Donnerstag, 17. Januar 2019

Rezension zu „Selection Storys - Herz oder Krone“ von Kiera Cass

Rezension zu 
„Selection Storys - Herz oder Krone“ 
von Kiera Cass
Cover: Fischer





Buchdetails

ISBN: 9783733501457
Sprache: Deutsch
Flexibler Einband 192 Seiten
Verlag: FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch
Erscheinungsdatum: 22.10.2015 

Teil 2 der Reihe "Selection Storys"






Inhalt:

Wieder zwei spannende Storys in einem Buch:
Lange bevor America Singer am Casting teilnahm, um die Hand des Prinzen von Illéa zu erobern, gab es bereits ein anderes Mädchen, das um die Liebe zu einem anderen Prinzen kämpfte. In ›Die Königin‹ erzählt Amberley, Prinz Maxons Mutter, von ihrem eigenen Casting und wie sie das Herz von König Clarkson eroberte.
Marlee Tames, die zusammen mit America und 33 anderen Mädchen um die Hand von Prinz Maxon kämpfte, erzählt in ›Die Favoritin‹, wie sie ihrem eigenen Herz gefolgt ist und die Entscheidung ihres Lebens traf.

Meine Meinung:

Dies ist der zweite Zusatzband zur Reihe "Selection", in dem es ein paar Hintergrundinfos und kurze Einblicke in das Casting von Königin Amberly und die Geschichte von Marlee gibt.

Die "Selection"-Reihe hat mir gut gefallen und ich war gespannt, was wir hier Neues erfahren. Doch wie schon der erste Teil der Selection Storys wurden auch hier meine Erwartungen enttäuscht - noch mehr als zuvor. Mir war das hier einfach zu wenig, zu wenige Informationen, zu wenig Neues. 

Marlees Geschichte fand ich noch am spannendsten, obwohl auch hier kaum neue Informationen zu Tage kamen. Lediglich eine neue Sichtweise und winzigkleine Neuigkeiten, die man sich aber schon von der Selection-Reihe her zusammenreimen konnte. Marlee und Carter sind mir unheimlich ans Herz gewachsen, eine echte Liebesgeschichte, die über alle Hindernisse hinweggeht.

Königin Amberlys Geschichte empfand ich als langweilig und sie als Charakter einfach schrecklich. Sie ist so von dem Prinzen Clarkson vereinnahmt, ihre Sicht auf ihn vollkommen getrübt, sie betet ihn an und sieht seinen wahren Charakter überhaupt nicht. Sie gibt ein jämmerliches Bild ab. Ich kann verstehen, dass Clarkson sich für sie entschieden hat, sie hat ja alles für ihn getan ohne darüber nachzudenken oder ihr eigenes Gehirn einzuschalten. Und so ist es auch verständlich und nachvollziehbar, dass sie später nur ihren Mann sieht und ihr Sohn daneben für sie völlig untergeht.

Am Ende gab es wieder ein Interview mit der Autorin und ein paar Informationen über das weitere Leben einiger Kandidatinnen.

Fazit:

Für echte Fans wahrscheinlich eine tolle Zugabe, mir war es etwas zu wenig und inhaltlich einfach zu mau.
★★☆
2 von 5 Sternen

Rezension zu „Living the Dream. Liebe kennt keinen Plan“ von Amelie Murmann

Rezension zu 
„Living the Dream. Liebe kennt keinen Plan“ 
von Amelie Murmann
Cover: Impress






Buchdetails

ISBN: 9783646602234
Sprache: Deutsch
E-Book Text 285 Seiten
Verlag: Impress
Erscheinungsdatum: 07.04.2016

Einzelband





Inhalt:

**Mein Plan, mein Chaos, mein Leben** 
Living the Dream – das ist Lillis Schlachtplan, als ihr zu Anfang des neuen Schuljahres aufgeht, dass ihr nur noch ein Jahr bleibt, um alles zu tun, was zu einem ordentlichen Teenagerleben dazugehört: rauschende Partys, jede Menge Drama und natürlich der erste Kuss! Ihre Anfangsmission lautet: Bringe jemanden dazu, sich gezwungenermaßen im Unterricht neben dich zu setzen, und verliebe dich dann in ihn. Eine Herausforderung, findet Lilli, aber machbar! Doch dann gerät sie dabei ausgerechnet an Zachery Martinez, den Draufgänger der Schule. Und als sie ihm auch noch versehentlich Nachsitzen einhandelt, ist er alles andere als begeistert. Gut, dass es noch weitere Missionen auf ihrer Liste gibt. Blöd nur, dass ihr Zach bei diesem Vorhaben immer wieder in die Quere kommt – ganz besonders bei der Mission »Erstes Date«…

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, aber frisch und modern, locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen. Dadurch fiel mir der Einstieg sehr leicht und die Seiten sind nur so dahin geflogen.

