Freitag, 31. Dezember 2021

Mein Lesejahr 2021

Hallo Ihr Lieben,

das alte Jahr geht zu Ende. Zeit, einen Blick zurückzuwerfen.
 
Das Jahr 2021 war immer noch anders, seltsam, ereignisreich und sehr gemischt, es gab positive, aber bei mir vor allem auch viele negative und schwere Zeiten und Ereignisse. Ich hoffe, das kommende Jahr geht wieder bessere Wege. 

Unsere Pflegehündin ist immer noch bei uns und wird, jetzt schon über ein Jahr, mit nur 2-wöchiger Unterbrechung im Sommer. Bis zum 15. Januar wird sie voraussichtlich noch bleiben. Was dann ist, wissen wir noch nicht, was mit dem Frauchen passiert und ob sie Madita versorgen kann, ist noch ungewiss.
Inzwischen haben wir auch einen eigenen Hund. Dobby ist im Juni bei uns eingezogen, ein Straßenhund aus Bulgarien, der jetzt 10 Monate alt ist und unser Leben durcheinanderwirbelt und uns auf Trab hält. Das Leben mit 2 Hunden ist ereignisreich, vor allem, wenn man wie ich, bis vor einem Jahr noch gesagt hat 𝓜𝓲𝓻 𝓴𝓸𝓶𝓶𝓽 𝓷𝓲𝓮𝓮𝓮𝓮 𝓮𝓲𝓷 𝓗𝓾𝓷𝓭 𝓲𝓷𝓼 𝓗𝓪𝓾𝓼!

Blogtechnisch und auf den Sozialen Medien war ich etwas weniger aktiv, was auch in Zukunft so bleiben wird. Ich schreibe weniger Rezensionen, eigentlich nur noch für Rezensionsexemplare. Ich lese wieder mehr und es würde einfach zu viel Zeit in Anspruch nehmen, jedes Buch zu bewerten. 

Ich habe im Laufe des Jahres viele Autoren und Autorinnen kennengelernt und tolle Aktionen mit ihnen geplant. Wir haben tolle Sachen auf die Beine gestellt, worüber ich unheimlich dankbar bin.

Für 2022 bleibt es blogtechnisch erst einmal wie es war. 

An Challenges habe ich 2021 nur an 4 teilgenommen, 2022 sind es nur 3, die auch alle mit leite.
2021 habe ich an vielen tollen Leseevents teilgenommen und die meisten auch mit geleitet. Ich liebe diese Events und freue mich auf die kommenden.

Lesetechnisch war es ein gutes Jahr. Es gab einige Highlights, aber auch einige Flops und Bücher, die ich abgebrochen habe.
Nachdem ich jahrelang nichts mit Hörbüchern anfangen konnte, habe ich sie nun für mich entdeckt und sauge sie regelrecht auf. 
Ich habe neben KU nun auch noch 2 weitere Abos, eins bei Bookbeat und ganz neu bei Skoobe. Das wird meinem Geldbeutel sichtlich guttun bei meinem Lese- und Hörpensum. Ich muss meine Neueingänge eindeutig reduzieren. Vielleicht schaffe ich es ja so.

Mein Jahr in Zahlen:

Gelesene Bücher: 246
Hörbücher: 93
Sachbücher: 1
insgesamt: 340

Abgebrochene Bücher: k.a.


Neuzgänge: 517 (70 Prints, 423 eBooks, 24 Hörbücher)
SuB 1/21: 1.435 (309 Prints, 1.126 eBooks)
SuB 12/211.725 (271 Prints,  1.454 eBooks)

Challenges: 4

 
Ich starte mit einem SuB von 1.725 Büchern (271 Prints, 1.454 eBooks) in das Jahr 2022.

Meine Highlights:
  









Meine Flops:





Zum Schluss möchte ich euch danken, für eure Kommentare, Aufmunterungen und Kommentare. Den Autoren danke ich für die wundervolle und inspirierende Zusammenarbeit. Ohne euch alle wäre das Bloggen langweilig! 

Einen guten Start ins neue Jahr
Eure Christine

Monatsrückblick Dezember 2021

 
 
Hallo ihr Lieben,

so, das war dann also 2021. Der Dezember war ein ruhiger Monat, besinnliche, stressfreie Weihnachten, gemütliche Lesestunden.

Diesen Monat habe ich extrem viel gelesen und gehört.

Ein Monat mit vielen tollen Büchern, aber auch mittelmäßige Bücher waren dabei und diesmal auch wieder ein Flop und sogar 2 Abbrüche.

Mein SuB ist ... wieder gewachsen.

Und zwar um 40 Bücher und ist jetzt 1.725 Bücher (Prints und eBooks) hoch.

Mein Stapel an Prints ist um 16 Bücher gewachsen und umfasst 271 Bücher.
 
Mein Monatsrückblick in Zahlen: 

gelesene Bücher: 30
abgebrochen: 0
Hörbücher: 17
Sachbücher: 0
Gelesene Seiten: 
gehört:  Stunden
Neuzugänge: 60 Bücher (22 Prints, 38 eBooks, 0 Hörbücher)

Highlights:
 



Flop:



Wie viele Bücher habt ihr im Dezember gelesen? Was war euer Highlight und euer Flop?

