Dienstag, 30. Januar 2018

Rezension zu „Buster Keel 1“ von Kenshiro Sakamoto



Rezension zu 
„Buster Keel 1“ 
von Kenshiro Sakamoto


Cover: Carlsen



Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 02.07.2013
Aktuelle Ausgabe: 02.07.2013
Verlag: Carlsen
ISBN: 9783551796813
Flexibler Einband 192 Seiten
Sprache: Deutsch







Inhalt:

Keel ist ein Drachenaffe, der in einen Menschen verwandelt wurde, aber einen Weg sucht, seine ursprüngliche Gestalt wiederzuerlangen. Eines Tages trifft er auf Lavie, die mit ihrer Musik Dämonen beeinflussen kann. Wenn das nicht gut zusammenpasst...

Meine Meinung:

Buster Keel ist eine Manga-Reihe in 12 Bänden, ein Fantasy-Manga, in dem Humor und abwechslungsreiche Action im Vordergrund stehen und keine düsteren Geheimnisse oder gruseligen Momente. Deshalb ist er auch für die jüngeren Leser sehr gut geeignet. Auch der Hintergrund ist nicht sonderlich komplex, was ich allerdings nicht schlimm fand. Er ist ausreichend um eine interessante und vor allem amüsante und actionreiche Handlung zu garantieren. Leichtes Lesevergnügen.

Der erste Teil hat mir gut gefallen. Die Geschichte ist sehr lustig, die Figuren werden hier vorgestellt. Die Handlung wird zum Ende hin immer spannender. Action, Spannung und Humor sorgen dafür, dass keine Langeweile aufkommt. Vor allem den Witz und Humor muss ich hier hervorheben.

Der Monsterdompteur Shiva ist seit einiger Zeit spurlos verschwunden. Seine Schülerin Lavie schlägt sich mehr schlecht als Recht als Sängerin durch, da sie keine Anstellung findet. Eines Tages lernt sie Keel kennen, der seine Kampfkraft nicht unbedingt für die Menschen einsetzen möchte und lieber durch eine große Klappe auf sich aufmerksam macht.
Sie haben beide einen Grund Shiva zu suchen finden. Denn Keel ist kein Mensch und sehr eng mit Lavies Schicksal verbunden, was beide zuerst nicht ahnen.Für die Beiden beginnt ein großes, gefährliches und actionreiches Abenteuer.

Ein Manga voller Action und Abenteuern und coolen Helden in einer Welt voller Monster. Diese Welt gefällt mir sehr gut. Die Monster können mit Musik gebändigt werden und werden von den Abenteurern in Schach gehalten. Diese beschützen die Menschen vor den Monstern. 

Die Figuren werden hier langsam eingeführt, ich bin gespannt, was es noch über sie zu entdecken gibt.  Keel ist unheimlich cool, immer einen lockeren Spruch auf der Zunge. Er ist ein Drachenaffe, der durch ein Halsband in einen Menschen verwandelt wurde. 

Lavie ist Monsterdompteurin und kann mit ihrer Musik die Monster bändigen.  Sie ist clever, einfallsreich und  selbstbewusst und zeigt trotzdem ihre  weibliche Seite. Und sie kann etwas ganz besonderes mit Keel anstellen.

Der Zeichenstil gefällt mir auch sehr gut. Er ist realistisch, klar und sauber, detailliert und ausdrucksstark, dann wieder aufgelockert durch leichte Verzerrungen. Jede Figur hat ihren eigenen, erkennbaren Charakter. Er erinnert mich an Fairy Tail.

Eine Reihe, die ich auf jeden Fall weiter verfolgen werden. 

Fazit:

Ein spannender und toller Manga. Absolute Leseempfehlung!
★★★★★
5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

**ACHTUNG HINWEIS***

Ab dem 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.