Donnerstag, 11. April 2019

Rezension zu „Die Glücksbäckerei – Das magische Rezeptbuch“ von Kathryn Littlewood

 
Rezension zu 
„Die Glücksbäckerei – Das magische Rezeptbuch“ 
von Kathryn Littlewood
Cover: KJB





Buchdetails

ISBN: 9783596811113
Sprache: Deutsch
Flexibler Einband 352 Seiten
Verlag: FISCHER KJB
Erscheinungsdatum: 27.11.2014

Teil 1 der Reihe "Die Glücksbäckerei"






Inhalt:

Wenn man Glück backen könnte ... Ein gutes Pfund Phantasie, eine ordentliche Portion Magie, je eine Prise Witz und Spannung und reichlich Warmherzigkeit – das ist das Rezept für diesen köstlichen Kinderroman, der alle Mädchen ab 10 Jahren verzaubern wird. 
Rose und ihre Familie haben ein Geheimnis. Es ist das alte Familienbackbuch mit so zauberhaften Rezepten wie Liebesmuffins und Wahrheitsplätzchen – oder auch Törtchen, um verlorene Dinge wiederzufinden. Roses Eltern hüten das Buch wie ihren Augapfel, keines der Kinder darf auch nur einen Blick hineinwerfen. Doch dann müssen die beiden Zauberbäcker verreisen. Rose und ihre Geschwister versprechen, sich von dem verbotenen Buch fernzuhalten. Doch dieses Versprechen ist gar nicht so einfach einzuhalten, und bald geht es in dem kleinen Dorf drunter und drüber …

Meine Meinung:

Dies ist der erste Teil der Kinderbuchreihe "Die Glücksbäckerei".

Alleine schon das Cover ist ein Hingucker und außergewöhnlich. Aber bekanntlich kommt es nicht auf das äußere Erscheinungsbild an, auch der Inhalt zählt. Und auch dieser braucht sich nicht zu verstecken. Er hält, was Cover und Klapptext versprechen.

Der Schreibstil ist altersgerecht, leicht verständlich, gut und flüssig zu lesen. Die Schrift ist angenehm groß, die Kapitel mal länger, mal kürzer, aber immer von angemessener Länge.

Die Handlung hat mir gut gefallen. Man nehme ein geheimnisvolles Rezeptbuch, eine Prise Magie und neugierige Geschwister und schon hat man einen wundervollen und unterhaltsamen Jugendroman. Mit den magischen Rezepten lässt sich einiges herausfinden und anstellen, man kann gutes tun, aber manchmal geht auch etwas daneben. 

Die Bäckerei der Familie Glyck steht mit ihrem Gebäck im Vordergrund der Handlung. Diesem scheint im wahrsten Sinne des Wortes ein Zauber inne zuwohnen. Doch dann müssen die Eltern weg und die Kinder sind alleine mit dem Zauberbackbuch.

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und lebendig gezeichnet. Es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht Rose und ihre Familie zu begleiten. 

Eine wundervolle und magische Geschichte über Geheimnisse, Zusammenhalt und Familie, die mich gut unterhalten und mir eine zauberhafte Lesezeit beschert hat.

Fazit:
Ein gelungener und magischer Reihenauftakt. Leseempfehlung.

★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

**ACHTUNG HINWEIS***

Seit dem 25. Mai 2018 gilt in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.