Eure Christine
 

Neu im Regal # 16/21

 

Hallo Ihr Lieben,

schon wieder sind einige neue Bücher bei mir eingezogen. Ich zeige euch wie immer nur einen Teil.

𝟚𝟚 ℙ𝕣𝕚𝕟𝕥𝕤




𝟛𝟠 𝕖𝕓𝕠𝕠𝕜𝕤





Einen schönen Tag
Eure Christine

Rezension zu „Cursed Rose. Das Herz der Zauberin“ von Laura Nick

 ***REZENSIONSEXEMPLAR***
Rezension zu
„Cursed Rose. Das Herz der Zauberin“
von Laura Nick
Cover: Impress





Buchdetails

ISBN: 978-3-646-60829-8
Sprache: Deutsch
E-Buch Text 424 Seiten
Verlag: Impress
Erscheinungsdatum: 16.12.2021






Inhalt:

**Brich den Fluch und entfessle die Magie**
Als Lynn, die beste Diebin der Stadt, den Auftrag erhält, einen magischen Gegenstand aus einem verlassenen Schloss zu stehlen, ist sie davon überzeugt, dass das ein Kinderspiel wird. Damit wäre endlich die Chance gekommen, sich und ihre Liebsten aus der verhassten Gilde zu befreien. Sie hat jedoch nicht damit gerechnet, dass die Ammenmärchen über das Anwesen wahr sein könnten. Bevor sie mit ihrem Diebesgut verschwinden kann, stellt sich ihr ein blutrünstiges Biest mit leuchtend blauen Augen in den Weg. Sie schafft es zu fliehen – direkt in die Arme eines geheimnisvollen Mannes, der ihr etwas über einen Fluch der Zauberin erzählt und Lynn ein Angebot unterbreitet, das sie nicht ablehnen kann ...  

Meine Meinung:

Welch zauberhaftes Cover! Ich liebe es. Auch wenn ich nicht so der Covertyp bin, musste ich das diesmal einfach erwähnen.

Auf das Buch war ich sehr gespannt. Ich liebe Märchen und Adaptionen, Die Schöne und das Biest ist mein Lieblingsmärchen. Umso gespannter war ich auf das Buch. Und meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht.

Der Schreibstil ist lebendig und einnehmend, mitreißend und packend, locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen. 

Die Handlung und deren Verlauf haben mir sehr gut gefallen. Kurz nach dem packenden Einstieg hat mich die Story zwar für kurze Zeit etwas verloren, aber nur für einen Moment, um mich dann umso stärker zu packen. Es gab einige Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe. Die Geschichte ist voller Intrigen und Überraschungen, die Spannung ist dadurch ständig gegeben und hoch, die Emotionen greifbar und kochen manchmal regelrecht über. Das Ende hat mich sprachlos gemacht, damit habe ich nicht gerechnet. Ich habe gehofft, gebangt, gefiebert, gezittert, war wütend und habe mich verliebt.

Die Mischung von Märchen, großen Emotionen und Magie hat sich wunderbar verbunden und ineinandergegriffen. Neben Die Schöne und das Biest wurden auch Elemente von Dornröschen eingebunden. Eine fantastische und großartige Mischung, die mich gefesselt hat.

Lynn hat es mir zwischendurch nicht leicht gemacht. Obwohl sie eine starke junge Frau ist, ist sie dermaßen naiv und trotz ihrer Erfahrungen gutgläubig, was Abraxas und die Gilde betrifft. Auch ihr Verhalten Narvik gegenüber fand ich zu Beginn nicht schön. Ich habe geschwankt zwischen ihr mal kräftigt in den Po zu treten und sie zu erwürgen. Ihr Verhalten hat mich regelrecht aufgewühlt und in Höhen und Tiefen katapultiert - im positiven Sinne.

Narvik mochte ich unglaublich gerne. Er hat trotz seiner Situation die Hoffnung nicht aufgegeben und wirft Lynn ihr Verhalten nicht vor, obwohl es oft zu seinen Lasten geht. 

Eine großartige Märchenadaption, die mich gepackt und mitgerissen hat. Zauberhaft, magisch, nervenaufreibend, spannend, überraschend.

Fazit:

Eine grandiose Märchenadaption!
★★★★★
5 von 5 Sternen

Donnerstag, 30. Dezember 2021

Rezension zu „Days of Ashes and Dust. Schattenjagd“ von Ewa A.

Rezension zu
„Days of Ashes and Dust. Schattenjagd“
von Ewa A.
Cover: Impress





Buchdetails

ISBN: 978-3-646-60721-5
Sprache: Deutsch
E-Buch Text 95 Seiten
Verlag: Impress
Erscheinungsdatum: 10.12.2020






Inhalt:

**Im Schatten der Nacht geht er auf die Jagd** 
Josh ist getrieben von einer inneren Dunkelheit, doch sein Ziel ist das Licht ...  

