Dienstag, 29. September 2020

Rezension zu „Amber Eyes - Mit dir für immer“ von Sina Müller

***REZENSIONSEXEMPLAR***
Rezension zu 
„Amber Eyes - Mit dir für immer“ 
von Sina Müller
Cover: Bastei Lübbe






Buchdetails

ISBN: 9783741302169
Sprache: Deutsch
Flexibler Einband 308 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum: 28.09.2020







Inhalt:

Was passiert mit dir, wenn der Mensch, der dich vollkommen gemacht hat, nicht mehr da ist? Und dann jemand auftaucht, der dir Hoffnung gibt? Hast du den Mut, es noch einmal zu versuchen?

Alice versucht nach dem Tod ihres Zwillingsbruders Paul verzweifelt, wieder zurück ins Leben zu finden. Gerade, als sie anfängt, kleine Dinge wieder genießen zu können, bekommt sie eine Nachricht von Sam. Sam - ihre erste Liebe, Pauls bester Freund und … weltberühmter Popstar.
Sam hat die Oberflächlichkeit der Musikindustrie satt. Seine Zeit als Boygroup-Star hätte ihn fast ruiniert. Er möchte ehrliche Songs machen, von seinem eigenen Leben erzählen. Aber hat er das überhaupt noch? Ein eigenes Leben?

Er macht sich auf die Suche nach seiner Vergangenheit. Und trifft auf Alice.
Als die beiden sich begegnen, merken sie, wie sehr sie einander brauchen. Doch Alice kann nicht vergessen, dass Sam ihr das Herz gebrochen und ihren Bruder im Stich gelassen hat. Einen erneuten Verlust würde sie nicht verkraften. Ist Alice bereit, Sam eine zweite Chance zu geben? Und damit zu riskieren, dass ihr Herz erneut zerbricht?

Eine ergreifende Geschichte über Verlust, Verzeihen und eine große, unbesiegbare Liebe.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr angenehm und einnehmend, schlicht und einfach, leicht verständlich und locker, emotional und gefühlsgeladen, flüssig und schnell zu lesen. Der Einstieg ist mir leicht gefallen, ich war direkt mittendrin in der Handlung.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir sehr gut gefallen. Eine wunderschöne Liebesgeschichte, mit vielen traurigen Tönen, ernsten Themen und dennoch schwebt immer dieser Hoffnungsschimmer über allem. Ich habe so sehr gehofft, dass Alice aus ihrem dunklen Tief herausfindet, auch wenn die Umstände wirklich schrecklich und deprimierend sind, habe ich so gewünscht, dass sie es schafft, ihr Leben zu leben und die schönen Erinnerungen im Herzen bewahren kann.

Die Geschichte steckt voller Emotionen. Ich habe gelacht und geweint. Der Autorin ist es gelungen, die Gefühle direkt zum Leser zu transportieren. Taschentuchalarm. Aber nicht nur die traurigen Momente, auch das Knistern, das Kribbeln, die Spannung konnte ich nachempfinden und spüren.

Auf den Inhalt möchte ich gar nicht eingehen. Die Autorin ist eine Meisterin, wenn es um Emotionen geht und das ist ihr mit diesem Roman wieder vollkommen gelungen. Eine Geschichte voller Höhen und Tiefen, die trotz der Ernsthaftigkeit auch leichte und romantische, süße und herzergreifende Töne anschlägt. Für mich eine perfekte Mischung. Ich bin begeistert.

Das Buch hat mir eine fesselnde, mitreißende, sehr emotionale Lesezeit beschert und konnte mich vollkommen überzeugen.

Fazit:

Emotionen pur. Absolute Leseempfehlung.
★★★★★
5 von 5 Sternen

Rezension zu „Stars and Tears. Time Out für die Liebe“ von Nicole Alfa


Rezension zu 
„Stars and Tears. Time Out für die Liebe“ 
von Nicole Alfa
Cover: Impress





Buchdetails

ISBN
: B08G1WY8X5
Sprache: Deutsch
E-Buch Text 329 Seiten
Verlag: Impress
Erscheinungsdatum: 10.09.2020






Inhalt:

**Die Cheerleaderin und der Außenseiter**
Avery steht als Cheerleaderin ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Da passt ihr Freund Braden – Quarterback, Kapitän des Footballteams und Mädchenschwarm der Schule – perfekt ins Bild. Aber als der schwere Unfall ihres Vaters Averys Leben komplett auf den Kopf stellt, kippt auch ihre Beziehung zu Braden. Cool und beliebt zu sein erscheint Avery plötzlich so unwichtig. Halt findet sie ausgerechnet bei Devyn. Früher gefeierter Footballkapitän, ist er nun ein geächteter Außenseiter. Doch die beiden scheint viel mehr zu verbinden als gedacht …