Die Handlung und deren Entwicklung haben mir gut gefallen. Die Idee mit der Liste ist zwar nicht ganz neu, aber dennoch ist sie schön und unterhaltsam umgesetzt. Lilli orientiert sich bei ihrer Liste an den amerikanischen Teeniefilmen. Jedes Kapitel ist dabei einem Punkt auf der Liste gewidmet. 

Zach wurde am Anfang als Bad Boy dargestellt, jeder sah in ihm das Böse. Nach und nach wurde sein Geheimnis gelüftet, immer mehr über ihn und das Drama, das sich eigentlich hinter seinem Verhalten verbarg, eröffnet. Auch um Lillis Unfall wurde ein großes Rätsel gesponnen, in das man nach und nach durch kleine Informationshäppchen immer mehr hineininterpretieren konnte.

Eine Geschichte voller Gefühlschaos, dramatischen Szenen, witzigen Momenten und teenietypischen Verwicklungen. Zwischendurch wurde es richtig spannend. Allerdings wurde mir das Ende zu schnell abgehandelt. Hier hätte ich mir noch ein bisschen mehr Spannung gewünscht.

Ansonsten hat mich das Buch gut unterhalten, eine schöne, süße und nette Geschichte für Zwischendurch, die sich schnell weglesen lässt. Nichts Besonders, aber kurzweilig und unterhaltsam.

Fazit:

Eine schöne, süße und kurzweilige Teenagergeschichte.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Rezension zu „Until You: Harmony“ von Aurora Rose Reynolds

***WERBUNG***
Rezension zu 
„Until You: Harmony“ 
von Aurora Rose Reynolds
Cover: Romance Edition





Buchdetails

ISBN: 9783903130807
Sprache: Deutsch
Flexibler Einband 260 Seiten
Verlag: Romance Edition
Erscheinungsdatum: 11.01.2019

Teil 6 der der Reihe "Until You"






Inhalt:

Harmony Mason gehört nicht zu den Mädchen, die unnötige Risiken eingehen, doch als sie Harlen MacCabe begegnet, überlegt sie, eine Ausnahme zu machen. Je mehr Zeit sie mit dem leidenschaftlichen wilden Biker verbringt, desto stärker fühlt sie sich von ihm und der Freiheit angezogen, die er verspricht.

Harlen lebt nach seinen eigenen Bedingungen. Nachdem in jungen Jahren seine Eltern ermordet wurden, weiß er, wie kostbar das Leben ist und will so viel davon mitnehmen, wie er kann. Als er erfährt, dass Harmony in die Stadt zurückkehrt, sieht er seine Chance gekommen, sie für sich zu gewinnen. Doch die Zeit für traute Zweisamkeit wehrt nur kurz. Jemand hat sich geschworen, Rache zu nehmen, und wird nicht aufgeben, bis die alte Rechnung beglichen ist ...

Meine Meinung:

Dies ist der sechste Teil der „Until You“  -Reihe. Die einzelnen Bände können allerdings unabhängig voneinander gelesen werden, da immer ein anderes Pärchen mit seiner Geschichte im Vordergrund steht. Die Einordung der Familienmitglieder fällt aber leichter, wenn man die Geschichten der Reihe nach liest.  

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, sehr locker und leicht, emotional und packend, modern und unterhaltsam, schnell und flüssig zu lesen. Dadurch bin ich nur so durch die Seiten geflogen und habe das Buch innerhalb kürzester beendet.

Die Geschichte wird aus Harmonys und Harlens Sicht erzählt. Dadurch hat man einen sehr guten Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt beider Protagonisten, versteht ihr Handeln, ihre Ängste und Sorgen. Schnell erhält man ein detailliertes Bild der beiden, kann ihre Reaktionen und Handlungen nachvollziehen und verstehen. 

