Montag, 15. Juli 2024

𝓡𝓮𝔃𝓮𝓷𝓼𝓲𝓸𝓷 zu "𝓢𝓽𝓪𝓻𝓵𝓲𝓰𝓱𝓽 𝓦𝓲𝓽𝓬𝓱 - 𝓓𝓲𝓮 𝓜𝓪𝓰𝓲𝓮 𝓭𝓮𝓻 𝓝𝓪𝓬𝓱𝓽𝓲𝓷𝓼𝓮𝓵" von 𝓛𝓲𝓼𝓪 𝓡𝓸𝓼𝓮𝓷𝓫𝓮𝓬𝓴𝓮𝓻

Cover: Drachenmond Verlag



𝕀𝕟𝕙𝕒𝕝𝕥

Magie aus Kaffee und Kuchen – So würde die Sternenhexe Juna den ruhigen Alltag in ihrem Café Strandhexe beschreiben. Doch alles ändert sich an jenem Tag, an dem die dreizehn Hexenfamilien wegen eines magischen Wettbewerbs auf ihrer Insel einfallen. Aufgrund ihrer schwachen Hexenkräfte ist Juna eigentlich von dem Ereignis ausgeschlossen, doch die Magie der Insel hat andere Pläne mit ihr. Sie wird in das Turnier hineingezogen und erweckt damit eine alte Fehde zwischen den Hexenfamilien zu neuem Leben. Und während sie sich gegen das Schicksal behaupten muss, lässt ausgerechnet der Mondhexer Koray, einer ihrer Rivalen, Junas Herz ungewollt höherschlagen.


𝕄𝕖𝕚𝕟𝕖 𝕄𝕖𝕚𝕟𝕦𝕟𝕘

Der Schreibstil ist locker und leicht, modern und frisch, schnell und flüssig zu lesen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen, konnte das Buch kaum zur Seite legen. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen, schnell war ich in der Geschichte angekommen.

Die Autorin hat die Insel, das Café und die Charaktere vor meinem inneren Auge entstehen lassen. Viele kleine Details erwecken die Story zum Leben. 

Die Handlung und deren Verlauf haben mir gut gefallen. Die Geschichte ist rasant und lebendig, es passiert sehr viel. Es wurde zu keiner Zeit langweilig, im Gegenteil, ich musste immer weiterlesen, wollte wissen, wie es weitergeht. Eine Geschichte voller Abenteuer, Geheimnisse, Magie und einer Prise Liebe. Das Magiesystem hat mir sehr gefallen.

Die Charaktere sind sehr lebendig und vielseitig gezeichnet. Juna ist eine wundervolle Protagonistin, die man einfach ins Herz schließen muss. Ich habe sie sehr gerne auf ihrem Weg begleitet.

Eine magische Geschichte, die mich begeistert hat.

𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥

Eine rasante, abenteuerliche und magische Geschichte, die mich wunderbar unterhalten hat.
★★★★★
5 von 5 Sterne

𝓡𝓮𝔃𝓮𝓷𝓼𝓲𝓸𝓷 zu "𝓘𝓼𝓵𝓪𝓷𝓭 𝓓𝓻𝓮𝓪𝓶𝓼 – 𝓓𝓲𝓮 𝓘𝓶𝓴𝓮𝓻𝓮𝓲 𝓪𝓶 𝓜𝓮𝓮𝓻" von 𝓒𝓱𝓪𝓻𝓵𝓸𝓽𝓽𝓮 𝓜𝓬𝓖𝓻𝓮𝓰𝓸𝓻

Cover: Heyne

𝕀𝕟𝕙𝕒𝕝𝕥

Bienen sind fleißig, haben klare Aufgaben und brauchen keine Männer. Ähnlich wie Imkerin Hazel. Oder?

Hazel Armstrong liebt ihre Arbeit als Imkerin auf den Scilly-Inseln. Seit gut drei Jahren kümmert sie sich um die Bienen, schleudert Honig und führt Touristen durch die Ruinen von Tresco. Hazel ist mit ihrer fröhlichen Art und ihrem aufgedrehten Terrier Toby bei den Einheimischen allseits beliebt. Von der dunkelsten Zeit in ihrem Leben ahnt niemand etwas. Ihre beste Freundin Pippa bohrt immer wieder nach und stößt auf die unnachgiebige Mauer, die Hazel errichtet hat, um sich zu schützen. Als jedoch mit dem Bodyguard Benedict und dem Fotografen Chris gleich zwei Männer auftauchen, die ihrem Geheimnis gefährlich nahe kommen, muss sie sich der Vergangenheit stellen. Dass sie starke Gefühle für beide Männer entwickelt, hilft dabei nicht unbedingt …

𝕄𝕖𝕚𝕟𝕖 𝕄𝕖𝕚𝕟𝕦𝕟𝕘

Dies ist der zweite Teil der Island-Dreams-Reihe. Die einzelnen Bände sind unabhängig voneinander lesbar. Jeder Teil ist einem anderen Pärchen gewidmet. Allerdings finde ich es schöner, die Reihenfolge einzuhalten.

Der Schreibstil ist angenehm und einnehmend, modern und locker, einfach und leicht und dennoch nicht banal, schnell und flüssig zu lesen.

Ich liebe das Setting! Einfach wundervoll und traumhaft. Das Buch hat Urlaubssehnsucht bei mir geweckt. Am liebsten würde ich direkt auf die Scilly Inseln reisen. Die Autorin beschreibt die Umgebung, die Atmosphäre und die Charaktere so liebevoll und lebendig.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir gut gefallen. Es war nicht gleich abzusehen, wer Hazels Herz am Ende erobern wird. Ich hätte mir noch mehr Informationen und Szenen mit Ben gewünscht. Er kam mir etwas zu kurz. Ansonsten wieder eine emotionale und schöne Geschichte. Ein richtiger Wohlfühlroman, auch wenn er schwere Themen bespricht.

Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und lebendig gezeichnet. Sie sind einzigartig und vielseitig. Jeder hat sein Päckchen zu tragen, seine Vergangenheit zu verarbeiten und zu bewältigen. Die Probleme, mit denen die einzelnen Figuren kämpfen sind nicht leicht.
Es dauert lange, bis Hazel sind endlich ihren Freunden gegenüber öffnet und wir erfahren, was sie auf die Insel getrieben hat und was ihre Dämonen sind.
Über die beiden Männer möchte ich nichts verraten. Nur soviel: Einer der beiden war mir viel sympathischer.
Der freche, freiheitsliebende Toby hat mein Herz erobert. 

Das Buch hat mich wunderbar unterhalten, eine sehr schöne und gefühlvolle Geschichte, die ich einfach genossen habe. Die ernsten Themen geben der Geschichte Tiefe, erdrücken sie aber nicht. 

𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥

Eine emotionale und spannende Geschichte, mit ersten und interessanten Themen, einem traumhaften Setting und zauberhaften Charakteren.
★★★★
4 von 5 Sternen

Sonntag, 7. Juli 2024

ℕ𝕖𝕦𝕖𝕣𝕤𝕔𝕙𝕖𝕚𝕟𝕦𝕟𝕘 ~ 𝓔𝓲𝓷 𝓢𝓸𝓶𝓶𝓮𝓻 𝓪𝓷 𝓭𝓮𝓲𝓷𝓮𝓻 𝓢𝓮𝓲𝓽𝓮" von 𝓡𝓸𝓼𝓲𝓽𝓪 𝓗𝓸𝓹𝓹𝓮


Am 01.07.2024 ist "𝓔𝓲𝓷 𝓢𝓸𝓶𝓶𝓮𝓻 𝓪𝓷 𝓭𝓮𝓲𝓷𝓮𝓻 𝓢𝓮𝓲𝓽𝓮" von 𝓡𝓸𝓼𝓲𝓽𝓪 𝓗𝓸𝓹𝓹𝓮 erschienen.

𝕌𝕟𝕕 𝕕𝕒𝕣𝕦𝕞 𝕘𝕖𝕙𝕥 𝕖𝕤:

Ein gefühlvoller Roman über zweite Chancen und eine Liebe, die erst die Schatten der Vergangenheit überwinden muss.

Ein Sommer wie jeder andere, denkt sich Felicitas, als sie, um das jährliche Sommerloch zu überbrücken, für das Hamelner Tageblatt einen Artikel über den Steinbildhauer Viktor Gabriel schreiben soll. Als sie zum ersten Mal durch den Garten voller Wildblumen zu dem roten Backsteinhaus mit grüner Tür geht, spürt sie jedoch, dass dieser Auftrag alles verändern könnte: Ein Blick aus Viktors klaren Bergseeaugen und Felicitas' Welt steht Kopf. Aber warum lebt der Steinbildhauer so zurückgezogen am Waldrand? Schmerzvolle Erinnerungen scheinen ihm jede Hoffnung auf die große Liebe genommen zu haben. Je näher Felicitas ihm kommt, desto mehr hat sie das Gefühl, sich im freien Fall zu befinden …

Samstag, 6. Juli 2024

𝓡𝓮𝔃𝓮𝓷𝓼𝓲𝓸𝓷 zu "𝓑𝓵𝓪𝓭𝓮𝓼 & 𝓑𝓪𝓵𝓵𝓪𝓭𝓼" von 𝓑𝓮𝓽𝓽𝓲𝓷𝓪 𝓑𝓮𝓵𝓵𝓶𝓸𝓷𝓽

Cover: Sternensand Verlag

𝕀𝕟𝕙𝕒𝕝𝕥

Ein verfluchter Prinz, ein überengagierter Barde und eine Gans mit Gehirnerschütterung auf einer Mission gegen Piraten, Skelettkrieger und einen attraktiven Nekromanten – was kann da schon schiefgehen? Von einem Fluch gezeichnet, fristet Prinz Ciaran ein trostloses Dasein in einer kalten Burg am Rande des Königreiches. An seiner Seite bloß sein bester Freund und Barde Thim, der ihm als Einziger noch die Treue hält. Als eines Tages nicht nur ein verwunschenes Gänsemädchen, sondern auch die Häscher der Königin – Ciarans Schwester – in der Burg auftauchen, wird er allerdings aus seiner Lethargie gezerrt. Er soll der Schlüssel in einem Krieg sein, der seinen Tod bedeuten kann. Um diesem Schicksal zu entrinnen, flieht der Prinz in einer Nacht-und-Nebel-Aktion, nicht ahnend, dass er damit in ein Abenteuer stolpert, wie er es in seinen kühnsten Träumen nicht erwartet hätte. Magie, Intrigen, Verschwörungen mit dem Feind und uralte Prophezeiungen sind jetzt die geringsten seiner Sorgen – vielmehr scheinen die Götter selbst die Finger im Spiel zu haben. Ob das der Stoff ist, aus dem Balladen komponiert werden? Oder eher Totengesänge für unfreiwillige Helden, die dazu bestimmt sind, ein neues Zeitalter einzuläuten?

𝕄𝕖𝕚𝕟𝕖 𝕄𝕖𝕚𝕟𝕦𝕟𝕘

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, leicht verständlich und im weiteren Verlauf flüssig und schnell und zu lesen. Zu Beginn musste ich mich aber erst etwas einfinden, der Einstieg ist mir nicht ganz so leicht gefallen. Mir war es zuerst etwas zu salopp. Doch mit der Zeit bin ich nur noch so durch die Seiten geflogen.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir gut gefallen. Die Mischung aus Abenteuergeschichte und Märchen ist gelungen und konnte mich überzeugen. Spannung ist immer vorhanden, es gibt Wendungen und unvorhergesehene Momente. 
Die Liebe kommt auch nicht zu kurz, steht aber ruhig und sanft im Hintergrund. Mehr möchte ich dazu nicht verraten. Ich fand diese zarten Momente sehr schön.

Das Setting hat mir sehr gut gefallen. Die Atmosphäre ist düster. Alles ist geprägt von Leid und Hass, Krieg und Verrat. Und doch schwingt ein Hoffnungsschimmer mit. Wem kann man hier vertrauen? Wer kämpft mit Ciaran und steht ihm bei?

Piraten, Adlige, treue Freunde, Verbündete, Feinde und eine Gans haben die perfekte Mischung für dieses wahrhaft spannende Abenteuer gegeben.

Die Charaktere sind vielseitig gezeichnet. Bei manchen hätte ich mir etwas mehr Tiefe, ein paar mehr Informationen zum Hintergrund gewünscht. Am Ende ging mir manche Veränderung und Entwicklung der Charaktere etwas zu schnell.
Thiem ist ein wunderbar positiver Charakter. Ich mochte ihn unheimlich gerne. Er und Ciaran ergänzen sich wunderbar, halten zusammen, durchstehen schwierige Zeiten.

Die Geschichte hat mich nach kleinen Einstiegsschwierigkeiten gut unterhalten und mich in eine magische und spannende Welt voller Abenteuer und bunten Charaktere entführt.

𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥

Ein überraschendes, spannendes Fantasy-Abenteuer.
★★★★
4 von 5 Sternen

Mittwoch, 26. Juni 2024

𝓡𝓮𝔃𝓮𝓷𝓼𝓲𝓸𝓷 zu "𝓞𝓬𝓮𝓪𝓷 𝓥𝓲𝓮𝔀 𝓐𝓿𝓮𝓷𝓾𝓮 – 𝓔𝓲𝓷𝓮 𝓒𝓱𝓪𝓷𝓬𝓮 𝓯ü𝓻 𝓭𝓲𝓮 𝓛𝓲𝓮𝓫𝓮" von 𝓔𝓵𝓵𝓪 𝓣𝓱𝓸𝓶𝓹𝓼𝓸𝓷

Cover: Heyne

𝕀𝕟𝕙𝕒𝕝𝕥

Bist du bereit, die Liebe in dein Herz zu lassen?

Gleich hinter der Ocean View Avenue, wo man die Sonne im Atlantik untergehen sehen kann, liegt die Schreinerei, die Brooke McNally vor Kurzem übernommen hat. Während sie die neue berufliche Herausforderung und ihre Tochter Reeva unter einen Hut zu bekommen versucht, lernt Brooke den Webdesigner Owen kennen. Nach dem Tod seiner Frau ist Owen mit seinem Sohn Theo nach Jamestown gekommen, um noch mal ganz neu anzufangen. Während sich ihre Kinder anfreunden, stellt die freiheitsliebende Brooke Owens Geduld bei jeder ihrer Begegnungen auf die Probe. Aber Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an ...



𝕄𝕖𝕚𝕟𝕖 𝕄𝕖𝕚𝕟𝕦𝕟𝕘

Schon der erste Teil der "Ocean View Avenue"- Reihe hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte, die Vergangenheit der beiden Schwestern haben mich sehr berührt und ich war sehr gespannt auf Brookes Story. Im Grunde kann man die Teile einzeln, unabhängig und ohne Vorkenntnisse lesen, aber es ist viel schöner sie in der entsprechenden Reihenfolge zu lesen. 

Der Schreibstil ist locker und leicht, einnehmend und schnell zu lesen. Von der ersten Seite an hat mich die Geschichte vereinnahmt. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und habe sie innerhalb von 2 Tagen inhaliert.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir sehr gut gefallen. Vor allem die Oceanview Avenue und ihre Bewohner sind wundervoll, vielseitig und skurril. Der Zusammenhalt ist toll, die Hilfe untereinander. Da wünscht man sich doch auch so eine Nachbarschaft. Die vielen Bewohner sorgen für Abwechslung und Unterhaltung.

Eine Wohlfühlgeschichte, in die ich abgetaucht bin und die mich wunderbar unterhalten hat. Eine wundervolle Unterhaltung, ein Buch, in das man einfach abtauchen kann.

Die Geschichte bietet immer wieder Rückblicke in die Zeit vor 10 Jahren (Brooke) und in die Zeit vor 2 Jahren (Owen). Reeva muss man einfach lieben, aber auch Theo ist ein süßer kleiner Kerl, der in seinem jungen Leben einiges durchmachen musste.

Die Liebesgeschichte entwickelt sich angemessen und nachvollziehbar. Dazu gibt es spannende Momente und ich bin unheimlich gespannt, ob wir im letzten Teil endlich mehr über Stadtrat Logan erfahren und in welche Machenschaften er verwickelt ist. Es wird nie langweilig, eine herzerwärmende und abwechslungsreiche Story, die mich vollkommen begeistert hat.

𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥

Eine traumhaft schöne Geschichte.
★★★★★
5 von 5 Sterne

Montag, 17. Juni 2024

𝓡𝓮𝔃𝓮𝓷𝓼𝓲𝓸𝓷 zu "𝓣𝓻ä𝓾𝓶𝓮 𝓲𝓷 𝓦𝓲𝓵𝓭𝓫𝓮𝓻𝓻𝔂 𝓑𝓪𝔂" von 𝓜𝓲𝓻𝓲𝓪𝓶 𝓒𝓸𝓿𝓲

Cover: Heyne


𝕀𝕟𝕙𝕒𝕝𝕥

Wo wilde Beeren wachsen und das Rauschen der Wellen Geschichten erzählt, liegt die Bucht unserer Träume – Willkommen in Wildberry Bay!

Ausgerechnet an ihrem Hochzeitstag überrascht Florentine Schiller ihren Verlobten Jay inflagranti mit seinem Trauzeugen. Erschüttert flieht sie mit Jays Bruder Raven nach Wildberry Bay, um sich von dem Schock zu erholen. Hier haben sie und die beiden Brüder schon als Kinder gemeinsam ihre Ferien verbracht, bis zu einem schicksalshaften Tag, der ihre Familien auseinanderriss. Während Florentine in dem gemütlichen Fischerdorf mit Ravens Hilfe zur Ruhe kommt, wird ihr klar, dass sie und Jay nie mehr als beste Freunde waren. Und sie muss sich fragen, ob sie all die Jahre nicht gesehen hat, was sie Raven bedeutet hat und vielleicht noch immer bedeutet. Doch Raven ist bereits vergeben. Hat ihre Liebe überhaupt noch eine Chance?

𝕄𝕖𝕚𝕟𝕖 𝕄𝕖𝕚𝕟𝕦𝕟𝕘

Der Schreibstil ist einnehmend und angenehm, locker und leicht, lebendig und frisch, schnell und flüssig zu lesen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und habe das Buch innerhalb von 2 Tagen verschlungen. Einmal angefangen konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir sehr gut gefallen. Die Geschichte hat mich von Beginn an vereinnahmt, Spannung, Emotionen und wundervolle Charaktere haben mich durch die Story getragen. Es wurde zu keinem Zeitpunkt langweilig, ich wollte immer weiterlesen.

Das Setting ist einfach traumhaft. Ich habe Wildberry Bay deutlich vor meinen Augen gesehen. Die Beschreibung der Umgebung ist bildreich und lebendig.

Die Charaktere sind vielseitig gezeichnet. Es gibt viele Nebencharaktere, die die Handlung abrunden und viel Farbe und Lebendigkeit in die Geschichte. Am Anfang des Buches befindet sich ein Personenverzeichnis, das man zum Verständnis und der Verbindung der Charaktere untereinander gut gebrauchen kann. 

Ich liebe diese Geschichte! Und bin sehr froh, dass der nächste Teil der Reihe schon auf mich wartet.

𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥

Ein wundervoller Reihenauftakt. Ich liebe die Reihe schon jetzt.
★★★★★
5 von 5 Sternen

Donnerstag, 13. Juni 2024

𝓡𝓮𝔃𝓮𝓷𝓼𝓲𝓸𝓷 zu "𝓗𝓪𝓻𝓻𝓸𝔀𝓶𝓸𝓻𝓮 𝓓𝓲𝓪𝓻𝔂 (𝓑𝓪𝓷𝓭 2): 𝓣𝓲𝓫𝓫𝔂 𝓾𝓷𝓭 𝓭𝓲𝓮 𝓢𝓪𝓪𝓽 𝓭𝓮𝓼 𝓑𝓵𝓾𝓽𝓮𝓼" von 𝓜𝓲𝓻𝓲𝓪𝓶 𝓡𝓪𝓭𝓮𝓶𝓪𝓬𝓱𝓮𝓻

Cover: Sternensand Verlag

𝕀𝕟𝕙𝕒𝕝𝕥

Blut fließt in Malmö – und das fast jede Nacht. Immer mehr Menschen werden Opfer von Vampiren und nur wenige überleben das. Während die Angst in der schwedischen Küstenstadt um sich greift, kann Tibby es kaum glauben, dass ausgerechnet ihm die Aufgabe zufällt, das Versteck der Blutsauger aufzuspüren. Doch schon bald findet er eine Spur und diese führt ihn geradewegs in eine Schule …

𝕄𝕖𝕚𝕟𝕖 𝕄𝕖𝕚𝕟𝕦𝕟𝕘 

Dies ist der zweite Band rund um Tibby Harrowmore, mit dem uns die Autorin ins "Banshee Livie-Universum" entführt.

Die Reihenteile sind unabhängig voneinander lesbar und verständlich. Die neue Geschichte spielt 4 Jahre nach Band 1 und erklärt am Anfang in wenigen Sätzen, wie die Figuren zusammenhängen und woher sie sich kennen. Ansonsten gibt es keine Verbindung zu vorherigen Geschehnissen. Deshalb kann man diese Geschichte auch wunderbar lesen und verstehen, ohne Band 1 zu kennen.

Der Schreibstil ist wunderbar locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen, dazu lebendig und mit einem wunderbaren Humor bestickt. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und habe das Buch fast in einem Rutsch gelesen. Es ist immer wieder eine Freude die Bücher der Autorin zu lesen.

Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen. Schnell habe ich mich wieder in Tibby hineinversetzen können. 

Die Geschichte um Tibby und seine Erlebnisse führt uns dieses Mal nach Schweden, in die 1960er Jahre. Dort treffen wir alte Bekannte und viele Rätsel rund um verschwundene Personen. Das Thema Vampire wird hier mal ganz anders angegangen. Keiner weiß etwas Genaues über diese Wesen, welche Aussagen stimmen und welche treffen nicht zu. Ein interessanter Ausgangspunkt, der zum mit rätseln einlädt.

Die Autorin hat eine ganz besondere Art, ihre Charaktere lebendig werden zu lassen, sodass es unheimlich leicht fällt, mit ihnen zu erleben und zu fiebern.
Tibby muss man einfach lieben, er ist eine wundervolle Persönlichkeit.
Abe und Cayden sind immer noch sehr mysteriös. Und auch Winnie treffen wir wieder.

Eine humorvolle, spannende und fantasiereiche Geschichte, die mir eine schöne Lesezeit beschert hat. Ich freue mich schon auf weitere magische und mysteriöse Abenteuer mit Tibby.

𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥

Eine tolle Fortsetzung, ein tolles Setting, die Autorin vermag es immer wieder mich gut zu unterhalten.
★★★★
4 von 5 Sternen

Montag, 10. Juni 2024

𝔹𝕦𝕔𝕙𝕧𝕠𝕣𝕤𝕥𝕖𝕝𝕝𝕦𝕟𝕘 𝕦𝕟𝕕 𝕂𝕦𝕣𝕫𝕚𝕟𝕥𝕖𝕣𝕧𝕚𝕖𝕨 ~ "𝓦𝓮𝓵𝓵𝓮𝓷𝓿𝓮𝓻𝓵𝓲𝓮𝓫𝓽: 𝓖𝓮𝓼𝓽𝓻𝓪𝓷𝓭𝓮𝓽 𝓪𝓾𝓯 𝓢𝔂𝓵𝓽, 𝓭𝓪𝓼 𝓜𝓮𝓮𝓻 𝓾𝓷𝓭 𝓭𝓾"


Heute ist "𝓦𝓮𝓵𝓵𝓮𝓷𝓿𝓮𝓻𝓵𝓲𝓮𝓫𝓽: 𝓖𝓮𝓼𝓽𝓻𝓪𝓷𝓭𝓮𝓽 𝓪𝓾𝓯 𝓢𝔂𝓵𝓽, 𝓭𝓪𝓼 𝓜𝓮𝓮𝓻 𝓾𝓷𝓭 𝓭𝓾" von Jo Berger erschienen.

Ich habe der Autorin ein paar Fragen zum Buch gestellt.

𝓑𝓮𝓼𝓬𝓱𝓻𝓮𝓲𝓫𝓮 "𝓦𝓮𝓵𝓵𝓮𝓷𝓿𝓮𝓻𝓵𝓲𝓮𝓫𝓽: 𝓖𝓮𝓼𝓽𝓻𝓪𝓷𝓭𝓮𝓽 𝓪𝓾𝓯 𝓢𝔂𝓵𝓽, 𝓭𝓪𝓼 𝓜𝓮𝓮𝓻 𝓾𝓷𝓭 𝓭𝓾" 𝓲𝓷 𝓶𝓪𝔁𝓲𝓶𝓪𝓵 5 𝓢ä𝓽𝔃𝓮𝓷.

Sommer auf Sylt. Wind, Watt und Wellenküsse. Inklusive einer ordentlichen Ladung Seeluft, jede Menge Spannung und Herzklopfen.
Ein Second-Chance-Roman einer zartromantischen Jugendliebe, die weder Finn noch Jenna jemals vergessen konnten.  Eine Geschichte um Ängste, tiefe Liebe und Seelenverwandtschaft zwischen der verschlossenen Fotografin mit Pechsträhne und Finn, dem alleinerziehenden Vater und Rettungsschwimmer. 