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, leicht verständlich, jugendlich frisch, schnell und flüssig zu lesen. Dadurch bin ich nur so durch die Seiten geflogen.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir gut gefallen. Eine schöne Geschichte mit Tiefgang, die Probleme und Sorgen anspricht, die nicht so häufig thematisiert werden. Dazu der ganz normale Teenageralltag. Eine schöne Mischung und Abwechslung, eine wirklich süße udn mitreißende Liebesgeschichte.

Die Charaktere sind vielseitig und lebendig gezeichnet. Allerdings hatte ich meine Probleme mit Avery, die am Anfang sehr oberflächlich und fies war. Nach und nach hat sie sich zwar geändert, hat einiges erkannt, dennoch konnte sie mich bi zum Schluss hin nicht ganz von sich überzeugen.

Das Buch hat mich gut unterhalten und mir eine schöne Lesezeit beschert, eine wirklich süße Liebesgeschichte.

Fazit:

Eine Teenie-Romance, die in die Tiefe geht. Leseempfehlung.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Rezension zu „To Me and You: Grace & Adam“ von Mimi Heeger


Rezension zu
„To Me and You: Grace & Adam“
von Mimi Heeger

Cover: Impress







Buchdetails

ISBN: B08FBK2D9J
Sprache: Deutsch
E-Buch Text 325 Seiten
Verlag: Impress
Erscheinungsdatum: 10.09.2020






Inhalt:
**Die Reise deines Lebens**
Eigentlich wollte Grace Handerson sich eine Auszeit von ihrer Familie nehmen und weit ab von allem, das sie kennt und liebt, herausfinden, was sie vom Leben will. Doch die Reise von England nach Holland verläuft anders als ursprünglich geplant: Adam, der Adoptivsohn ihrer Tante Emily, wurde zu ihrem ständigen Begleiter auserkoren und weicht ihr nicht mehr von der Seite. Und obwohl die beiden zusammen aufgewachsen sind, könnten sie einander nicht fremder sein. Erst als sie sich in Rotterdam einer Gruppe Globetrotter anschließen, wächst in Grace das Gefühl, alles hinter sich lassen zu können. Denn dabei trifft sie auf den gut aussehenden Luke, mit dem sie sich Hals über Kopf ins Abenteuer stürzt – was Adam ganz und gar nicht gefällt ...

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, locker und leicht, modern und frisch, schnell und flüssig zu lesen.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir gut gefallen. Sie ist unterhaltsam und humorvoll, gefühlvoll und ab und zu schwingen ein paar traurige Töne mit. Eine schöne Mischung, die auch ernste Themen anspricht. Manches war aber etwas überdramatisiert, Szenen, bei denen ich nur den Kopf geschüttelt habe, anderes wurde zu kurz angerissen. Insgesamt eine schöne Geschichte über das Erwachsenwerden, die Suche nach sich selbst und Akzeptanz.

Grace hat mich etwas gespalten. Auf der einen Seite mochte ich sie gerne, doch einige ihrer Entscheidungen waren doch fragwürdig und kindisch. Adam hat mich im Laufe der Geschichte überrascht, denn damit hätte ich so gar nicht gerechnet.

Das Buch hat mich gut unterhalten und mir eine schöne Lesezeit beschert.

Fazit:

Eine schöne Liebesgeschichte, die ernste Themen anspricht.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Montag, 28. September 2020

Rezension zu „Vom Wind geküsst“ von Lin Rina

***REZENSIONSEXEMPLAR***
Rezension zu
„Vom Wind geküsst“
von Lin Rina
Cover: Drachenmond Verlag






Buchdetails

ISBN: 9783959913669
Sprache: Deutsch
Flexibler Einband 430 Seiten
Verlag: Drachenmond Verlag GmbH
Erscheinungsdatum: 27.08.2020







Inhalt:

Jeder hatte seinen Platz. Auch ich. Allerdings anders als die anderen.
Ich gehörte nicht zu ihrer Familie, ihrem Volk. Ich war kein Kind des Feuers.
Ich war eine vom Windvolk. Das Mädchen, das der Wind geküsst hatte.

Meine Meinung:

Der Schreibstil war leicht verständlich, schnell und flüssig zu lesen. der Einstieg ist mir leicht gefallen.

