Samstag, 23. Oktober 2021

Rezension zu „Take A Chance On Me. Adventskalender zum Verlieben“ von Gina Heinzmann

Rezension zu 
„Take A Chance On Me. Adventskalender zum Verlieben“
von Gina Heinzmann
Cover: Impress





Buchdetails

ISBN: 978-3-646-60650-8
Sprache: Deutsch
E-Buch-Text 309 Seiten
Verlag: Impress
Erscheinungsdatum: 01.12.2020






Inhalt:

**Türchen für Türchen zur großen Liebe**
Als kurz vor Weihnachten eiskalt mit ihm Schluss gemacht wird, steht Alex plötzlich ohne Date zum Winterball da. Um ihm bei der Suche nach passendem Ersatz zu helfen, drängt ihn seine sturköpfige beste Freundin kurzerhand dazu, bei ihrem Uni-Projekt mitzumachen – einem Dating-Adventskalender. Alex ist davon alles andere als begeistert: Der Beziehungs-Algorithmus weist ihm niemand anderen als Cash McCabe zu, den Bad Boy des Campus. Mit seinen leuchtend grünen Augen ist Alex’ vermeintlich perfekter Partner vor allem eins: definitiv keine Frau. Doch je öfter sie Zeit miteinander verbringen, desto mehr fühlt sich Alex zu ihm hingezogen. Cash ist allerdings nicht nur verboten attraktiv, sondern auch genauso hetero wie er selbst. Oder etwa nicht?

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, locker und leicht, jugendlich und frisch, schnell und flüssig zu lesen. 

Die Idee mit dem Dating - Adventskalender und die eingebundene Challenge fand ich richtig klasse. Auch die Aufgaben waren passend, ideenreich und haben mir gut gefallen. Vorweihnachtliche Stimmung inklusive.

Der Einstieg war etwas langatmig und es hat etwas gedauert, bis ich mit den Protagonisten fiebern konnte. Vor allem hat mir die Entwicklung von Alex und Cash gefallen, die sie im Laufe der Handlung durchgemacht haben. Alex stand bis zum Schluss etwas auf dem Schlauch, manchmal hätte ich ihn gerne mal kräftig geschüttelt, vor allem zum Ende hin. Cash war zuerst etwas unnahbar und am Schluss habe ich richtig mit ihm gelitten. Manchmal hatte ich ein breites Grinsen im Gesicht, es gab die ein oder andere amüsante und unterhaltsame Szene. Aber auch weihnachtlich und romantisch ging es zu. Eine schöne Mischung.

Eine schöne vorweihnachtliche Liebesgeschichte, die mich beim ersten Lesen im letzten Jahr aber mehr begeistern konnte.

Fazit:

Eine unterhaltsame, weihnachtliche Liebesgeschichte.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Sonntag, 17. Oktober 2021

Rezension zu „Das Vermächtnis der Magie“ von Aurelia L. Night

Rezension zu
„Das Vermächtnis der Magie“
von Aurelia L. Night

Cover: Impress




Buchdetails

ISBN: 978-3-646-30224-0
Sprache: Deutsch
E-Buch Text 350 Seiten
Verlag: Impress
Erscheinungsdatum: 31.03.2020

Teil 1 der Reihe "Divine Damnation"





Inhalt:

**Öffne dein Herz und spüre die Magie in dir**
Tivra ist eine begabte Magierin aus dem Zirkel der Deva. Doch durch ein Missgeschick lässt sie auf einer Mission in den Ruinen eines alten Tempels versehentlich die Göttin der Zerstörung frei, die eine ungeheuerliche Bedrohung für das gesamte Land darstellt. Aus der Not heraus erfragt der Zirkel die Hilfe eines Rudels von Gestaltwandlern. Plötzlich steht die junge Magierin Avan gegenüber, dem Anführer des Rudels, und erkennt ihn sofort wieder. Er ist der wunderschöne Fremde, mit dem sie vor Kurzem eine durchzechte Nacht verbracht hat. Nun soll ausgerechnet sie die Verbindung zwischen Zirkel und Rudel sein, weshalb sie zwingend viel Zeit mit dem mysteriösen Mann verbringen muss … 

Meine Meinung:

Dies ist der 1. Teil der fortlaufenden Reihe "Divine Damnation", der mit einem Cliffhanger endet.