Tauch ein in die mitreißende und dunkel-romantische Welt von »Days of Ashes and Dust«, dem neuen Lese-Highlight der Autorin Ewa A., und erlebe eine außergewöhnliche Liebesgeschichte. Denn im Kampf gegen das Böse kann die Liebe deine stärkste Kraft sein – oder dein schlimmster Feind.

Meine Meinung:

Dies ist die Vorgeschichte zu "Days of Ashes and Dust".

Der Schreibstil ist leicht verständlich und auch auf den wenigen Seiten schafft es die Autorin, meine Neugier auf die Geschichte zu wecken. 

Die Spannung ist von Beginn an vorhanden, straff und dicht. Geheimnisvoll und rätselhaft zieht die Autorin ohne Vorgeplänkel mich in die kurze Handlung. 
Ich habe noch keine Vorstellung davon, um was es geht, was die Figuren sind. 
Es gab schon Andeutungen über eine Katastrophe, die die Welt, wie wir sie kennen, verändert haben.
Und auch die Leseprobe der Hauptstory konnte mich bisher überzeugen.

Die Vorgeschichte hat mich neugierig gemacht, obwohl düstere Dystopien mit Fantasieanteil eigentlich nicht ganz mein Beuteschema sind. Doch nun überlege ich wirklich, ob ich "Days of Ashes and Dust" lesen werde.

Fazit:

Eine spannende Vorgeschichte, die die Neugier auf die Hauptgeschichte weckt.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Mittwoch, 29. Dezember 2021

Rezension zu „Elya 1: Der weiße Drache“ von Dana Müller-Braun

Rezension zu
„Elya 1: Der weiße Drache“
von Dana Müller-Braun
Cover: Impress




Buchdetails

ISBN: 978-3-646-60478-8
Sprache: Deutsch
E-Buch Text 427 Seiten
Verlag: Impress
Erscheinungsdatum: 01.11.2018

Teil 1 der Reihe "Elya"






Inhalt:

**Spiel mit dem Feuer**
Die 18-jährige Elya ist nicht der Typ Mädchen, der in einer neuen Umgebung gleich mit den Coolsten herumhängt und eine Freundschaft nach der anderen schließt. Deswegen fällt ihr der Umzug nach June Lake auch alles andere als leicht, so vertraut ihr das Seehaus ihrer Großmutter auch erscheint. Doch für ihr gewohntes Sich-Abschotten bleibt keine Zeit. Elya wird gleich vom ersten Tag an von der Ortsclique unter die Fittiche genommen und zu Strandpartys und Klettertouren geschleppt. Doch irgendwas stimmt nicht mit diesen viel zu schönen und viel zu draufgängerischen Leuten. Allem voran nicht mit dem düsteren Levyn, mit dem sie sich vom ersten Moment an wie magisch verbunden fühlt. Erst langsam beginnt Lya zu begreifen, dass ihre Welt nicht die einzige Realität ist…

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist locker und leicht, schlicht und einfach, schnell und flüssig zu lesen. Der Einstieg ist mir leicht gefallen, die Seiten sind nur so dahin geflogen.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir gut gefallen. Ab und zu war es mir aber zu viel hin und her, das dann einfach etwas anstrengend war. Vor allem das ständige Auf und Ab zwischen Elya und Levyn hat mich einige nerven gekostet.
Der Anfang ist mysteriös, bis Elya nach und nach hinter ein Geheimnis kommt und ihre Welt auf den Kopf gestellt wird. Wir tauchen in eine fantastische Welt ein. 

Die Charaktere sind lebendig gezeichnet, vielseitig und unterschiedlich. Sie haben ihre Ecken und Kanten, gute und schlechte Seiten und wirken dadurch sehr authentisch und real. Bisher sind sie noch sehr geheimnisvoll, vor allem Levyn gibt noch viele Rätsel auf.

Elya hat es mir am Anfang wirklich schwer gemacht. Sie war zu Beginn sehr launisch und zickig, ablehnend und voreingenommen, kindisch und unbelehrbar. Sie wächst langsam in ihre neue Situation hinein, entwickelt sich weiter, macht Fehler, lernt daraus. Zum Ende hin war sie etwas sympathischer.
Levyn ist sehr geheimnisvoll, gibt nur stückchenweise Informationen preis, verheimlicht einiges und weckt dadurch meine Neugier. Die Beziehung zwischen den beiden ist schwierig, etwas nervtötend, eine Art Hass-Liebe, eine explosive Mischung.

Das Buch hat mir eine interessante und größtenteils spannende Lesezeit beschert. 