Ich war sehr auf dieses Buch gespannt, da aus dem Klapptext nicht viel vorauszusehen war. Die Idee ist wirklich toll und überzeugend.
Die Geschichte hat mich deshalb auch sehr überrascht. Die Handlung und deren Verlauf haben mir gut gefallen, eine schöne, magische und fantasievolle Geschichte, die zwar manchmal etwas vorhersehbar, aber deshalb nicht unterhaltsam war. Die zarte Liebesgeschichte fügt sich wunderbar in das Gesamtbild ein.

Das Setting hat mir gut gefallen, aber ich hätte mir noch ein paar mehr Informationen und Hintergründe gewünscht.

Cate mochte ich sehr gerne, obwohl ich sie manchmal gerne mal kräftig geschüttelt hätte. Sie war doch recht naiv und handelte unüberlegt. Umso mehr habe ich mit ihr gefiebert.
Justus mochte ich ebenfalls unheimlich gerne. Die Entwicklung von der Freundschaft zu tieferen Gefühlen war schön zu verfolgen.

Das Buch hat mich gut unterhalten und mir eine schöne, magische und spannende Lesezeit beschert.

Fazit:

Ein gelungener Reihenauftakt. Leseempfehlung.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Sonntag, 27. September 2020

It's TeaTime ~ Mit Darach aus „Mystic Highlands“ von Raywen White


Es ist ein schöner Spätsommernachmittag. Ich erwarte heute einen außergewöhnlichen und wundervollen Gast zum Tee, der mir sehr ans Herz gewachsen ist. Und dort kommt er auch schon.

UzB: "Hallo Darach, schön, dass du da bist. Stell dich doch den Lesern bitte kurz vor."

Darach: "Es ist mir eine Ehre. Ich bin Darach, ein Síodhach. Seit einigen Monaten lebe ich bei den Druiden, um einen Austausch zwischen unseren Völkern zu ermöglichen, die zuvor im Krieg lagen"

UzB: "Was hat es mit dem Krieg zwischen den Síodhach und den Druiden auf sich? Kannst du das kurz erklären? Und herrscht jetzt wieder Frieden zwischen euch?"

Darach: "Vor Jahrtausenden haben die Vorfahren der Druiden, die Milesier mein Volk besiegt und uns von dieser Welt in den Síd verbannt. Seitdem versuchten wir nur unsere Freiheit wiederzuerlangen. Leider kann man diesen Jahrtausende andauernden Hass, der sich zwischen Druiden und Síodhach aufgestaut hat nicht einfach überwinden. Es wird noch eine Weile dauern, bis wir wirklich gemeinsam arbeiten."

UzB: "Wie fühlst du dich da unter all den Druiden? Bist du dort alleine oder sind noch mehr Síodhach dort?"

Darach lacht: "Im Gegensatz zu den anderen Síodach, die unsere Herrin Islind mit dieser Aufgabe betraut hat, fühle ich mich sehr wohl. Die Druiden sind mir gegenüber aufgeschlossener und freundlicher, als manch ein Síodach."

UzB: "Woher kommt das?"

Darach: "Ich sehe zwar aus wie sie, aber ich bin nicht wie sie. Sie spüren das ich anders bin. Bisher hat das jedoch keine Rolle gespielt. Erst jetzt, wo ich weiß, dass es jemanden gibt, der für mich bestimmt ist."

UzB: "Oh, das klingt interessant. Bei euch gibt es so eine Art Seelenverwandte? Erzähl mir mehr darüber und über diese bestimmte Person."

Darach: "Mein Volk glaubt an die Wiedergeburt und daran, dass es jemanden gibt, den das Schicksal für einen bestimmt hat durch alle Zeiten. Ich bin mir sicher diese Person in Ciarda entdeckt zu haben. Sie bringt mein Herz zum schneller schlagen. In ihrer Nähe fühle ich mich stark und schwach zugleich. Ich bewundere ihre Stärke, ihre Treue. Für ihre Freunde würde sie alles tun. Es gibt nur ein Problem. Sie ist eine Druidin und sieht in mir den Feind."

UzB: "Oh nein! Hast du schon versucht Ciardas Herz zu erobern oder lässt sie dir keine Chance?"

Darach: "Ich weiß, dass sie die Verbindung auch spürt. Ich merke, wie sie mich ansieht, wenn sie sich unbeobachtet wähnt. Aber sie hat Angst davor und ich befürchte, sie könnte fliehen wenn ich sie zu sehr bedränge, also warte ich, bin da wenn sie mich braucht, trainiere mit ihr, um ihr nahe zu sein."