Der Schreibstil ist  gut verständlich, locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen. Der Einstieg ist mir dennoch nicht so leicht gefallen, da mich die verschiedenen Begriffe zuerst etwas verwirrt haben. Leider habe ich erst nach Beendigung das Glossar am Ende des Buches entdeckt.

Der Start in diese Reihe hat mir dennoch ausgesprochen gut gefallen. 
Eine interessante und moderne High Fantasy Welt hat die Autorin erschaffen, mit den Annehmlichkeiten unseres Lebens, in der Gestaltwandler, Magier und Menschen leben. Gerne hätte ich noch mehr darüber erfahren, wie diese Welt entstanden, wie es zu dem Zusammenleben auf der Insel gekommen ist. 

Die Handlung ist spannend und hat mich durchweg gut unterhalten. Der Einstieg mit den Göttern, den Geschehnissen der Vergangenheit, hat mir gut gefallen. Es gab immer wieder Wendungen, die die Handlung in eine andere Richtung getrieben haben, als ich erwartet habe.  

Die Charaktere und verschiedenen Wesen sind gut ausgearbeitet. Ich hoffe, dass in den Folgebänden die Anziehungskraft zwischen Tivra und Avan noch vertieft wird. Die romantischen Anteile sind mir etwas kurz gekommen.

Ein vielversprechender Reihenauftakt, der die Neugier auf die Fortsetzung weckt.

Fazit:

Ein gelungener Reihenstart in eine außergewöhnliche High Fantasy Welt.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Samstag, 16. Oktober 2021

Traveling to ... South Carolina ~ "Zuckerwatteküsse" von Faye Donaghue

 
Heute reisen wir mit Faye Donaghue und ihrem Buch "Zuckerwatteküsse" nach South Carolina.


Gelegen direkt am Lake Marion in South Carolina, liegt das Blue Lagoon Resort. Mit dem exquisiten Golfplatz direkt an den Klippen und dem eleganten Hotel bietet es alles was das Herz der Schönen und Reichen begehrt.

Die palmengesäumten Küsten verliehen South Carolina den Beinamen „Palmetto State“. Auch vom Gelände des Resorts sind Palmen nicht wegzudenken. Eben sowenig wie die exklusiven Partys und Gäste.

Die ganzjährig angenehmen Temperaturen in South Carolina machen jeden Aufenthalt unvergesslich. 
Außergewöhnlich ist das riesige Aquarium in der Mitte des Restaurants im Blue Lagoon Resort. Daneben befindet sich die nobel ausgestattete Bar und der Festsaal.

Der Festsaal wird derzeit für das jährliche Charity-Event vorbereitet. Gerüchten zufolge wird die Kellnerin Abby als Begleitung des Sohnes Theo die Feier besuchen.

Theodore Hawthorne kommt aus einer wohlhabenden Familie. Er lebt direkt am Strand in einem großen Herrenhaus. Seinem Vater gehört das Blue Lagoon Resort, das Theo eines Tages übernehmen wird.
Abigail hingegen kommt gerade so über die Runden. Nachdem sie die Hündin Stella adoptiert hat, verliert sie auch ihre winzige Wohnung und ist gezwungen sich eine neue Unterkunft zu suchen.
Obwohl beide aus unterschiedlichen Welten kommen, verbindet sie eine bis dahin unbekannte Liebe. Beide kämpfen für ihre Liebe. Auch als Theo zurück auf die Elite-Uni geht, will er Abby nicht aufgeben ...



Freitag, 15. Oktober 2021

Rezension zu „3 Arten Liebe“ von Juliane Schmelzer

Rezension zu
„3 Arten Liebe“
von Juliane Schmelzer






Buchdetails

ISBN: 9783740782511
Sprache: Deutsch
Flexibler Einband 424 Seiten
Verlag: TWENTYSIX
Erscheinungsdatum: 07.05.2021






Inhalt:

Die Fortsetzung zu »3 Arten Schuld« ist eine romantische Geschichte mit einem Hauch Krimi. Sie erzählt von der Liebe in ihren vielen Facetten und davon, dass es im Leben immer eine zweite Chance gibt.