Fazit:

Ein fantasievoller Reihenauftakt.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Buchvorstellung und Kurzinterview ~ "𝓓𝓲𝓮𝓼𝓮𝓼 𝓿𝓲𝓮𝓵 𝔃𝓾 𝓵𝓪𝓾𝓽𝓮 𝓢𝓬𝓱𝔀𝓮𝓲𝓰𝓮𝓷" von 𝓟𝓮𝓽𝓻𝓪 𝓑𝓾𝓷𝓽𝓮

𝔹𝕦𝕔𝕙𝕧𝕠𝕣𝕤𝕥𝕖𝕝𝕝𝕦𝕟𝕘 𝕦𝕟𝕕 𝕂𝕦𝕣𝕫𝕚𝕟𝕥𝕖𝕣𝕧𝕚𝕖𝕨

Zum Jahresende habe ich noch einmal einen Liebesroman für euch im Gepäck: "𝓓𝓲𝓮𝓼𝓮𝓼 𝓿𝓲𝓮𝓵 𝔃𝓾 𝓵𝓪𝓾𝓽𝓮 𝓢𝓬𝓱𝔀𝓮𝓲𝓰𝓮𝓷" von 𝓟𝓮𝓽𝓻𝓪 𝓑𝓾𝓷𝓽𝓮.

𝓑𝓮𝓼𝓬𝓱𝓻𝓮𝓲𝓫𝓮 "𝓓𝓲𝓮𝓼𝓮𝓼 𝓿𝓲𝓮𝓵 𝔃𝓾 𝓵𝓪𝓾𝓽𝓮 𝓢𝓬𝓱𝔀𝓮𝓲𝓰𝓮𝓷" 𝓲𝓷 𝓶𝓪𝔁𝓲𝓶𝓪𝓵 5 𝓢ä𝓽𝔃𝓮𝓷.

"Dieses viel zu laute Schweigen" verknüpft große Gefühle und eine spannende Hintergrundgeschichte zum Thema Zivilcourage zu einem mitreißenden Liebesroman. Es geht um Anna und ihren heimlichen Schwarm Lukas, die in eine Situation geraten, in der eine junge Frau von einer Gruppe Männer belästigt wird. Beide reagieren ganz unterschiedlich - mit fatalen Folgen. Und Anna wird anschließend nicht nur mit den Konsequenzen ihres (Nicht-)Handelns konfrontiert, sondern auch mit Lukas' Bruder Felix. Der ist auf der Suche nach Antworten, was in jener Nacht mit seinem lebensgefährlich verletzten Bruder passiert ist, doch das ist nicht der einzige Grund, warum Annas Herz nach und nach immer mehr ins Stolpern gerät.

𝓦𝓪𝓼 𝓲𝓼𝓽 𝓭𝓪𝓼 𝓑𝓮𝓼𝓸𝓷𝓭𝓮𝓻𝓮 𝓪𝓷 𝓭𝓮𝓲𝓷𝓮𝓶 𝓑𝓾𝓬𝓱? 𝓦𝓮𝓼𝓱𝓪𝓵𝓫 𝓼𝓸𝓵𝓵𝓽𝓮 𝓭𝓮𝓻 𝓛𝓮𝓼𝓮𝓻 𝓰𝓮𝓷𝓪𝓾 𝔃𝓾 𝓭𝓲𝓮𝓼𝓮𝓶 𝓑𝓾𝓬𝓱 𝓰𝓻𝓮𝓲𝓯𝓮𝓷?

Es ist mehr Thema drin, als man normalerweise in einem Liebesroman erwartet. Das Manuskript meines ersten Romans "Weil jede Minute zählt" wurde z.B. genau deshalb bei einem großen Verlag abgelehnt, weil es "zu viel Thema" für deren Liebesromanprogramm beinhaltete. Dadurch ist es schon auch schwer, die große Masse zu erreichen, aber diejenigen, die bisher meine Romane gelesen haben, waren sehr davon angetan.

𝓔𝓻𝔃ä𝓱𝓵𝓮 𝓾𝓷𝓼 𝓮𝓽𝔀𝓪𝓼 ü𝓫𝓮𝓻 𝓭𝓪𝓼 𝓢𝓮𝓽𝓽𝓲𝓷𝓰. 𝓦𝓸 𝓼𝓹𝓲𝓮𝓵𝓽 𝓭𝓲𝓮 𝓖𝓮𝓼𝓬𝓱𝓲𝓬𝓱𝓽𝓮?

Da gibt es nicht sehr viel zu erzählen. Es ist eine Stadt, die groß genug ist, um mehrere S-Bahn-Verbindungen und eine große Klinik zu haben. Es gibt bei mir ganz bewusst keinen konkreten, realen Namen für meinen Schauplatz, um damit noch mal die Aussage zu unterstreichen, dass ein solcher Vorfall überall anders genau so passieren kann.