UzB: "Vorsichtige Annäherung - klingt nach einem Plan. Ich hoffe das klappt. Worauf ich nochmal zurück kommen möchte. Du sagtest, du bist anders als die anderen Síodach. Was meinst du damit?"

Darach: "Alle denken, ich sei ein Wechselbalg. Doch die Wahrheit ist weit schlimmer. Denkst du ich würde dir dieses Geheimnis anvertrauen? Außer Islind weiß niemand, was ich in Wahrheit bin."

UzB: "Oh, das klingt nicht gut. Ich  werde auch nicht weiter nachfragen. Vielen Dank für deinen Besuch. Ich hoffe, du kannst Ciardas Herz erobern."

Darach: "Das hoffe ich auch. Danke für den sehr schmackhaften Tee."

UzB: "Ich danke dir für deinen Besuch und wünsche dir alles Gute."

Donnerstag, 24. September 2020

10 Tatsachen zu "Finnischer Sommer" und Sanne Hipp


Heute habe ich ein paar mehr Tatsachen für euch zu "Finnischer Sommer" und Sanne Hipp im Gepäck.

5 Tatsachen zu "Finnischer Sommer"

1. Finnischer Sommer ist ein Buch, das ich sehr gerne geschrieben habe, da Finnland meine zweite Heimat ist. Warum? Ich habe eine Frau geheiratet, deren Mutter eine Finnin ist 😉. Und eine Hütte am See fürs Wochenende gehört dort irgendwie dazu.

2. Der Name Shahin für die 2. Protagonistin ist eine Hommage an eine wunderbare Freundin aus Finnland, die als Kind nach Finnland geflohen ist. Der Name Shahin ist in ihrer Heimat ein Männername, aber die Finnen haben ihn bei der Einreise falsch geschrieben. Sie bemerkte aber bald, dass die Finnen ihn so besser aussprechen konnten und sie beließ es dabei. Heute steht dieser Vorname in ihrem finnischen Pass – und sie ist Nachrichtensprecherin geworden!! Ein Beispiel für eine gelungene Integration 😊


3. Auch wenn ich Romance schreibe, ist immer etwas Wahres an meinen Büchern.

4. Beim (Be-)Schreiben von „Finnischer Sommer“ bekam ich immer Hunger auf all jene Dinge, die ich in Finnland so gerne esse. Insbesondere das Weihnachtsmenü … Dann musste ich eine Schreibpause einlegen und erst mal meinen Kühlschrank räubern.

5. Bei der Recherche zur Insemination wäre ich gerne noch einmal jung gewesen 😉. 


5 Tatsachen zu Sanne Hipp


1. Sanne Hipp ist ein Pseudonym. (Susanne heiße ich auch im wahren Leben 😊)

2. Zum Schreiben bin ich erst spät gekommen. Mit Mitte vierzig.

3. Ich hatte oftmals Probleme mit Büchern. Mit lesbischer Literatur besonders. Nach einem anstrengenden Arbeitstag war ich kaum mehr in der Lage mich auf wortreiche Schilderungen einlassen, oder mich mit problembehafteten Coming-out Geschichten auseinanderzusetzen. Oft las ich Bücher, die ich begonnen hatte, nicht zu Ende.
Manchmal habe ich mich gefragt: Gibt es denn keine lesbische Unterhaltung, die mich vom Alltag ablenkt, mich runterkommen lässt, mich einfach nur unterhält? Ich suchte einen Liebesroman mit weiblichen Protagonistinnen, einfach was fürs Herz. Davon gab es nicht sonderlich viele.

4. Als meine Frau und ich uns nach dem Auszug der Kinder überlegten, welches Hobby uns guttäte, entschied sich meine Frau fürs Fotografieren, ich fürs Schreiben. Liebesromane sollten es werden. Flugs meldeten wir uns bei einem Fernkurs an und hatten beide unseren Heidenspaß!

5. Bald stellte ich fest, dass dieses Hobby zu meinem Leben gehörte. Es war einfach eine schöne Sache, sich die Welt schöner und leichter zu schreiben. Ich bediene mich sehr gerne Klischees, lasse Probleme verschwinden oder gar nicht erst auftauchen. Ich genieße es – und viele meine Leserinnen auch!

6. Heute habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht und nach einem erfüllten Berufsleben in Altenpflegeheimen, Tagespflegen, Beratungsstellen u.v.m., meinen Wirkungsschwerpunkt an den Schreibtisch verlegt.