Zwei Jahre sind vergangen, seit Dean Berlin und seine große Liebe Isabell verlassen hat. Er lebt mittlerweile in Dresden ein neues Leben: ohne Alkohol, ohne Drogen und ohne Musik. Mit Linda könnte er glücklich werden. Doch dann erhält er einen Anruf aus Berlin, der sein mühsam errichtetes Kartenhaus zum Einsturz bringt.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, leicht verständlich, schnell und flüssig zu lesen. 

Nachdem der 1. Teil so fies geendet und mich so neugierig zurückgelassen hat, war ich sehr gespannt, wie es weitergeht, ob Izzi und Dean doch noch ein Happy End bekommen.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir gut gefallen, noch besser als Teil 1. Die Geschichte ist sehr abwechslungsreich. Durch die Rückblicke, die Briefe, erfahren wir nach und nach, was in den vergangenen Jahren passiert ist, die vergangen sind.

Die Emotionen kochen richtig hoch, eine Achterbahn der Gefühle durchlebt der Leser mit Izzi, Dean und Ben. Eine nervenaufreibende Geschichte, die mit den Krimielementen für noch mehr Spannung sorgt.

Alle Figuren der Geschichte haben einiges zu verarbeiten, so mancher etwas zu verbergen. Und es kommt noch viel mehr ans Licht, als ich erahnt habe.  
Ben wurde mir etwas sympathischer, dennoch hat er keinen so großen Platz in meinem Herzen eingenommen. Für sein Unglück trägt er selbst Schuld und hat Unbeteiligte mit hineingezogen, darüber konnte ich nicht hinwegsehen. Allerdings steht er zu seinen Fehlern und ich habe mich am Ende doch gefreut, das auch er sein Glück findet.
Frank wurde mir von Seite zu Seite unsympathischer. Da hilft es auch nicht, dass er alles nur für seine Familie tun wollte und getan hat. Aber wenigstens zieht er die Konsequenzen.
Dean mochte ich nach vor unheimlich gerne und bin so froh, dass alles gut ausgegangen ist.

Das Buch hat mich wunderbar unterhalten und mir eine schöne und gefühlsgeladene Lesezeit beschert.

Fazit:

Eine emotionale Geschichte, noch stärker als Teil 1.
★★★★★
5 von 5 Sternen

Dienstag, 12. Oktober 2021

10 Tatsachen zu "Fast geküsst ist halb verliebt" von J. Gerhardt


Heute stelle ich eine Liebesgeschichte vor, deren Cover mich schon total begeistert. "Fast geküsst ist halb verliebt" von J. Gerhardt ist eine süße und kurzweilige Geschichte.

𝟝 𝕋𝕒𝕥𝕤𝕒𝕔𝕙𝕖𝕟 𝕫𝕦𝕞 𝔹𝕦𝕔𝕙

1. Der Roman spielt in Deutschland (wie fast jedes meiner Bücher), weil ich der Meinung bin, dass dieses Setting zu wenig gewürdigt wird.

2. In fast jedem meiner Bücher gibt es keinen „Kevin“, der die Nebenrolle spielt.

3. Die Protagonistin Emma ist so tollpatschig wie ich.

4. Mein Lieblingsname ist „Rebecca“, deshalb musste ich Emmas beste Freundin einfach so nennen.

5. Die Rohfassung des Romans schrieb ich in nur drei Wochen.




𝟝 𝕋𝕒𝕥𝕤𝕒𝕔𝕙𝕖𝕟 𝕫𝕦 𝕁. 𝔾𝕖𝕣𝕙𝕒𝕣𝕕𝕥

1. Die besten Ideen kommen mir immer im Schlaf, leider vergesse ich sie bis zum Morgen wieder.

2. Meine erste Kurzgeschichte schrieb ich mit 9 für meine Klassenlehrerin.

3. Meinen Mann habe ich bereits in der ersten Klasse kennengelernt, zwanzig Jahre später haben wir geheiratet.

4. Ich kann mich nicht kurzfassen und rede nicht selten ohne Punkt und Komma.

5. Ich schreibe über das, worüber ich selbst gerne lesen würde.



Ich hoffe, ich konnte eure Neugier auf das Buch und die Autorin wecken.