𝓦𝓪𝓼 𝓶𝓪𝓬𝓱𝓽 𝓭𝓲𝓮 𝓟𝓻𝓸𝓽𝓪𝓰𝓸𝓷𝓲𝓼𝓽𝓲𝓷 𝓐𝓷𝓷𝓪 𝔃𝓾 𝓮𝓲𝓷𝓮𝓶 𝓫𝓮𝓼𝓸𝓷𝓭𝓮𝓻𝓮𝓷 𝓒𝓱𝓪𝓻𝓪𝓴𝓽𝓮𝓻, 𝓼𝓸 𝓭𝓪𝓼𝓼 𝓭𝓮𝓻 𝓛𝓮𝓼𝓮𝓻 𝓼𝓲𝓮 𝓾𝓷𝓫𝓮𝓭𝓲𝓷𝓰𝓽 𝓴𝓮𝓷𝓷𝓮𝓷𝓵𝓮𝓻𝓷𝓮𝓷 𝓶𝓾𝓼𝓼? 𝓦𝓪𝓼 𝓼𝓬𝓱ä𝓽𝔃𝓽 𝓭𝓾 𝓪𝓷 𝓲𝓱𝓻, 𝔀𝓪𝓼 𝔃𝓮𝓲𝓬𝓱𝓷𝓮𝓽 𝓼𝓲𝓮 𝓪𝓾𝓼?

Ich glaube, das Besondere an Anna ist, dass sie eben nicht besonders ist und dass man sie gar nicht kennenlernen muss, weil man sie in Wirklichkeit schon kennt. Denn in einer Situation, wie Anna sie an der S-Bahn-Haltestelle erlebt, geht es den meisten von uns wahrscheinlich genau wie ihr. Diese Hilflosigkeit, diese Ängste und Zweifel und die Erkenntnis, etwas tun zu müssen, aber nicht zu wissen, was. Oder auch die folgenden Schuldgefühle, die Selbstvorwürfe und der verzweifelte Versuch, endlich über alles zu reden. Was jedoch nicht so leicht ist, wenn man erst einmal den richtigen Moment verpasst hat. Die Geschichte lebt davon, mit Anna mitzuleiden, mitzufiebern, durch sie zum Nachdenken angeregt zu werden und ganz nebenbei zu lernen, wie es besser geht. Auch wenn man sie so manches Mal schütteln möchte, damit sie endlich über ihren Schatten springt.

𝓖𝓲𝓫𝓽 𝓮𝓼 𝓷𝓸𝓬𝓱 𝓮𝓽𝔀𝓪𝓼, 𝓭𝓪𝓼 𝓭𝓾 𝓾𝓷𝓫𝓮𝓭𝓲𝓷𝓰𝓽 ü𝓫𝓮𝓻 𝓭𝓪𝓼 𝓑𝓾𝓬𝓱 𝓮𝓻𝔃ä𝓱𝓵𝓮𝓷 𝓶𝓪𝓰𝓼𝓽, 𝔀𝓪𝓼 𝓭𝓾 𝓪𝓾𝓯 𝓳𝓮𝓭𝓮𝓷 𝓕𝓪𝓵𝓵 𝓵𝓸𝓼𝔀𝓮𝓻𝓭𝓮𝓷 𝓶ö𝓬𝓱𝓽𝓮𝓼𝓽?

In meinen Romanen behandle ich Themen, die mir am Herzen liegen, eben weil sie jede/n von uns jederzeit und überall treffen können. Dabei gibt es keine in Stein gemeißelte Lösung und das Letzte, was ich will, ist, mit erhobenem Zeigefinger daherzukommen. Im Gegenteil, ich persönlich habe auch keine Ahnung, wie ich an Annas Stelle reagieren würde. Ich möchte einfach nur darauf aufmerksam machen. Weil es in den meisten Fällen schon hilft, einfach mal davon gehört zu haben, um besser, anders oder überhaupt zu reagieren. Und wenn ich das durch eine berührende, spannende, hoffnunggebende Geschichte erreichen kann, ist das das Größte für mich.

𝓗𝓪𝓼𝓽 𝓭𝓾 𝓮𝓲𝓷𝓮 𝓛𝓲𝓮𝓫𝓵𝓲𝓷𝓰𝓼𝓼𝓽𝓮𝓵𝓵𝓮 𝓸𝓭𝓮𝓻 𝓮𝓲𝓷 𝓛𝓲𝓮𝓫𝓵𝓲𝓷𝓰𝓼𝔃𝓲𝓽𝓪𝓽 𝓲𝓶 𝓑𝓾𝓬𝓱? 𝓥𝓮𝓻𝓻ä𝓽𝓼𝓽 𝓭𝓾 𝓼𝓲𝓮 𝓾𝓷𝓼?

"Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun."
Das ist ein Zitat von Molière, das ich dem Roman vorangestellt habe und das den Kern der Geschichte perfekt trifft.

Sonntag, 26. Dezember 2021

Rezension zu „Verführ mich in Paris“ von Marie Weißdorn

Rezension zu
„Verführ mich in Paris“
von Marie Weißdorn

Cover: dp





Buchdetails

ISBN: B09M3WV3ZF
Sprache: Deutsch
E-Buch Text 419 Seiten
Verlag: dp Verlag
Erscheinungsdatum: 16.12.2021







Inhalt:

Wenn Francesca eines liebt, dann den Winter in Paris. Dieses Jahr ganz besonders: Sie macht mit ihrer Kindheitsfreundin Jeanne die Stadt der Liebe unsicher, wurde gerade bei Paris Privée befördert und ihre erste Vernissage steht vor der Tür. Ein wahrgewordener Traum für die Hobby-Künstlerin. Alles wäre perfekt, hätte sie nicht auch den unverschämt attraktiven Lucas eingeladen und ihn nach seiner ehrlichen Meinung gefragt …

Wenn Lucas eines hasst, dann die Kunstszene und alles, was seine Mutter sonst noch in seiner Zukunft sieht. Allerdings passt die so offene und fröhliche Francesca überhaupt nicht zu seinem Bild der klassischen Künstlerin. Je mehr er über sie erfährt, desto mehr faszinieren ihn ihre ruhige Seite und die irrationale Liebe zu Schnee und Amaretto. Er kann einfach nicht von ihr ablassen, obwohl sie in den Augen seiner Mutter die perfekte Schwiegertochter wäre – und das geht gar nicht!