𝓦𝓪𝓼 𝓲𝓼𝓽 𝓭𝓪𝓼 𝓑𝓮𝓼𝓸𝓷𝓭𝓮𝓻𝓮 𝓪𝓷 𝓭𝓮𝓲𝓷𝓮𝓶 𝓑𝓾𝓬𝓱? 𝓦𝓮𝓼𝓱𝓪𝓵𝓫 𝓼𝓸𝓵𝓵𝓽𝓮 𝓭𝓮𝓻 𝓛𝓮𝓼𝓮𝓻 𝓰𝓮𝓷𝓪𝓾 𝔃𝓾 𝓭𝓲𝓮𝓼𝓮𝓶 𝓑𝓾𝓬𝓱 𝓰𝓻𝓮𝓲𝓯𝓮𝓷?

Meine Figuren leben! Ihr Handeln ist nachvollziehbar und sie sind authentisch, haben Tiefe, Schwächen, Fehler und Emotionen. Sie haben eine Geschichte und entwickeln sich –  mit Höhen und Tiefen, Konflikten und Reibung.
Sylts wildromantische Landschaft und besondere Aura.
Spannung durch Gefahren, denen die Protagonisten begegnen müssen.
Einblicke in die Protagonisten durch die wechselnden Perspektiven von Jenna und Finn.
Humor ist auch mit dabei.
Und Liebe. Ganz viel Liebe und Gefühl. 
Was darf nicht fehlen? Ein Happy End. Bei mir immer. Ohne Happy End gehts nicht.
 
𝓦𝓪𝓼 𝓫𝓮𝓭𝓮𝓾𝓽𝓮𝓽 𝓢𝔂𝓵𝓽 𝓯ü𝓻 𝓭𝓲𝓬𝓱 -  𝓲𝓷 5 𝓦𝓸𝓻𝓽𝓮𝓷.

Eine Insel zum spontan Verlieben.

𝓦𝓪𝓼 𝓶𝓪𝓬𝓱𝓽 𝓭𝓲𝓮 𝓟𝓻𝓸𝓽𝓪𝓰𝓸𝓷𝓲𝓼𝓽𝓲𝓷 𝓙𝓮𝓷𝓷𝓪 𝔃𝓾 𝓮𝓲𝓷𝓮𝓶 𝓫𝓮𝓼𝓸𝓷𝓭𝓮𝓻𝓮𝓷 𝓒𝓱𝓪𝓻𝓪𝓴𝓽𝓮𝓻, 𝓼𝓸𝓭𝓪𝓼𝓼 𝓭𝓮𝓻 𝓛𝓮𝓼𝓮𝓻 𝓼𝓲𝓮 𝓾𝓷𝓫𝓮𝓭𝓲𝓷𝓰𝓽 𝓴𝓮𝓷𝓷𝓮𝓷𝓵𝓮𝓻𝓷𝓮𝓷 𝓶𝓾𝓼𝓼? 𝓦𝓪𝓼 𝓼𝓬𝓱ä𝓽𝔃𝓽 𝓭𝓾 𝓪𝓷 𝓲𝓱𝓻, 𝔀𝓪𝓼 𝔃𝓮𝓲𝓬𝓱𝓷𝓮𝓽 𝓼𝓲𝓮 𝓪𝓾𝓼?
𝓗𝓪𝓽 𝓼𝓲𝓮 𝓪𝓾𝓬𝓱 𝓢𝓮𝓲𝓽𝓮𝓷, 𝓭𝓲𝓮 𝓭𝓲𝓻 𝓷𝓲𝓬𝓱𝓽 𝓰𝓮𝓯𝓪𝓵𝓵𝓮𝓷?

Jenna ist geprägt und traumatisiert durch ihre Kindheit in unterschiedlichen Pflegefamilien. Sie hat nie die Liebe und den Zusammenhalt in einem Familienverbund kennengelernt und im Lauf ihres Lebens einen emotionalen Schutzwall um sich herum aufgebaut, der keine Nähe zu anderen Menschen zulässt. So ist sie zu einer unangepassten Einzelgängerin mit Existenzangst im Nacken und einer tief verwurzelten Angst vor Wasser geworden.
Jenna ist anders. Auch optisch. Jedoch ist sie bereit, Hilfe anzunehmen und das Beste aus ihrer Situation zu machen. Auch, wenn sie manchmal, gerade zu Anfang, mit ihrem Urteil zu schnell und zu radikal ist. Aber ist das nicht bei uns allen so? Wir gehen die Wege, die uns bekannt sind, leben unsere Routinen und Muster – auch wenn sie nicht gut für uns sind. Das zu erkennen, ist ihre Aufgabe. Und Jenna ist nicht nur eine Kämpferin, auch bereit, sich zu entwickeln und neue Wege zu gehen. 
 
𝓖𝓲𝓫𝓽 𝓮𝓼 𝓷𝓸𝓬𝓱 𝓮𝓽𝔀𝓪𝓼, 𝓭𝓪𝓼 𝓭𝓾 𝓾𝓷𝓫𝓮𝓭𝓲𝓷𝓰𝓽 ü𝓫𝓮𝓻 𝓭𝓪𝓼 𝓑𝓾𝓬𝓱 𝓮𝓻𝔃ä𝓱𝓵𝓮𝓷 𝓶𝓪𝓰𝓼𝓽, 𝔀𝓪𝓼 𝓭𝓾 𝓪𝓾𝓯 𝓳𝓮𝓭𝓮𝓷 𝓕𝓪𝓵𝓵 𝓵𝓸𝓼𝔀𝓮𝓻𝓭𝓮𝓷 𝓶ö𝓬𝓱𝓽𝓮𝓼𝓽?

Ja, sehr gern. In dieser Liebesgeschichte geht es darum, über sich selbst hinauszuwachsen, die eigenen Mauern zu erkennen, was einen Menschen begrenzen und ausbremsen kann. Wir lernen das ganze Leben hinzu, wir wachsen und entwickeln uns weiter. So auch Jenna. Die Schwierigkeit und das Harte ist der eigene, unverfälschte und ehrliche Blick in sich selbst, aber auch seine Ängste zu besiegen und Gefühle zuzulassen. Manchmal höre ich Menschen sagen: »Warum passiert immer mir das!?« Tja, vielleicht, weil die Lebensrichtung nicht stimmt. Das ist ganz individuell verschieden und es gibt wahrscheinlich unzählige Gründe. Für Jenna liegt die Lösung darin, neue Wege zu gehen, in die Angst zu gehen, anders zu handeln als sonst und sich zu öffnen. Sie hat sich ihren neuen Weg - ihr Aufenthalt auf Sylt – nicht ausgesucht und wurde mit mehreren Situationen konfrontiert, die ihr keine andere Wahl ließen. Vielleicht hätte sie sonst ewig so weitergemacht –  und dabei ihr Glück niemals gefunden. 
Manchmal fehlt zum Glück nur ein Richtungswechsel oder der Blick ins Innere. Oder beides.

𝓗𝓪𝓼𝓽 𝓭𝓾 𝓮𝓲𝓷𝓮 𝓛𝓲𝓮𝓫𝓵𝓲𝓷𝓰𝓼𝓼𝓽𝓮𝓵𝓵𝓮 𝓸𝓭𝓮𝓻 𝓮𝓲𝓷 𝓛𝓲𝓮𝓫𝓵𝓲𝓷𝓰𝓼𝔃𝓲𝓽𝓪𝓽 𝓲𝓶 𝓑𝓾𝓬𝓱? 𝓥𝓮𝓻𝓻ä𝓽𝓼𝓽 𝓭𝓾 𝓼𝓲𝓮 𝓾𝓷𝓼?

Kann ich etwas verraten ohne zu viel zu verraten? Ich probiere es.
Bei einer Stelle im Buch geht es um alles, um Gefahr, um Mut und um das Erkennen, was im Leben eines Menschen wichtig ist. Ich hatte beim Schreiben einen Puls um die Hundert, weil ich mitgelitten hatte. Und ehrlich, wenn ich nicht geschrieben hätte (wäre der Spannung in der Szene mindestens ein Fingernagel zum Opfer gefallen). 

Lieblingszitat von Jenna:
»Also pass mal auf, Wellenflüsterer … Wenn ich mich mit jemandem einlasse, dann garantiert nicht mit einem Meerjungfrauen-Magneten. Dir springt ja das Testosteron aus allen Poren!«

Sonntag, 9. Juni 2024

𝓡𝓮𝔃𝓮𝓷𝓼𝓲𝓸𝓷 zu "𝓔𝓲𝓷𝓶𝓪𝓵 𝓘𝓻𝓵𝓪𝓷𝓭 𝓾𝓷𝓭 𝓲𝓷𝓼 𝓗𝓮𝓻𝔃" von 𝓜𝓪𝓻𝓵𝓮𝓷𝓪 𝓐𝓷𝓭𝓮𝓻𝓼

Cover: dp

𝕀𝕟𝕙𝕒𝕝𝕥

Wenn eine Auszeit zu romantischen Problemen führt …
Eine berührende Liebesgeschichte zwischen kreativen Krisen und den grünen Hügeln Irlands

Hazel braucht dringend eine Pause von ihrem Leben. Obwohl sie eine der bekanntesten Content Creator im DIY-Bereich ist, brennt sie nicht länger für ihre Arbeit. Deshalb kommt der Brief aus Irland gerade recht, denn sie soll sich im idyllischen Cork um den Verkauf des Hauses ihrer verstorbenen Großmutter kümmern. Doch ihre Identität kann sie nach ihrer Ankunft nicht lange geheim halten und wird prompt überredet bei der Renovierung des örtlichen Jugendzentrums auszuhelfen. Aber nicht nur das enge Budget und fehlendes Werkzeug werden zum Problem, sondern ausgerechnet der attraktive Betreuer Wyatt. Dieser scheint Hazel unbedingt wieder los werden zu wollen, obwohl es eine unwiderstehliche Anziehung zwischen ihnen zu geben scheint …

𝕄𝕖𝕚𝕟𝕖 𝕄𝕖𝕚𝕟𝕦𝕟𝕘

Der Schreibstil ist locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir ganz gut gefallen. Das Setting ist wundervoll und lebendig beschrieben. Auch gab es einige unterhaltsame Szenen.

Zwischendurch hat sich die Geschichte etwas gezogen, dabei hat mir die Grundidee gut gefallen. Aber mir hat das gewisse Etwas gefehlt. Die Geschichte war etwas flache, ging nicht in die Tiefe, hat nur an der Oberfläche gekratzt.

Auch fiel mir das Mitfiebern mit den Charakteren etwas schwer. 

Eine nette Geschichte.

𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥

Eine nette Geschichte, die zu sehr nur an der Oberfläche kratzte und sich zwischendurch etwas gezogen hat.
★★★
3 von 5 Sternen

Montag, 3. Juni 2024

𝓡𝓮𝔃𝓮𝓷𝓼𝓲𝓸𝓷 zu "𝓜𝓸𝓻𝓭 𝓾𝓷𝓭 𝓔𝓼𝓹𝓻𝓮𝓼𝓼𝓸: 𝓔𝓲𝓷 𝓖𝓪𝓻𝓭𝓪𝓼𝓮𝓮-𝓚𝓻𝓲𝓶𝓲" von 𝓔𝓵𝓲𝔃𝓪𝓫𝓮𝓽𝓱 𝓗𝓸𝓻𝓷


𝕀𝕟𝕙𝕒𝕝𝕥

Mord und Espresso. Ein Gardasee-Krimi.

Ein toter Rechtsanwalt im Boot und seltsame Zwischenfälle im Luxushotel

Verbrecherjagd am Gardasee – Der dritte Fall für Commissario Angelotti und Carlotta.

Als ihre Siesta auf dem Gardasee von einem treibenden Ruderboot mit einer Leiche darin unterbrochen wird, beginnt für Commissario Angelotti und seine Carlotta ein neues Abenteuer.

Der Tote im angetriebenen Boot ist ein bekannter Rechtsanwalt, der offenbar auch in die seltsamen Vorkommnisse im Luxushotel »Palazzo Bianchi« verwickelt war.

Natürlich lässt es sich Charlotte, die inzwischen von allen Carlotta genannt wird, wieder nicht davon nehmen, ihren Commissario tatkräftig mit privaten Ermittlungen zu unterstützen. Teil drei der Krimireihe rund um Limone sul Garda ist ebenso unterhaltsam wie seine beiden Vorgänger!

𝕄𝕖𝕚𝕟𝕖 𝕄𝕖𝕚𝕟𝕦𝕟𝕘

Dies ist der 3. Teil der Krimi-Buchreihe rund um Commissario Fabio Angelotti und seine Charlotte. Bereits die Vorgänger haben mich komplett begeistert. Umso gespannter war ich auf diese Fortsetzung.

Und was soll ich sagen? Ich wurde nicht enttäuscht, meine Erwartungen wurden sogar noch übertroffen. Diese Reihe wird immer besser, obwohl das eigentlich kaum möglich ist. Eine grandiose Unterhaltung.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und einnehmend, locker und leicht, mit einem wundervollen Humor gespickt, schnell und flüssig zu lesen. Einmal angefangen, konnte ich das Buch nicht mehr zur Seite legen. Ein wunderbares Lesevergnügen.

