Mittwoch, 13. Juni 2018

Rezension zu „In My Dreams. Wie ich mein Herz im Schlaf verlor“ von Claudia Siegmann

Rezension zu 
„In My Dreams. 
Wie ich mein Herz im Schlaf verlor“ 
von Claudia Siegmann
Cover: Ravensburger Buchverlag





Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 20.09.2017
Aktuelle Ausgabe: 20.09.2017
ISBN: 9783473401550
Fester Einband 352 Seiten
Sprache: Deutsch






Inhalt:

Mit übernatürlichen Dingen kennt Lu Runmore sich aus, schließlich gibt es Geister in ihrem Zuhause, dem gemütlichen Hotel "Runmore Manor". Doch neuerdings träumt Lu jede Nacht von dem furchtbaren Feuer, das das Hotel vor 100 Jahren beinahe zerstörte. Außerdem riechen ihre Haare ständig nach Rauch, an den Wänden tauchen merkwürdige Symbole auf und der (ziemlich süße und leider auch ziemlich arrogante) Hotelgast Ben lässt sie nicht mehr aus den Augen ...

Meine Meinung:

der Schreibstil ist schlicht und einfach, jugendlich frisch, locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen. Es hat mir sehr viel Spaß bereitet, so ungezwungen durch die Seiten zu fliegen. Der Einstieg ist mir dadurch sehr leicht gefallen.

Die Handlung und das Setting haben mir sehr gut gefallen. Die Atmosphäre war schön, ein bisschen unheimlich und geheimnisvoll, ein tolles Flair. Am Ende legte der Gruselfaktor richtig zu, während er im Laufe der Geschichte nur leicht in die Handlung hineinspielte. 

Der Handlungsverlauf war nachvollziehbar und in sich schlüssig. Es gab einige überraschende Momente und unvorhersehbare Szenen. Einzig das Ende empfand ich als etwas überstürzt und zu schnell. Hier hätte ich mir noch ein paar Seiten mehr gewünscht.

Neben dem Gruselfaktor und den Geistern, dem Geheimnis, das sich um Runmore Manor rankt und das es lösen gilt, spielen auch Freundschaft, Familie, Gemeinschaft und die zarte erste Liebe eine Rolle. Eine schöne Mischung.

Lu mochte ich sehr gerne. Sie ist anders, denn sie kann die Geister der Verstorbenen sehen, die vor 111 Jahren in Runmore Manor ums Leben gekommen sind. Sie wird immer tiefer in die Geschehnisse hineingezogen und kommt nach und nach der Wahrheit auf die Spur.
Ben war mir erst etwas suspekt. Sein Vater kam vor Jahren ebenfalls im Herrenhaus ums Leben. Mit seinem Vorgehen, den Geschehnissen damals auf den Grund zugehen, war ich nicht immer einverstanden. Auch sein Verhalten Lu gegenüber konnte ich nicht immer gut heißen. Erst nach und nach konnte auch er mein Herz erweichen.

Eine wirklich schöne und übersinnliche Geschichte, ein toller Jugendroman, der mich gut unterhalten und mir eine schöne Lesezeit beschert hat.

Fazit:

Eine locker-leichte Geistergeschichte mit einem Hauch Romantik. Leseempfehlung.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

**ACHTUNG HINWEIS***

Ab dem 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.