Mittwoch, 24. April 2019

Rezension zu „Emily lives loudly“ von Tanja Voosen

Rezension zu 
„Emily lives loudly“ 
von Tanja Voosen
Cover: Impress





Buchdetails

ISBN: 9783646600728
Sprache: Deutsch
E-Buch Text 340 Seiten
Verlag: Impress
Erscheinungsdatum: 07.08.2014









Inhalt:

Verliebe dich in den besten Freund deines Bruders! Ausgerechnet über dieses Klischee möchte die siebzehnjährige Emily einen Film drehen. Und ganz klar selbst die Hauptrolle darin übernehmen. Nicht so klar ist allerdings, was daraufhin passiert. Wer könnte denn auch ahnen, dass Klischees nicht immer klischeemäßig verlaufen und dass dunkle Geheimnisse selbst dann ans Licht kommen, wenn man es mehr als alles andere verhindern will … Und wieso taucht Austin, der gutaussehende, aber absolut nicht vertrauenswürdige Bad Boy der Schule, plötzlich überall da auf, wo Emily ist? Aber ihr Blog heißt ja nicht umsonst »Emily lives loudly« und ist der perfekte Ort, um das alles sich und den anderen zu erklären.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, jugendlich und modern, locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen. 

Ich mag die Bücher der Autorin unheimlich gerne. Aber ich finde hier merkt man, dass es ein recht frühes Werk von Tanja Voosen ist. Die Handlung war ganz nett und schön zu verfolgen, aber sie konnte mich nicht derart packen, wie ich es von ihr gewohnt bin. Es gab die ganze Zeit über Andeutungen, die aber nicht ausgeführt wurden, und man als Leser auch keine Chance hatte hinter das Geheimnis zu kommen. Es gab keine Anhaltspunkte dafür. Am Ende wurde die Lösung kurz und knapp präsentiert. Das fand ich etwas schade, zumal dieser Streitpunkt, dieses Familiengeheimnis etwas umständlich und verwirrend aufgedeckt wurde.

Die Dreiecksgeschichte zwischen Emily, Austin und Brick war sehr vorhersehbar, zumal ich Bricks Geheimnis schon gleich geahnt habe und es mich nicht überrascht hat.

Austin mochte ich von Beginn an unheimlich gerne. Er hat sich ins Zeug gelegt und sich nicht von Emilys abweisender Art abhalten lassen. Dabei hat sie sich ihm gegenüber teilweise wirklich fies benommen. Mit Emily konnte ich nicht so richtig warm werden. Ich konnte es nicht so ganz verstehen, wie sie Austin immer wieder als arrogant und selbstverliebt hinstellte, dabei war er es gar nicht. 

Eine nette Geschichte, eine tolle Idee, deren Potential nicht ganz ausgeschöpft wurde. Sie hat mich dennoch ganz gut unterhalten.

Fazit:

Schöne Idee, die Umsetzung ist nicht ganz gelungen. 
 ★★★☆
3 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. Hallo Christine,

    schöne Rezension!
    Ich hab „Emily lives Loudly“ vor Jahren gelesen und weiß nur noch ein paar Eckpunkte. Ich hab es damals verschlungen, aber das lag wohl daran, dass ich hätte lernen sollen, aber da war das Buch einfach stärker ;P.
    Ich weiß zwar nicht mehr, wie Emily so drauf war, aber das zwischen Emily, Austin und Brick hatte ich damals auch ziemlich bald durchschaut (und das weiß ich immer noch) und fand die Lösung bisschen schnell. Aber wie du bereits sagtest, es ist eines der ersten Werke der Autorin und Tanja kann wirklich gute Geschichten zaubern.

    Wie viele Bücher von Tanja Voosen hast du schon gelesen (wenn ich fragen darf)?

    Alles Liebe,
    Tina
    von Tianas Bücherfeder

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina,

      das war mein 10. Buch der Autorin!

      LG Christine

      Löschen
    2. Wow! Da muss ich noch etwas aufholen ;P.

      Löschen

**ACHTUNG HINWEIS***

Seit dem 25. Mai 2018 gilt in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.