Ein Cosy Crime genau nach meinem Geschmack. Mit viel Humor, Charme, Spannung und Urlaubsfeeling macht es einfach Spaß, diesen Krimi zu lesen. Auch ohne viel Blutvergießen wird man wunderbar unterhalten. 

Die Charaktere wirken sehr authentisch und lebendig, natürlich und echt. Die Protagonisten sind sehr sympathisch, ich habe sie gerne begleitet. Und auch die Nebencharaktere bringen viel Schwung und Vielfalt in die Handlung. 

Wieder ein rundum gelungener, interessanter und kurzweiliger Krimi, der mir eine tolle Lesezeit beschert hat.

𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥

Grandiose Unterhaltung. Ich liebe diese Reihe.
★★★★★
5 von 5 Sternen

Sonntag, 26. Mai 2024

𝓡𝓮𝔃𝓮𝓷𝓼𝓲𝓸𝓷 zu "𝓓𝓪𝓼 𝓴𝓵𝓮𝓲𝓷𝓮 𝓒𝓸𝓽𝓽𝓪𝓰𝓮 𝓲𝓷 𝓤𝓹𝓹𝓮𝓻 𝓗𝓲𝓵𝓵𝓯𝓸𝓻𝓭" von 𝓢𝓪𝓶𝓪𝓷𝓽𝓱𝓪 𝓗𝓪𝓵𝓪𝓶𝓪

Cover: dp

𝕀𝕟𝕙𝕒𝕝𝕥

Wenn die perfekte Fake-Beziehung plötzlich zwei Herzen berührt …
Eine gefühlvolle Liebesgeschichte an der idyllischen Küste Englands

Thea glaubt fest an die wahre Liebe, weshalb für die Verlobungsfeier ihrer besten Freundin nur der absolut perfekte Ort in Frage kommt – romantisch, gemütlich und unvergesslich. Gerade als die Wahl auf ein kleines Bed & Breakfast in der malerischen Küstenstadt Upper Hillford fällt, drohen Theas Pläne allesamt zu scheitern. Denn dort gerät sie mit dem zynischen Owen aneinander, der das komplette Gegenteil der lebenslustigen Thea ist. Und ausgerechnet Owen kümmert sich um die Traumlocation, während seine Großmutter im Krankenhaus ist. Und genau dieser Großmutter hat Owen seit Monaten vorgegaukelt, dass er eine Freundin hat, die sie nun unbedingt kennenlernen möchte. Daher schlägt Owen einen Deal vor: Wenn Thea seine Freundin spielt, darf sie das Bed & Breakfast für die Feier nutzen. Eigentlich der perfekte Handel, da echte Gefühle zwischen den beiden ausgeschlossen sind – oder?

𝕄𝕖𝕚𝕟𝕖 𝕄𝕖𝕚𝕟𝕦𝕟𝕘

Der Schreibstil ist sehr angenehm, locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen und auch im Verlauf bin ich nur so durch die Seiten geflogen.

Das Setting hat mir sehr gut gefallen. Ein wundervolles Cottage, ein atmosphärisches Dorf. Urlaubsfeeling pur. 

Die Handlung und deren Verlauf haben mir gut gefallen. Zu Beginn konnten mich die Handlung und auch die Charaktere direkt abholen. Die Story ist unheimlich stark gestartet. Ich habe mich direkt wohlgefühlt, habe geschmunzelt und mit den Charakteren erlebt.

Doch zur Mitte hin hat die Geschichte mich etwas verloren. Das lag vor allem an Owen, der mich mit seiner Art und Einstellung genervt hat. Er macht zum Ende hin eine Wandlung durch, die dringend notwendig war. 
Die Geschichte hat sich im Mittelteil etwas gezogen, vieles war vorhersehbar. 

Die Charaktere sind lebendig gezeichnet. Auch die Nebencharaktere sind bunt und vielseitig und haben viel Farbe in die Geschichte gebracht.

Eine Geschichte zum Wohlfühlen.

𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥

Netter Wohlfühlroman, der stark gestartet ist, mich dann aber etwas verloren hat.
★★★★
4 von 5 Sternen

Freitag, 24. Mai 2024

𝓡𝓮𝔃𝓮𝓷𝓼𝓲𝓸𝓷 zu "𝓓𝓮𝓻 𝓩𝔂𝓴𝓵𝓾𝓼 𝓭𝓮𝓻 𝓕ü𝓷𝓯" von 𝓕𝓪𝓷𝓷𝔂 𝓑𝓮𝓬𝓱𝓮𝓻𝓽

Sternensand Verlag

𝕀𝕟𝕙𝕒𝕝𝕥

»Willkommen auf Qi Manor! Du trägst das Element Feuer in dir und gehörst ab sofort zum Zyklus der Fünf. Das sind übrigens deine Brüder: Erde, Wasser, Metall und Holz – deine neue Familie!« 
Als die achtzehnjährige Robin diese Worte hört, fällt sie aus allen Wolken. Nicht nur, weil sich die versprochene Anstellung als Dienstmädchen in der alten Villa als Fake herausstellt – sie ist anscheinend auch noch für die derzeitige Hitzeperiode auf der Erde verantwortlich. Wie zum Teufel soll sie ihre Kräfte in den Griff bekommen, um den Kreis der fünf Elemente wieder ins Gleichgewicht zu bringen? Vor allem, da einer ihrer neuen ›Brüder‹ sie mit aller Vehemenz ablehnt, während ein anderer ihre Wangen zum Glühen bringt. Und das ist definitiv nicht ausschließlich auf die Hitzewelle zurückzuführen.


𝕄𝕖𝕚𝕟𝕖 𝕄𝕖𝕚𝕟𝕦𝕟𝕘

Der Schreibstil ist gut verständlich und leicht zu lesen. Der Einstieg ist mir leicht gefallen.

Das Setting hat mir sehr gut gefallen. Die alte Villa Qi Manor, in der Robin und ihre "Brüder" leben, ist sehr detailliert beschrieben. Die Erde ist von einer Hitzewelle betroffen, Katastrophen belasten die Menschen, die Reichen leben in Kuppeln, die restliche Menschheit kämpft ums Überleben. Eine spannende Grundlage für die Story.

Auch die Thematik rund um die 5 Elemente, die auf der chinesischen Philosophie und traditionellen Medizin beruhen, sowie das Gleichgewicht von Ying und Yang, fand ich sehr spannend. 
Erde, Feuer, Wasser, Metall und Holz bilden den Zyklus der Fünf. Robin und ihre Brüder tragen alle die Kräfte eines der Elemente in sich. Gemeinsam sollen sie das Gleichgewicht wieder herstellen und der Hitzeperiode ein Ende bereiten.

Die Handlung, die Idee an sich fand ich spannend, aber der Verlauf war teilweise etwas langsam. Zwischendurch hat sich die Story etwas gezogen und ist eher ruhig vorangeschritten. Die Ankunft in der Villa, das Eingewöhnen, der Beginn des Trainings waren sehr ruhig. Ein paar Spannungsmomente und Actionszenen mehr oder ein paar Seiten weniger hätten der Story gutgetan. 
Die Liebesgeschichte hat sich für mich zu schnell entwickelt. Mir haben ein paar romantische Szenen gefehlt, die die Gefühle, die sich entwickelt haben, hervorgehoben und besser erklärt hätten. Hiervon gab es für mein Empfinden zu wenige. 

Die Charaktere sind lebendig und vielseitig gezeichnet. Jeder hat seine Eigenarten, eine positiven und negativen Charakterzüge. Ich mochte alle sehr gerne. Sie sind alle so unterschiedlich und jeder auf seine Art toll. Der Hausherr von Qi Manor blieb lange etwas undurchsichtig und gab mir Rätsel auf, bis am Ende alles einen Sinn ergab.

Robin ist, wie ihr Element, sehr explosiv, hitzig und fährt gerne mal aus der Haut. Sie ist stark, zweifelt aber auch oft an sich selbst. Die Konfrontationen mit Edward hatten es in sich und haben viel Spannung in die Beziehung er Fünf gebracht. Mickael und Dimitri waren etwas der Gegenpol. 
Ich habe Robin gerne auf ihrem Weg begleitet und bin mit ihr immer tiefer in die Welt der Elemente eingetaucht. 

Die Autorin legt mit der Thematik der 5 Elemente und den katastrophalen Zuständen auf der Erde eine spannende und vor allem interessante Grundlage für diese magische Abenteuergeschichte. Ich habe Robin gerne auf ihrem steinigen Weg begleitet und bin mit ihr immer tiefer in die Welt der Elemente eingetaucht.

𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥

Eine magische und abenteuerliche Geschichte mit einem tollen und interessanten Thema, die Umsetzung hätte etwas spannender sein können. 
★★★
3,5 von 5 Sternen

Samstag, 18. Mai 2024

𝓡𝓮𝔃𝓮𝓷𝓼𝓲𝓸𝓷 zu "𝓣𝓲𝓮𝓯 𝓲𝓶 𝓭𝓾𝓷𝓴𝓵𝓮𝓷 𝓢𝓮𝓮" von 𝓐𝓶𝔂 𝓝𝓸𝓻𝓭𝓫𝓮𝓻𝓰

Cover: dp

𝕀𝕟𝕙𝕒𝕝𝕥

Eine grausam zugerichtete Leiche und ein Dorf, das sich in Schweigen hüllt 
Der spannende Psycho-Krimi über menschliche Abgründe Einer Brandserie rund um den Schluchsee folgt der Fund zweier bestialisch verstümmelter Leichen. Die Toten wurden nicht nur kunstvoll zur Schau gestellt, sondern weisen auch versengte Gliedmaßen auf. Für die Dorfbewohner des beschaulichen Schwarzwaldortes steht fest, der "Kohlebruckner" ist erneut den Tiefen des Sees entstiegen, um Rache zu üben. Die eigenbrötlerische Kommissarin Helen Winter glaubt nicht an die Schauergeschichten und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln. Die grausamen Leichenfunde setzen ihr zwar zu, doch die Aufklärung der Morde ist ihre einzige Möglichkeit, die drohenden Konsequenzen des gegen sie angestrebten Dienstverfahrens abzuwenden. Helen beginnt, tief in der Vergangenheit des Ortes und seiner Einwohner zu graben. Obwohl sich das ganze Dorf in Schweigen hüllt, kommt sie dabei dem Täter gefährlich nahe. Und schon bald steht Helen selbst im Fadenkreuz ... 

𝕄𝕖𝕚𝕟𝕖 𝕄𝕖𝕚𝕟𝕦𝕟𝕘

Der Schreibstil ist leicht verständlich und gut zu lesen.

Das Setting hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte spielt im Schwarzwald, am Schuchsee. Ein Ort, den ich schon immer mal besuchen wollte. Nun überlege ich mir das allerdings nochmal...

Die Geschichte ist dunkel und düster. Die Atmosphäre hat mir wirklich den Atem geraubt. Die Handlung ist spannend, aber auch etwas verwirrend. Manches habe ich im Voraus erahnt, anderes kam am Ende für mich überraschend. 

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und vielseitig gezeichnet. Die Protagonistin Helen Winter sticht hier sehr heraus. Ihre Art, ihr Verhalten, ihre Routinen und Rituale deuten auf autistische Züge hin. Eine ganz besondere Ermittlerin, die ihre Stärken und Schwächen hat. Sie hat einige Defizite im Umgang mit anderen und dem Verständnis, aber durch ihre besonderen Begabungen wird dem wieder entgegengewirkt. Mir hat ihre Darstellung sehr gut gefallen und ich habe mit ihr gefiebert.

Eine spannende Handlung, die mich zwar zwischendurch etwas verwirrt hat, die mir aber auch  Gänsehautmomente beschert und mich gut unterhalten hat.

𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥

Spannend, düster, aber auch verwirrend.
★★★★
4 von 5 Sternen

Sonntag, 5. Mai 2024

𝓡𝓮𝔃𝓮𝓷𝓼𝓲𝓸𝓷 zu "𝓟𝓲𝔃𝔃𝓪 𝓬𝓸𝓷 𝓪𝓶𝓸𝓻𝓮: 𝓗𝓮𝓻𝔃𝓴𝓵𝓸𝓹𝓯𝓮𝓷 𝓪𝓾𝓯 𝓢𝓲𝔃𝓲𝓵𝓲𝓪𝓷𝓲𝓼𝓬𝓱" von 𝓑𝓪𝓻𝓫𝓪𝓻𝓪 𝓞𝓼𝓽𝓻𝓸𝓹

Cover: dp

𝕀𝕟𝕙𝕒𝕝𝕥

Merle, eine leidenschaftliche Köchin, serviert nicht nur exquisiten Geschmack auf dem Teller, sondern auch eine Prise Auflehnung gegenüber ihrem spießigen Partner Kurt. Er mag zwar der Bürgermeister des südbadischen Städtchens sein, doch wer beim Essen die Akten studiert – und nicht genießt –, muss erstmal ohne Merle auskommen. Kurzerhand zieht sie zu ihrer Schwester Bea und beginnt als Küchenhilfe in einer Pizzeria. Mario, der Betreiber des Restaurants, weiß ihre Leidenschaft zu schätzen und ermutigt Merle, nach Sizilien zu reisen, um dort nach ihrem verschwundenen, leiblichen Vater zu suchen. Gesagt, getan. Auf der Reise scheint Merle zwischen mediterranen Köstlichkeiten und einer neuen Liebe ihre Bestimmung gefunden zu haben. Doch in der Liebe gibt es nicht nur süße Verlockungen, sondern auch bittere Wahrheiten. Denn Merle muss wählen, welchen Weg ihr Herz am Ende einschlagen wird …

𝕄𝕖𝕚𝕟𝕖 𝕄𝕖𝕚𝕟𝕦𝕟𝕘

Der Schreibstil ist leicht verständlich und gut zu lesen.

