Montag, 8. Januar 2018

Rezension zu „Der Fluch der sechs Prinzessinnen - Schwanenfeuer“ von Regina Meißner

Rezension zu 
„Der Fluch der sechs Prinzessinnen - Schwanenfeuer“ 
von Regina Meißner

Cover: Sternensand Verlag




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 01.10.2017
Aktuelle Ausgabe: 01.10.2017
ISBN: 9783906829456
Flexibler Einband 354 Seiten
Sprache: Deutsch






Inhalt:

Am Tag ein Schwan, in der Nacht ein Mensch, gefangen an einem einsamen See mitten im Wald. Das ist das Schicksal der verwunschenen Prinzessin Estelle. Es erscheint ihr aussichtslos, den Fluch zu brechen. Der Sinn der rätselhaften Worte auf einem geheimnisvollen Pergament, das der einzige Schlüssel ist, bleibt ihr verborgen. Erst als der junge Jäger Ayden am Schwanensee auftaucht, erhält sie neue Hoffnung. Womöglich gelingt es mit seiner Hilfe, das Rätsel zu lösen und den Weg zu beschreiten, der Estelles Dasein als Schwanenprinzessin beenden könnte? Doch was wird dann aus ihren Schwestern, die ebenfalls von einem Fluch befallen zu sein scheinen?

Meine Meinung:

Dies ist der erste Teil der Märchen-Tetralogie um die 6 Prinzessinnen. Im ersten Teil wird die Geschichte um Estelle, die älteste der Schwestern erzählt.

Der Schreibstil ist einfach, angenehm, schnell und flüssig zu lesen - und dennoch so märchenhaft schön, wie man es von den alten Märchen kennt und liebt. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir sehr gut gefallen. Sie schreitet mal schneller und mal gemütlicher voran, ohne aber langatmig zu werden, durchweg interessant und fesselnd. Spannende Momente, Rätsel und unvorhersehbare Ereignisse sorgen für Abwechslung. Das Ende hat mir sehr gut gefallen und ich bin schon sehr gespannt, wie es mit den Schwestern weiter geht.

Sehr schön fand ich die Einflüsse bekannter Märchen auf die Geschichte. Es gab einige Parallelen, die aber doch nicht so direkt und detailliert sind, sondern lediglich leichte Andeutungen und Erinnerungen. Die Autorin hat hier ein ganz eigens und zauberhaftes Märchen geschaffen. Eine Geschichte voller Rätsel, magischen Kreaturen, Flüchen, verzauberten Prinzessinnen, einer bösen Stiefmutter und einem heldenhaften jungen Mann - es ist alles vorhanden, was ein packendes Märchen ausmacht.

Sowohl Ayden als auch Estelle waren mir unheimlich sympathisch. Ich konnte sehr gut mit den beiden fiebern. Während ihrer Reise, um den Fluch zu brechen, kommen sie langsam näher. Doch als Ayden erfährt, dass Estelle eine Prinzessin ist, zieht er sich zurück, die Standesunterschiede sind erheblich für ihn.

Das einzige Manko, der einzige kleine Kritikpunkt waren die Emotionen, die etwas kurz gekommen sind. Doch das ist so typisch für Märchen, weshalb ich es gar nicht als schlimm oder schwerwiegend betrachte. Es war dennoch passend zum Genre. Die Gefühle sind stetig vorhanden, drängen aber nicht in den Vordergrund, da es im Märchen wichtigere Dinge gibt. Die zarten Bande, die sich hier entwickeln spielen eher eine Nebenrolle.

Ein wundervolles Märchen, das mir eine schöne, unterhaltsame und fesselnde Lesezeit beschert hat. Ich freue mich sehr auf die Fortsetzung.

Fazit:

Ein schönes und packendes Märchen. Leseempfehlung!
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

**ACHTUNG HINWEIS***

Ab dem 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.