Rezension zu „Über uns funkeln die Sterne“ von Jenny Gladwell

 Rezension zu 
„Über uns funkeln die Sterne“ 
von Jenny Gladwell
Cover: Goldmann





Buchdetails

ISBN: 9783442491162
Sprache: Deutsch
Flexibler Einband 336 Seiten
Verlag: Goldmann
Erscheinungsdatum: 20.09.2021






Inhalt:

Ganz London strahlt im vorweihnachtlichen Lichterglanz, doch die Journalistin Jane würde sich am liebsten zu Hause verkriechen und ihrem Ex-Freund hinterhertrauern. Stattdessen soll sie an einer Pressereise nach Norwegen teilnehmen, wo wie jedes Jahr ein prächtiger Weihnachtsbaum für den Trafalgar Square ausgewählt wird. Wider Erwarten ist Jane vollkommen fasziniert vom Zauber der tief verschneiten Wälder, glitzernden Fjorde und sternenklaren Nächte. Und als sie auf die unglaubliche Geschichte einer großen Liebe im Zweiten Weltkrieg stößt, öffnet auch sie ihr Herz für die wahre Liebe …

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist wunderbar und einnehmend, sodass ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Ich wollte das Buch gar nicht mehr zur Seite legen

Die Autorin hat hier eine Geschichte geschrieben, die nicht vieler Worte bedarf. Lest sie selbst, es lohnt sich! Die Story ist ein wundervoller Wohlfühlroman, das perfekte Lesevergnügen, ich bin begeistert.

Eine wundervolle Wohlfühlgeschichte, die mich berührt hat, die mich überrascht und die mit Wendungen immer eine andere Richtung eingeschlagen hat.

Das Setting hat mich ebenfalls verzaubert und in winterliche Stimmung versetzt.

Das Buch hat mich sehr gut unterhalten, eine zauberhafte Geschichte, die berührt und fesselt. EIn Highlight.

Fazit:

Ein absoluter Wohlfühlroman!
★★★★★
5 von 5 Sternen

Rezension zu „All die bösen Taten“ von Heather Chavez

Rezension zu 
„All die bösen Taten“ von
Heather Chavez
Cover: blanvalet






Buchdetails

ISBN: 9783734108518
Sprache: Deutsch
Flexibler Einband 448 Seiten
Verlag: Blanvalet
Erscheinungsdatum: 16.08.2021





Inhalt:

Wessen Leben wirst du retten? Du hast die Wahl! Ein mitreißendes Thrillerdebüt um ein perfides Katz- und Maus-Spiel.

Auf dem Weg nach Hause bemerkt Tierärztin Cassie Larkin einen Mann, der eine junge Frau brutal angreift. Sie hält an, und nachdem sie die Polizei gerufen hat, geht sie aller Warnungen zum Trotz dazwischen. Daraufhin stößt der Angreifer eine seltsame Drohung aus: »Lass sie sterben, und ich werde dich am Leben lassen.« Doch das kann Cassie nicht. Während sie dem Opfer hilft, stiehlt der Unbekannte ihr Auto und verschwindet. Jetzt kennt er ihren Namen, ihre Adresse. Er weiß von ihren Kindern ...
Am nächsten Tag verschwindet Cassies Ehemann spurlos. Ein Zufall? Verzweifelt versucht sie, ihn zu finden, und macht eine schockierende Entdeckung. Nichts geschieht so zufällig, wie es zunächst scheint, und plötzlich ist Cassie gezwungen, eine schier unmögliche Wahl zu treffen, um ihre Familie zu retten …

Meine Meinung:

Das Buch lässt sich gut lesen, der Schreibstil ist angenehm und gut verständlich. Der Einstieg ist mir leicht gefallen, man wird direkt mitten in die Handlung geworfen, ohne großes Vorgeplänkel geht es los.

