Mittwoch, 5. Dezember 2018

Rezension zu „Mit dir verloren“ von Alexandra Carol

Rezension zu 
„Mit dir verloren“ 
von Alexandra Carol

Cover: Impress





Buchdetails

ISBN: 9783646602777
Sprache: Deutsch
E-Buch Text 338 Seiten
Verlag: Impress
Erscheinungsdatum: 07.07.2016








Inhalt:

**Das Liebespaar des Jahrhunderts: Angel und Larissa**
Sie begegnen sich zum ersten Mal in einem zwielichtigen Club eines der heruntergekommensten Viertel der Stadt. Ein Ort, den das Mädchen aus gutem Hause niemals besuchen sollte und den der Bad Boy in Nietenjacke zu seinem Revier zählt. Obwohl sie sich sofort gegenseitig ins Auge fallen, sind ihre Welten zu unterschiedlich, als dass sie miteinander ins Gespräch kommen könnten. Doch das Schicksal sieht das anders. Als sie sich wenige Wochen später wieder über den Weg laufen, ist es Larissa, die auf der Luxusparty im Reichenviertel einen glänzenden Auftritt hinlegt, und Angel, dessen zerschlissenem Jackett man sofort ansieht, dass er nicht dazu gehört. Aber eins hat sich nicht geändert: Sie können den Blick nicht voneinander lösen…

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr schlicht und einfach, fast schon banal. Mir persönlich war er zu nichtssagend und umgangssprachlich. Ich erwarte doch beim Lesen etwas mehr.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Lara und Angel erzählt. Dies hat mir gut gefallen, da man so in beide Charaktere eintauchen kann.

Die Handlung konnte mich allerdings gar nicht erreichen und überzeugen. Ich habe hier eine schöne Liebesgeschichte erwartet. Aber vom Liebespaar des Jahrhunderts sind wir hier meilenweit entfernt. Das hin und her zwischen den Protagonisten, die im Grunde nur um einander herumschleichen, war nervig und kein bisschen emotional, knisternd oder prickelnd. Der Funke zwischen den beiden hat gefehlt, was bei einem Liebespaar des Jahrhunderts auf jeden Fall dazu gehört.

Zudem ist die Handlung doch sehr langatmig und zähflüssig. Vor allem der Einstieg fiel mir deshalb extrem schwer. Dafür kam das Ende zu abrupt. Am Schluss kam Spannung und regelrechte Action auf, die zu der zuvor dahinplätschernden Handlung nicht so richtig passen wollte. 

Die Geschichte handelt von Lara und Angel, die beide aus völlig gegensätzlichen Gesellschaftsschichten stammen und die auf den ersten Blick keine Gemeinsamkeiten haben. Angel ist fast ganz unten angekommen, kriminell und ausweglos. Doch er will dort nicht bleiben, versucht dem Leben, das er gezwungen ist zu führen, zu entkommen. Lara scheint dagegen alles zu haben, Geld, Reichtum, Glamour. Dennoch ist sie mit ihrer Situation nicht glücklich. Sie steht unter dem Druck die Erwartungen ihrer Eltern zu erfüllen, da Leben zu leben, das sie sich für Lara vorstellen.

Mich konnte das Buch leider überhaupt nicht packen, ich fand die Story nur langweilig und am Ende übertrieben. Schade.

Fazit:

Leider konnte mich diese Geschichte nicht überzeugen.
1 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

**ACHTUNG HINWEIS***

Seit dem 25. Mai 2018 gilt in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.