Der Einstieg ist mir nicht ganz so leicht gefallen, da die Geschichte sich schon zu Beginn in die Länge gezogen hat.

Die Idee hat mir gut gefallen. Eine Frau in den mittleren Jahren, die im Haushalt, der Familie bisher aufgegangen ist und nun ihren eigenen Weg nach Erfüllung geht. Sie sucht ihre Wurzeln und möchte sich selbst verwirklichen.

Leider hat es der ganzen Geschichte an Spannung, Würze und Emotionen gefehlt. Die Story war sehr langatmig, es fiel mir sehr schwer weiterzulesen. Vieles wurde zu detailliert beschrieben, jeder Schritt in der Küche, jede Zutat, jedes Drehen des Pizzateigs. Andere Szenen hätten dagegen mehr ausgeführt werden können. Das war sehr schade, denn die Thematik hat mir wirklich gefallen. Auch das Ende hätte ich mir anders gewünscht.

𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥

Leider eine langatmige Umsetzung einer schönen Idee.
★★
2 von 5 Sternen

Freitag, 3. Mai 2024

𝓡𝓮𝔃𝓮𝓷𝓼𝓲𝓸𝓷 zu "𝓓𝓪𝓼 𝓢𝓽𝓮𝓻𝓷𝓫𝓲𝓵𝓭 𝓭𝓮𝓼 𝓐𝓵𝓬𝓱𝓮𝓶𝓲𝓼𝓽𝓮𝓷" von 𝓚𝓪𝓽𝓳𝓪 𝓢𝓮𝓰𝓲𝓷

Cover: Sternensand Verlag

𝕀𝕟𝕙𝕒𝕝𝕥

Diebin Leia soll in eine unheimliche Villa eindringen und ganz bestimmte Unterlagen wiederbeschaffen. Zunächst ein Auftrag wie jeder andere. Doch dann findet sie in einem versteckten Raum ein mysteriöses Gemälde aus dem achtzehnten Jahrhundert. Und darauf ist der Hausherr selbst abgebildet, wie sie verstört feststellt, als dieser sie um ein Haar schnappt. Wie ist es möglich, dass er um kein Jahr gealtert ist? Beim Sichten der Beute entdeckt Leia ein uraltes Tagebuch, das Licht ins Dunkel bringen könnte. Es stammt vom Grafen de Saint Germain, ein bekannter Alchemist, der das Geheimnis der ewigen Jugend ergründet haben soll. Leias Neugierde ist geweckt, denn dieses Geheimnis könnte ihr dabei helfen, die Krankheit aufzuhalten, die ihren Körper in naher Zukunft zu zerstören droht. Kurzerhand behält sie das Tagebuch und wird dadurch zur Gejagten. Denn die Sache, in die sie da hineingeraten ist, ist viel bedeutsamer, als sie es sich jemals hätte vorstellen können – und wird nicht nur ihr Können auf die Probe stellen, sondern auch alles, woran sie je geglaubt hat.

𝕄𝕖𝕚𝕟𝕖 𝕄𝕖𝕚𝕟𝕦𝕟𝕘

Der Schreibstil ist locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen. Dennoch ist mir der Einstieg nicht ganz so leicht gefallen, wie erhofft. Zu Beginn prasselt viel auf den Leser ein, viele Charaktere, viele Informationen. Doch sobald ich mich eingefunden hatte, bin ich durch die Seiten geflogen.

Die Geschichte wird zum Großteil aus der Sicht von Leia erzählt. Zwischendurch gibt es kurze Erzählstränge aus anderen Sichten, auf die ich aber nicht weiter eingehen möchte.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir gut gefallen. Ich fand das Thema rund um den Grafen Saint Germain sehr interessant, da ich auch schon einiges über ihn gehört habe. 

Die Charaktere sind lebendig und vor allem sehr vielschichtig gezeichnet. Leia mochte ich unheimlich gerne. Sie hat ihre positiven und negativen Seiten. Sie hat ein schweres Päckchen zu tragen. Im Laufe der Handlung entwickelt sie Hoffnung, die sich dann doch in Luft aufzulösen droht. 

Leias Abenteuerreise war sehr spannend und hat uns in die verschiedensten Länder gebracht. Ich wusste nie, wer ist Feind, wer ist Freund. Wer unterstützt sie und wer jagt sie. Es war alles sehr mysteriös und ich habe viel gerätselt. Und am Ende war es ganz anders als erwartet. Viele Wendungen haben die Geschichte immer wieder in eine andere Richtung gelenkt und mich am Ende sehr überrascht. Auch ich habe mich, wie Leia gefragt, ob ich die Hinweise nicht hätte sehen müssen.
Das Ende ging mir etwas zu schnell. Auch wenn alles verständlich erklärt wurde, hätte ich  mir ein paar mehr Details und etwas Entschleunigung gewünscht.

Am Ende bleibt Handlungsspielraum für eine Fortsetzung, die Weichen sind zumindest gestellt, ich bin gespannt, ob es weitergehen wird oder ob es sich tatsächlich um einen Einzelband handelt. Ich würde mich auf jeden Fall über eine Weiterführung der Geschichte freuen.

𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥

Eine spannende und rätselhafte Geschichte mit einem sehr interessanten Thema.
★★★★
4 von 5 Sternen

Mittwoch, 1. Mai 2024

𝓡𝓮𝔃𝓮𝓷𝓼𝓲𝓸𝓷 zu "𝓓𝓲𝓮 𝓴𝓵𝓮𝓲𝓷𝓮 𝓖𝓲𝓷𝓫𝓻𝓮𝓷𝓷𝓮𝓻𝓮𝓲 𝓲𝓶 𝓢𝓬𝓱𝔀𝓪𝓻𝔃𝔀𝓪𝓵𝓭" von 𝓢𝓲𝓷𝓪 𝓕𝓾𝓬𝓱𝓼

Cover: beHEARTBEAT

𝕀𝕟𝕙𝕒𝕝𝕥

Zwischen Schwarzwaldhöhen und dem glitzernden Feldsee

Als Fiona den heruntergekommen Hof ihres Onkels am Fuße des Feldberges erbt, wird ihr Leben völlig auf den Kopf gestellt. Fest entschlossen das Erbe zu verkaufen, reist sie an den Ort ihrer Kindheit zurück. Sie wird nicht von allen freundlich aufgenommen, und so ein verlassenes Haus birgt mehr Herausforderungen als zunächst geahnt - unerwünschte tierische Bewohner, fehlende Internetverbindung und der unfreundliche Nachbar Jakob, der ein besonderes Interesse an dem Hof zu haben scheint. Als sie dann die vergessene Brennerei in der Scheune entdeckt und alte Flammen plötzlich wieder auftauchen, steht ihr Herz vor einer wichtigen Entscheidung ...



𝕄𝕖𝕚𝕟𝕖 𝕄𝕖𝕚𝕟𝕦𝕟𝕘

Der Schreibstil ist locker und leicht, flüssig und angenehm zu lesen. Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen, die Seiten sind nur so dahin geflogen.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir gut gefallen. Dazu ein wundervolles Setting, das Urlaubssehnsucht in mir hervorgerufen hat.

Fiona ist eine tolle Protagonistin, die sich im Laufe der Geschichte sehr weiterentwickelt und andere Sichtweisen entfaltet. Sie muss einige Hürden überstehen und ihr gewohntes Leben auf den Kopf stellen, mit Problemen kämpfen, aber am Ende hat es sich gelohnt. Ich habe sie sehr gerne auf ihrem Weg begleitet.

Eine schöne Geschichte, die zwar ruhig in ihrem Verlauf ist, aber dennoch sehr kurzweilig und mich wunderbar unterhalten hat.

𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥

Eine schöne, ruhige und herzerwärmende Geschichte.
★★★★
4,5 von 5 Sternen

Montag, 29. April 2024

𝓡𝓮𝔃𝓮𝓷𝓼𝓲𝓸𝓷 zu "𝓞𝓬𝓮𝓪𝓷 𝓥𝓲𝓮𝔀 𝓐𝓿𝓮𝓷𝓾𝓮 – 𝓦𝓸 𝓭𝓮𝓲𝓷𝓮 𝓣𝓻ä𝓾𝓶𝓮 𝔀𝓪𝓱𝓻 𝔀𝓮𝓻𝓭𝓮𝓷" von 𝓔𝓵𝓵𝓪 𝓣𝓱𝓸𝓶𝓹𝓼𝓸𝓷

Cover. Heyne

𝕀𝕟𝕙𝕒𝕝𝕥

Willkommen in der Ocean View Avenue – wo die Liebe ein Zuhause findet

Harper McNally würde alles für ihre Familie tun. Vor zehn Jahren ist sie mit ihrer Schwester Brooke aus dem gewalttätigen Elternhaus in Kansas geflohen. Gemeinsam ziehen sie seitdem Brookes Tochter Reeva in der Sicherheit des kleinen Inselstädtchens Jamestown in Rhode Island groß. In dem gemütlichen Viertel mit den bunten Häusern an der Ocean View Avenue verläuft Harpers Leben endlich in geordneten Bahnen. Wäre da nicht ihr Chef, Blake Marshall, der ihr Herz stolpern lässt, sie aber nicht mal wahrzunehmen scheint. Bis er sie zu einem Wochenende auf die Ranch seiner Familie einlädt. Was Harper jedoch nicht ahnt: Blake hat sich geschworen, nie wieder einer Frau zu vertrauen.


𝕄𝕖𝕚𝕟𝕖 𝕄𝕖𝕚𝕟𝕦𝕟𝕘

Schon das Cover hat Urlaubsfeeling in mir hervorgerufen. Eine perfekte Sommerlektüre!

Der Schreibstil ist locker und leicht, einnehmend und schnell zu lesen. Von der ersten Seite an hat mich die Geschichte vereinnahmt. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir sehr gut gefallen. Vor allem die Oceanview Avenue und ihre Bewohner sind wundervoll, vielseitig und skurril. Der Zusammenhalt ist toll, die Hilfe untereinander. Da wünscht man sich doch auch so eine Nachbarschaft. Die vielen Bewohner sorgen für Abwechslung und Unterhaltung.

Eine Wohlfühlgeschichte, in die ich abgetaucht bin und die mich wunderbar unterhalten hat. Die Geschichte wird in zwei Zeitebenen erzählt. Immer wieder gibt es Rückblicke in die Zeit vor 10 Jahren, auf die Flucht, die Probleme des Neuanfangs. Die Geschichte der beiden Schwestern ist berührend. 

Harper und Brooke sind tolle Protagonisten, die ich sehr gerne begleitet habe. Und auch Reeva ist wundervoll. Sie sind lebendig und authentisch gezeichnet.  

Die Liebesgeschichte entwickelt sich langsam und nachvollziehbar. Dazu gibt es spannende Momente. Es wird nie langweilig, eine herzerwärmende und abwechslungseiche Story, die mich vollkommen begeistert hat.

𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥

Eine traumhaft schöne Geschichte.
★★★★★
5 von 5 Sterne

Freitag, 19. April 2024

𝓡𝓮𝔃𝓮𝓷𝓼𝓲𝓸𝓷 zu "𝓦𝓮𝓽𝓽𝓮𝓻𝓯𝓮𝓼𝓽: 𝓔𝓲𝓷 𝓑𝓾𝓬𝓱𝓵𝓪𝓭𝓮𝓷 𝓪𝓾𝓯 𝓢𝔂𝓵𝓽, 𝓭𝓲𝓮 𝓛𝓲𝓮𝓫𝓮 𝓾𝓷𝓭 𝔀𝓲𝓻" von 𝓙𝓸 𝓑𝓮𝓻𝓰𝓮𝓻


𝕀𝕟𝕙𝕒𝕝𝕥

Wenn der Wind in den Dünen deine Seele streichelt und dein Herz im Takt der Wellen schlagen lässt.

