Sonntag, 31. März 2019

Monatsrückblick März 2019


Hallo meine Lieben,

und auch der März ist schon vorüber. Ich habe jetzt 4 Wochen Resturlaub, den ich zum Reduzieren meines Bücherregals nutzen werde. Nicht nur viel lesen, auch aussortieren ist angesagt.

Im März habe ich ein paar tolle Kontakte geknüpft und freue mich auf viele schöne gemeinsame Aktionen in naher Zukunft. Auch 2 neue Projekte sind auf meinem Blog geplant. 

 Der März war buchtechnisch ein wirklich sehr gemischter Monat. Es gab ein paar Enttäuschungen, mittelmäßige Bücher, aber auch viele gute Bücher.

 Neueingänge - kein Kommentar.

Mein SuB ist wieder gewachsen, und zwar um 41 Bücher und ist jetzt 944 Bücher (Print und eBooks) hoch.
Zum Glück sind das fast alles nur eBooks, die langsam aber auch überhand nehmen. Mein Stapel an Prints ist um 10 Bücher auf 381 gewachsen.

Da ich in meiner wöchentlichen Aktion "My reading Week" über alles Buchtechnische und Wissenswerte berichte, werde ich hier wirklich nur noch die Statistik posten. Genaueres über meine gelesenen Bücher erfahrt ihr in den jeweiligen Wochenposts.

Mein Monatsrückblick in Zahlen:

gelesene Bücher:  24
abgebrochen: 0
Kinderbücher:  0
Bücher für die Allerkleinsten: 1
Hörbücher: 0
Sachbuch: 0
Gelesene Seiten: 7.491
Neuzugänge: 64 Bücher 21 Prints, 43 eBooks)

Highlight:


 Flop:


Bei meinen Challenges lief es diesen Monat wieder ganz gut. Bei meinem Projekt SuB-Abbau 2019 ging es diesmal nicht so gut voran. 

 Wie viele Bücher habt ihr im März gelesen? Was war euer Highlight und euer Flop?

Einen schönen Tag 
wünscht Euch
Christine

Neu im Regal # 6/19


Und schon wieder ist es Zeit, euch meine Neueingänge zu präsentieren.
Vor allem mein Print-Stapel ist gewachsen. Bei den Märchenbüchern konnte ich nicht widerstehen, zumal ich absoluter Fan von "Die Schöne und das Biest" bin, mein liebstes Märchen.
Allerdings habe ich auch schon 4 der neu eingezogenen Printbücher gelesen.
Über die eBooks spreche ich erst gar nicht... 

Prints:






eBooks:









 

Vielen Dank an die Verlage, Autoren, LovelyBooks und Netgalley für die Bereitstellung der Reziexemplare.

Einen schönen Tag
Eure Christine

My Reading Week 12/19


Hallo Ihr Lieben,

und schon wieder ist eine Woche vorbei. Seit Freitag habe ich Urlaub, ich muss erst am 29.04. wieder arbeiten ;-)

Es war eine sehr gute Lesewoche mit nur guten bis sehr guten Büchern. Aber ich habe für meine Verhältnisse wieder sehr wenig gelesen. Netflix hat mich noch immer in seinen Fängen. Aber nun habe ich ja 4 Wochen Zeit um Lesen.

Für die kommenden Wochen habe ich ein paar spezielle Aktionen in Vorbereitung, ein paar tolle neue Autoren, aber auch schon bekannte, die ich bei ihrem Release unterstütze. Blogtouren, Challenges auf Insta, Interviews, Buchvorstellungen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und bin gespannt, was wir gemeinsam so auf die Beine stellen. Kommende Woche geht es los.

Already Read:

Ich habe in dieser Woche 6 Bücher beendet.