7. Ich bin froh darüber, den Mut gefunden zu haben und jetzt das zu tun, was mir Freude macht: Reine Unterhaltungsliteratur zu schreiben, mit einem Quäntchen aus dem wahren Leben.
Einmal werde ich zurückblicken und sagen: Schön, dass ich damals den Mut dazu hatte.


Ich hoffe, ich konnte eure Neugier auf das Buch und die Autorin wecken. 

Eure Christine

Dienstag, 22. September 2020

10 Tatsachen zu "Lynouna: Das Erbe der weißen Hexe" und Liesa Marin


Heute stelle ich euch den Debütroman "Lynouna: Das Erbe der weißen Hexe" von Liesa Marin vor, den ersten Teil der Fantasy-Reihe.

5 Tatsachen zu "Lynouna: Das Erbe der weißen Hexe"

1. Ich liebe ausgefallene Namen. Deswegen auch die Namenswahlen. Zwei Namen sind jedoch meiner beiden Töchter gewidmet. Wer meine Kinder kennt, weiß welche ich meine.
Auch der Name des Buches „Lynouna“ ist ausergewöhnlich. Ich mochte ihn auf Anhieb.

2. Im Buch werden immer wieder mal schwierige Themen aufgegriffen. So wie Mobbing oder auch die Adoption. Niemand spricht gern darüber. Aber ich finde, wir sollten darüber reden! Man wird überrascht sein wie viele davon betroffen sind. Ich selbst bin auch ein Opfer von Mobbing gewesen. Viele lange Jahre wurde mir aus Gründen, die ich bis heute nicht verstanden habe, das Leben zur Hölle gemacht. Da ich mir sicher bin das es vielen Jugendlichen da draußen genauso geht, möchte ich ihnen damit zeigen du bist nicht allein. Vielleicht kann ich ihnen so ein bisschen Kraft geben das ganze zu „überstehen.“

3. Die Vampire in Lynouna sind etwas Besonderes. Und da meine ich nicht ihre Kräfte wie: Geschwindigkeit, Stärke oder gutes Gehör. Oder ihre individuellen Gaben.
Wird ein Mensch wie Zayn es damals war, gebissen so setzt die Verwandlung nach kürzester Zeit bereits ein. Es gibt jedoch Unterschiede. Schon bei der Wandlung ist es entscheidend, ob man stark genug dafür ist. Und das nicht nur körperlich, auch der Wille ist wichtig. Leider schaffen viele diese Transformation nicht. Entweder sie sterben währenddessen oder sie bleiben im Übergang stecken. Das wiederum bedeutet, dass sie durch das Gift so gut wie sterben. Der Körper lebt mit den letzten Zellen am Rande des Todes. Es reicht gerade so, um den Körper zu bewegen und zu essen. Oder in diesen Fall zu Fressen. Sie spüren kein Schmerz und sie machen vor nichts halt. Deswegen ist es auch in Lynouna verboten neue Vampire zu erschaffen. Das dürfen nur noch entweder die Ratsmitglieder oder Vampire aus einer Adelsfamilie. Die unterdessen im Vergleich zu früher auch recht wenige geworden sind. Leider werden im Untergrund trotzdem immer wieder neue Vampire erschaffen, um sie als willenlose Waffen einzusetzen. Nur selten schafft es ein Mensch diese Schmerzen dieser Umwandlung auszuhalten und sich nicht dem Wunsch des Sterbens hinzugeben. Zayn hat es geschafft. Zum Glück, wie sich für die Protagonistin Lucy rausstellte.

4. Das Schicksal... wie manchmal das Leben spielen kann. Es besteht aus unerwarteten Wendungen, schwierigen Aufgaben, die man bewältigen muss, aber ein Augenblick kann dir klar werden lassen, dass es Schicksal ist, einer Person begegnet zu sein...

5. Ich selbst liiiebe die Romantik. Bei mir muss immer das Herz höher und schneller schlagen. Ohne geht es gar nicht. Und genau das wollte ich ihn Lynouna ebenfalls mit einbauen.
Immer wieder gibt es Szenen und Momente wo man denkt „Oh, das ist ja süß.“ Oder auch solche wie „Oh ja, jetzt würde ich gern mit der Protagonistin tauschen.“
Ich hatte das selbst nicht mal in der Hand. Meine Protagonisten haben gemacht was sie wollten. Und ihr Herz wohl auch.


5 Tatsachen zu Liesa Marin

1. Ich bin zweifach Mama von zwei wunderschöne Mädchen und die Ehefrau des Mannes der mein Herz selbst nach 8 Jahren höher schlagen lässt.

