten
Verlag: Oak Press, LLC
Erscheinungsdatum: 25.06.2020

Teil 1 der Reihe "Bad Boys of Football"





Inhalt:

Manche Liebhaber gehen auf Nummer sicher … andere sind zu allem bereit.

Er ist der Held des Superbowl, den die Männer bewundern und die Frauen anbeten … der Quarterback und böse Junge mit gefährlichem Reiz. Aber hinter seinem lässigen Grinsen verbirgt Ty Calhoun ein Verlangen, das nur eine einzige Frau jemals erfüllen kann, und eine Erinnerung, die er nicht abschütteln kann: die Nacht der Abschlussfeier der Highschool … und atemberaubender Sex mit dem unnahbaren Mädchen seiner Träume. Er würde jede Trophäe dafür eintauschen, das Feuer ihrer sinnlichen, ungehemmten Lust noch einmal zu spüren. Und vielleicht bekommt er die Chance dazu, denn sie wurde gerade von den San Francisco Outlaws angeheuert, um Tys Ruf wiederherzustellen.

Als beste Imageberaterin des Landes ist Julie Spencer eine Expertin darin, das Leben der Schönen und Reichen in Ordnung zu bringen. Selbst die Vorstellung, mit dem Mann zusammenzuarbeiten, der ihr zehn Jahre zuvor ihre Jungfräulichkeit gestohlen und ihr Herz gebrochen hatte, kann sie nicht erschüttern. Bis er sie wieder anfasst. Denn eine Berührung – ein heißer Kuss – ist genug, um den Funken wieder zu entzünden, sodass ihre die Knie weich werden, und schon bald verwischen sich die Grenzen zwischen Geschäft und ausufernder Lust. Doch da sie weiß, welche Gefahr dieser böse Junge für ihr Herz darstellt, ist Julie fest entschlossen, die Distanz zu wahren.

Aber Ty hat seine eigene Strategie. Je mehr er sich daneben benimmt, desto mehr wird Julie ihn im Auge behalten – und desto eher kann er der Frau seiner Träume echten Nervenkitzel bieten, indem er ihr zeigt, wie viel Spaß es macht, unartig zu sein.  Dieses Mal ist er zu allem bereit … besonders dazu, ihr Herz zu erobern.

Meine Meinung:

Dies ist der erste Teil der Reihe "Bad Boys of Football".

Der Schreibstil ist sehr angenehm, locker und leicht, lebendig und abwechslungsreich, schnell und flüssig zu lesen. Dadurch fliegt man regelrecht durch die Seiten.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir gut gefallen, ist aber nichts wirklich Neues, aber die Umsetzung ist gelungen und ich fühlte mich dennoch gut unterhalten. Der Geschichte liegt ein ernstes Thema zugrunde. Allerdings wurden mir diese ernsten Töne durch den vielen Sex zu sehr in den Hintergrund gedrückt. Am Ende nahm die Handlung eine Wendung, mit der ich überhaupt nicht gerechnet habe.

Die Charaktere sind lebendig gezeichnet und gut ausgearbeitet. Auch die Nebenfiguren haben mir gut gefallen und haben das Gesamtbild abgerundet. Sie sind greifbar und authentisch.
Hinter Ty konnte man sehr schnell blicken und merkte, dass alles nur Schein ist. Julie mochte ich gerne. Auf den ersten Blick haben beide nicht viel gemeinsam. Und doch stimmt die Chemie.

Eine schöne Liebesgeschichte, die mich gut unterhalten und mir eine entspannte Lesezeit beschert hat.

Fazit:

Ein gelungener Reihenstart. Leseempfehlung.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Dienstag, 30. Juni 2020

Monatsrückblick Juni 2020


Hallo ihr Lieben,

der Juni ist zu Ende, die Sommerferien stehen vor der Tür - obwohl ich das Gefühl habe, es wären schon seit Wochen Ferien. Ich werde noch bis Ende der Ferien größtenteils im Homeoffice sein und nur an 2 Vormittagen im Büro arbeiten und dann zu meiner normalen Arbeitseinteilung zurückkehren.

Ich habe sehr viel gelesen im Juni. Dies lag u.a. auch an der Lesewoche meiner Dark vs. Light Challenge. Ich liebe dieses gemeinsame Lesen und die tollen Aufgaben, mein Ehrgeiz wird gepackt und ich lese was das Zeug hält. Ende Juli/Anfang August steht die nächste an. Meine erste Urlaubswoche ist schon verplant ;-) Auch die ersten Bücher für die Lesewoche sind schon eingezogen.

Ein gemischter Monat liegt hinter mir, viele gute und sehr gute Bücher waren dabei, aber auch die ein oder andere Enttäuschung. Ich bin aus meinem gewohnten Genre ausgebrochen und habe 2 Kurzthriller gelesen - und ich bin begeistert!

Mein SuB ist leider weiter gewachsen.

Und zwar um 22 Bücher und ist jetzt 1.256 Bücher (Print und eBooks) hoch.

Mein Stapel an Prints ist um 3 Bücher gewachsen und umfasst somit 289 Bücher.

Die eBooks haben einen ordentlichen Zuwachs erhalten.

Mein Monatsrückblick in Zahlen: 

gelesene Bücher: 31 
abgebrochen: 2
Hörbücher: 0
Sachbücher: 0
Gelesene Seiten: 8.388
Neuzugänge: 41 Bücher (13 Prints, 28 eBooks)

Highlights:

 Flops:


Wie viele Bücher habt ihr im Juni gelesen? Was war euer Highlight und euer Flop?

Einen schönen Tag
wünscht euch
Christine