Die lebensfrohe Konditorin Sophia steht an einer Wende ihres Lebens. Spontan entscheidet sie sich für eine Auszeit auf Sylt. Sie reist nach Kampen, um sich von der frischen Brise der Nordsee inspirieren zu lassen. Und um eine Entscheidung zu treffen.
Am Strand lernt sie Noah kennen, der sie magisch anzieht und zugleich verunsichert. Aber ganz sauber tickt der nicht, oder? Wer stürzt sich schon Ende März mit seinem Surfbrett ins eiskalte Meer? Dennoch übt der pudelnasse Reetdachdecker in Neopren eine starke Faszination auf sie aus.
Als Sophia kurz darauf in einem antiquarischen Buchladen ein altes Tagebuch entdeckt, das von einer vergangenen Liebe auf Sylt erzählt, packt sie die Neugier. Fasziniert von der Geschichte begibt sie sich auf Spurensuche. Dabei stößt sie nicht nur auf ein gut gehütetes Familiengeheimnis der Insel, sondern auch auf den Schlüssel zu ihrer eigenen Liebesgeschichte.
Sophia muss sich die Frage stellen: Sind ihre Gefühle stark genug, um alte und neue Wunden zu heilen?

Zwischen atemberaubender Natur der Nordsee, verstaubten Büchern eines romantischen Buchladens und der Frage nach einer jungen Mutter entfaltet sich zwischen Sophia und Noah ein romantisches und aufwühlendes Abenteuer.

Ein herzerfrischend lebendiger Inselroman zum Seufzen, Sehnen und Lieben vor der malerischen Dünenlandschaft Sylts.

𝕄𝕖𝕚𝕟𝕖 𝕄𝕖𝕚𝕟𝕦𝕟𝕘

Der Schreibstil ist lebendig und unterhaltsam, sehr locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen, ich war direkt mittendrin im Geschehen.

Das Setting hat mir sehr gut gefallen. Sylt ist sehr schön beschrieben und ruft Urlaubssehnsucht hervor. Eine schöne Zeit auf einer schönen Insel erwartet den Leser.

Der Handlungsstrang um Riekes Geheimnis fand ich sehr interessant und spannend. Die Tagebucheinträge haben Hinweise gestreut und erzählen die traurige Geschichte eines jungen Mädchens. 

Und auch der Buchladen hat mich fasziniert, ein wundervoller Ort, den ich auch gerne besucht hätte.

Sophias Zwiespalt, wie ihr weiteres Leben, ihre berufliche Zukunft aussehen soll, konnte ich gut verstehen und nachempfinden.

Was mir etwas gefehlt hat, waren die Gefühle. Ich konnte das Kribbeln zwischen Sophia und Noah. Ich habe immer eine Distanz zwischen den beiden gespürt, was es mir schwer gemacht hat, die Gefühle zwischen ihnen nachzuvollziehen.

Am Ende herrscht Taschentuchalarm.
 
𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥

Eine schöne Geschichte, ein tolles Setting.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Montag, 4. März 2024

𝔹𝕦𝕔𝕙𝕧𝕠𝕣𝕤𝕥𝕖𝕝𝕝𝕦𝕟𝕘 𝕦𝕟𝕕 𝕂𝕦𝕣𝕫𝕚𝕟𝕥𝕖𝕣𝕧𝕚𝕖𝕨 ~ "𝓗𝓾𝓷𝓽𝓮𝓻 𝓑. 𝓗𝓸𝓵𝓶𝓮𝓼 - 𝓢𝓽𝓾𝓭𝓲𝓮𝓷𝓯𝓪𝓬𝓱 𝓜𝓸𝓻𝓭" von 𝓦𝓸𝓵𝓯 𝓢𝓮𝓹𝓽𝓮𝓶𝓫𝓮𝓻


Im Februar ist der zweite Teil der Reihe 𝓛𝓸𝓷𝓭𝓸𝓷 𝓒𝓸𝓼𝔂𝓬𝓻𝓲𝓶𝓮 erschienen. Deshalb stelle ich euch heute den Auftaktband einmal vor.

𝓑𝓮𝓼𝓬𝓱𝓻𝓮𝓲𝓫𝓮 "𝓗𝓾𝓷𝓽𝓮𝓻 𝓑. 𝓗𝓸𝓵𝓶𝓮𝓼 - 𝓢𝓽𝓾𝓭𝓲𝓮𝓷𝓯𝓪𝓬𝓱 𝓜𝓸𝓻𝓭" 𝓲𝓷 𝓶𝓪𝔁𝓲𝓶𝓪𝓵 5 𝓢ä𝓽𝔃𝓮𝓷.

'Hunter B. Holmes - Studienfach Mord' ist ein mitreißendes Cosycrime-Abenteuer, das die Tradition der
klassischen Detektivgeschichten im heutigem London neu interpretiert. Als Professor Max Gibson während einer Vorlesung ermordet wird, übernehmen Hunter B. Holmes und sein Partner David Cloverfield den Fall. Während sie sich durch ein Netz aus Lügen, Liebe und Intrigen kämpfen, müssen sie auch mit überraschenden Wendungen in ihrem Privatleben klarkommen. Mit einer fesselnden Mischung aus Spannung, Humor und charmanten Ermittlern ist dieses Buch ein absolutes Muss für Fans mysteriöser Kriminalfälle und mitreißender Detektivgeschichten.

𝓦𝓪𝓼 𝓲𝓼𝓽 𝓭𝓪𝓼 𝓑𝓮𝓼𝓸𝓷𝓭𝓮𝓻𝓮 𝓪𝓷 𝓭𝓮𝓲𝓷𝓮𝓶 𝓑𝓾𝓬𝓱? 𝓦𝓮𝓼𝓱𝓪𝓵𝓫 𝓼𝓸𝓵𝓵𝓽𝓮 𝓭𝓮𝓻 𝓛𝓮𝓼𝓮𝓻 𝓰𝓮𝓷𝓪𝓾 𝔃𝓾 𝓭𝓲𝓮𝓼𝓮𝓶 𝓑𝓾𝓬𝓱 𝓰𝓻𝓮𝓲𝓯𝓮𝓷?

In 'Hunter B. Holmes' wird der Leser direkt in die Ermittlungen gezogen und ist hautnah dabei, wenn
Hunter und David den Täter suchen. Die spannende Suche nach der Wahrheit wird dabei durch Einblicke in das Privatleben der beiden aufgelockert, denn sowohl Hunter als auch David verlieben sich im Laufe des Falls. Der Humor kommt ebenfalls nicht zu kurz und sorgt für einige amüsante Momente. Wer also auf der Suche nach einem packenden Krimi ist, der nicht nur Spannung, sondern auch eine Prise Romantik und Humor bietet, sollte unbedingt zu diesem Buch greifen.

𝓦𝓪𝓼 𝓶𝓪𝓬𝓱𝓽 𝓭𝓲𝓮 𝓟𝓻𝓸𝓽𝓪𝓰𝓸𝓷𝓲𝓼𝓽𝓮𝓷 𝓗𝓾𝓷𝓽𝓮𝓻 𝓑. 𝓗𝓸𝓵𝓶𝓮𝓼 𝔃𝓾 𝓮𝓲𝓷𝓮𝓶 𝓫𝓮𝓼𝓸𝓷𝓭𝓮𝓻𝓮𝓷 𝓒𝓱𝓪𝓻𝓪𝓴𝓽𝓮𝓻, 𝓼𝓸𝓭𝓪𝓼𝓼 𝓭𝓮𝓻 𝓛𝓮𝓼𝓮𝓻 𝓲𝓱𝓷 𝓾𝓷𝓫𝓮𝓭𝓲𝓷𝓰𝓽 𝓴𝓮𝓷𝓷𝓮𝓷𝓵𝓮𝓻𝓷𝓮𝓷 𝓶𝓾𝓼𝓼? 𝓦𝓪𝓼 𝓼𝓬𝓱ä𝓽𝔃𝓽 𝓭𝓾 𝓪𝓷 𝓲𝓱𝓶, 𝔀𝓪𝓼 𝔃𝓮𝓲𝓬𝓱𝓷𝓮𝓽 𝓲𝓱𝓷 𝓪𝓾𝓼?
𝓗𝓪𝓽 𝓮𝓻 𝓪𝓾𝓬𝓱 𝓢𝓮𝓲𝓽𝓮𝓷, 𝓭𝓲𝓮 𝓭𝓲𝓻 𝓷𝓲𝓬𝓱𝓽 𝓰𝓮𝓯𝓪𝓵𝓵𝓮𝓷?

Hunter ist ein faszinierender Charakter mit einer einzigartigen Mischung aus kühler Denkweise und
großem Herz. Seine vorsichtige Herangehensweise in Liebesangelegenheiten, bedingt durch eine
Enttäuschung in der Vergangenheit, macht ihn besonders authentisch und nachvollziehbar. Er ist
einfühlsam und geht offen auf Menschen zu, was ihn für die Leser besonders zugänglich macht. Trotz
seiner adeligen Herkunft konnte er sich nie wirklich mit dem Adelsleben identifizieren, was ihn zu einem bodenständigen und authentischen Charakter macht. Seine Freundschaft zu Lee, dem Gerichtsmediziner, ist eine weitere facettenreiche Seite seiner Persönlichkeit, die seinen Charme unterstreicht. Besonders amüsant sind die Wortgefechte, die er gerne mit Lee führt, was ihre Freundschaft noch lebendiger macht.
Eine Seite an Hunter, die mir nicht gefällt? Ehrlich gesagt, ich kann keine finden.

𝓑𝓮𝓼𝓬𝓱𝓻𝓮𝓲𝓫𝓮 𝓓𝓪𝓿𝓲𝓭 𝓶𝓲𝓽 5 𝓐𝓭𝓳𝓮𝓴𝓽𝓲𝓿𝓮𝓷.

Intelligent
Loyal
Humorvoll
Zuverlässig
Schüchtern (zumindest bei Frauen)

𝓖𝓲𝓫𝓽 𝓮𝓼 𝓷𝓸𝓬𝓱 𝓮𝓽𝔀𝓪𝓼, 𝓭𝓪𝓼 𝓭𝓾 𝓾𝓷𝓫𝓮𝓭𝓲𝓷𝓰𝓽 ü𝓫𝓮𝓻 𝓭𝓪𝓼 𝓑𝓾𝓬𝓱 𝓮𝓻𝔃ä𝓱𝓵𝓮𝓷 𝓶𝓪𝓰𝓼𝓽, 𝔀𝓪𝓼 𝓭𝓾 𝓪𝓾𝓯 𝓳𝓮𝓭𝓮𝓷 𝓕𝓪𝓵𝓵 𝓵𝓸𝓼𝔀𝓮𝓻𝓭𝓮𝓷 𝓶ö𝓬𝓱𝓽𝓮𝓼𝓽?

"Hunter B. Holmes - Studienfach Mord" ist nicht nur ein spannendes Krimi-Abenteuer, sondern auch eine Geschichte über Freundschaft, Liebe und die Suche nach der eigenen Identität. Die Charaktere sind
vielschichtig und entwickeln sich im Laufe der Handlung weiter, was das Buch zu einer fesselnden Lektüre macht. Zudem ist der Humor ein wichtiger Bestandteil der Geschichte, der für viele amüsante Momente sorgt und den Leser dazu bringt, mit den Charakteren mitzufiebern und mitzulachen. Es ist ein Buch, das nicht nur Krimifans begeistert, sondern auch jene Leser anspricht, die nach einer unterhaltsamen und mitreißenden Lektüre suchen.

𝓗𝓪𝓼𝓽 𝓭𝓾 𝓮𝓲𝓷𝓮 𝓛𝓲𝓮𝓫𝓵𝓲𝓷𝓰𝓼𝓼𝓽𝓮𝓵𝓵𝓮 𝓸𝓭𝓮𝓻 𝓮𝓲𝓷 𝓛𝓲𝓮𝓫𝓵𝓲𝓷𝓰𝓼𝔃𝓲𝓽𝓪𝓽 𝓲𝓶 𝓑𝓾𝓬𝓱? 𝓥𝓮𝓻𝓻ä𝓽𝓼𝓽 𝓭𝓾 𝓼𝓲𝓮 𝓾𝓷𝓼?