2. Ich habe eine Leserechtschreibschwäche seit ich klein war. Kurz gesagt eine LRS. Sie schränkt mich in der Rechtschreibung etwas ein. Leider wird die nie ganz verschwinden. Aber ich denke, wenn man fleißig dabei bleibt, kann man trotzdem gut durchs Leben kommen.

3. Ich habe Angst vor Puppen… Besonders Porzellanpuppen sind voll gruselig. Liegt bei mir an einem Trauma. Aber ich kann euch sagen, dass ich NIEMALS in einem Raum mit Puppen schlafen werde. Eher schlafe ich in auf dem Balkon bei - 30 Grad.

4. Ich liebe Animes und Mangas. Und das in fast jeder Genre. Wichtig ist das die Romantik nicht fehlen darf. Ohne geht nicht. Und das auch in Gaygeschichten, Fantasy oder andere. Was mich bis jetzt nicht so anspricht, ist Horror, Thriller oder Science-Fiction. (Was nicht heißt das ich sie nicht mag oder nicht ausprobieren werde!)

5. Dafür liebe ich diese Genre in Filmen. Ob Horror, Thriller oder Weltuntergangs Filme. Ich suchte sie! Solange keine Kinder im Spiel sind, schaue ich jeden noch so blutigen Film.


Ich hoffe, ich konnte eure Neugier auf das Buch und die Autorin wecken. 

Eure Christine

Montag, 21. September 2020

Rezension zu „Als die Elefanten kamen“ von Claudia Meimberg

***REZENSIONSEXEMPLAR***
Rezension zu
„Als die Elefanten kamen“
von Claudia Meimberg





Buchdetails

ISBN: B08GYF3R21
Sprache: Deutsch
E-Buch Text 359 Seiten
Verlag: Selfpublishing
Erscheinungsdatum: 23.09.2020






Inhalt:

„Man sagt, dass Elefanten nie vergessen.“
„Und woran möchtest du dich für immer erinnern?“
„An die Tage mit dir. An uns.“

Zwei Menschen. Zwei feste Lebenspläne. Eine große Liebe.
In Köln steht Luisa kurz davor, die Werbeagentur ihrer Mutter zu übernehmen.
In Südafrika ist Marc stolz auf sein kleines Hotel am Kruger-Nationalpark.
Als sie sich während Luisas Urlaub kennenlernen, empfinden sie schnell eine ungewöhnliche Vertrautheit füreinander. Trotzdem sind sie sich sicher, dass aus ihrem Flirt nicht mehr werden kann. Zu wichtig sind ihre Verpflichtungen, zu groß die Distanz.
Aber was, wenn Gefühle trotz allem unvergesslich sind?


Meine Meinung:

Der Schreibstil ist angenehm, schlicht und einfach, locker und leicht, flüssig und lebendig, und vor allem durch die kurzen Kapitel sehr schnell zu lesen.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir sehr gut gefallen, auch - oder gerade weil, die Geschichte mich zwischendurch fast hat verzweifeln lassen. Die Autorin ist eine Meisterin darin, ihre Protagonisten durch die gefühlsmäßige Hölle gehen zu lassen - und die Leser gleich mit dazu. Die Emotionen sind greifbar, so dass man mit ihnen fiebert und bangt, leidet und wütend ist, sich verzweifelt die Haare rauft und auf ein Licht am Ende des Tunnels hofft, wo alles verloren und aussichtslos erscheint. Liebe Claudia, was tust du Luisa, Marc und deinen Leser da nur an?

Auch wenn einiges vorhersehbar war, habe ich nicht minder gehofft und gebangt. Emotional hat mich die Story von Luisa und Marc vollkommen gepackt und mich das Buch nicht zur Seite legen lassen. Ich habe die ganze Bandbreite der Gefühle erlebt. Dazu diese traumhaften Einblicke in die Welt Afrikas. Eine rundum gelungene Geschichte. Eine Geschichte über den Mut, sein Leben und das eigene Glück zu fassen und zu leben.

Eine wundervolle Geschichte, die man hautnah miterlebt. Das Buch hat mir eine nervenaufreibende und emotionale Lesezeit beschert, mich fast zur Verzweiflung gebracht und mich fantastisch unterhalten.

