Sonntag, 16. Dezember 2018

Rezension zu „City of Gods. Die Kinder der Kelten“ von Alia Cruz

***WERBUNG***
Rezension zu 
„City of Gods. Die Kinder der Kelten“ 
von Alia Cruz
Cover: Impress





Buchdetails

ISBN: 9783646604344
Sprache: Deutsch
E-Buch Text 296 Seiten
Verlag: Impress
Erscheinungsdatum: 06.12.2018

Teil 3 der Reihe "Gods"







Inhalt:

**Im magischen Landstrich Schottlands erwacht deine göttliche Kraft...**
Seit die keltischen Götter die weiten Ebenen Schottlands verlassen haben, gibt es nur noch wenige Menschen, die an ihre Rückkehr glauben. Darunter eine Gesellschaft von Druiden, die zurückgezogen lebt und alles dafür tun würde, eine göttliche Nachfahrin an ihrer Seite zu wissen. Am besten jemanden wie Brigitte, die gutherzige Tochter der keltischen Göttin Brigid. Diese weiß jedoch noch nichts von ihrer Bedeutung, als sie dem geheimnisvollen Derryn begegnet, den die Druiden auf sie angesetzt haben. Endlich hat sie die Turbulenzen der Götterinsel Atlantis hinter sich gelassen und führt ein normales Menschenleben, als sie von einem Tag auf den anderen nach Edinburgh entführt wird und sich den Kelten anschließen soll…

Meine Meinung:

Dies ist der dritte Teil der Reihe "Gods". Die einzeln Teile können einzeln und unabhängig voneinander gelesen werden. In diesem letzten Teil steht Brigitte, die Tochter der keltischen Göttin Brigid, Göttin der Heilkunst und der Fruchtsbarkeit, im Vordergrund, die Atlantis auf der Suche nach ihrem sterblichen Vater verlassen hat.

Auf diesen letzten Teil der Reihe war ich schon sehr gespannt. Zum einen weil mir die beiden ersten Teile schon gut gefallen haben, zum anderen, weil ich den Namen von Derryns Bruder aussuchen durfte - ein Gewinn der Impress Challenge 2017 - und ich natürlich sehr neugierig auf ihn war. Und ich kann eins gleich vorneweg sagen: Dieser Teil hat mir am besten von der Reihe gefallen.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, zwar schlicht und einfach, aber sehr locker und leicht, flüssig und schnell zu lesen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen.

Die Geschichte wird aus der Perspektive von Brigitte und Derryn  erzählt. Dadurch kann man sich in beide Protagonisten sehr gut hineinversetzen und ihr Handeln nachvollziehen. Dennoch wird auch nicht zu viel verraten, so dass die Handlung bis zum Ende spannend blieb.

Die Handlung ist abwechslungsreich und interessant, fesselnd und unvorhersehbar. Die Umsetzung ist sehr gut gelungen. Intrigen, Wendungen, keltische Mythen, ein wahnsinniger Druide und unvorhersehbare Ereignisse bringen Spannung und Action in die Handlung. Der Kampf Gut gegen Böse und die Gier nach Macht, verborgene Pläne um die Weltherrschaft zu erlangen - bis zum Schluss habe ich gerätselt und versucht hinter die Machenschaften von Paul zu kommen. Manches konnte ich erahnen, allerdings nicht alles. 

Dazu die Liebesgeschichte, die sich schön in die Handlung integriert. Normalerweise bin ich kein Freund von Dreiecks-Geschichten, die sich hier andeutet, aber sie hat gepasst und die Handlung dadurch sogar authentischer wirken lassen. 

Die Charaktere sind vielfältig und lebendig gezeichnet. Derryn mochte ich von Anfang an, auch wenn er zu Beginn sehr undurchsichtig und geheimnisvoll war. Er ist mir unheimlich ans Herz gewachsen, tat mir zwischendurch einfach unheimlich leid. Er hat es nicht leicht, sein Gesicht ist entstellt, aber viel tiefer gehen die seelischen Narben. Trotz allem was passiert ist liebt er seinen Bruder über alles. Er sucht nach Anerkennung und leidet unheimlich unter der Missachtung und Demütigung, die er erfährt. Trotzdem ist er warmherzig und einfach nur liebenswert. 
Aiden wirkte am Anfang sehr berechnend und kalt. Als sein Geheimnis ans Tageslicht kommt und die Machenschaften im Hintergrund nach und nach aufgedeckt werden, wurde aber auch er in ein anderes Licht gerückt. Am Ende mochte ich beide Bruder sehr gerne und ihr Schicksal ging mir ans Herz.