Da habe ich tatsächlich mehrere. Aber eine meiner Lieblingsstellen, die erste Begegnung von David und
Roberta in der Kaffeelounge von Scotland Yard:
„Hallo Roberta“, begrüßte Hunter beim Hinausgehen eine junge Frau, die mit einer leeren Tasse in der
Hand hereinkam.
„Hallo Hunter“, gab sie schüchtern lächelnd zurück.
„Darf ich vorstellen: mein neuer Partner David Cloverfield. David, das ist Roberta Jenkins. Sie arbeitet bei der Spurensicherung.“
Roberta erröte, als sie David anblickte.
„Hallo David, ich wollte nur Kaffee holen. Ich meine, schön, dass Sie da sind. Also hier im Yard ...“,
stammelte Roberta, „... bei uns.“ Ihre Wangen begannen zu glühen, als wären sie an einer Leuchtreklame angeschlossen worden.
„Äh ja, vielen Dank. Tolle Tasse“, antworte David verlegen, wurde ebenfalls rot und lief fluchtartig aus dem Raum.
Roberta lugte aus der Tür und sah ihm hinterher, bis er in seinem Büro verschwunden war.
„Sein erster Tag“, sagte Hunter entschuldigend und zuckte mit den Schultern. „Normalerweise bekommt er den Mund nicht zu. Ein richtig kleines Plappermäulchen. Du entschuldigst mich.“
„Was war denn das?“, fragte Hunter schadenfroh grinsend, als er zurück ins Büro kam.
David saß an seinem Schreibtisch und hämmerte auf die Tastatur ein.
„Was meinst du?“, fragte er, ohne den Blick vom Bildschirm zu nehmen.
„Sie steht auf dich!“, stellte Hunter fest, „Wenn ich die Färbung deines Gesichts sehe, du wohl auch auf sie.“
„Blödsinn!“
„Ich weiß, was ich weiß. Einer Frau, die eine so tolle Tasse bei sich trägt, kann kaum jemand widerstehen.
Nicht wahr?“ Hunter ging vergnügt zu seinem Schreibtischstuhl und setzte sich, wobei er David im Blick behielt.

Samstag, 2. März 2024

Lust auf eine Lesechallenge?


Die 𝕌𝕟𝕚𝕧𝕖𝕣𝕤𝕖 𝕆𝕓𝕤𝕖𝕣𝕧𝕒𝕥𝕚𝕠𝕟 𝔹𝕒𝕤𝕖 - Challenge sucht für 2024 noch 2 Mitstreiter für das Team Hell.

Das Wichtigste in Kürze:

Die Challenge ist  am 01.01.2024
Sie endet am 31.12.2024.

Die Challenge findet auf Discord statt.

Es gibt vier Teams.

Lebst du im ℍ𝕚𝕞𝕞𝕖𝕝, wandelst du stattdessen auf der 𝔼𝕣𝕕𝕖, bist du ein klarer Fall für die ℍö𝕝𝕝𝕖 oder wolltest du schon immer ins 𝔸𝕝𝕝 fliegen?

Jedes Teammitglied sammelt durch seine gelesenen Bücher Credits.

Es zählen Bücher, E-Books, Comics, Mangas, Graphic Novels, Hörbücher, Hörspiele, Dramatized Adaptations und Originals (Audible, StoryTel usw.), die aber unterschiedlich bepunktet werden.
Jedes Team hat besondere Eigenschaften, mit denen ihr Extra-Punkte sammeln könnt.
Zusätzlich dürft ihr euch Joker auswählen.

Es gibt außerdem Quartalsaufgaben, Quartalsleitern und Quartalsspiele - aber alles auf freiwilliger Basis.

Wir sind eine tolle Gemeinschaft, die sich austauscht und plaudert, es gibt weitere Challenges und immer tolle Lesewochen und Leseevents während des Jahres.

Wir freuen uns über Zuwachs und ein tolles Challengejahr!

Bei Interesse oder Fragen schreibt mir.

𝓡𝓮𝔃𝓮𝓷𝓼𝓲𝓸𝓷 zu "𝓓𝓪𝓻𝓴𝔀𝓸𝓸𝓭 𝓐𝓬𝓪𝓭𝓮𝓶𝔂: 𝓜𝓪𝓰𝓲𝓮 𝓭𝓮𝓻 𝓝𝓪𝓬𝓱𝓽" von 𝓓𝓮𝓵𝓲𝓪 𝓖𝓸𝓵𝔃

Cover: dp
𝕀𝕟𝕙𝕒𝕝𝕥

Willkommen an der Darkwood Academy – hier hütet jeder Schlüssel ein Geheimnis
Die spannende Urban Fantasy für Fans von Wednesday

Nach einem verhängnisvollen Zwischenfall wird Sharon auf die Darkwood Academy geschickt. Schnell erkennt sie, dass mit dem Internat irgendetwas nicht stimmt: Unerklärliche Todesfälle, verschwiegene Mitschüler und eine geheime Organisation wecken Sharons Misstrauen. Hat das alles etwas mit den seltsamen magischen Fähigkeiten zu tun, die sie plötzlich an sich entdeckt? Der mysteriöse Schattenbeschwörer Elay hilft ihr, ihre Begabung zu verstehen und sie zu trainieren. Doch noch steht ein Geheimnis zwischen ihnen, das er vor ihr verbirgt. Kann Sharon ihn rechtzeitig auf ihre Seite ziehen, damit sie die bösen Mächte im Schatten der Darkwood Academy endgültig stoppen können?

𝕄𝕖𝕚𝕟𝕖 𝕄𝕖𝕚𝕟𝕦𝕟𝕘

Der Schreibstil ist locker und leicht, jugendlich und flüssig zu lesen.

Der Einstieg ist mir leicht gefallen, die Geschichte beginnt ohne großes Vorgeplänkel direkt mit einem schlimmen Ereignis.

Ich mochte Sharon sehr gerne und habe sie gerne auf ihrem Weg begleitet, der nicht immer einfach war. Im Gegenteil. Es dauert lange, bis man hinter das Ganze schauen kann. Ich habe gerätselt, wusste nicht, wer vertrauenswürdig ist und wer alles in den dunklen Geheimnissen mit drinsteckt und vor allem, was genau verheimlicht wurde. Es sind viele Tote zu beklagen, aber was genau dahinter steckt, bleibt lange im Verborgenen. Eine wirklich spannende und interessante Idee.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir ganz gut gefallen. Zwischendurch gab es ein paar Längen, dafür war mir das Ende eindeutig zu kurz und schnell abgehandelt. Ich hätte mir mehr Einzelheiten gewünscht, mehr Erklärungen zu dem wieso, weshalb, warum. Was zuvor manchmal etwas ausuferte, wurde hier mit nur wenigen Worten erklärt.  

Die Lovestory hätte in meinen Augen auch etwas intensiver sein können. Die Gefühle sind etwas auf der Strecke geblieben.

Mir hat das Buch eine mit kleinen Abstrichen eine interessante Lesezeit beschert.

𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥

Spannende Idee, tolles Setting, aber zu schnelle und unbefriedigende Auflösung.
★★★
3,5 von 5 Sternen

Freitag, 1. März 2024

ℕ𝕖𝕦𝕖𝕣𝕤𝕔𝕙𝕖𝕚𝕟𝕦𝕟𝕘 𝕦𝕟𝕕 𝕂𝕦𝕣𝕫𝕚𝕟𝕥𝕖𝕣𝕧𝕚𝕖𝕨 ~ "𝓓𝓲𝓮 𝓖𝓻𝓾𝓹𝓹𝓮 𝓭𝓮𝓻 𝓐𝓬𝓱𝓽 - 𝓓𝓪𝓻𝓴 𝓚𝓲𝓷𝓰" von 𝓡𝓸𝓵𝓪𝓷𝓭 𝓗𝓮𝓫𝓮𝓼𝓫𝓮𝓻𝓰𝓮𝓻


Heute erscheint 𝓓𝓲𝓮 𝓖𝓻𝓾𝓹𝓹𝓮 𝓭𝓮𝓻 𝓐𝓬𝓱𝓽 - 𝓓𝓪𝓻𝓴 𝓚𝓲𝓷𝓰 von 𝓡𝓸𝓵𝓪𝓷𝓭 𝓗𝓮𝓫𝓮𝓼𝓫𝓮𝓻𝓰𝓮𝓻. Ich habe dem Autor ein paar Fragen zum Buch gestellt.

𝓑𝓮𝓼𝓬𝓱𝓻𝓮𝓲𝓫𝓮 "𝓓𝓲𝓮 𝓖𝓻𝓾𝓹𝓹𝓮 𝓭𝓮𝓻 𝓐𝓬𝓱𝓽 - 𝓓𝓪𝓻𝓴 𝓚𝓲𝓷𝓰" 𝓲𝓷 𝓶𝓪𝔁𝓲𝓶𝓪𝓵 5 𝓢ä𝓽𝔃𝓮𝓷.

Ein junger Nerd, namens Richard Langberger, versucht in einer Selbsthilfegruppe namens „Die Gruppe der Acht“ seine sozialen Schwächen loszuwerden. Als er mehrere Blackouts erfährt, wird er zu der Psychologin Lydia Bader vermittelt. In der Therapie versucht er den Grund für seine Erinnerungslücken zu finden. Je tiefer er in seiner Vergangenheit gräbt, desto mehr zweifelt er an seinem Verstand. Richard muss sich seinen eigenen Dämonen stellen, denn tief in seiner Selle lauert ein dunkles und schreckliches Geheimnis.

𝓦𝓪𝓼 𝓲𝓼𝓽 𝓭𝓪𝓼 𝓑𝓮𝓼𝓸𝓷𝓭𝓮𝓻𝓮 𝓪𝓷 𝓭𝓮𝓲𝓷𝓮𝓶 𝓑𝓾𝓬𝓱? 𝓦𝓮𝓼𝓱𝓪𝓵𝓫 𝓼𝓸𝓵𝓵𝓽𝓮 𝓭𝓮𝓻 𝓛𝓮𝓼𝓮𝓻 𝓰𝓮𝓷𝓪𝓾 𝔃𝓾 𝓭𝓲𝓮𝓼𝓮𝓶 𝓑𝓾𝓬𝓱 𝓰𝓻𝓮𝓲𝓯𝓮𝓷?

In diesem Buch tauchen wir in einen verwirrten und verlorenen Verstand ein, der nach Gleichgewicht sucht. Nervenaufreibend werden viele Fragen aufgeworfen, die nach und nach beantwortet werden und auf einen überaus überraschenden Twist hinauslaufen, der schrecklicher nicht sein könnte. Ein liebenswerter Nerd mit grandiosen Fähigkeiten aber einer sozialen Schwäche gegenüber anderen Menschen versucht rauszufinden, warum ihm sein eigener Verstand die Blackouts beschert. Der Weg zur Offenbarung ist intensiv, packend, spannend und verstörend. Meiner Meinung nach ein perfektes Rezept für einen richtig guten Psychothriller.

𝓦𝓪𝓼 𝓶𝓪𝓬𝓱𝓽 𝓭𝓲𝓮 𝓟𝓻𝓸𝓽𝓪𝓰𝓸𝓷𝓲𝓼𝓽𝓮𝓷 𝓡𝓲𝓬𝓱𝓪𝓻𝓭 𝔃𝓾 𝓮𝓲𝓷𝓮𝓶 𝓫𝓮𝓼𝓸𝓷𝓭𝓮𝓻𝓮𝓷 𝓒𝓱𝓪𝓻𝓪𝓴𝓽𝓮𝓻, 𝓼𝓸𝓭𝓪𝓼𝓼 𝓭𝓮𝓻 𝓛𝓮𝓼𝓮𝓻 𝓲𝓱𝓷 𝓾𝓷𝓫𝓮𝓭𝓲𝓷𝓰𝓽 𝓴𝓮𝓷𝓷𝓮𝓷𝓵𝓮𝓻𝓷𝓮𝓷 𝓶𝓾𝓼𝓼? 𝓦𝓪𝓼 𝓼𝓬𝓱ä𝓽𝔃𝓽 𝓭𝓾 𝓪𝓷 𝓲𝓱𝓶, 𝔀𝓪𝓼 𝔃𝓮𝓲𝓬𝓱𝓷𝓮𝓽 𝓲𝓱𝓷 𝓪𝓾𝓼? 

Richard ist einer der Lieblingscharaktere meiner Fans in der „Divinus-Saga“. Die Gruppe der Acht kann komplett selbstständig gelesen werden, die Story ist auch in sich abgeschlossen, aber das dunkle Geheimnis, das Richard verbirgt, habe ich schon in den anderen Büchern angedeutet. Fans der „Divinus-Saga“ werden schockiert sein. Für die Leser*innen, die diesen Charakter bislang nicht kennen, werden einen liebenswerten jungen Nerd kennenlernen, der nur versucht, in dieser Welt zurechtzukommen. In ihm drinnen schlummert etwas, das sein Leben ins Chaos stürzt. Mit professioneller Hilfe will er Ordnung in sein Leben bringen und entdeckt dabei schockierende und verborgene Erinnerungen, die sein ganzes Leben infrage stellen. Wie würdest du reagieren, wenn du plötzlich bemerkt, dass dir dein Verstand vieles Vorenthalten hat, um dich zu schützen? Doch ein Ereignis zwingt dich dazu, diese schrecklichen Erlebnisse aufarbeiten zu müssen, damit du dich selbst nicht verlierst.