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist nicht ganz so flüssig zu lesen, wie ich es mir gewünscht hätte. Teilweise ist er etwas zähflüssig, zu bildhaft, es waren mir manchmal zu viele Beschreibungen.

Die Handlung hat mir ganz gut gefallen. Eine süße Liebesgeschichte im winterlichen Paris.
Aber auch die Handlung ist etwas langatmig und hat sich an manchen Stellen etwas in die Länge gezogen. Ein bisschen mehr Drama und Spannung hätte der Geschichte gutgetan. Erst am Ende kommt etwas mehr Pep in die Story.

Die Charaktere sind gut gezeichnet, ich konnte mich in sie hineinversetzen und sie verstehen.

Eine nette Geschichte, ein tolles Setting, aber etwas zu ruhig und spannungsarm.

Fazit:

Wundervolles Setting, nette Lovestory.
★★★☆☆
3 von 5 Sternen

Rezension zu „Weihnachten mit Zimt und Happy End“ von Debbie Johnson

Rezension zu
„Weihnachten mit Zimt und Happy End“
von Debbie Johnson
Cover: Heyne






Buchdetails

ISBN: 9783453424333
Sprache: Deutsch
Flexibler Einband 416 Seiten
Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 13.09.2021





Inhalt:

Wenn aus Freunden Familie wird...

Weihnachten war für Katie noch nie die schönste Zeit des Jahres. Während alle anderen in Erinnerungen an ihre Kindertage schwelgen, versucht Katie ihr Bestes, ihre Kindheit zu vergessen. Doch seit sie in das wunderschöne Budbury an der Küste von Dorset gezogen ist, haben Katie und ihr kleiner Sohn eine Ersatzfamilie gefunden. Nachbarn und Freunde, die sich im Comfort Food Café treffen, wo ein Stück Kuchen und eine Tasse Tee heilende Kräfte zeigen. Dieses Jahr wollen Katies Freunde ihr ein Weihnachtsfest schenken, das ihr immer in Erinnerung bleiben soll. Und mit dem attraktiven Neuankömmling Van könnte tatsächlich ein großer Weihnachtswunsch in Erfüllung gehen.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist angenehm und leicht verständlich, gut zu lesen.

Ich hatte aber andere Vorstellung und Erwartung von der Geschichte. 

Mir ist das Weihnachtsgefühl etwas untergegangen. Eine Familiengeschichte mit viel Drama, die in jeder Jahreszeit hätte spielen können. Die Geschichte ist nicht leicht. Ich konnte Katie durch ihre Vergangenheit, ihre Erlebnisse, meist gut verstehen. Dennoch war es mir einfach zu viel hin und her.
Leider hat sich die Geschichte an vielen Stellen sehr in die Länge gezogen, sodass ich ab und zu einige Passagen nur quergelesen habe. 

Ich hatte mir mehr versprochen, eine leichte Weihnachtsstimmung kam leider erst sehr spät auf. 

Fazit:

Eine nette Geschichte, leider etwas langatmig und mit wenig Weihnachtsstimmung.
★★★☆☆
3 von 5 Sternen

Freitag, 24. Dezember 2021

Rezension zu „Snowy Kisses. Schreib dich in mein Herz“ von Viktoria Christians

 ***REZENSIONSEXEMPLAR***
Rezension zu
„Snowy Kisses. Schreib dich in mein Herz“
von Viktoria Christians
Cover: Impress





Buchdetails

ISBN: 978-3-646-60789-5
Sprache: Deutsch
E-Buch Text 371 Seiten
Verlag: Impress
Erscheinungsdatum: 02.12.2021







Inhalt:

**Manchmal ist die Liebe nur eine Tür entfernt**
Die 24-jährige Lynn ist Vollzeitautorin und hat einen neuen Auftrag: Sie soll eine Winter Romance schreiben. Ein Ding der Unmöglichkeit, wenn einem gerade das Herz gebrochen wurde. Zum Glück erklärt sich ihr süßer Nachbar Ayden dazu bereit, ihr bei einer aberwitzigen Idee zu helfen: Er lädt sie zu romantischen Fake-Dates ein, um sie an das Kribbeln des Verliebens zu erinnern. Rein zu Recherchezwecken, versteht sich. Doch nach romantischem Plätzchenbacken, turbulentem Schlittschuhlaufen und knisternden Schneespaziergängen mit Aydans Hund taut Lynns Herz nach und nach ganz unverhofft wieder auf. Bis ihr Exfreund David auf einmal an ihre Tür klopft …  

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, leicht verständlich, locker und leicht, gut zu lesen. 