Der Thriller hat mir gut gefallen. Ein spannendes Leseerlebnis, ab und zu war ich etwas verwirrt, manchmal hat es sich etwas gezogen, aber die Handlung ist gut durchdacht. Ich habe gerätselt und mir Gedanken gemacht, die Story war nicht vorhersehbar. 
Sehr gut hat mir gefallen, dass es nicht so blutig zuging und die Geschichte dennoch spannend bis zum Schluss.

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und authentisch. Bei Cassie hat es etwas gedauert, bis ich mich in sie hineinversetzen konnte. Sie macht eine große Entwicklung durch.

Ein spannender Thriller, der mich gut unterhalten und mir eine interessante Lesezeit beschert hat.

Fazit:

Spannendes Leseerlebnis.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Sonntag, 10. Oktober 2021

Rezension zu „Stolen Magic 1: Höllische Artefakte“ von Denise Mann

Rezension zu 
„Stolen Magic 1: Höllische Artefakte“ 
von Denise Mann
Cover: Impress





Buchdetails

ISBN: 978-3-646-60735-2
Sprache: Deutsch
E-Buch Text 433 Seiten
Verlag: Impress
Erscheinungsdatum: 02.09.2021

Teil 1 der Reihe „Stolen Magic“




Inhalt:

**Wenn Magie plötzlich dein Leben bedroht**
Jane Wise, erfolgreichste Auftragsdiebin Londons, weiß immer ganz genau, was sie will und wie sie es bekommt. Als sie für einen reichen Grafen ein unscheinbares Amulett aus einem Museum stehlen soll, wittert sie daher leicht verdientes Geld. Dabei macht sie die Rechnung ohne den jungen Historiker Maverick O’Donnel, der sich ihr kurz vor der Ausführung des Auftrags in den Weg stellt. Um jeden Preis will er verhindern, dass das Amulett in die falschen Hände gerät, denn angeblich soll es sich bei dem Artefakt um einen Schlüssel zu den Toren der Hölle handeln. Totaler Quatsch, denkt sich Jane. Bis sie und Maverick ins Visier eines dämonischen Zirkels geraten, und plötzlich nicht nur ihr Leben davon abhängt, dessen dunkle Machenschaften aufzuklären …

Meine Meinung:

Dies ist der erste Teil der Reihe „Stolen Magic“, der mit einem fiesen Cliffhanger endet.

Der Schreibstil ist einnehmend und hat mich sofort in die Geschichte hineingezogen. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen, Jane und ihr Team haben mich sofort begeistert.

Die Idee und die Umsetzung sind sehr gelungen. Eine magische Geschichte über eine Meisterdiebin und ihr Team, die mit ihrem Coup einem Dämonenzirkel in die Hände spielen, der das Tor zur Hölle öffnen will. Spannend und ideenreich, so dass ich von Anfang bis Ende mitgefiebert habe. Das Buch endet an einer gemeinen Stelle und ich bin gespannt, wie es weitergeht.

Die Charaktere sind lebendig gezeichnet und gut ausgearbeitet. Jane und ihr Team waren mir alle sympathisch und ich habe gerne mit ihnen erlebt. 

Der Reihenauftakt hat mir sehr gut gefallen, eine spannend-magisch-dämonische Geschichte, die mich sehr gut unterhalten hat.

Fazit:

Ein toller Reihenauftakt, der mich gespannt auf die Fortsetzung warten lässt.
★★★★★
5 von 5 Sternen

Dienstag, 5. Oktober 2021

10 Tatsachen zu "Chatbekanntschaft: Im Schatten der Vergangenheit" von P.R Jung & Tenshi


Heute stelle ich euch eine Liebesgeschichte vor. 


𝟝 𝕋𝕒𝕥𝕤𝕒𝕔𝕙𝕖𝕟 𝕫𝕦𝕞 𝔹𝕦𝕔𝕙 „𝕀𝕞 𝕊𝕔𝕙𝕒𝕥𝕥𝕖𝕟 𝕕𝕖𝕣 𝕍𝕖𝕣𝕘𝕒𝕟𝕘𝕖𝕟𝕙𝕖𝕚𝕥“

1. Ian ist ein großer Kaffeeliebhaber. Deshalb ist seine wichtigste Neuanschaffung nach seinem Umzug ein Kaffeevollautomat mit Milchaufschäumer.

