Sonntag, 21. Januar 2018

Rezension zu „Vampires of Eden: Bluterwachen“ von Sabine Schulter

Rezension zu 
„Vampires of Eden: Bluterwachen“ 
von Sabine Schulter


Cover: Dark Diamonds





Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 30.11.2017
Aktuelle Ausgabe: 30.11.2017
Verlag: Dark Diamonds
ISBN: 9783646300390
E-Buch Text 318 Seiten
Sprache: Deutsch






Inhalt:


**Die Geschichten hinter den beliebten Vampiren der Nachtpolizei**
Nach den dramatischen Ereignissen der letzten Monate kehrt ein wenig Ruhe auf den Polizeirevieren ein. Die perfekte Zeit also, um einen Blick in die Vergangenheit zu werfen. Denn wie sind die Rudelmitglieder um Melody und Eden überhaupt zu Vampiren geworden? Während Unruhestifter und Frauenversteher Rich vor seiner Verwandlung mit den Folgen des Krieges zu kämpfen hatte und Karis und Toja ihre Arbeit als Undercover-Agenten genossen, sah Ivys Leben in Paris weniger rosig aus. Und auch die anderen Vampire haben ihre ganz persönliche Lebensgeschichte zu erzählen.

Meine Meinung:

Dies ist der Spin-off zur "Melody of Eden"-Trilogie. Ich liebe diese Reihe und war deshalb sehr gespannt auf die Geschichten hinter der Geschichte.

Der Schreibstil ist gewohnt angenehm, locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen. Ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen und in die Welt der einzelnen Vampire abgetaucht. Dennoch liest sie sich natürlich ganz anders als die Trilogie - was jedoch keinesfalls negativ gemeint ist.

Das Buch erzählt in mehreren Kurzgeschichten die Vergangenheiten von Scott, Scarlett, Rich, Ivy, Kardia, Toja und Karis und wie sie zu Vampiren wurden. Es entführt den Leser in die verschiedensten Zeiten und Länder. Die verschiedenen Epochen, die gesellschaftlichen und kulturellen Gesichtspunkte fand ich sehr realistisch dargestellt. Dabei ist jede Geschichte anders und besonders, genau wie einzelnen Figuren. Sie haben mir die Charaktere noch näher gebracht, so dass man im Nachhinein den ein oder anderen besser verstehen und sein Handeln eher nachvollziehen  konnte.

Die einzelnen Geschichten sind auch nicht einfach nur aneinandergereiht. Sie sind Erzählungen von Eden und durch kurze Zwischenspiele miteinander verbunden, so dass sie wie eine Einheit, ein Ganzes wirken.

Besonders habe ich mich auf Ivy's Geschichte gefreut,denn sie ist mir im Laufe der Trilogie unheimlich ans Herz gewachsen. Ihre Vergangenheit hat mich allerdings sehr getroffen und berührt, ist mir zu Herzen gegangen und ich bin unheimlich froh, dass sie bei den Vampiren, bei Scott, Mel, Eden und den anderen endlich erfahren konnte, was eine Familie ist.

Auf die einzelnen Schicksale und Geschichten möchte ich gar nicht näher eingehen. Jede ist anders und einzigartig, wie die einzelnen Charaktere selbst. Manche haben besser gefallen als andere, aber ich habe mit jeder Figur gefühlt und bin ihr noch ein bisschen näher gerückt. Ein schöner Abschluss.

Die Geschichten haben mir eine unterhaltsame und spannende Lesezeit beschert. Schade, dass es nun vorbei ist, den Mel, Eden und die anderen sind mir sehr ans Herz gewachsen.

Fazit:

Ein gelungener und interessanter Spin-Off, der mir die Figuren noch näher gebracht hat. Leseempfehlung!
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

**ACHTUNG HINWEIS***

Ab dem 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.