Die Idee hat mir sehr gut gefallen. Bei der Umsetzung konnte mich die Autorin aber nicht ganz überzeugen. Der Einstieg ist mir trotz des leichten Erzählstils nicht leicht gefallen. Dies lag zum einen an der Protagonistin Lynn. Mit ihrer negativen Art, wie sie sich hat hängen lassen, immer auf der Stelle getreten ist, hat sie mich enorm genervt. Ich hätte sie am liebsten kräftig geschüttelt und ihr mal in den Hintern getreten. Hinzu kommt, dass sich die erste Hälfte sehr in die Länge gezogen hat.

Ab der 2. Hälfte wandelte sich die Story, sie wurde lebendiger, ich konnte einen Fortschritt, ein Weiterkommen sehen, Lynn hat sich weiterentwickelt, Ayden würde greifbarer. Ab diesem Zeitpunkt hat mir die Geschichte und der Handlungsverlauf richtig gut gefallen. Das sich Annähern war schön zu verfolgen, auch wenn es am Ende noch einmal ein kleines Drama und einen Rückschritt geben musste, bevor es zum Happy End kommt.

Ein zäher Beginn, aber die Geschichte hat sich nach der Hälfte zum Positiven entwickelt und mir doch noch schöne Lesestunden beschert.

Fazit:

Eine tolle Idee, zuerst etwas langatmig, doch dann nimmt die Geschichte an Fahrt auf.
★★★☆☆
3 von 5 Sternen


Donnerstag, 23. Dezember 2021

Rezension zu „Jacks wundersame Reise mit dem Weihnachtsschwein“ von Joanne K. Rowling

Rezension zu
„Jacks wundersame Reise mit dem Weihnachtsschwein“
von Joanne K. Rowling
Cover: Carlsen




Buchdetails

ISBN: 9783551557513
Sprache: Deutsch
Fester Einband 336 Seiten
Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum: 12.10.2021

Das aktuelle Hörbuch ist am 12.11.2021 bei Der Hörverlag erschienen.




Inhalt:

Was tun, wenn der allerbeste Freund plötzlich verschwindet?

Jack und sein geliebtes Kuscheltier Swein sind unzertrennlich. Doch eines Tages passiert etwas Schreckliches und Swein geht verloren. Um ihn zurückzugewinnen, muss Jack ins Land der Verlorenen – einen magischen Ort voller Überraschungen und seltsamer Wesen. Dort muss er sich vielen Gefahren stellen und wird am Ende vor die größte Entscheidung seines Lebens gestellt – schließlich geht es um seinen besten Freund!

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist nicht so locker und leicht, wie ich es für ein Kinderbuch erwartet habe. Viele Sätze sind zu kompliziert und verschachtelt, selbst ich musste manchmal einen Satz zweimal lesen. Für junge Leser in meinen Augen nicht einfach zu verstehen. 

Die Geschichte wird von ein paar Illustrationen begleitet. Diese sind sehr schön anzusehen, haben mir sehr gut gefallen.

Die Geschichte ist wirklich süß und zauberhaft, es gab unterhaltsame, spannende und auch traurige Momente. Vor allem der Anfang konnte mich begeistern, auch wenn sehr weit ausgeholt wurde. Aber im weiteren Verlauf, als die Suche nach DS losgeht, hat sie mich etwas verloren. Mir war einiges etwas zu skurril, zu viel des Guten. Lehrreich war die Geschichte ebenfalls, aber auch das war mir etwas zu viel, es wurde sehr viel in dieses Kinderbuch hineingepackt. 

Alles in allem eine schöne Geschichte, der Schreibstil ist etwas kompliziert, der Inhalt etwas prall, aber dennoch spannend zu verfolgen.

Fazit:

Eine fantasievolle Geschichte, aber eher für älter Kinder geeignet.
★★★☆☆
3 von 5 Sternen

Mittwoch, 22. Dezember 2021

Mit Büchern durch den Winter ~ "Das Silvestergeständnis" von Heike Doeve


Mit 𝓗𝓮𝓲𝓴𝓮 𝓓𝓸𝓮𝓿𝓮 und "𝓓𝓪𝓼 𝓢𝓲𝓵𝓿𝓮𝓼𝓽𝓮𝓻𝓰𝓮𝓼𝓽ä𝓷𝓭𝓷𝓲𝓼" endet meine Winteraktion.

Es handelt sich um eine Kurzgeschichte, in der Michael Gritt auf einer Silvesterparty wieder trifft. Diese hat er seit dem Sommer nicht gesehen. Als er mit ihr redet, ahnt er nicht, dass dieser Abend mit einer Überraschung für ihn endet.

𝔻𝕒𝕤 𝔹𝕖𝕤𝕠𝕟𝕕𝕖𝕣𝕖

Wenn Sie wissen wollen, wie man Vorgaben aus einem Fernkurs mit einer wahren Begebenheit kombinieren kann, dann sollten Sie diese Kurzgeschichte lesen.

