Mittwoch, 18. Dezember 2019

Rezension zu „Liliane Susewind – Schimpansen macht man nicht zum Affen“ von Tanya Stewner

Rezension zu 
„Liliane Susewind – Schimpansen macht man nicht zum Affen“ 
von Tanya Stewner
Cover: FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch


Buchdetails

ISBN: 9783596808847
Sprache: Deutsch
Flexibler Einband 240 Seiten
Verlag: FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch
Erscheinungsdatum: 11.11.2011

Teil 4 der Reihe "Liliane Susewind"

Das aktuelle Hörbuch ist am 09.09.2009 bei Argon Sauerländer Audio ein Imprint von Argon Verlag erschienen.




Inhalt:

Detektivarbeit für Tier-Dolmetscherin Lilli

Im Stadtpark entdeckt Lilli einen verängstigten, abgemagerten Schimpansen. Dass sie mit Tieren sprechen kann, hilft ihr hier kaum weiter: Der Affe bleibt misstrauisch. Was ist nur los mit ihm? Eine Spur führt Lilli zu einem mysteriösen Millionär, der in seinem Haus exotische Tiere sammelt. Aber warum lässt Lillis bester Freund Jesahja sie hängen, statt ihr zu helfen, den Hinweisen auf den Grund zu gehen? Dabei braucht Lilli seine Hilfe jetzt mehr denn je …

Meine Meinung:

Dies ist der vierte Teil der Kinderbuchreihe "Liliane Susewind". Jeder Teil ist in sich abgeschlossen, so dass man die einzelnen Geschichten unabhängig voneinander lesen kann. Allerdings gibt es auch Entwicklungen und Handlungsstränge, die sich durch die  ganze Reihe ziehen, so dass ich ein Lesen der Reihe nach empfehlen würde.

Die Reihe wird ab 8 Jahren empfohlen und eignet sich sowohl zum Vorlesen als auch zum selbst lesen. Ich denke, dass auch schon etwas jüngere Kinder die Geschichten gut verfolgen können und ebenso ältere Kinder noch ihren Spaß an den Abenteuern haben.

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, leicht verständlich und altersgerecht, gut und flüssig zu lesen.

Die Grundidee gefällt mir sehr gut. Ein Mädchen, das mit Tieren kommunizieren kann und dabei Gutes tut. Liliane Susewind hat diese besondere Gabe. Diese setzt sie ein, um mit Freund Jesaja und Hund Bonsai immer wieder neue Fälle zu lösen, den Tieren zu helfen.

Die Geschichte wird von Illustrationen untermalt. Mir persönlich haben die Zeichnungen allerdings nicht ganz so zugesagt. Aber das ist ja Geschmackssache.

Ein neuer Fall für Liliane, der sehr kniffelig ist und auch noch ihre Freundschaft zu Jesahja auf die Probe stellt.
Allerdings empfand ich das Thema als etwas befremdlich, es hat mir nicht ganz so zugesagt. Tierentführung, Tiermisshandlung und Züchtung einer Rasse, die in der Natur so nicht vorkommt. Der Affe tat mir unheimlich leid.
Nichtsdestotrotz gab es einige spannende und unterhaltsame Momente. 

Fazit: 

Eine Geschichte mit ernstem Thema, die mich nicht ganz so überzeugen konnte wie die bisherigen Teile der Reihe.
★★★☆
3 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

**ACHTUNG HINWEIS***

Seit dem 25. Mai 2018 gilt in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.