Die Handlung und ihre Entwicklung haben mir gut gefallen, auch wenn sie im Verlauf etwas ruhiger war. Erst am Schluss hat ein Hauch Krimianteil für Spannung und Action gesorgt. Dennoch habe ich nichts vermisst und mich beim Lesen unheimlich wohlgefühlt. Die erotischen Szenen sind zahlreich, voller Prickeln und Leidenschaft, direkt und unverblümt, aber dennoch ansprechend geschildert. 
Ich liebe die Familie Mason und bin gespannt, was wir noch von ihr lesen werden. 

Die Charaktere sind sehr lebendig, vielseitig und ausdrucksstark gezeichnet. Sie sind sehr facettenreich und vielschichtig. Auch die Nebencharaktere bringen viel Farbe und Abwechslung in die Handlung. Ich finde es toll, dass wir immer tiefer in diese ganze Familiengeschichte eintauchen und auch über die anderen Pärchen noch einiges erfahren. Das Wiedersehen mit den Masons hat mir gut gefallen. 

Harlen ist ein richtiger Bad Boy, nicht nur nach außen hin, sondern voll und ganz. Dominant, stark und manchmal auch etwas furchteinflößend beschützt er die, die er liebt. Er verbirgt einige Geheimnisse, hat schon einiges erlebt, was ihn gezeichnet und geformt hat. Ich mochte ihn unheimlich gerne, ein toller Kerl. 

Harmony ist ebenfalls unheimlich stark, hilfsbereit, zielstrebig und ehrgeizig. Auch wenn sie es eher ruhig mag und ein gesichertes Leben vorzieht, kämpft sie für ihre Ziele und wächst über sich hinaus. Sie liebt ihre Familie über alles, was ich unheimlich schön finde.

Die beiden sind ein tolles Team, ein tolles Pärchen, sie ergänzen sich gegenseitig und holen jeweils das Beste aus dem anderen heraus. Ich fand die beiden unheimlich harmonisch miteinander.

Das Buch hat mir eine schöne Lesezeit beschert und hat mich gut unterhalten. Wieder eine lesenswerte und tolle Geschichte aus der Feder der Autorin. Ich mag ihre Bücher unheimlich gerne, da sie so viele Facetten vereinen und eine gelungene Mischung bieten. 

Fazit: 

Eine prickelnde Story, eine wunderschöne Liebesgeschichte mit wundervollen Charakteren. Leseempfehlung. 
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Mittwoch, 16. Januar 2019

Ins Licht gerückt # 5 ~ Nina Bilinszki ~ "At your Side"

***WERBUNG***

In meiner neuen Aktion "Ins Licht gerückt"stelle ich euch immer wieder Autoren und Autorinnen vor, die nicht so bekannt sind, die es aber wert sind, ins Licht gerückt zu werden.

Heute möchte ich euch Nina Bilinszki und ihren Debütroman "At your Side" vorstellen, den Auftakt der Reihe "Philadelphia Love Storys". Ein wunderschöner und tiefgründiger Liebesroman mit einem ernsten, berührenden und schockierenden Hintergrund. 

Cover: Forever



Und darum geht es in dem Buch:

Die Narben der Vergangenheit kann nur die Liebe heilenJaxon ist überzeugt, niemals wieder jemandem vertrauen zu können. Nach allem, was er erlebt hat, hält er alle um sich herum auf Abstand und lässt sich nur auf lockere One-Night-Stands ein. Bis er am College Emma trifft, die ihn berührt und die nach und nach die Mauern um ihn herum einreißt. Aber reicht ihre Liebe, um seinen Schmerz zu überwinden? Jaxon muss mit der Vergangenheit abschließen, um gemeinsam mit Emma eine Zukunft zu haben …

Wirklich eine tolle Geschichte, die mich begeistert und berührt hat.




Meine Rezi findet ihr hier.

Gerade ist der zweite Teil der Reihe unter dem Titel "Hold You Close: Lucy & Julian" erschienen. 