„Adolescentia Aeterna – Die Entdeckung“ von Bettina Kiraly - Die Handlung hat mir wirklich sehr gut gefallen, obwohl ich am Anfang wirklich erschüttert war von der Bruderschaft, ihren Einstellungen,ihrem Handeln und dem Frauenbild. Doch je mehr ich in die Hintergründe eintaucht bin, die Charaktere näher kennengelernt habe, desto weniger konnte ich das Buch aus der Hand legen. Es hat mich vollkommen fasziniert.   5/5 Sternen


„Wenn Tag und Nacht sich berühren“ von Eyrisha Summers - Dies ist der zweite Teil der Reihe "Die Butelben-Saga". Bereits der erste Teil hat mich völlig begeistert und gefesselt. Und auch die Fortsetzung steht diesem in nichts nach. Die Geschichte hat mich vollkommen gepackt, mich emotional gefesselt und mich auf eine fantastische und abenteuerliche Reise mitgenommen. Sie steht Teil 1 in nichts nach, ist fast noch emotionaler und nervenaufreibender. Eine Reihe, die mich völlig begeistert! 5/5 Sternen

Heartbeat: Loving you“ von Emily Lewis - Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die mich von der ersten Seite an gefesselt und gepackt hat. Locker und leicht und dennoch tiefgründig, dazu wundervolle Charaktere und ein männlicher Protagonist, der einem einfach ans Herz wachsen muss. Obwohl mir ja Ellas Schwester Cara am besten gefallen hat.  5/5 Sternen

„You – Ich darf dich nicht begehren“ von Lauren Blakely - Dies hier ist der vierte Band der "Big Rock"-Reihe, die ich unheimlich gerne lese. Eine Reihe, die aus der Sicht des männlichen Protas geschrieben ist. Eine amüsante und kurzweilige Geschichte, die mich sehr gut unterhalten und mir eine spannende, fesselnde und schöne Lesezeit beschert hat. Humorvoll, emotional, heiß und packend, eine Geschichte mit viel Witz, Charme und Esprit.  4,5/5 Sternen
 
„Die Stunde der Inseltöchter“ von Sarah Morgan Ich liebe die Bücher der Autorin und lese sie unheimlich gerne. Diese Geschichte ist im Ganzen tiefgründiger und ernster, nicht so locker-leicht-amüsant und romantisch wie gewohnt und hebt sich von den bisherigen Geschichten ab. Dennoch hat mir diese neue Seite an Sarah Morgan gut gefallen. Eine Geschichte, die mich nach kleinen Startschwierigkeiten packen und fesseln konnte, die mich berührt hat. Eine warmherzige Geschichte über vier Frauen und ihr Schicksal, die mich gut unterhalten und mich ergriffen hat.  5/5 Sternen


„Um Turbulenzen wird gebeten: Seepferdchen mit Sixpack“ von Katja Bleeker - Der Schreibstil ist schlicht und einfach, salopp und mir schon ein bisschen zu banal und umgangssprachlich. Der Humor war am Anfang zu gewollt, zu übertrieben und teils schon ordinär. Das Buch hat mir in der zweiten Hälfte wesentlich besser gefallen und konnte mich unterhalten. Die Handlung bot auch einige Überraschungen, mit denen ich so nicht gerechnet habe. Ich bin auf die weiteren Bücher der Autorin gespannt, vor allem auf die Entwicklung des Schreibstils. 3/5 Sternen

Want to Read:

Kommende Woche möchte ich zuerst einmal Mystic Highlands 4: Mythenschwert“ voRaywen White und Eine Samtpfote zum Verlieben von Melinda Metz beenden.

Außerdem möchte ich gerne Von A wie allein bis Z für zusammen“ von Debra Johnson, „Crown Prince. Zofen küsst man nicht“ von Annie Laine sowie Liebe nicht erlaubt von Manuela Fritz lesen. 

Das war's für diese Woche.

Einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche
Eure Christine

Rezension zu „Um Turbulenzen wird gebeten: Seepferdchen mit Sixpack“ von Katja Bleeker

Rezension zu 
„Um Turbulenzen wird gebeten: Seepferdchen mit Sixpack“ 
von Katja Bleeker






Buchdetails

ISBN: B01M0M65MV
Sprache: Deutsch
E-Buch-Text 255 Seiten
Erscheinungsdatum: 27.09.2016








Inhalt:

Vivien will Stewardess werden. 
Dafür hat sie jedoch zu viel auf den Rippen und begnügt sich stattdessen mit ihrem Job als Luftverkehrsangestellte, bis ein Umzug ihr die Chance auf ihren Traumjob bietet. Voraussetzung: Sie muss abnehmen und schwimmen lernen. 
Mia, ihre neue Nachbarin und Model für Übergrößen, will sie bei ihrem Vorhaben unterstützen, manövriert Vivien allerdings in etliche Peinlichkeiten. 
Als wäre das nicht schon genug, verdreht der attraktive Erik, den sie beim Sport trifft, ihr nicht nur sofort und unwiderruflich den Kopf, sondern lässt auch keine Gelegenheit aus, um sie mit fiesen Sprüchen zu beleidigen. Erst nach einem dramatischen Zwischenfall scheint sich das Blatt kurzzeitig zu wenden.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, salopp und mir schon ein bisschen zu banal und umgangssprachlich. Der Humor war am Anfang zu gewollt, zu übertrieben und teils schon ordinär. In der zweiten Hälfte des Buches empfand ich den Erzählstil als besser, flüssiger und unterhaltsamer.

Die Handlung war schön und nett zu lesen. Vivien tut alles dafür ihr Ziel zu erreichen um Stewardess zu werden. Allerdings waren mir ihre Gefühle für Erik suspekt, ich konnte sie nicht nachvollziehen. Ein arroganter und widerlicher Kerl, der mit seinen Sprüchen immer unter die Gürtellinie ging. In so jemanden kann man sich doch nicht verlieben. Als man ihn näher kennen lernte hat mich allerdings überrascht.Mit dieser Wendung in der Geschichte habe ich nicht gerechnet. Teilweise schockierende Fakten kamen auf den Tisch. In der zweiten Hälfte konnte mich die Handlung packen.

Die Charaktere sind vielfältig gezeichnet, allerdings etwas flach. Erik konnte mich nach anfänglichem Misstrauen doch noch überzeugen. Mia war mir von Anfang an suspekt, dass sie allerdings so ein falsches und hinterhältiges Spiel spielt, hätte ich nicht gedacht.

Das Buch hat mir in der zweiten Hälfte wesentlich besser gefallen und konnte mich unterhalten. Die Handlung bot auch einige Überraschungen, mit denen ich so nicht gerechnet habe. Ich bin auf die weiteren Bücher der Autorin gespannt, vor allem auf die Entwicklung des Schreibstils.

Fazit:

Nach anfänglichen Schwierigkeiten vor allem mit dem Schreibstil und den aufgesetzten, gewollt-humorvollen Dialogen, hat mir die Handlung in der zweiten Hälfte mehr zugesagt. 
★★★☆
3 von 5 Sternen

Rezension zu „Heartbeat: Loving you“ von Emily Lewis

***WERBUNG***
Rezension zu 
„Heartbeat: Loving you“ 
von Emily Lewis
Cover: Oetinger




Buchdetails

ISBN: 9783841505910
Sprache: Deutsch
Flexibler Einband 320 Seiten
Verlag: Oetinger Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 18.03.2019

Teil der „Heartbeat“-Reihe





Inhalt:

