Samstag, 31. März 2018

Rezension zu „Alles, was ich sehe“ von Marci Lyn Curtis

Rezension zu 
„Alles, was ich sehe“ 
von Marci Lyn Curtis


Cover: Königskinder




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 18.03.2016
Aktuelle Ausgabe: 18.03.2016
Verlag: Königskinder
ISBN: 9783551560223
Fester Einband 432 Seiten
Sprache: Deutsch







Inhalt:

***Hinreißendes Debüt aus den USA***  
Maggie hasst ihr neues Leben als Blinde. Sie will keine tapfere Kranke sein, und auf Unterricht von anderen Blinden kann sie gut verzichten. Nach einem missglückten Streich passiert es: Sie kann wieder sehen! Nur einen Ausschnitt der Welt, genauer: einen zehnjährigen Jungen namens Ben. Mit Hilfe des altklugen und hinreißenden Jungen scheint sie einen Teil ihres alten Lebens zurückzubekommen. Und Bens großer Bruder Mason ist Sänger in Maggies Lieblingsband. Und ziemlich attraktiv. Doch er lässt sie abblitzen, weil er denkt, dass Maggie ihre Blindheit vortäuscht – was ja irgendwie stimmt.  
Dann kommt heraus, warum sie ausgerechnet Ben sehen kann.

Meine Meinung:

Und noch ein Königskind, das mich vollkommen fesseln und überzeugen, mitreißen und berühren konnte. 

Der Schreibstil ist locker und leicht, berührend und gefühlvoll, jugendlich und frisch, unterhaltsam und humorvoll, plastisch und anschaulich, schnell und flüssig zu lesen.

Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen und mich tief berührt. Sie ist wunderbar,zauberhaft und herzzerreißend. Trotz der Ernsthaftigkeit und Tiefgründigkeit der Geschichte schwingt aber ein wundervoller Humor mit. Es hat mich auch nicht gestört, dass ich schon ziemlich schnell ahnte, weshalb Maggie Ben sehen kann. Denn ich hatte bis zum dramatischen Höhepunkt die Hoffnung, dass ich mich - genau wie Maggie - vielleicht doch geirrt habe.

Eine wundervolle Geschichte über das Leben, Freundschaft, Familie und das Schicksal.

Der Autorin ist es wunderbar gelungen, die Gefühle direkt zum Leser zu transportieren. Ich habe gehofft und gebangt, war tief traurig und wütend, habe ein paar Tränen geweint, habe aber auch genauso gelacht und geschmunzelt. Ich habe richtiggehend mit Maggie gefiert und erlebt, hatte das Gefühl sie zu begleiten, dabei zu sein.

Die Charaktere sind sehr anschaulich und detailliert gezeichnet, sie wirken sehr lebendig und real. Auch die Nebencharaktere sind sehr facettenreich und bringen viel Farbe in die Handlung. Alle handeln authentisch und nachvollziehbar, ihrem Charakter entsprechend. Sie haben ihre Macken und Fehler, ihre Vergangenheit und ihr Päckchen zu tragen und wirken dadurch noch echter. Die Autorin hat ihnen richtig Leben eingehaucht.

Maggie habe ich von Anfang sehr gemocht. Ebenso Ben. Man muss ihn einfach lieben. Die beiden sind ein großartiges Gespann. Mason war zu Beginn nicht sehr sympathisch, aber auch er hat sich in mein Herz geschlichen, je näher man ihn kennen lernt.

Der Roman hat mir eine fesselnde und emotionale Lesezeit beschert, er hat mich berührt und mitgerissen, mich vollkommen vereinnahmt und berührt, eine herzzerreißende Geschichte, die mich mit einem Lächeln im Gesicht zurück gelassen hat. Eine Geschichte, bei der das Herz aufgeht. Ich liebe sie! Einfach wundervoll.

Fazit: 

Ein wundervolles Debüt, ein berührender und emotionaler Roman. Eine ganz besondere Gechichte. Absolute Leseempfehlung!
★★★★★
5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

**ACHTUNG HINWEIS***

Ab dem 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.