Cover: Forever
Und darum geht es:

Auch mit einer dunklen Vergangenheit kann die Zukunft leuchten

Als Lucy Campbell nach Philadelphia zieht, hat sie nur einen Wunsch: Ihren Zwillingsbruder Jaxon besser kennenzulernen. Nach ihrer gewaltsamen Kindheit und einem schweren Unfall wurden sie voneinander getrennt und Lucy kann sich kaum an ihn erinnern. Doch da ist nicht nur die Angst vor der Erinnerung, sondern auch die Angst vor fremden Menschen, die ihr die neue Stadt schwer machen. Dann lernt sie Julian kennen, und plötzlich spürt sie eine Wärme in sich, die sie vorher nicht kannte. Sie sehnt sich nach seiner Berührung, doch wird sie nach alldem, was sie erlebt hat, wieder Nähe zulassen können? Kann er ihr die Kraft geben, stärker zu sein, als ihre Angst?

Klingt auf jeden Fall spannend und interessant!

Um euch die Autorin ein bisschen näher zu bringen, habe ich ihr ein paar Fragen über sich selbst und ihr Buch gestellt.


© Rahel Schul

Beschreibe dich mit 5 Worten.

Leseverliebt, Schreibverrückt, Joggerin, Naschkatze, Hundenarr

Lesen bedeutet dir…

In fremde Welten eintauchen und für eine kurze Zeit dem Alltag entfliehen.

Schreiben bedeutet dir…

Ein Ventil zu haben. Für die Geschichten in meinem Kopf und die ganzen Gefühle in mir. Schreiben ist mein Ausgleich, um wieder runterzukommen. Dort kann ich alles ausleben, zu dem ich in der Realität vermutlich zu feige wäre und ich kann dort Welten und Geschöpfe erschaffen, die es gar nicht gibt. Ich kann Orte besuchen, an denen ich noch nie war oder die Erinnerung zu denen auffrischen, die mir besonders gut gefallen haben. Schreiben ist Freiheit für mich.

Dein Roman "At your Side" ist ein Liebesroman mit ernsten und tiefgründigen Themen, wie ihn auch das wahre Leben selbst schreiben könnte. Was macht für dich einen guten Liebesroman aus?

Ein guter Liebesroman muss mich packen und mitreißen können. Dabei ist es völlig egal, ob er dramatisch, witzig oder einfach nur romantisch ist. Ein guter Liebesroman muss lebendig sein, ich muss mir die Orte und Personen bildhaft vorstellen können. Er muss mir das Gefühl vermitteln, ein Teil von ihm zu werden.

Welche Richtung möchtest du bei deinen weiteren Büchern einschlagen? Gibt es ein Genre das du bevorzugst oder an das du dich gar nicht wagen magst?

Ich möchte auf jeden Fall weiter New Adult oder generell Romance schreiben. Zudem sind 2 Fantasy Projekte in Planung, an denen ich jedoch noch etwas feilen muss, bevor ich mit dem Schreiben beginnen kann. Thriller und Horror finde ich super interessant, aber ich glaube, das könnte ich nicht schreiben. Man sollte zwar niemals nie sagen, aber erst mal bleibe ich bei dem, was mir liegt. Irgendwann möchte ich auch mal eine Geschichte über Zombies schreiben *lach*

Deine Protagonisten Emma und Jaxon haben beide einiges durchgemacht, vor allem Jaxon hat eine schreckliche Kindheit und Jugend hinter sich. Emma versucht seine Mauern einzureißen, doch immer wieder werden die beiden von der Vergangheit eingeholt. Glaubst du dass Liebe alles überwinden kann? Dass die wahre Liebe alles übersteht, überlebt und überwinden kann?

Das ist eine knifflige Frage. Ich glaube daran, dass die Liebe uns stärker machen kann und uns dabei helfen kann, uns selbst zu helfen. Ich glaube nicht, dass die Liebe ein Allheilmittel ist, aber sie kann uns die Augen öffnen und dazu führen, dass wir über uns hinauswachsen. Ich mag das in Büchern auch sehr gerne, wenn die Liebe den Protagonisten die Kraft gibt, sich selbst aus dem Loch zu befreien, in dem sie versunken sind. Im echten Leben ist das ja meistens leider nicht so einfach, aber Bücher sind ja dafür da, um der Realität zu entfliehen ;-)

Was liest du selbst gerne? Hast du einen Lieblingsautoren/eine Lieblingsautorin? 

