Donnerstag, 7. November 2019

10 Tatsachen zu "Love Servant: Gegen den Strom" und Zenobia Volcatio


Gerade ist "Love Servant: Gegen den Strom" und Zenobia Volcatio erschienen. Deshalb möchte ich euch Buch und Autorin etwas näher vorstellen.


10 Tatsachen zu "Love Servant: Gegen den Strom" und Zenobia Volcatio

1. Die Idee zu den Liebesdienern in einer Frauenwelt, kam mir bereits Anfang der 1990ern. Inspiriert durch den Film „Die Dienerin“. Damals schrieb ich nur einige Kapitel nieder und noch mit zwei anderen Hauptprotagonisten.

2. Im Jahr 2015 kramte ich die handgeschriebenen Blätter aus der Schublade und begann sie abzutippen und gleichzeitig zu überarbeiten, um sie auf der Plattform Wattpad hochzuladen. Die Story kam gut an, aber nach kurzer Zeit fehlten mir weitere Ideen.

3. Mein Hauptprota Valentin hat von der Optik her ein reales Vorbild. Einen jungen Mann aus Russland, der auf den Covern von Band 1 + 2 zu sehen ist. Auf Pinterest stieß ich 2016 auf einige Fotos von ihm und wusste sofort: „Das ist Valentin.“

4. Ich wollte unbedingt ein Foto von diesem Kerl für das Cover. Irgendwann stellte ich über Instagram Kontakt zu seiner Fotografin her und kam so schließlich zu den Fotos. Da war ich mega glücklich.

5. Vor „Love Servant“ schrieb ich Vampirgeschichten. Anfangs war es merkwürdig für mich nur über normale Menschen zu schreiben, aber schon bald entwickelte es seinen eigenen Reiz.

6. Mir gefällt es im Allgemeinen mir Szenarien mit der Frage „Was wäre wenn“ auszudenken und ich überlegte wie eine Gesellschaft, in der die Frauen dominieren, aussehen könnte. Die Unterdrückung der Männer basiert in der Story auf der Ansicht der Regierung, die Frauen nur so vor männlicher Gewalt schützen zu können.

7. Valentin ist kein typischer Held. Weder optisch noch charakterlich. Mit seinem eher androgynen Aussehen und seinem zurückhaltenden Wesen. In seiner Vergangenheit als Liebesdiener musste er schon einiges erdulden. Aber mit der Zeit wird er mutiger und selbstsicherer. Er erkennt irgendwann, dass er selbst über sich bestimmen kann.

8. Ich selbst war noch nie in den USA oder in Kanada. Aber die Natur dort würde mich reizen.

9. Bei dieser Story habe ich zum ersten Mal geplottet. Zwar nur die letzten paar Kapitel, aber das Schreiben fiel mir dadurch tatsächlich leichter. Vorher war ich eher der Discovery Writer. Als ich dann genau wusste, wie die Geschichte enden soll, machte ich mir für die letzten fünf Kapitel Notizen und schrieb auch manche Szenen vor. Vermutlich werde ich in Zukunft öfter plotten. Grob zumindest.

10. Bisher plane ich keinen 3. Teil, aber ich lasse es offen, ob es mich irgendwann doch nochmal packt. Denn Valentin lässt mich noch nicht ganz los. Aber vorerst ist seine Geschichte beendet.

Und darum geht es in dem Buch:

Ein packender Liebesroman über einen Diener auf der Suche nach der Freiheit und sich selbst.
Was bist du bereit für deine große Liebe zu opfern?
Valentin sieht aus wie ein Engel und ist bei den Ladys begehrt.
Doch in einem Nordamerika der Frauen leidet er unter dieser Aufmerksamkeit. Wie alle Männer des Landes ist er ein Diener der Damenwelt.
Nachdem er die schreckliche Zeit in einem Nachtclub überstanden hat, traut er sich kaum noch in die Öffentlichkeit.
Mit einem Urlaub in Los Angeles will die Maklerin Alexandra ihn wieder auf andere Gedanken bringen. Die beiden genießen ihr junges Liebesglück in einem Hotel für Hosts und ihren Herrinnen.
Schon bald treffen sie auf Kritikerinnen des Regimes, die sich für die Rechte der unterdrückten Männer einsetzen. Alex teilt deren Ansichten und möchte mit Valentin ebenfalls eine normale Partnerschaft führen.
Aus dem Strandurlaub in Santa Monica wird ein Trip quer durch mehrere Staaten, um die Kolonie der Rebellen zu finden. Dort soll ein gleichberechtigtes Leben möglich sein.

Ich hoffe, ich konnte eure Neugier auf das Buch und die Autorin wecken.

Eure Christine

Keine Kommentare:

Kommentar posten

**ACHTUNG HINWEIS***

Seit dem 25. Mai 2018 gilt in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.