Ich will dich mehr als alles in der Welt.
Ella spielt Saxophon in ihrer Band und arbeitet nach der Schule in einem Diner. Als der neue Drummer Jeremy zur Band stößt, wird ihr Leben perfekt. Zwischen den beiden funkt es heftig, und nach anfänglichen Missverständnissen kann sich Ella ein Leben ohne Jeremy nicht mehr vorstellen. Doch dann zerreißt ein dramatischer Schicksalsschlag das Glück: Jeremy verursacht einen Unfall, bei dem Ellas Mutter ins Koma fällt. Ist ihre Liebe groß genug, zu verzeihen?
Die Bücher aus der „Heartbeat“-Reihe bieten sinnliche Lovestorys voll prickelnder Leidenschaft.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, sehr einnehmend und angenehm, locker und leicht, jugendlich frisch und lebendig, schnell und flüssig zu lesen. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen, ich war direkt mittendrin im Geschehen. Einmal angefangen konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen, habe es in einem Rutsch durchgelesen, musste unbedingt wissen, wie es mit Ella und Jeremy weitergeht.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir sehr gut gefallen. Eine Geschichte, die mich überrascht hat. Eine Geschichte, die mich emotional gepackt hat. Eine Geschichte, die mich unterhalten hat. Die Geschichte ist abwechslungsreich und watet mit einer schockierenden Wendung auf, die alles aus der Bahn wirft. Die zarten Gefühle am Anfang, die süße Liebesgeschichte, kommt zu einem abrupten Ende. Eine Achterbahn der Gefühle für Ella folgt, Loyalität der Familie gegenüber, die ihr verbieten Gefühle für Jeremy zu haben, die sich aber nicht einfach so abstellen lassen. Und ein wundervoller Kerl, dem man kaum widerstehen kann. Eine Geschichte über Familie, Gefühle, Schicksalsschläge und die Musik. 

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, lebendig und facettenreich gezeichnet. Auch die Nebencharaktere sind vielseitig ausgearbeitet und bringen Farbe in die Handlung. Natürlich und authentisch in ihrem Verhalten.

Jeremy ist schon fast zu gut um wahr zu sein. Ein absoluter Traumkerl, der sich liebevoll um seine Familie kümmert und mit süßen Ideen um die Ecke kommt. Man muss sich einfach in ihn verlieben.

Ella ist eine tolle Protagonistin. Zwischendurch hätte ich sie allerdings gerne mal kräftig geschüttelt und sie auf einen anderen Weg gebracht. Nach dem Schicksalsschlag war sie sehr verbohrt und stur, war für nichts offen, was mich manchmal richtig zur Weißglut gebracht hat. Bibbern mit den beiden bis zur letzten Seite! Das war wirklich hart. Zwischendurch hatte ich echt Bammel, dass das mit Ella und Jeremy doch nichts mehr wird. Umso zufriedener hat mich das Ende zurückgelassen. Eine emotionale Achterbahn der Gefühle. 

Das Buch hat mir eine fanatische Lesezeit beschert, mich berührt und gefesselt, eine wundervolle Geschichte mit Charakteren zum Mitfiebern. Eine zauberhafte und wunderschöne Liebesgeschichte.

Fazit:

Eine wunderschöne Liebesgeschichte, romantisch, tiefgründig und unterhaltsam. Absolute Leseempfehlung!
★★★★
5 von 5 Sternen

Freitag, 29. März 2019

Rezension zu „Die Stunde der Inseltöchter“ von Sarah Morgan

***WERBUNG***
Rezension zu 
„Die Stunde der Inseltöchter“ 
von Sarah Morgan
Cover: mtb






Buchdetails

ISBN: 9783956498497
Sprache: Deutsch
Flexibler Einband 384 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 01.03.2019

Das aktuelle Hörbuch ist am 05.04.2019 bei Lübbe Audio erschienen.






Inhalt:

Lauren liebt ihre Bilderbuchfamilie, ihr organisiertes Leben und ihr Haus in Notting Hill. Nur manchmal, wenn sie über die makellosen Wände streicht, fühlt es sich an wie ein Kartenhaus, das jeden Moment in sich zusammenfallen könnte. Dann denkt sie an die ungeheuerliche Lüge, die sie und ihre Tochter für immer entzweien würde – und an ihre Familie auf der malerischen Insel Martha’s Vineyard, der sie den Rücken gekehrt hat. Lauren wahrt den schönen Schein. Doch als eine Tragödie sie für einen Sommer zurück auf ihre Heimatinsel führt, treten schicksalshafte Wahrheiten ans Tageslicht – und Lauren muss herausfinden, was Familie und Liebe wirklich bedeuten …

Meine Meinung

Der Schreibstil ist sehr angenehm und einnehmend, locker und leicht zu lesen und dennoch anders, als ich es bisher von der Autorin gewohnt bin. Allerdings keinesfalls schlechter. 