Mit Brigitte habe ich unheimlich mitgefiebert. Ihre Zerrissenheit, ihre Angst ihren Kräften gegenüber, ihre Unsicherheit in Bezug auf die Brüder konnte ich regelrecht nachempfinden. Ich bin den Weg mit ihre gemeinsam sehr gerne gegangen.

Eine gelungene Mischung, die mich wirklich sehr gut unterhalten hat und mir eine fantastische Lesezeit beschert hat. Mein absoluter Lieblingsteil und Derryn mein liebster Charakter in diesem Lesejahr 2018. Ich bin begeistert.

Fazit:

Ein absolut fantastischer und grandioser Reihenabschluss, mein Lieblingsteil. Absolute Leseempfehlung! 
★★★★★
5 von 5 Sternen

Rezension zu „Silvesterliebe“ von Sabine Fischer

***WERBUNG***
Rezension zu 
„Silvesterliebe“ 
von Sabine Fischer
Cover: Eisermann Verlag





Buchdetails

ISBN: 9783961731794
Sprache: Deutsch
E-Buch Text 431 Seiten
Verlag: Eisermann Verlag
Erscheinungsdatum: 27.11.2018








Inhalt:

Ein Schneesturm schneidet Caitlin in der Silvesternacht nicht nur von der Außenwelt ab, sondern legt ihr obendrein einen halberfrorenen Mann in den Vorgarten. Nachdem sie ihm das Leben gerettet hat, steht er ein paar Tage später erneut vor ihrer Tür, um das Fremdenzimmer zu mieten, das Caitlin anbietet. Nach kurzem Zögern willigt Caitlin ein, nicht ahnend, dass ihr neuer Untermieter Ben Wagner ist, der Leadsänger einer berühmten deutschen Rockband. Ben hat einen guten Grund, ihr seine Identität zu verheimlichen. Doch als sich die beiden ineinander verlieben, wird es kompliziert.

Meine Meinung:

Dies ist der dritte Teil der Reihe "Four Lives". Die einzelnen Bände können einzeln und unabhängig voneinander gelesen werden, da immer ein anderes Bandmitglied im Vordergrund steht. Dies war mein erstes Buch und ich hatte nicht das Gefühl wichtige Informationen verpasst zu haben.

Der Schreibstil ist meist angenehm zu lesen, aber manchmal etwas langatmig. Vor allem ab der Hälfte wurde der Erzählstil leichter und flüssiger zu lesen, so dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin.

Die Handlung hat mir ganz gut gefallen, allerdings war ihr Verlauf zwischendurch etwas langwierig und zähflüssig. Der Einstig ist mir nicht ganz so leicht gefallen, am Ende konnte mich die Liebesgeschichte aber dann doch noch recht gut packen. Auch wenn ich gerne noch mehr Situationen zwischen den beiden erlebt hätte. Mehr Emotionen und Gefühl. Der Fokus lag zwischendurch mehr auf anderen Handlungssträngen. Dennoch haben mir Ben und Caitlin zusammen gut gefallen. Sie holen das beste aus dem anderen heraus. Beide machen im Laufe der Handlung eine nachvollziehbare und authentische Entwicklung durch.

Die Geschichte war auch sehr vorhersehbar. Es war von Anfang an offensichtlich, wer hinter den Manipulationsversuchen das Café betreffend stand - nur Caitlin schien das alles gelassen zu sehen und wollte dagegen nichts tun.

Ben mochte ich unheimlich gerne, auch wenn er zuerst wie der typische Bad Boy und Frauenverschlinger gewirkt hat. Doch je näher man ihn kennen lernte, desto mehr wuchs er mir ans Herz.

Caitlin hat es nicht leicht ihrer überbehütenden Mutter und dem kontrollsüchtigen Ex, der ihr immer noch das Leben schwer macht und ihr Steine in den Weg legt. Durch Ben versucht sie endlich ihr Leben in die eigene Hand zu nehmen und es so zu verwirklichen, wie sie es sich vorstellt.

Alles in allem eine nette und unterhaltsame Geschichte mit ein paar Längen, die mich am Ende aber doch noch gut abholen konnte. 