Fazit:

Eine nervenaufreibende und tiefgehende Liebesgeschichte. Absolute Leseempfehlung!
★★★★★
5 von 5 Sternen

Freitag, 18. September 2020

Rezension zu „Neuanfang sucht Umzugshelfer“ von Lili B. Wilms

***REZENSIONSEXEMPLAR***
Rezension zu 
„Neuanfang sucht Umzugshelfer“ 
von Lili B. Wilms






Buchdetails

ISBN: 979-8676933517
Sprache: Deutsch
Taschenbuch 329 Seiten
Verlag: Selfpublisher
Erscheinungsdatum: 16.09.2020






Inhalt:

Fiona hat alles, was sie braucht: ihre Familie, ihre Freunde, ihre Arbeit. Als sie es auf Drängen ihrer Schwester wagt, aus ihrer Komfortzone hinauszutreten, ist sie sich sicher, das kann nur schiefgehen. Dass sich ein One-Night-Stand jedoch als derartiger Reinfall entpuppen würde, konnte sie nicht ahnen. Und als besagter Kerl dann auch noch überall auftaucht, wo er nichts zu suchen hat, macht dies ihr bislang schön geordnetes Leben nur umso turbulenter.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, aber vor allem in der ersten Hälfte des Buches manchmal etwas hölzern und gewollt. Zum Ende hin bin ich immer flüssiger durch die Seiten geflogen.

Die Grundidee hat mir sehr gut gefallen. Die Handlung war schön zu verfolgen, ab und zu wirkte der Humor etwas gestellt, die Personen agierten nicht ganz so locker und natürlich. Doch genau wie mit dem Schreibstil wurde dies im Laufe der Handlung stetig besser. Es gibt einige Verwirrungen und Probleme, die bewältigt, Hürden die gemeistert und Gefühle sowie Lebensvorstellungen, die aufgearbeitet werden müssen. So wird es zu keinem Zeitpunkt langweilig.

Ben hat es mir vor allem bei den ersten Begegnungen nicht leicht gemacht. Sein erster Eindruck ist nicht der beste. Doch zum Glück kann auch dieser trügen. Er hat es nicht leicht, sein Vater ist eine schreckliche Person, nur seinen jüngeren Bruder mochte ich sehr gerne. Er befindet sich gerade in einer schwierigen Situation - und ausgerechnet da begegnet ihm Fiona. Ich mochte sie sehr gerne. Aber am meisten sind mir die zuckersüßen Zwillinge ans Herz gewachsen. Aber auch Henry und Fionas Schwester mochte ich unheimlich gerne.

Ein gelungenes Debüt mit kleinen Schwächen, bei denen ich aber zuversichtlich bin, dass sie bei kommenden Büchern ausgemerzt werden. Das Buch hat mich gut unterhalten.

Fazit:

Eine schöne Geschichte, die vor allem mit ihren lebendig gezeichneten Charakteren punkten kann. Leseempfehlung.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Donnerstag, 17. September 2020

10 Tatsachen zu "Skull & Princess" und Vivian Valentine


Heute stelle ich euch "Skull & Princess" von Vivian Valentine vor, ein Romantic Thriller über eine Prinzessin und ihren Bodyguard.



5 Tatsachen zu "Skull & Princess"

1. Das Cover habe ich komplett selbst gestaltet.

2. 80.000 Wörter und 372 Taschenbuchseiten umfasst mein erster Romantic Thrill.

3. Die Schreib- und Bearbeitungszeit betrug 3 1/2 Monate.

4. Damon hat seinen Namen, weil ich seit geraumer Zeit alle Staffeln von Vampire Diaries gucke

5. Der Roman erschien pünktlich zu meinem 2. Autorenjubiläum.



5 Tatsachen zu Vivian Valentine

1. Ich bin 37 Jahre jung und lebe in Norddeutschland. 
2. Mein Mann und ich sind seit 16 Jahren zusammen, davon 8 verheiratet. Wir haben keine Kinder, aber einen süßen 10 Jahre alten Scottish Fold Kater namens Douggie.

3. Ich bin ein absoluter Netflix-Junkie.

4. Ich liebe Spazierengehen und bin kein Fan vom Autofahren.

5. Mein Lieblingsmonat ist der September.


Ich hoffe, ich konnte eure Neugier auf das Buch und die Autorin wecken. 

Eure Christine

Dienstag, 15. September 2020

Neu im Regal # 17/20


Hallo Ihr Lieben,

Wieder sind einige Neueingänge hinzugekommen. Aber ich hatte auch Geburtstag (welch schöne Ausrede ;-))

Prints

 
 
 eBooks

 

 



 Vielen Dank an die Verlage, Autoren und Netgalley für die Bereitstellung der Reziexemplare.

