Dienstag, 30. Januar 2018

Rezension zu „Buster Keel 4“ von Kenshiro Sakamoto

Rezension zu
„Buster Keel 4“
von Kenshiro Sakamoto

Cover: Carlsen





Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 24.12.2013
Aktuelle Ausgabe: 24.12.2013
Verlag: Carlsen
ISBN: 9783551796844
Flexibler Einband 192 Seiten
Sprache: Deutsch








Inhalt:

Keel ist ein Drachenaffe, der in einen Menschen verwandelt wurde, aber einen Weg sucht, seine ursprüngliche Gestalt wiederzuerlangen. Eines Tages trifft er auf Lavie, die mit ihrer Musik Dämonen beeinflussen kann. Wenn das nicht gut zusammenpasst...


Meine Meinung:


Lavie und Keel sind weiterhin auf der Suche nach Shiva. Die junge Monsterdompteurin möchte ihre Ausbildung abschließen, während Keel dagegen hofft, dass endlich sein Bann aufgehoben wird. Er möchte endlich wieder der Dragon Ape sein, der er eigentlich ist. Inzwischen hat sich ihnen der Magiekämpfer Blue angeschlossen.
Sie sindeiner Spur gefolgt und haben Shiro gefunden. Dieser hat Shiva ebenfalls seine Verwandlung von einem White Dragon in einen Menschen zu verdanken. Er kann Informationen zum Verschwinden des verschollenen Meister geben, allerdings kennt auch er nicht dessen wahren Aufenthaltsort. 
Setsuna Kurokiri greift sie plötzlich an, demütigt sie und stiehlt ihnen auch noch ihre Insignie. Um sie zurückzuerlangen hilft nur eins: Kraft und Stärke. Sie müssen dazulernen, um den Feind zu besiegen. 
Deshalb machen sie sich auf zu Keels Meisterin Sara, der weltbesten Kämpferin, die zu sehr ungewöhnlichen Trainingsmethoden greift.

Die Suche nach Shiva spielt zwar immer noch eine sehr wichtige Rolle, steht aber nun nicht mehr alleine im Vordergrund. Andere Fragen werden hier aufgeworfen, neue Facetten wirken hier ein, weitere Aufgaben stehen an. In Kurokiri haben Keel und Lavie eine Feind gefunden, der nicht so einfach zu besiegen ist. Er stellt eine interessante Herausforderung dar, an der unsere Helden wachsen können.

Ein Manga voller Action und Abenteuern und coolen Helden in einer Welt voller Monster. Diese Welt gefällt mir sehr gut. Die Welt ist in ständiger Bewegung udn baut sich nach und nach weiter aus und auf.
Auch wenn der Hintergrund nicht sonderlich vielschichtig und komplex ist, dafür sehr überschaubar und vor allem auch für die jüngeren Leser leicht verständlich und gut fassbar, ist er ausreichend und unterhaltsam genug, um eine interessante und vor allem amüsante und actionreiche Handlung und purers Lesevergnügen zu garantieren. 

Die Handlung ist zwar nicht sehr tief und sehr klischeebehaftet, vermag aber zu fesseln und zu unterhalten. Auch drängt die Magie nicht so sehr nach vorne, wie ich es erwartet hatte. Die magischen Hintergründe sind eher Nebensache. Es tauchen aber immer wieder neue Aspekte auf, die der Handlung Farbe und Abwechslung verleihen. Es wird nie langweilig.
Auch die Hintergründe werden nach und nach vertieft und vorangetrieben. Es zeichnet sich ab, dass unsere Helden durchaus in eine noch größere Sache geraten werden. Rasant, lebhaft, in ständiger Bewegung. 

Die Geschichte ist episodenhaft mit überschaubaren Reiseetappen und Konflikten aufgebaut. Leicht verständlich auch für die jüngeren Leser, nicht zu komplex, seichte und witzige Unterhaltung. 


Die Figuren empfand ich als sehr lebendig und trotz der wenigen Mittel erstaunlich detailliert gezeichnet. Unsere Helden entwickeln sich stetig weiter. Sie lernen und steigern sich anhand ihrer Herausforderungen. Dies zeigt sich auch, als sie in das Dorf Gokuraku kommen, in denen einem Paradiesvogel die Vergiftung der Quellen angelastet wird. Viele Bewohner sind schon krank geworden...


Der coole und chaotische Keel und die clevere und quilige 
Lavie sind beide tolle Charaktere,  ein fantastisches Team, eine gelungene Mischung, zwei Charaktere, die für viel Abwechslung sorgen. Ihre Wortgefechte sind lustig. Sie sind ein Team, aufeinander angewiesen, obwohl ihnen das zu Beginn nicht wirklich passt. Sie interagieren aber toll zusammen. Ich mag sie beide sehr gerne.


Buster Keel ist ein Fantasy-Manga, in dem Humor und abwechslungsreiche Action im Vordergrund stehen. Vor allem den Witz muss ich hier hervorheben. Deshalb ist er auch für die jüngeren Leser sehr gut geeignet. 
Den Leser erwartet hier eine sehr leichte und nicht allzu komplexe, dafür actionreiche und witzige Episodenhandlung. Abenteuer, Freundschaft, die Weiterentwicklung der eigenen Fähigkeiten und witzige Wortgefechte stehen im Vordergrund und bieten Unterhaltung.

Buster Keel ist eine Manga-Reihe in 12 Bänden. Auch der vierte Teil konnte mich wieder überzeugen. Eine Reihe, die ich auf jeden Fall weiter verfolgen werden. Unterhaltsam und rasant, abwechslungsreich und abenteuerlustig. Eine schöne Mischung, die für eine witzige Lesezeit sorgt.

Fazit:


Ein spannender und toller Manga, leichte Unterhaltung für Zwischendurch. Absolute Leseempfehlung!

★★★★★
5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

**ACHTUNG HINWEIS***

Ab dem 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.