Fazit:

Eine nette Geschichte, der es aber an dem gewissen Etwas gefehlt hat. 
★★★★☆
3,5 von 5 Sternen

Samstag, 15. Dezember 2018

Neu im Regal # 23/18

***WERBUNG***

Es sind wieder viel zu viele neue Bücher bei mir eingezogen. Ein paar Gewinne sind bei mir eingetroffen, Wichtelgeschenke und ich habe mir auch selbst ein paar Bücher gekauft - schon als vorgezogenes Weihnachtsgeschenk, da mir ja aus meiner Familie niemand Bücher schenkt. Aber auch Reziexemplare sind wieder dabei.

Immerhin habe ich schon 7 der Bücher beendet.

Meine Käufe:






Wichtelgeschenke vom Nikolauswichteln und dem Adventskalenderwichteln:

 



Gewinne:





*******************

 


 
 




 Vielen Dank an die Verlage, Autoren, Lovelybooks, Was liest du und Netgalley für die Bereitstellung der Reziexemplare. 

Einen schönen Tag
Eure Christine

Freitag, 14. Dezember 2018

Rezension zu „Mistelzweigzauber“ von Sue Moorcroft

Rezension zu 
„Mistelzweigzauber“ 
von Sue Moorcroft
Cover: FISCHER






Buchdetails

ISBN: 9783596702909
Sprache: Deutsch
Flexibler Einband 448 Seiten
Verlag: FISCHER Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 24.10.2018







Inhalt:

Unterm Mistelzweig küsst es sich am besten. Nach dem Bestseller "Winterzauberküsse" der neue zauberhafte Roman von Erfolgsautorin Sue Moorcroft.

Bis Weihnachten soll Innenarchitektin Alexia das heruntergekommene Pub von Middledip zum neuen Dorfmittelpunkt aufpolieren. Alle haben dafür gespendet. Aber Betrüger klauen das Geld und Alexia weiß nicht mehr ein noch aus. Da bietet ihr ausgerechnet der gutaussehende, kratzbürstige Ben Hilfe an. Darf sich Alexia darauf einlassen und vielleicht nicht nur den Auftrag, sondern auch ihr Herz riskieren? Sie weiß: nur mit einer großen Prise Weihnachtszauber wird es im Pub von Middledip ein frohes Fest geben…

Meine Meinung:

Das Cover ist so wunderschön, es glitzert und weckt sofort Weihnachtsstimmung. Ich liebe es!

Doch leider hielt die Geschichte nicht, was Cover und Klapptext versprachen. Ich habe eine schöne, romantische und winterlich-weihnachtliche Liebesgeschichte erwartet. Leider wurde ich herbe enttäuscht. Die Geschichte spielt im Herbst, nur das Cafe soll an Weihnachten eröffnet werden.

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, aber sehr langatmig, jede Situation und Szene ist zu detailliert beschrieben. Das Lesen viel mir sehr schwer.

Die Handlung hätte locker in der Hälfte erzählt werden können. Sie ist sehr zäh und langatmig, regelrecht langweilig, da auf den vielen Seiten einfach nichts wirklich Interessantes und Spannendes passiert. Dabei hätte alleine das Setting so viel hergeben können. Ein kleines Städtchen mit speziellen Bewohnern hätte da viel Anreiz geboten, der aber leider nicht genutzt wurde.
Die Handlung empfand ich als etwas unrealistisch und übertrieben. Die Liebesgeschichte konnte mich auch nicht überzeugen. Da haben eindeutig die Gefühle und Emotionen gefehlt.

Alexia ist mir bis zum Schluss nicht sonderlich sympathisch geworden. Sie war mir zu kühl. Ben mochte ich da trotz seiner Art schon mehr. 

Eine zähe und leider langweilige Geschichte, die keine Weihnachtsstimmung verbreitet hat. Wirklich schade. Ich habe mich so sehr auf das Buch gefreut, umso größer war meine Enttäuschung.

Fazit:

Leider war von Mistelzweigstimmung und Weihnachtszauber nichts zu spüren. 
★☆
1 von 5 Sternen

Lesewoche # 82

***WERBUNG***

Bei Johnni von Unendliche Geschichte findet  diese tolle Mitmach-Aktion statt.


Immer freitags sollen die folgenden Fragen zu deiner Lesewoche beantwortet werden, wobei die ersten vier Fragen immer gleich sind und die fünfte variiert.


Ich freue mich und mache gerne mit! Los geht's!

 1. Hattest du in der vergangenen Woche viel Zeit und Lust zu lesen?

Lust zu Lesen habe ich eigentlich immer. Zeit hatte ich auch viel.

