Mittwoch, 19. September 2018

Rezension zu „Spiegelstaub“ von Ava Reed


Rezension zu
„Spiegelstaub“
von Ava Reed

Cover: Impress



Buchdetails
ISBN: 978-3-646-60187-9
Sprache: Deutsch
E-Buch-Text 301 Seiten
Verlag: Impress
Erscheinungsdatum: 07.04.2016
Teil 2 der "Spiegel-Saga"

Das Hörbuch ist am 15.08.2018 erschienen und bei audible erhältlich.
Gelesen von: Hannah Baus, Frank Stieren
Spieldauer: 8 Std. 15 Min.

Meine Rezi zu Teil 1 findet ihr hier. 




Inhalt:


**Folge deiner Bestimmung…**

Lange schon dauert der Kampf gegen die Wesen der Fantasie. Und noch immer muss Caitlin lernen, ihre Fähigkeiten zu beherrschen. Obwohl jegliche Verbindung zur Spiegelwelt zerstört wurde, ist sie noch nicht in Sicherheit. Denn Finn, der Spiegel ihrer Seele und Caitlins wahre Liebe, hat ihr verschwiegen, dass der Magier Seth möglicherweise aus Scáthán entkommen konnte. Ihrer Bestimmung folgend, macht sie sich gemeinsam mit ihm und ihren Freunden auf den Weg in die Heimat ihrer Mutter. An den Ort, an dem das Leben begonnen hat. Doch alles was lebt, kann auch sterben…


Meine Meinung:

Dies ist der zweite und letzte Band der "Spiegel-Saga".

Nachdem  mich Teil 1 mit seiner Idee, der Story, dem Setting und den Charaktere überzeugen konnten und es nur an der Umsetzung gehapert hat, war ich gespannt, was mich in der Fortsetzung erwartet.

Der Erzählstil ist schlicht und einfach, modern und jugendlich, locker und leicht, problemlos verständlich und gut zu verfolgen.

Die Kapitel werden wieder abwechselnd aus der Perspektive von Caitlin und Finn erzählt. Habe ich im ersten Teil noch bemängelt - und dies war mein größter Kritikpunkt -  dass aber wirklich genau haargenau die gleichen Szenen beschrieben und wiederholt wurden - nur eben aus der Sicht des anderen Protagonisten - ist dies in dieser Fortsetzung glücklicherweise nicht mehr der Fall. Dadurch sind die langatmigen und langweiligen doppelten Szenen, Überschneidungen und Wiederholungen verschwunden. Die Ereignisse werden richtig fortlaufend aus verschiedenen Sichtweisen geschildert.

Die Handlung beginnt etwas ruhig und steigert sich erst langsam, zum Ende hin nimmt sie enorm an Tempo zu. Der Beginn plätscherte so vor sich hin, es passierte nichts Aufregendes und Spannendes. Erst sehr spät wurde die Geschichte interessant. Mir wurde etwas zu viel Inhalt in das letzte Drittel gequetscht. Es folgte alles Schlag auf Schlag. Ein paar Seiten mehr oder ein schnellerer Verlauf und Fortgang am Anfang hätte der Geschichte nicht geschadet. Auch das Ende hat mich nicht ganz zufrieden zurückgelassen.

An Ruhe und Frieden ist nach den vergangenen actionreichen und nervenzehrenden Ereignissen bei Finn und Cat nicht zu denken. Denn plötzlich steht ein Berater ihrer Mutter mit einer unheilvollen Prophezeiung für Cat vor der Tür. Übereilt reisen Cat, Fynn, Kohana, Myra und Lorcan daraufhin in die Anderswelt. Seth hat überlebt und sich einen sehr starken Partner für seine Rache gesucht.

Die Charaktere sind sehr liebevoll, lebendig und vor allem facettenreich gezeichnet. Alle haben ihre positiven und negativen Seiten und Züge. Dadurch wirken sie sehr real und authentisch. Wir treffen viele bekannte Protagonisten aus dem ersten Buch wieder. Allerdings muss im Hier gibt es wirklich viele Tote, was mir nicht unbedingt gefallen hat.

Finn ging mir teilweise mit seiner überbehütenden Art etwas auf die Nerven. Dadurch hat er für mich etwas von seiner Anziehungskraft verloren.

Besonders schön fand ich, dass Kohana eine große Rolle einnahm. Den Fuchs finde ich einfach unheimlich klasse.

Ein interessantes letztes Drittel und ein viel besserer Erzählstil konnten den ziemlich ereignislosen, langweiligen und langatmigen Beginn der Geschichte leider nicht ganz rausreißen. Eine nette Unterhaltung, eine wirklich tolle Grundidee, aber nicht so magisch, geheimnisvoll und faszinierend wie Teil 1 der Saga.

Fazit:

Eine deutliche Verbesserung im Erzählstil, inhaltlich und handlungstechnisch reicht die Geschichte aber nicht an Teil 1 heran.
 ★★
3 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

**ACHTUNG HINWEIS***

Seit dem 25. Mai 2018 gilt in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.