Oh Gott, ich lese so viel gerne. New Adult natürlich, aber auch Jugendbücher, Fantasy, Dystopien, Thriller und ab und zu etwas Horror. Stephen King ist wohl der Autor, der mich in meinem Leben schon am längsten begleitet, auch wenn ich seine neuen Sachen nicht mehr so gut finde wie die alten. Ansonsten mag ich Laura Kneidl sehr gerne, Bianca Iosivoni, Cassie Clare, JL Armentrout, Leigh Bardugo, Sarah J. Maas, Brandon Sanderson und sicher noch viele andere, die ich jetzt vergessen habe.

Wer oder was hat dich zum Schreiben gebracht?

Puh, ich habe irgendwie schon immer geschrieben. Früher Kurzgeschichten in irgendwelche Notizbücher gekritzelt, später dann viele Jahre Fanfiktions. Ich kann gar nicht sagen, was mich früher dazu gebracht hat, außer, dass ich Lesen schon immer geliebt habe und selber Geschichten im Kopf hatte, die ich jemandem mitteilen wollte.

Wie sieht dein perfekter Schreibtag aus? Hast du einen Lieblingsplatz, an dem du schreibst?

An meinem perfekten Schreibtag regnet und stürmt es draußen den ganzen Tag und der Regen prasselt auf mein Dachfenster. Ich sitze dann in meine Decke eingemummelt und mit einer großen Tasse Kaffee auf der Couch, der Laptop auf meinem Schoß und die Schokolade in Griffweite. An meinem perfekten Schreibtag werde ich auch von nichts und niemandem gestört, was mit Hund ein Ding der Unmöglichkeit ist. Aber manchmal ist es ja auch schön, abgelenkt zu werden.

Was ist der größte Störfaktor, was hält dich vom Schreiben ab?

Meine eigene Unsicherheit und Zweifel. Ich glaube, jeder Autor kennt diese Phase, in der man sein ganzen Manuskript und jedes Wort, das man schreibt, absolut grottenschlecht findet. An solchen Tagen komme ich einfach nicht voran, weil ich jeden Satz und jedes Wort hinterfrage und mich selber damit in den Wahnsinn treibe. Dann ist es an der Zeit aufzuhören und mal was anderes zu machen.

Was machst du, wenn du nicht schreibst?

Meistens arbeiten oder schlafen *lach* 
Ansonsten gehe ich viel mit meinem Hund raus, versuche dreimal die Woche joggen zu gehen (was im Winter praktisch unmöglich ist). Natürlich lese ich sehr gerne, und ich bin bei einigen Autorinnen Testleser, was mir besonders gut gefällt. Bücher lesen, bevor sie in den Handel kommen und sich daran „auslassen“ können, hach. Ansonsten das übliche: mit Freunden was trinken gehen, im Sommer viel Zeit draußen verbringen und im Winter einen Netflix-Marathon veranstalten.

Und nun geht's ans Eingemachte. Was sind deine Schwächen?

Ich bin ganz furchtbar ungeduldig, was eine sehr schlechte Eigenschaft für eine Autorin ist, weil das halbe Autorenleben aus Warten besteht. Warten auf Rückmeldung der Lektorin, warten auf die Veröffentlichung vom Buch, warten auf die ersten Rezensionen. Ich bin auch in vielen Dingen sehr unsicher, auch wenn ich das nach außen hin nicht zeige, was dazu führt, dass ich mein eigenes Handeln oft mehrmals hinterfrage.

Beschreibe dein Buch "At your Side"  in höchstens 3 Sätzen.

In »At Your Side« geht es um Jaxon, der nach seiner Kindheit nicht mehr an irgendeine Art von Liebe glaubt, und Emma, die, nachdem sie sich die letzten Jahre um ihre kleine Schwester gekümmert hat, nun ihr eigenes Leben leben will. Beide wollen eigentlich keine Beziehung, können sich der Anziehung des jeweils anderen aber auch nicht entziehen. Damit ihre Liebe eine Chance hat, müssen beide sich mit den Dämonen ihrer Vergangenheit auseinandersetzen und diese besiegen.

Der 2. Teil der Reihe "Hold You Close" ist gerade erschienen. Erzählst du uns auch kurz in 3 Sätzen, um was es dabei geht?