Einen schönen Tag
Eure Christine

Montag, 14. September 2020

Rezension zu „Drachendunkel. Die Legende von Illestia“ von Eyrisha Summers

Rezension zu 
„Drachendunkel. Die Legende von Illestia“ 
von Eyrisha Summers
Cover: Impress






Buchdetails

ISBN: 9783646302103
Sprache: Deutsch
E-Buch Text 352 Seiten
Verlag: Impress 
Erscheinungsdatum: 05.03.2020







Inhalt:

**Wenn Finsternis das Herz entzweit...**

Drachen kennt Ella nur aus Legenden längst vergangener Zeiten, in denen die Wiesen Illestias noch blühten und das Land fruchtbar war. Bis sie im Wald auf einen Fremden trifft, mit glühenden Augen und von Dunkelheit umhüllt. Razul gehört zum Clan der Weißdrachen und ist gekommen, um ein Opfer zu fordern – Ella. Nur wenn sie ihn auf sein Schloss begleitet, verspricht er, ihr Dorf von Hunger und Kälte zu erlösen. Ella ist fest entschlossen, ihre Familie und Freunde zu retten, und lässt sich auf den Handel ein. Doch sie ahnt nicht, wie unberechenbar die Bestie in Razuls Herzen wütet…

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und sehr einfach, leicht, problemlos und schnell zu lesen. der Einstieg in die Drachenwelt ist mir sehr leicht gefallen.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir ganz gut gefallen, konnten mich aber nicht komplett überzeugen. Das Setting ist gut und anschaulich ausgearbeitet. Eine schöne Drachengeschichte, die aber einige Längen und zu viele Wiederholungen bereithielt.Trotzdem schritt manches einfach viel zu schnell voran, während die Handlung dann wieder langsam dahinplätscherte und nichts passierte. Ich hatte das Gefühl, die Autorin hat viele Ideen, die sie unbedingt und sofort in die Handlung einbringen muss, ohne sie wirklich entsprechend auszuarbeiten, während sie sich dann wiederum in Nichtigkeiten und Wiederholungen verloren hat. Darunter haben dann vor allem die Spannung und die Emotionen gelitten.

Manches kam mir bekannt vor, die Spannung wurde nicht durchgängig gehalten und der Sieg über das Böse am Ende war doch etwas lasch und wenig spektakulär. Die Botschaft ist zwar schön, aber kam dann doch überraschend schnell und dadurch wenig glaubwürdig.

Die Liebesgeschichte entwickelte sich zu schnell, weshalb die Gefühle nicht richtig aufkamen. Er kam, sah sie und sie waren verliebt.

Ella handelte mir oft zu unüberlegt und wirkte oft einfach blauäugig und naiv.

Dennoch eine schöne Idee, eine Geschichte, die sich im Großen und Ganzen gut lesen ließ. Das Potenzial war vorhanden, wurde aber nicht ausgeschöpft.

Fazit:

Eine schöne Idee, die Umsetzung konnte mich aber nicht ganz überzeugen.
★★★☆☆
3 von 5 Sternen

Sonntag, 13. September 2020

My Reading Week # 37/20


Hallo Ihr Lieben,

was soll ich sagen... Ich stecke mitten in einer Leseflaute. Ich hoffe bis zum nächsten Wochenende ändert sich das, da dann meine Lesewoche startet, auf die ich mich schon sehr freue.

Ansonsten genieße ich das schöne Wetter, nutze meinen Whirlpool aus und hatte einen schönen Geburtstag im Kreise meiner Lieben verbracht.

Already Read:

Ich habe vergangene Woche 2 Bücher beendet.

„Jadewein 2: So silbern wie Tränen“ von Katelyn Erikson - Dieser zweite Teil der Märchenadaption hat mir eine sehr schöne und spannende Lesezeit beschert. Eine tolle Idee, eine gelungene Umsetzung. Die Fortführung der Adaption von Rumpelstilzchen hat mir - wie schon der erste Teil - sehr gut gefallen. Spannend, magisch und interessant, unvorhersehbare Wendungen und Figuren, die mich überrascht haben.   5/5 Sternen


„Drachendunkel. Die Legende von Illestia“ 
von Eyrisha Summers - Eine schöne Drachengeschichte, die aber einige Längen und Wiederholungen bereithielt. Manches kam mir bekannt vor und der Sieg über das Böse am Ende war doch etwas lasch. Die Liebesgeschichte war mir zu schnell, weshalb die Gefühle nicht so richtig aufkamen. Dennoch eine schöne Idee, eine Geschichte, die sich im Großen und Ganzen gut lesen ließ.  3/5 Sternen







Want to Read:

Bei meiner momentanen Leseflaute nehme ich mir besser nichts vor.

Das war's für diese Woche.

Eure Christine