2. Welches Buch/ welche Bücher hast du in der vergangenen Woche gelesen und war ein besonderes Highlight dabei?

Ich habe in dieser Woche 7 Bücher beendet. Wow - aber es waren auch einige sehr kurze Bücher darunter. Außerdem habe ich ein paar Kinderbücher/Pixi-Bücher gelesen.

Eine gemischte Lesewoche, keine Flops, nur ein mittelmäßiges Buch und ansonsten schöne, unterhaltsame und lesenswerte Bücher. Ich habe fast ausschließlich winterlich/weihnachtliche Bücher gelesen um mich ein bisschen auf das Fest der Liebe einzustimmen.

Marshmallows im Kakao“ von Emma C. Moore - Dies ist bereits der 9. Teil der Zuckergussgeschichten, aber der erste, den ich aus der Reihe lese. Die Geschichte schreitet trotz ihrer Kürze nicht zu schnell voran, alles entwickelt sich nachvollziehbar und stimmig. Die Liebesgeschichte ist einfach nur zauberhaft, Missverständnisse und Probleme der Vergangenheit sorgen für emotionale Spannung. Das Buch hat mir eine wundervolle, emotionale und herzzerreißende Lesezeit beschert. Es hat mich sehr gut unterhalten. Eintauchen, abschalten und genießen. Eine Geschichte, die das Herz öffnet.  5/5 Sternen


Verwünscht - Manchmal ist das Falsche richtig“ von Franziska ErhardDas Setting hat mir sehr gut gefallen. Ein kleines Dorf inmitten der Cotswolds zur Winterzeit. Die Atmosphäre hat mir sehr gut gefallen, dazu die teilweise schrulligen und besonderen Charaktere. Alles zusammen ergibt ein wunderbares und stimmiges Gesamtbild.
Eine wundervolle, nervenaufreibende, humorvolle und gefühlvolle Geschichte, die mich sehr gut unterhalten und mir eine richtig schöne Lesezeit beschert hat. Dazu ein tolles Setting und eine schöne winterliche Stimmung.
5/5 Sternen

„SchneeSturmKüsse“ von Ellen McCoy- Irrungen und Wirrungen, Geheimnisse und ein großes Rätsel um Richards vorheriges Leben sowie Missverständnisse und spritzige Szenen sorgen für viel Abwechslung und gute Unterhaltung. Der Weg zum Happy End war spannend und emotionale zu verfolgen. Das Buch hat mir eine schöne, kurzweilige, unterhaltsame und herzerwärmende Lesezeit beschert und mit seinen Verwicklungen und dem romantischen Ende mein Herz höher schlagen lassen. 4/5 Sternen

Vanilleküsse schmecken besser“ von Dana Summer und Loki Miller - Die Handlung beginnt sehr unterhaltsam und amüsant. Schlagfertige Dialoge und humorvolle Szenen sorgen für Unterhaltung und Lesespaß. Die amüsante und lockere Stimmung vom Anfang hat aber langsam komplett umgeschlagen. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass sich am Ende solche Krimielemente in die Handlung mischen. Das war wirklich eine Überraschung. Der Schluss wurde richtig nervenaufreibend und actionreich. Hat mir gut gefallen. 4/5 Sternen

Ein Kuss für den Eisprinzen“ von Dahlia von Dohlenburg Das Setting und die Thematik des Eiskunstlaufs hat mir sehr gut gefallen. Die Einblicke ins Training und die Wettkämpfe waren interessant, die Performances auf dem Eis konnte ich bildlich vor mir sehen. Die Konkurrenten auf dem Eis kommen sich langsam näher, Abneigung entwickelt sich zu Freundschaft und Liebe. Dazu die persönlichen Probleme und der Kampf um Anerkennung innerhalb der Familie - sowohl was die Passion des Eislaufens betrifft als auch die Homosexualität - die für Abwechslung und emotionale Spannung sorgen.Eine wirklich schöne Geschichte über das Eiskunstlaufen und die Homosexualität in der Sportwelt, die mich gut unterhalten und mir eine emotionale Lesezeit beschert hat.  4/5 Sternen