In »Hold Yo Close« geht es um Lucy, die die Berührung fremder Menschen, vor allem Männern, scheut und sich in der Gegenwart von Tieren viel wohler fühlt. Erst als sie Julian mehrmals in der Tierklinik begegnet und sieht, wie liebevoll er mit einem Hund umgeht, spürt sie eine Wärme in sich, die mehr als bloße Zuneigung ist. Aber kann sie es schaffen, seine Nähe und Berührungen zuzulassen, ohne an die schlimmste Zeit in ihrem Leben zurückerinnert zu werden?

An welchen Buchprojekten arbeitest du zur Zeit, auf welche kommenden Projekte können sich deine Leser freuen?

Aktuell schreibe ich an Teil 3 der »Philadelphia Love Storys« über Marc und Michaela. Das Buch wird Anfang Mai erscheinen und ist erst zur Hälfte fertig geschrieben. Außerdem habe ich einen Beitrag für den Piper Sports Romance Schreibwettbewerb eingereicht und plane schon grob den 4. Teil meiner Reihe, in dem es um David und Keiran gehen wird. Außerdem sind 2 Fantasyprojekte in Planung und eine weitere New Adult Geschichte, an denen ich aber vermutlich dieses Jahr nicht mehr schreiben werde, weil mir einfach die Zeit dazu fehlt.

Und zum Abschluss noch ein Quickie:

- Tee oder Kaffee? Kaffee
- Morgenmensch oder nachtaktiv? Nachtaktiv
- Meer oder Berge? Beides
- Film oder Buch? Selbstverständlich Buch :)
- Schokolade oder Gummibärchen?  Schokolade

Liebe Nina, ich danke dir vielmals für deine Kooperation und wünsche dir viel Erfolg beim Schreiben! Ich freue mich auf weitere Romane aus deiner Feder.

Dienstag, 15. Januar 2019

Neu im Regal # 1/19


Das neue Jahr bringt auch gleich wieder einige Neueingänge mit sich. 






 


 



 Gewinne aus der Dark Diamonds Challenge (Platz 3):



Vielen Dank an die Verlage, Autoren, LovelyBooks und Netgalley für die Bereitstellung der Reziexemplare. 

Einen schönen Tag
Eure Christine

Gemeinsam Lesen # 136

***WERBUNG***

Bei Schlunzen-Bücher findet jeden Dienstag die Aktion "Gemeinsam Lesen" statt, und auch diesmal bin ich wieder mit dabei. Die Idee gefällt mir gut.
Es gibt jede Woche 4 Fragen, wobei die ersten drei immer gleich sind und nur die vierte Frage variiert.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese Das Licht in meiner Dämmerung von Sarah Saxx und bin bei 6 %.

Und darum geht es:

Als Dunkelheit über sie hereinbricht, wird sie zum Licht in seiner Dämmerung

Eleonore Zander hat nicht nur den für sie wichtigsten Menschen verloren, sondern muss auch um ihr eigenes Leben fürchten. Auf der Flucht trifft sie auf den mürrischen Ethan McConnor, der zurückgezogen in den Wäldern am Fuße der Rocky Mountains lebt. Er bietet ihr Zuflucht an, als sie schwer traumatisiert und zu Tode verängstigt am Straßenrand kauert. Mit seinen langen Haaren und dem dichten Bart wirkt er eher wild als vertrauenserweckend. Sein Blick ist düster, beinahe angsteinflößend, und doch bleibt Eleonore nichts anderes übrig, als ihm zu vertrauen.
Fernab der Zivilisation begibt sie sich in den Schutz dieses Mannes, dessen raue Schale sie nach und nach durchdringt. Aus Angst wird Neugierde. Aus Neugierde Interesse. Und aus Interesse Wertschätzung sowie eine tiefe Zuneigung, mit der sie beide nicht gerechnet haben. Besonders Ethan nicht, der seit seiner Kindheit niemandem wirklich nahe sein kann. Trotzdem gelingt es Eleonore, sein versteinertes Herz auf eine Weise zu berühren, dass er sie um jeden Preis vor der drohenden Gefahr retten will. Zur Not auch mit seinem Leben.

 2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

 Die Kleidung, die Ethan mir angezogen hatte, konnte nicht von ihm sein - dafür war sie viel zu klein, auch wenn mir die Hose von den Hüften rutschte und ich sie festhalten musste.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Bisher kann ich noch nicht viel sagen, da ich gerade erst mit dem Lesen begonnen habe.