2. Ian liebt Musik und singt auch sehr gut. So entstehen viele schöne Momente zwischen Ryen und Ian.

3. Die Orte im Buch gibt es wirklich, die Personen leider nicht. Auch wenn ab und zu kleine süße Macken von Personen einfließen, die es wirklich gibt.

4. Die Trilogie entstand im August 2016 und lief bis zum Sommer 2017 als RPG (Rollenspiel). Trotz, dass bald der dritte und letzte Teil erscheint, wurde das RPG nie beendet. Was sich mit dem Erscheinen des dritten Bandes natürlich ändern wird.

5. Bis auf Kleinigkeiten wie hier und da das Wetter in einigen Szenen wurde alles genau recherchiert, was Veranstaltungen und Lokation betrifft. Wir wollten, dass es auch zu den entsprechenden Jahren passt, in der die Story entstanden ist. Schließlich spielt die Story wie schon erwähnt an realen Orten und auch Geschäften.



𝟝 𝕋𝕒𝕥𝕤𝕒𝕔𝕙𝕖𝕟 𝕫𝕦 𝕕𝕖𝕟 𝔸𝕦𝕥𝕠𝕣𝕚𝕟𝕟𝕖𝕟 

P.R.Jung

1. Wie Ian, bin auch ich ein großer Kaffeeliebhaber, ich habe zwar keinen Kaffeevollautomaten, aber ich sammle Tassen.

2. Wie bei Ian und Ryen, muss auch ich mit den Schatten meiner Vergangenheit leben. Das hält mich aber nicht davon ab, ein flippiger Mensch zu sein der gerne lacht.

3. Ich bin ein leidenschaftlicher Handwerker und mache gerne alles selbst, ob es nun die Goodies sind oder das Designen des eigenen Bettes.

Tenshi

4. Ich höre verdammt gern K-Pop und liebe die dazugehörigen Choreografien. Sie strahlen für mich so viel Leidenschaft, harte Arbeit, können und Perfektionismus aus, was ein Grund mehr ist, warum ich kaum noch eine andere Richtung höre. 

5. Eines meiner Ziele ist es, mir selbst Cosplays zu nähen. Um auch so individuelle Kostüme für meine Kinder zu schaffen, die einzigartig sind wie sie selbst. Natürlich werde ich dann meine eigenen Cosplays so nähen können, wie ich sie mir vorstelle.

Sonntag, 3. Oktober 2021

Rezension zu „Plätzchen gesucht, Liebe gefunden“ von Petra Schier

Rezension zu
„Plätzchen gesucht, Liebe gefunden“
von Petra Schier
Cover: HarperCollins





Buchdetails

ISBN: 9783749901531
Sprache: Deutsch
Flexibler Einband 464 Seiten
Verlag: HarperCollins
Erscheinungsdatum: 21.09.2021






Inhalt:

Liebe, Glück und Weihnachtsplätzchen

Nach langer Zeit im Ausland kehrt Frank in seinen Heimatort zurück, um die Kanzlei seiner Eltern zu übernehmen und sich um die junge Pudeldame Naila zu kümmern. Am meisten freut er sich allerdings auf Ricarda, seine beste Freundin aus Kindheitstagen, das Mädchen, in das er unsterblich verliebt war. Jahrelang hat er versucht, seine Gefühle für sie zu vergessen, doch als er ihr jetzt gegenübersteht, wird ihm klar, dass sie noch immer so stark sind wie damals. Aber Frank weiß auch, dass es nicht leicht sein wird, Ricarda zu überzeugen, dass Liebe nicht das Ende ihrer Freundschaft bedeuten muss.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist locker und leicht, lebendig und frisch, angenehm und flüssig, wunderbar zu lesen. Ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir sehr gut gefallen. Unterhaltsam, romantisch, kurzweilig, humorvoll, herzerwärmend und winterlich-weihnachtlich.
Vor allem die Kapitel mit Weihnachtsmann und Elfen fand ich putzig und so schön magisch-weihnachtlich. Da möchte man doch selbst noch mal gerne an den Weihnachtsmann glauben.