𝓦𝓮𝓵𝓬𝓱𝓮 𝓣𝓱𝓮𝓶𝓪𝓽𝓲𝓴 𝓼𝓽𝓮𝓱𝓽 𝓲𝓶 𝓥𝓸𝓻𝓭𝓮𝓻𝓰𝓻𝓾𝓷𝓭?

Es geht um einen verwirrten Verstand, der nach Gleichgewicht sucht. Wir dringen in die Psyche eines Einzelgängers ein, die niemanden kalt lassen wird.  

𝓖𝓲𝓫𝓽 𝓮𝓼 𝓷𝓸𝓬𝓱 𝓮𝓽𝔀𝓪𝓼, 𝓭𝓪𝓼 𝓭𝓾 𝓾𝓷𝓫𝓮𝓭𝓲𝓷𝓰𝓽 ü𝓫𝓮𝓻 𝓭𝓪𝓼 𝓑𝓾𝓬𝓱 𝓮𝓻𝔃ä𝓱𝓵𝓮𝓷 𝓶𝓪𝓰𝓼𝓽, 𝔀𝓪𝓼 𝓭𝓾 𝓪𝓾𝓯 𝓳𝓮𝓭𝓮𝓷 𝓕𝓪𝓵𝓵 𝓵𝓸𝓼𝔀𝓮𝓻𝓭𝓮𝓷 𝓶ö𝓬𝓱𝓽𝓮𝓼𝓽?

Wer Psychothriller liebt, ist bei diesem Buch genau richtig! Fans der Divinus-Saga werden diese Story lieben oder hassen. Die ersten Rückmeldungen sind grandios und ich bin sehr stolz auf dieses Buch. Es wäre mir Ehre, wenn sich neue Leser*innen in meine Welt wagen. Ich bedanke mich auch immer gerne bei allen Lesenden, die diesem wichtigen Hobby treu bleiben. Bitte behaltet euch die Fähigkeit des Kopfkinos und lest, soviel ihr könnt. Wir Autor*innen versuchen euch mit packenden Geschichten gut zu versorgen!

𝓗𝓪𝓼𝓽 𝓭𝓾 𝓮𝓲𝓷𝓮 𝓛𝓲𝓮𝓫𝓵𝓲𝓷𝓰𝓼𝓼𝓽𝓮𝓵𝓵𝓮 𝓸𝓭𝓮𝓻 𝓮𝓲𝓷 𝓛𝓲𝓮𝓫𝓵𝓲𝓷𝓰𝓼𝔃𝓲𝓽𝓪𝓽 𝓲𝓶 𝓑𝓾𝓬𝓱? 𝓥𝓮𝓻𝓻ä𝓽𝓼𝓽 𝓭𝓾 𝓼𝓲𝓮 𝓾𝓷𝓼?
 
Aus Spoilergründen kann ich es leider nicht verraten. Aber diese Lieblingsstelle befindet sich im Twist der Geschichte. Als Zitat kann ich Spoilerfrei folgendes liefern: „Ach du heiliger Darth Vader!“ Ich finde das so passend für einen absoluten Star-Wars-Nerd!


Mittwoch, 28. Februar 2024

𝔹𝕦𝕔𝕙𝕧𝕠𝕣𝕤𝕥𝕖𝕝𝕝𝕦𝕟𝕘 𝕦𝕟𝕕 𝕂𝕦𝕣𝕫𝕚𝕟𝕥𝕖𝕣𝕧𝕚𝕖𝕨 ~ "𝓖𝓮𝓰𝓮𝓷𝓵𝓲𝓬𝓱𝓽: 𝓡𝓸𝓶𝓲 & 𝓝𝓸𝓿𝓪" von 𝓟𝓪𝓽𝓻𝓲𝓬𝓴 𝓦𝓾𝓷𝓼𝓬𝓱


Patrick Wunsch erzählt mit "Gegenlicht" die Geschichte von Romi und Nova, zwei unterschiedlichen Mädchen. Eine Geschichte über Freiheit und Selbstfindung, Freundschaft und Moral.

Ich habe dem Autor ein paar Fragen gestellt. 

𝓑𝓮𝓼𝓬𝓱𝓻𝓮𝓲𝓫𝓮 "𝓖𝓮𝓰𝓮𝓷𝓵𝓲𝓬𝓱𝓽" 𝓲𝓷 𝓶𝓪𝔁𝓲𝓶𝓪𝓵 5 𝓢ä𝓽𝔃𝓮𝓷.

Gegenlicht handelt von zwei Mädchen, die sich in Lebensstil und moralischen Ansichten stark unterscheiden. Sie finden Interesse am Charakter der jeweils anderen und begeben sich, nachdem sie einander ein wenig kennengelernt haben, auf eine Reise, um die Grundhaltung und Motivation der jeweils anderen noch besser zu verstehen. Mit von der Partie sind dabei der debattierfreudige Künstler Elias und Rahel, die als Novalies Vertraute die Reise im Sinne ihres Schützlings organisiert hat und leitet. Der Roman setzt sich mit zeitlosen Aspekten des Lebens auseinander, etwa der Suche nach Glück und den Konsequenzen impulsiven Handelns, beinhaltet darüber hinaus aber viele Diskussionen über aktuelle, vor allem gesellschaftspolitische Themen.

𝓦𝓪𝓼 𝓲𝓼𝓽 𝓭𝓪𝓼 𝓑𝓮𝓼𝓸𝓷𝓭𝓮𝓻𝓮 𝓪𝓷 𝓭𝓮𝓲𝓷𝓮𝓶 𝓑𝓾𝓬𝓱? 𝓦𝓮𝓼𝓱𝓪𝓵𝓫 𝓼𝓸𝓵𝓵𝓽𝓮 𝓭𝓮𝓻 𝓛𝓮𝓼𝓮𝓻 𝓰𝓮𝓷𝓪𝓾 𝔃𝓾 𝓭𝓲𝓮𝓼𝓮𝓶 𝓑𝓾𝓬𝓱 𝓰𝓻𝓮𝓲𝓯𝓮𝓷?

Ich hoffe, mit Gegenlicht einen Roman zu Papier gebracht zu haben, der sowohl sprachlich gelungen als auch thematisch interessant ist. Meines Wissens gibt es nicht viele vergleichbare Werke, die Sachverhalte modern-zynisch auf den Punkt bringen, gleichzeitig aber Beschreibungen von Lokalitäten und Atmosphären beinhalten, die sich eines tradiert-poetischen Wortschatzes bedienen – hässliche Wahrheiten in schönen Worten, wenn man so will –; außer Frédéric Beigbeder und Haruki Murakami käme mir kein anderer Autor in den Sinn. Darüber hinaus hat meine Literatur die Tendenz, den Leser zu überraschen: Auch wenn sich das hauptsächliche Thema als roter Faden durch das Werk zieht, kann man nie ahnen, was auf den nächsten Seiten passieren wird. Eine befreudete Autorin hat einige dieser unerwarteten Wendungen als “WTF-Momente” bezeichnet, und ich denke, das trifft es ganz gut. Mir fallen beispielsweise auf Anhieb drei Szenen ein, bei denen ich hoffe, dass Familienmitglieder und Arbeitskollegen sie vielleicht versehentlich überblättern.

𝓦𝓮𝓵𝓬𝓱𝓮 𝓩𝓲𝓮𝓵𝓰𝓻𝓾𝓹𝓹𝓮 𝓶ö𝓬𝓱𝓽𝓮𝓼𝓽 𝓭𝓾 𝓶𝓲𝓽 𝓭𝓮𝓶 𝓑𝓾𝓬𝓱 𝓮𝓻𝓻𝓮𝓲𝓬𝓱𝓮𝓷?

Menschen, die nicht nur zur Unterhaltung lesen, sondern der Lektüre interessante Ideen und Perspektiven entnehmen wollen. Im Kern sind das möglicherweise Absolventen eines geisteswissenschaftlichen Studiums, die offen für Neues sind, Gefallen an schöner Sprache finden und sich von provokanten Szenen und Statements nicht überfordern lassen. Ich würde sagen, dass meine Romane gewissermaßen das literarische Äquivalent von Post Black Metal, Indie RPGs oder Park-Chan-wook-Filmen sind: Geheimtipps für Freigeister, die dem Mainstream selten etwas abgewinnen können.

Sonntag, 25. Februar 2024

𝓡𝓮𝔃𝓮𝓷𝓼𝓲𝓸𝓷 zu "𝓜𝓪𝓰𝓲𝓮𝓼𝓽𝓪𝓾𝓫" von 𝓐𝓷𝓲𝓴𝓪 𝓜𝓲𝓵𝓵𝓮𝓻

Cover: Drachenmond Verlag

𝕀𝕟𝕙𝕒𝕝𝕥

Ein verbrannter Name. Tanzender Magiestaub.

Während sich das Magiewissenschaftsstudium für andere um Bestnoten und Creditpoints dreht, geht es für Amelie Fournier um Leben und Tod. Seit Jahrhunderten ist die Magie verschwunden und auf Amelie lastet die gewaltige Aufgabe, diese zurückzubringen. Scheitert sie, ist sowohl ihre Existenz bedroht als auch das Schicksal ihrer Liebsten und das der gesamten Welt.

Für ein Privatleben bleibt daher keine Zeit. Erst recht nicht für ein Rendezvous mit dem Magieziner und Sohn ihres Chefs Raphael Chevalier, der ganz eigene Pläne verfolgt. Mit denen bringt er allerdings nicht nur Amelies Forschung und ihr Herz in Gefahr – sondern auch ihr Leben.


𝕄𝕖𝕚𝕟𝕖 𝕄𝕖𝕚𝕟𝕦𝕟𝕘

Der Schreibstil ist leicht verständlich, schnell und flüssig zu lesen. 

Das Setting finde ich absolut gelungen und faszinierend. Paris, die Katakomben, ein Geheimbund und dazu eine ordentliche Portion Magie. 

Es dauert etwas, bis die Handlung in Fahrt kommt. Die Geschichte beginnt ruhig, es passiert wenig. Doch dann hat sie mich ab der Hälfte doch noch gepackt. Es wird spannender und actionreicher und es gibt unerwartete Wendungen. Verschwörungen, Verrat, Freundschaft und Liebe. Eine tolle Mischung.

Ich habe die Geschichte trotz meiner Startschwierigkeiten unheimlich gerne gelesen. Vor allem zum Ende hin konnte ich das Buch kaum zur Seite legen.

Paris als Setting hat mir sehr gut gefallen, auch wenn es nicht mehr so ist, wie wir es kennen. Verfall, Zerstörung an allen Ecken und Enden.

Es hat etwas gedauert, bis ich mit Raphael warm werden konnte. Sein Handeln zu Beginn war sehr egoistisch. Aber er ist doch noch auf den richtigen Pfad gekommen.
Amelie hat manchmal etwas überstürzt gehandelt. Ich mochte sie aber unheimlich gerne und habe sie gerne auf ihrem Weg begleitet. Ob sie es schafft, die Magie in die Welt zurückzuholen? Lest es selbst.

Ich mochte die Elemente der Magie sehr gerne, es hat sich alles flüssig eingefügt.

Eine schöne und magische Geschichte, die etwas Anlauf braucht, aber dann doch noch überzeugen kann.

𝔽𝕒𝕫𝕚𝕥

★★★★☆
4 von 5 Sternen

Freitag, 23. Februar 2024

ℕ𝕖𝕦 𝕚𝕞 ℝ𝕖𝕘𝕒𝕝 ~ Belladaire Academy of Athletes

Der Februar ist noch nicht um und es sind schon so viele Bücher bei mir eingezogen. Ich war mit meiner Tochter schon 2 mal in der Buchhandlung und wir haben ordentlich zugeschlagen. Dazu hat auch beigetragen, dass ich BookTok für mich entdeckt habe. Für meinen Geldbeutel und mein Bücherregal war das keine gute Entdeckung 🙈


Über diese Reihe bin ich jetzt schon so oft gestolpert, deshalb musste ich jetzt die ersten beiden Bände kaufen. Und ich habe sie beide noch mit Farbschnitt ergattert.

𝕀𝕟𝕙𝕒𝕝𝕥 𝕋𝕖𝕚𝕝 𝟙

Nika Blum kann es kaum glauben: Sie darf an der elitären Belladaire Academy in Monaco studieren! Hier kann sie ihrem Traum von einer Karriere als Profi-Fechterin einen Schritt näher kommen. Nika will dazugehören, koste es, was es wolle. Was sind da ein paar Flunkereien, um sich interessanter zu machen?
Schwimmer Ambrose Kennedy steht schon immer im Schatten seines Bruders Aaron. Als er Nikas Geheimnis entdeckt, schlägt er ihr deshalb einen Deal vor: Wenn Nika sich an Aaron heranmacht und so seine Leistung verschlechtert, hilft er ihr dabei, beliebter zu werden. Nika geht auf den Handel ein, muss sich aber bald fragen: Wie weit ist sie bereit, für eine Lüge zu gehen? Vor allem, wenn ihr Herz für jemand anderen schlägt …