Eleonore habe ich auf der Flucht kennengelernt, auf der Flucht vor den Räubern und Mördern ihres Zwillingsbruders. Ethan ist ihr zu Hilfe gekommen. Er macht auf den ersten Blick nicht wirklich einen sympathischen Eindruck und ich bin gespannt, was dahinter steckt.

  4. Bereitest du Blogsposts vor und planst sie, oder blogst du spontan?  

Beides. Blogtouren, Interviews oder längere Beiträge schreibe ich meist etappenweise, ändere noch einiges ab und plane sie deshalb im voraus. Dagegen schreibe ich Rezis, Beiträge für Challengeaufgaben, wöchentliche Aktionen und Neuzugänge meistens spontan. Bei meinen Wochen- und Monatsrückblicken kommt es drauf an, wie ich Zeit habe, mal so, mal so.

 Was lest ihr gerade

Einen schönen Dienstag
Eure Christine

Übrigens: Anstatt hier alle eure Kommentare zu beantw
orten, besuche ich lieber euren Beitrag.

Montag, 14. Januar 2019

Rezension zu „Prinzessin der Elfen 3: Zerstörerische Sehnsucht“ von Nicole Alfa

***WERBUNG***
Rezension zu 
„Prinzessin der Elfen 3: 
Zerstörerische Sehnsucht“ 
von Nicole Alfa
Cover: Impress





Buchdetails

ISBN: 9783646604597
Sprache: Deutsch
E-Buch Text 460 Seiten
Verlag: Impress
Erscheinungsdatum: 03.01.2019

Teil 3 der Reihe "Prinzessin der Elfen"







Inhalt:

**Wenn das Glitzern der Elfenwelt erlischt** 
Lucy wächst immer mehr in ihre Rolle als Elfenprinzessin hinein. Ob politische Verhandlungen mit anderen Völkern oder höfische Verpflichtungen, sie nimmt ihre Bestimmung als Teil der königlichen Familie äußerst ernst. Als sie dem Aufstand der Rebellen auf den Grund geht, kommen jedoch verborgene Familiengeheimnisse und Intrigen ans Licht, die schnell an ihrem bisherigen Weltbild rütteln. Auch ihre Verbindung zu Daan, dem Prinzen der Kobolde mit den eisblauen Augen, leidet unter den Machtspielen ihrer Eltern. Von Schmerz und Verrat getrieben, macht Lucy sich auf die Suche nach Gerechtigkeit, nicht nur für sich, sondern für ein ganzes Königreich.

Meine Meinung:

Dies ist der dritte Teil der Reihe "Prinzessin der Elfen". Die einzelnen Bände bauen aufeinander auf, es ist eine fortlaufende Geschichte, weshalb es notwendig ist bei Teil 1 zu beginnen.

Der Schreibstil ist zwar schlicht und einfach, aber angenehm, sehr locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Der Wiedereinstig in die Handlung ist mir sehr leicht gefallen, die vorangegangenen Ereignisse wurden mir wieder schnell in Erinnerung gerufen.

Die Geschichte wird - bis auf wenige Kapitel - aus Lucys Sicht erzählt. Ab und zu kommt auch Daan zu Wort. Seine Sicht fand ich besonders interessant. Die Einblicke in seine Gedanken und Gefühle, seine Verwirrung, seine Zweifel und Zerrissenheit konnte ich gut verstehen und nachvollziehen, sie waren deutlich zu spüren. Dennoch hat mich dieses Ende wieder sprachlos zurückgelassen. Aus ihm wird man sehr schwer schlau.

Die Handlung war interessant und spannend und hat mich vor allem am Schluss mit diesem erneut offenen Ende ungläubig zurückgelassen. Über weite Teile der Geschichte erleben wir hauptsächlich die Gefühle und Gedanken von Lucy.  Ihre Emotionen Daan gegenüber - den ich am liebsten teilweise einfach nur mal kräftig durchgeschüttelt und ihm die Meinung gegeigt hätte - die Gefühle zu ihrer Familie und ihre Verwirrtheit über die ganzen Geheimnis, die man vor ihr hat. Man hat wirklich das Gefühl, dass ihre Eltern sie dumm halten wollen. Doch sie lässt das nicht auf sich sitzen und nach und nach erfährt man immer mehr über die tatsächlichen Zustände der Natura, das Untereinander, wie die Obrigkeit und die Soldaten mit ihnen umgehen, die Gesetze, die Rebellen und ihre Forderungen. Teilweise machen sich da entsetzliche Abgründe auf, die ich teilweise schon zuvor erahnt und aus dem Handlungsverlauf heraus geschlossen hatte. Dennoch mischt sich auch immer wieder Unsicherheit unter. Zum Ende hin wird e richtig spannend und actionreich.

