Mittwoch, 13. November 2019

Mit Büchern durch den Winter ~ "Wintertage auf Capri" von Roberta Gregorio


Ein Winter auf Capri, ein Traum. Und genau dahin reisen wir heute zusammen mit Roberta Gregorio und ihrem Roman "Wintertage auf Capri". Die Autorin stellt sich der Frage:


Capri und Weihnachten – passt das zusammen?

Natürlich denken wir alle, wenn von Capri die Rede ist, an Sommer, Sonne und Meer, an diese ganz besondere Mischung aus glitzerndem  Gold und erfrischendem Blau. Aber es geht auch anders, und das wissen vor allem die Reichen und Schönen, die dieTrauminsel bei Neapel in weihnachtlicher Version kennen.    
Mildes  Klima, blaue Lichterketten und mondäne Events, wie zum Beispiel das Capri Hollywood Festival, locken nationale und internationale Größen gleichermaßen an. Stars und Sternchen richten  am Silvesterabend zusammen mit den Einheimischen ihren Blick in den Himmel, um von der berühmten Piazzetta aus das sagenhafte Feuerwerk zu bestaunen, das mit seiner Großartigkeit auch das Meer zum Leuchten bringt. Und daran erfreuen sich ebenfalls diejenigen, die das ganze Jahr über auf der Insel leben. Sie teilen Capri gerne mit allen, die deren Schönheit zu schätzen wissen.  
Die Einheimischen tun alles nur Erdenkliche, damit die Insel ihre Identität beibehält. So gibt es zum Beispiel einen Weihnachtsmarkt, wo speziell typisch capresische Produkte angeboten werden. An Weihnachten bemühen sie sich daher auch mit typischen Gerichten darum, ihre Traditionen am Leben zu erhalten und bekannt zu machen. In den Gassen verbreitet sich der warme Duft nach Süßspeisen.

Besonders in der Weihnachtszeit dürfen Struffoli nicht fehlen. Dabei handelt es sich um kleine, frittierte Teigbällchen, die mit einer Mischung aus Honig, kandierten Früchten und winzigen, bunten Dragees zusammengehalten werden. Gerne stelle ich mir vor, dass auch meine Protagonisten aus dem beim Forever Verlag erschienenen Buch “Wintertage auf Capri”an Weihnachten Struffoli zubereiten und, warum nicht, an Touristen verteilen. Wenn Mariasole, die Hauptfigur der Geschichte, dabei noch mit ihrer wundervollen Stimme ein Weihnachtslied anstimmt, kann eigentlich nichts schief gehen, oder?

Rezept für Struffoli
Bild: Pixabay
Dies ist eine typische Süßigkeit aus Neapel. Mit Honig getränkte frittierte kleine Teigbällchen.

Zutaten

600 g Mehl
4 Eier
1 Eigelb
100 g Zucker
100 g Butter (keine Margarine!)
1 kl. Glas Likör, (Limoncello) oder abgeriebene Zitronenschale)
1 Prise Salz
2 EL Öl zum Backen
400 g Honig

Für die Dekoration

Süßigkeiten, kleine, z.B. Zuckerperlen oder klein gehackte kandierte Früchte

Zubereitung

Das traditionell italienische Schmalzgebäck „Struffoli napoletani“ wird folgendermaßen zubereitet:

Die 4 Eier und den Dotter mit der Butter, dem Limoncello, einer Prise Salz, dem Zucker und dem Mehl verkneten. Den Teig bearbeiten, bis er nicht mehr an den Händen klebt.
Dann den Teig in viele kleine Streifen schneiden, diese in kleine Stückchen schneiden und zu kleinen Bällchen rollen. Die Bällchen in heißem Öl frittieren und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Darauf achten, dass sie nicht zu braun werden, sondern von allen Seiten eine schöne goldbraune Farbe haben.
Den Honig im Wasserbad erwärmen. Die Bällchen auf einen großen Teller legen, den Honig darauf gießen und mit einem großen Löffel alles verrühren und eine Weile stehen lassen.

Die Struffoli mit kleinen Süßigkeiten verzieren und nach einer Stunde auftragen.

Das klingt lecker.


Über die Autoin

Roberta Gregorio wurde 1976 im schönen Fürstenfeldbruck in Bayern geboren und ist dort direkt an der Amper aufgewachsen. Auch heute lebt sie mit ihrer Familie am Wasser, nur nicht mehr am Fluss, sondern am Meer, genauer in Süditalien. Gleich geblieben ist ihre große Leidenschaft für Worte, Texte und Manuskripte. Wenn sie nicht schreibt oder liest, übersetzt sie auch gerne. Braucht sie trotzdem mal eine kurze Pause, dann geht sie an den Strand und lässt die Seele baumeln, denn die Sache mit dem Dolcefarniente, die kann sie besonders gut.

Und darum geht es im Buch:

Kalte Tage und warme Herzen auf Capri

Mariasole hat es endlich geschafft: Sie hat als Sängerin einen Plattenvertrag ergattert und ist für die Karriere von Capri nach Deutschland gezogen. Sie gibt Interviews und hat kleine Fernsehauftritte. Auch Sohn Alfio lebt sich gut ein. Nur ihr Liebesleben lässt ein bisschen zu wünschen übrig. Und das, obwohl sie nun ganz in der Nähe von Niklas wohnt, den sie im Sommer auf Capri kennen gelernt hat. Zwar verstehen die beiden sich super und sehen sich ab und an, aber nicht so oft, wie es Mariasole lieb wäre. Und dann nimmt ihr Ex, zugleich Alfios Vater, wieder Kontakt zu ihr auf. Haben die beiden eine zweite Chance oder kann Niklas endlich ihr Herz gewinnen? Noch bevor Mariasole sich endgültig entscheiden kann, kommt ein Anruf aus Capri und Mariasole eilt in die winterliche Heimat zurück. Aber Capri wäre nicht Capri, wenn dort nicht auch zu Weihnachten die Herzen höher als die Wellen schlagen …

Am 15.11.2019 reisen wir mit Silvia Maria de Jong ins winterliche Sylt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

**ACHTUNG HINWEIS***

Seit dem 25. Mai 2018 gilt in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.