Die Autorin hat eine einzigartige Weihnachtsstimmung und eine wundervolle Atmosphäre geschaffen. Vom Weihnachtsmarkt über Plätzchen backen bis hin zum chaotischen Familienfest ist alles dabei und so detailliert und atmosphärisch geschildert, dass man als Leser das Gefühl hat, mittendrin und dabei zu sein.

Die Charaktere sind sehr gut gezeichnet und ausgearbeitet. Sie wirken alle natürlich und real, Menschen wie du und ich, die man an jeder Hausecke treffen kann. Familien, die zusammenhalten, die einfach bezaubernd sind.
Ricarda hat ihre Mauern sehr hochgezogen und es war für Frank nicht einfach. Manchmal hätte ich den beiden gerne mal ein bisschen nachgeholfen und Pfeffer unterm Hintern gemacht. 
Und Naila - sie muss man einfach lieben.

Das Buch hat mich sehr gut unterhalten, ein Wohlfühlroman mit ganz viel Weihnachtsfeeling, der mir eine wunderschöne Lesezeit beschert hat.

Fazit:

Ein Wohlfühlroman mit zauberhaft-magischer Weihnachtsstimmung. Absolute Leseempfehlung!
★★★★★
5 von 5 Sternen

Freitag, 1. Oktober 2021

Rezension zu „Sun Valley High - Wicked“ von Daniela Romero

 ***REZENSIONSEXEMPLAR***
Rezension zu 
„Sun Valley High - Wicked“ 
von Daniela Romero






Buchdetails

ISBN: B09DTQRJPD
Sprache: Deutsch
E-Buch Text 289 Seiten
Verlag: Coffee and Characters
Erscheinungsdatum: 04.10.2021






Inhalt:

Roman Valdez ist der Teufel.
Er verspottet mich.
Er hasst mich.
Er will mich verletzen.

Soll er es nur versuchen.

Er denkt, er sei unverwundbar. Der selbsternannte Teufel von Sun Valley High.
Aber ich habe bereits alles verloren und jeden, an dem mir etwas liegt.
Er sollte vor mir Angst haben. Nicht ich vor ihm.
Denn ich habe nichts mehr zu verlieren, und jemanden, der schon gebrochen ist, kann er nicht brechen.

Zumindest habe ich das geglaubt.

Doch als der Teufel anfängt, die Scherben zusammenzusetzen, wird mir klar, dass er mich zwar nicht zerbrechen kann, aber er könnte mich komplett zerschmettern – mein Herz und meine Seele.

Vielleicht lasse ich das sogar zu.

Meine Meinung:

Das Buch enthält eine Triggerwarnung, die man auch unbedingt beherzigen sollte.

Der Schreibstil ist locker und leicht, schlicht und einfach, jugendlich und auf die jüngere Leserschaft abgestimmt, mir etwas zu trivial.

Das Buch behandelt schwere Themen, Mobbing und Vergewaltigung, und es wird nicht mit Details gespart. Die Liebesgeschichte hat mir gut gefallen, trotz der ernsten Thematik. Feinde werden Freunde, ein Teufel wandelt sich. Mir haben die Handlungen und Wandlungen der Teufel zum Ende hin sehr gut gefallen, einfach toll, wie sie sich um Allie bemühen, die so viel Schlimmes erlebt hat. Und dann ist sie auch noch mit solch einem Erzeuger gestraft.

Allie hat mir unheimlich leid getan. Nicht nur der Tod der Mutter, der abwesende Erzeuger, der sich nicht kümmert, dann auch noch Mobbing in der Schule und ... . Sie ist gebrochen und ich habe einfach nur mit ihr gehofft, dass am Ende doch noch ein Lichtpunkt am Ende des Tunnels erschient.

Die Teufel mochte ich trotz ihrer Bad Boy Manier von Anfang an. Sie haben sich sehr zum Positiven verändert.

Das Buch hat mir trotz der Ernsthaftigkeit und Schwere der Themen eine emotionale und spannende Lesezeit beschert.