𝔻𝕒𝕤 𝕊𝕖𝕥𝕥𝕚𝕟𝕘

Die Geschichte spielt in einer Bar in Wuppertal. In dieser kann auch getanzt werden.

𝔻𝕒𝕤 𝕚𝕤𝕥 𝕄𝕚𝕔𝕙𝕒𝕖𝕝

Michael hat sich nach einem schweren Unfall zurück ins Leben gekämpft. Ihn zeichnen sein Kampfgeist und seine Bodenständigkeit aus.

ℍ𝕒𝕥 𝕖𝕣 𝕒𝕦𝕔𝕙 𝕤𝕔𝕙𝕝𝕖𝕔𝕙𝕥𝕖 𝕊𝕖𝕚𝕥𝕖𝕟?

Die möchte ich nicht verraten, weil es sich hier um eine reale Person handelt, die ich gut kenne. Ich bitte um Verständnis! Danke!

𝔻𝕒𝕤 𝕞ö𝕔𝕙𝕥𝕖 𝕕𝕚𝕖 𝔸𝕦𝕥𝕠𝕣𝕚𝕟 𝕟𝕠𝕔𝕙 𝕝𝕠𝕤𝕨𝕖𝕣𝕕𝕖𝕟

Vielleicht ist die Entstehungsgeschichte interessant. Das war nämlich ursprünglich eine Einsendeaufgabe für meinen Fernkurs. Dort war vorgegeben, dass es an Sil-vester spielen soll und das sich die Protagonisten seit dem Sommer nicht gesehen haben.

Ich wollte von der Autorin wissen:

𝓦𝓮𝓵𝓬𝓱𝓮𝓻 𝓢𝓲𝓵𝓿𝓮𝓼𝓽𝓮𝓻𝓽𝔂𝓹 𝓫𝓲𝓼𝓽 𝓭𝓾? 𝓡𝓾𝓱𝓲𝓰 𝔃𝓾 𝓗𝓪𝓾𝓼𝓮 𝓯𝓮𝓲𝓮𝓻𝓷 𝓸𝓭𝓮𝓻 𝓮𝓲𝓷𝓮 𝓰𝓻𝓸ß𝓮 𝓢𝓲𝓵𝓿𝓮𝓼𝓽𝓮𝓻𝓹𝓪𝓻𝓽𝔂?

Um es gleich vorwegzusagen: Ich mag Silvester überhaupt nicht. Insbesondere könnte ich auf die Knallerei verzichten. Deshalb feiere ich auch nur im ganz kleinen Kreis zu Hause.

Dienstag, 21. Dezember 2021

Rezension zu „Disney: Das große goldene Buch der Eiskönigin“ von Walt Disney

Rezension zu
„Disney: Das große goldene Buch der Eiskönigin“
von Walt Disney

Cover: Carlsen






Buchdetails

ISBN: 9783551280411
Sprache: Deutsch
Fester Einband 304 Seiten
Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum: 01.10.2020






Inhalt:

Dieser prächtige Sammelband mit Goldschnitt und edelster Ausstattung lässt die ganze Familie mit gefühlvollen Texten und zauberhaften Illustrationen an rund 150 Geschichten zur Eiskönigin teilhaben. Mit dabei sind natürlich auch Elsas Schwester Anna, Kristoff, Sven und der fröhliche Schneemann Olaf!
Ein Geschichtenschatz für die ganze Familie und ein Muss für alle Fans der Eiskönigin!

Meine Meinung:

Eigentlich sollte man meinen, wir sind schon lange aus dem Alter heraus, aber in meinen Augen ist man für Märchen nie zu alt. Und wir lieben die Eiskönigin und Olaf einfach. Deshalb musste das Buch unbedingt bei uns einziehen. Und ich habe es nicht bereut. Alleine schon von Außen ist das Buch ein echter Hingucker und Schatz im Bücherregal.

Das Buch enthält viele Geschichten rund um die Eiskönigin, die mir teilweise schon aus Film und Fernsehen bekannt waren. Bei manchen Geschichten hatte ich das Gefühl, dass sie etwas anders waren und umgeschrieben wurden. Nichtsdestotrotz habe ich sie sehr gerne gelesen und die schönen Bilder bewundert. Die Illustrationen sind wunderschön und untermalen die Geschichten perfekt.

Der Schreibstil ist im Gegensatz zu manch anderen Disney-Büchern diesmal sehr schön und leicht zu lesen. Die kurzen Geschichten lesen sich sehr schnell und flüssig. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, die verschiedenen Geschichtchen zu lesen.

Die einzelnen Geschichten sind recht kurz und dadurch perfekt zum Vorlesen und auch für Leseanfänger zum selbst lesen geeignet. Aber nicht nur kleine Disney-Fans kommen auf ihre Kosten.

Fazit:

Eine wunderschöne Schmuckausgabe für alle kleinen und großen Eiskönigin-Fans.
★★★★★
5 von 5 Sternen