Ich liebe die Bücher der Autorin und lese sie unheimlich gerne. Diese Geschichte ist im Ganzen tiefgründiger und ernster, nicht so locker-leicht-amüsant und romantisch wie gewohnt und hebt sich von den bisherigen Geschichten ab. Dennoch hat mir diese neue Seite an Sarah Morgan gut gefallen..

Die Handlung und deren Entwicklung haben mir sehr gut gefallen. Das Buch erzählt die Geschichte von 4 Frauen, abwechselnd aus deren Perspektive. Mutter, zwei Töchter und die Enkelin - vier Frauen vier Schicksale und Geschichten, die alle zusammenhängen und eng miteinander verwoben sind. Spannung, Geheimnisse und Rätsel liegen in der Luft. Die unterschiedlichen Frauen müssen erst zusammenwachsen, sich einander anvertrauen, vieles aus der Welt schaffen, um dann einen Weg zueinander zu finden. Eine schöne Geschichte über Schicksal, Familie, Freundschaft, Vertrauen, Geheimnisse, Wünsche, Verrat, Tod und den Weg in ein neues Leben. Eine Geschichte voller Hoffnung und Liebe. Eine Geschichte, bei der man sieht, wie wichtig Kommunikation ist.

Die Charaktere sind facettenreich und sehr gut ausgearbeitet. Vier Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, die unterschiedliche Leben führen, unterschiedliche Vorstellungen haben und sich in unterschiedlichen Lebensabschnitten befinden. Verletzlich ist jeder auf seine Art, alle haben aber den Mut Altes hinter sich zu lassen und Neues in Angriff zu nehmen. Authentisch und lebensnah.

Lauren hat es mir zu Beginn nicht leicht gemacht. Ich empfand in der Anfangszeit in London als extrem schwierig und steif. Deshalb ist mir der Einstieg in die Geschichte auch nicht so leicht gefallen. Doch kaum in Martha’s Vineyard angekommen verändert sie sich nach dem schweren Schicksalsschlag. Ab diesem Zeitpunkt ist es mir sehr viel leichter gefallen mich in sie hineinzuversetzen und mit ihr zu erleben.

Jenna mochte ich von Beginn an sehr gerne. Sie tat mir sehr leid, hat sich zu sehr in ihren Kinderwunsch verrannt. Eine absolut liebenswerte Person.

Mack ist ein typischer Teenager, mit den Alltagsproblemen, die so schwer auf den Jugendlichen lasten, die nicht wissen, wohin mit der Wut und den Hormonen, die alles erschweren. Hinzu kommt, dass sie selbst ein großes Geheimnis aufgedeckt hat und sehr darunter leidet. Dazu die schlimme familiäre Situation, die Veränderung.

Nancy, die immer noch unter dem Betrug ihres verstorbenen Mannes leidet, die keine innige Beziehung zu ihren Töchtern pflegte und so viele Geheimnisse in sich vergräbt. Doch auch für sie sind die anstehenden Veränderung positiv und die Hoffnung auf ein spätes Glück kristallisiert sich heraus.

Eine Geschichte, die mich nach kleinen Startschwierigkeiten packen und fesseln konnte, die mich berührt hat. Eine warmherzige Geschichte über vier Frauen und ihr Schicksal, die mich gut unterhalten und mich ergriffen hat.

Fazit:

Vier Frauen, vier Schicksale und eine Familie. Ernster und tiefgründiger als von der Autorin gewohnt, aber genauso gut. Absolute Leseempfehlung!
★★★★
5 von 5 Sternen