Fazit:

Ernste Themen in einer emotionalen Enemies to Lovers Geschichte.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Donnerstag, 30. September 2021

Monatsrückblick September 2021

 
 
Hallo ihr Lieben,

ein anstrengender und nervenaufreibender Monat liegt hinter mir. Unsere Pflegehündin hatte Ende August 3 Krampfanfälle. Ich war im September mit ihr beim Arzt, sie bekam ein CT und eine Liquorpunktion. Leider war das Ergebnis des Nervenwassers nicht so gut, Verdacht auf einen Tumor an der Hypophyse. Ihr Frauchen möchte nun aber kein MRT. Dort könnten wir aber Gewissheit bekommen, zumal ein eventueller Tumor nicht bösartig sein muss. Nun stehen wir etwas zwischen den Stühlen, die ständige Angst vor neuen Krämpfen, dem Wunsch nach Klarheit und dem Willen, das Beste für Madita zu versuchen.

Ablenkung brachte mir ein Leseevent, das ich mit organisiert und geplant habe, 2 Wochen unter Gleichgesinnten mit tollen Aufgaben. Dadurch habe ich wieder recht viel gelesen und gehört.

Gleichzeitig haben wir auch 2 neue Challenges für das kommende Jahr geplant. 

Ein Monat mit vielen mittelmäßigen, aber auch einigen tollen Büchern.

Mein SuB ist ... wieder gewachsen.

Und zwar um 36 Bücher und ist jetzt 1.581 Bücher (Prints und eBooks) hoch.

Mein Stapel an Prints ist um 7 Bücher gewachsen und umfasst somit 232 Bücher.

Mein Monatsrückblick in Zahlen: 

gelesene Bücher: 23 
abgebrochen: 0
Hörbücher: 7
Sachbücher: 0
Gelesene Seiten: 
gehört:  Stunden
Neuzugänge: 52 Bücher (8 Prints, 44 eBooks, 0 Hörbücher)

Highlights:




Flops:



Wie viele Bücher habt ihr im September gelesen? Was war euer Highlight und euer Flop?

Eure Christine

Neu im Regal #13/21

 

Hallo Ihr Lieben,

schon wieder sind einige neue Bücher bei mir eingezogen. Von den ebooks zeige ich euch wieder nur eine Auswahl.
Und die ersten Weihnachtsbücher sind endlich eingezogen!

Prints




Hörbücher

---

44 ebooks




Einen schönen Tag
Eure Christine

Dienstag, 28. September 2021

10 Tatsachen zu "Emely - (K)eine Liebe ohne Vergangenheit" von Sissi Steuerwald

 
Heute habe ich einen Roman über Liebe und Freundschaft für euch dabei, der allerdings keine Mainstream-Liebesgeschichte ist.

5 Tatsachen zum Buch

1. Die Idee kam mir beim Hören eines Podcasts.

2. Das Cover war ein Premade, bei dem ich zuschlagen musste und weshalb ich Emelys Geschichte zwei andere habe überspringen lassen.

3. Die beste Freundin von Emely ist inspiriert durch eine liebe Sheltiefreundin von mir, deren Sheltie Pepper heißt.

4. Das Buch ist fast komplett bei Twitch-Co-Working-Sessions entstanden.

5. Peinlich: Bei der ersten Fassung hatte ich die Auto-Fußpedale verwechselt.




5 Tatsachen zu Sissi Steuerwald

1. Meine ersten Storys schrieb ich auf einer elektrischen Schreibmaschine, in denen ich oft Personen metzelte, die mich in meinem Alltag ungerecht behandelten.

2. Ich fand im Alter von 16 die große Liebe meines Lebens, meinen heutigen Ehemann, und hörte auf Horrorstorys zu schreiben.

3. Neben dem Schreiben schlägt mein Herz auch für unsere Shelties, weshalb ich diese zauberhafte Rasse in meinen Romanen auftauchen lasse.

4. Um näher an meinen Lesern und Autorenkollegen sein zu können, streame ich seit kurzem auf Twitch Co-Working-Sessions und lade zum Autorenbackstage ein.

5. Ich habe den Luxus, ein Lesezimmer zu besitzen, wo ich in meinem ehemaligen Stillschaukelstuhl meine Auszeiten genieße.


Ich hoffe, ich konnte eure Neugier auf das Buch und die Autorin wecken.