Endlich erfahren wir mehr über die Natura und die Gegebenheiten dort, übe die Rebellen und wer als großes Mysterium tatsächlich in allem due Fäden in den Händen hält. Lucy hat die Nase voll von den Geheimnissen und hinterfragt alles, auch wenn es in Lebensgefahr bringt. Und auch ihr Herz wird nicht verschont.

Daan hat mich wieder zwiegespalten zurückgelassen. Auf der einen so fürsorglich und liebevoll, auf der anderen Seite ganz der Sohn seines Vaters - zumindest  nach außen hin. Ich hoffe ja immer noch, das das alles nur gespielt ist. Er steht zwischen den Stühlen, weiß nicht, wo er hingehört und hat immer den brutalen Vater im Rücken, der die Anweisungen gibt.

Ein magischer und emotionaler 3. Teil der mich vollkommen gefesselt und mitgerissen hat. Endlich erfahren wir mehr und dennoch sind noch viele Fragen offen. Ich bin gespannt, wie es nach diesem fiesen Cliffhanger weitergeht.

Fazit:

Eine emotionale und spannende Reihenfortsetzung, die fesselt und packt. Absolute Leseempfehlung!
★★★★
5 von 5 Sternen

Rezension zu „Olli, der kleine Elefant“ von Hans de Beer

Rezension zu 
„Olli, der kleine Elefant“ 
von Hans de Beer
Cover: Carlsen




Buchdetails

ISBN: 9783551042606
Sprache: Deutsch
Flexibler Einband 24 Seiten
Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum: 28.07.2016
Altersempfehlung: 3 - 7 Jahre






Inhalt:

Der kleine Elefant Olli bekommt zum Geburtstag jede Menge Geschenke. Nur sein größter Wunsch – ein kleiner Bruder! – wird nicht erfüllt. Da macht Olli sich kurzerhand selbst auf den Weg, um ein Geschwisterchen zu suchen. Unterwegs trifft er viele Tiere – ob einer seiner neuen Freunde einen kleinen Bruder für Olli hat? 

Meine Meinung:

Der kleine Elefant wünscht sich zum Geburtstag einen kleinen Bruder. Er bekommt aber "nur" Rollschuhe. Er schnallt sie an und macht sich auf die Suche nach einem Bruder, vielleicht hat jemande einen für ihn. Unterwegs trifft er alle möglichen verschiedenen Tiere. Aber immer überkommt ihn auch die Traurigkeit. Die Tiere versuchen ihn aufzumuntern und ihm auf die unterschiedlichste Art zu helfen, aber nichts verhilft ihm zu einem Bruder. Auch vermisst seine Mama immer mehr.

Der Schreibstil ist sehr leicht verständlich, altersgerecht und gut zu lesen. 

Die Bilder gefallen mir sehr gut. Sie sind wirklich niedlich und süß gezeichnet.

Die Grundidee finde ich ganz süß. Die Handlung allerdings konnte mich nicht ganz überzeugen. Sie war mir zu ungeordnet, zu wirr, zu sprunghaft und oberflächlich. Es gab keine klaren Linie im Verlauf. Die einzelnen Stationen, die Olli durchläuft sind zu kurz angerissen, die verschiedenen Tiere verschwinden nach zwei, drei kurzen Sätzen wieder. Weniger Tierstationen, dafür aber ein längeres Erlebnis und mehr Informationen hätten mir persönlich besser gefallen. Ollis Weg war für mich nicht nachvollziehbar, woher die Tiere urplötzlich kamen und wohin sie wieder verschwanden war mir nicht so ganz klar. 

Aber vielleicht hinterfrage ich einfach zu viel und sehe Probleme, wo Kinder keine sehen.

Eine nette und niedliche Geschichte, aber etwas ungeordnet und chaotisch, zu oberflächlich. 

Fazit:

Niedlich gezeichnete Geschichte, die mich aber nicht ganz überzeugen konnte.
★★★☆
3 von 5 Sternen