„Jeder von uns ist ein Rätsel“ von A.J. Steiger Die Handlung wird in einem ruhigen und gemächlichem Tempo erzählt. Vor allem am Anfang empfand ich sie als etwas mühsam und langatmig. Der Einstig ist mir nicht leicht gefallen, auch wegen der Gefühlskälte und Emotionslosigkeit. An Alvie und ihren rationalen Blick aufs Leben muss man sich erst gewöhnen. Ich war schon kurz vorm aufgeben, da ich einfach keinen Zugang zu Alvie finden konnte, doch dann hat mich die Geschichte plötzlich doch noch gepackt und mitgerissen. Eine intensive Geschichte, sehr authentisch, schonungslos und ehrlich. 4/5 Sternen
 „Midnight in Manhatten“ von Jennifer Caslte Die Handlung war ganz  nett, konnte mich aber nicht komplett überzeugen. Die Idee mit der Challenge ist wirklich toll und es war schön zu verfolgen, wie Max und Kendall die Aufgaben meistern und sieben verschiedenen Menschen "Nettigkeiten" entgegenbringen müssen. Sehr gut hat mit gefallen, dass nach jeder gelösten Aufgabe die Person, der geholfen wurde, zu Wort kam und man einen kurzen, aber intensiven Blick auf ihre Reaktion und ihr Verhalten werfen konnte. Die restliche Handlung ist allerdings eher nur so dahin geplätschert, hat sich teilweise wirklich gezogen. Die Liebesgeschichte, die sich hier entwickelt, verlief so dezent ab, dass ich sie gar nicht wahrnehmen konnte.  3/5 Sternen
 
3. Welchen Beitrag, den du in der vergangenen Woche auf deinem Blog veröffentlicht/auf einem anderen Blog entdeckt hast, möchte st du deinen Lesern besonders empfehlen?

Stöbert einfach ein bisschen.

4. Wie sehen deine (Lese-)Pläne für das Wochenende und die kommende Woche aus?

Geplant habe ich für das Wochenende und die kommende Woche nicht wirklich etwas. Viel Ausruhen und Entspannen ist Samstag und Sonntag angesagt, da ich diese Woche sehr viel Stress auf der Arbeit hatte und mir körperlich alles wehtut. LESEZEIT! Und ein bisschen Blogarbeit steht an.

Meine Tochter hat einen Auftritt mit der Tanzgruppe auf der Seniorenweihnachtsfeier. Die Fußballturniere meines Sohnes sind glücklicherweise endlich vorbei - es wurde doch ziemlich kalt auf dem Platz bei den letzten Spielen.

Als allererstes muss ich meine begonnen Bücher beenden. Ich habe ganze 4 Bücher, die ich gerade lese!
Ich möchte zuerst einmal City of Gods. Die Kinder der Kelten von Alia Cruz, Mistelzweigzauber von Sue Moorcroft und Silvesterliebe“ von Sabine Fischer beenden.
Nebenher lese ich das Kinderbuch Der Polarbären-Entdeckerclub. Reise ins Eisland von Alex Bell in einer Leserunde auf Facebook zur Fischer-Challenge. Jeden Tag ein Leseabschnitt, der aber durch die große Schrift und die Leichtigkeit innerhalb kürzester Zeit verschlungen ist.

Als nächstes möchte ich gerne Pro und Contra. Mein Licht in deiner Dunkelheit von Sabine Schulter,  „Loving or Losing. Als du in mein Leben kamst von Anna Savas, Weihnachtszauber in Hopewell von Nancy Naigle, Call it bliss. Hexenbann von Cat Dylan und Winterzauber in Notting Hill von Mandy Baggot lesen.
Da habe ich mir einiges vorgenommen, mal sehen, was ich schaffe.

Ansonsten liegen noch viele Bücher von Autoren auf meinem SuB, die an meiner Aktion "Ins Licht gerückt" teilnehmen und die ich zwischendurch lesen werde.

5. Welches ist dein liebstes Kinderweihnachts- oder Bilderbuch?

Ich habe gerade ein paar Pixi-Bücher vom kleinen Igel gelesen, die mir unheimlich gut gefallen haben. Da gibt es schöne weihnachtliche Geschichten für die Allerkleinsten.

Mit meinen Kindern habe ich immer gerne die gemischten Weihnachtsbücher gelesen, die sowohl kleine Geschichten als auch Gedichte und Lieder enthalten haben. Und natürlich die Weihnachtsgeschichten zu den Helden ihrer Kindheit: Conni, Petterson und Findus und Astrid Lindgren. Und Adventskalenderbücher von Sternenschweif standen bei uns ganz hoch im Kurs.

Einen schönen Freitag
Eure Christine