Sonntag, 3. Mai 2020

It's TeaTime ~ Mit Alec aus "Halbwesen: Diener zweier Welten" von Lena Muskat


Ich sitze an einem regnerischen Sonntagnachmittag im Wintergarten am gedeckten Tisch und warte auf einen jungen Mann. Alec aus "Halbwesen: Diener zweier Welten" von Lena Muskat wird mich heute besuchen. Er kommt allein, obwohl ihn eigentlich Tyler begleiten sollte. Und da kommt er auch schon.

UzB: "Hallo Alec, schön, dass du da bist. Stell dich doch den Lesern bitte kurz vor."

Alec: "Ich bin Alec, ein Halbdämon und wurde hierzu gezwungen ..."

UzB: "Oh, ein unwilliger Gast. Aber wir machen uns schon einen schönen Nachmittag, lieber Alec. Du hast uns ja etwas Schönes zum Tee mitgebracht."

Alec: "Hat Tyler gebacken. Eigentlich passend für ihn gerade. 'Kacki-Keckse'. Ich geb es nur ungern zu, aber sie sind wirklich gut."

UzB: "Wieso passend für ihn?"

Alec: "Weil er sich momentan genauso wie ein Kackhaufen benimmt, der Idiot."

UzB: "Willst du uns erst einmal etwas über Tyler erzählen?"

Alec: "Gern. Er ist super penibel. Hält sich an jede Regel und ist immer darauf bedacht es allen recht zu machen. Vielleicht liegt es ja in der Natur der Halbengel, aber er schießt echt den Vogel ab. Ständig versucht er mir zu sagen, was ich tun und lassen sollte, dabei sind wir Kampfpartner. Er ist mein bester Freund. Er sollte eigentlich wissen, dass ich ihn nicht unnötig in Schwierigkeiten bringe. Aber manche Regeln sind nun mal da um gebrochen zu werden. Ich weiß ja warum er so ist, aber momentan nervt das. Außerdem macht es dieses Rumgehampel um Anna auch nicht besser. Das ist übrigens der Grund warum er seinen Termin hier heute nicht einhalten kann und mich fast auf Knien angefleht hat allein her zu kommen."

UzB: "Wer ist Anna?"

Alec: "Anna ist die Halbdämonin die wir vor ein paar Tagen mehr oder weniger vor unserer Haustür gefunden haben. Sie war verletzt und ist gestern erst zu sich gekommen. Tyler meint, er will sie nicht allein lassen. Angeblich kann sie sich nur an wenig erinnern, behauptet aber, dass ihre Akademie angegriffen wurde. Also wenn du mich fragst, passt da was nicht zusammen. Wer greift eine ganze Akademie an?"

UzB: "Was ist das für eine Akademie?"

Alec: "Unser zu Hause. Hat dir Tyler überhaupt nichts von uns erzählt. Oh man, der kriegt echt nen Tritt in den Hintern von mir.
Wir Halbwesen werden ausgebildet und leben in den Akademien. Es ist nicht so sehr eine Schule, sondern alles. Hier leben wir, lernen, essen, schlafen, sind eben zuhause. Zusammen mit anderen und den Leitern der Akademie, wobei wir mit zehn Leuten eine der kleineren sind. Es gibt auch welche mit weit über fünfzig."

UzB: "Welche Arten von Halbwesen gibt es denn? Seid ihr alle in allen Akademien oder nach Arten getrennt?"

Alec: "Es gibt nur zwei Arten: Halb Engel und Halb Dämon, wobei die menschliche Seite immer dominant ist. Heißt, wir sind zwar schneller und unsere Sinne feiner, aber der Mensch hat bei allem was wir tun die Oberhand. So sind wir natürlich auch sterblich.
Zu deiner zweiten Frage: Es leben nicht alle in Akademien, aber definitiv alle Minderjährigen und die Leiter, sowie alle Teams für die Bekämpfung der Dämonen. Aber es gibt natürlich auch noch andere Aufgaben als Halbwesen wie die Dämonenjagd. Allerdings ist dass das einzige was meiner Meinung nach so einem Leben Sinn ergibt."

UzB: "Das klingt irgendwie deprimierend. Bist du nicht mit deinem Leben als Halbdämon zufrieden?"

Alec: "Wie man es nimmt. Es ist super, den Dämonen richtig in den Arsch treten zu können und sie daran zu  hindern, Menschen für ihre Taten zu verleiten, aber ... auf die scheiß Stimmen in meinen Kopf hätte ich verzichten können. Ich würde auf alles verzichten, wenn das meine Vergangenheit ändern könnte."

UzB: "Was meinst du mit Stimmen im Kopf?"

Alec: "Schon von Anfang an höre ich diese Stimmen in meinem Kopf. Es sind Dämonen aus allen möglichen Dimensionen. Ich muss ständig mit anhören wie sie wen beeinflusst oder gefoltert haben um an Macht und Energie zu kommen. Ich sehe es nicht, aber unentwegt hören zu müssen, wie eine Frau vergewaltigt wird oder ein Kind misshandelt wird erzeugt genügend Bilder. Das zehrt an den Nerven. Außerdem muss ich andauernd aufpassen, dass die Dämonen diese Verbindung nicht ausnutzen und sie die Kontrolle über mich erhalten. Gelingt nicht immer ..."

UzB: "Oh Gott, das hört sich aber schrecklich an, da würde ich verrückt werden."

Alec: "Ich arbeite daran, dass es nicht so weit kommt."

UzB: "Lieber Alec, ich danke dir für deinen Besuch und hoffe, dass du das in den Griff bekommst. Vielleicht sehen wir uns bald mal wieder - zusammen mit Tyler."

Alec: "Ich richte es ihm aus. Der Idiot hat echt was verpasst. Danke für die Einladung!"

Zum Schluss habe ich noch das Rezept der Kacki Kekse für euch:

Zutaten:

125 g Butter
70 g Staubzucker
1 Pk Vanillezucker
180 g Mehl
30 g Kakao
3 EL Milch

Zubereitung:

Den Backofen auf 190 °C vorheizen. Butter mit Puderzucker und Vanillezucker schaumig aufschlagen (ca. 5min).

Mehl, Kakao und Milch zum Teig geben und untermengen. Den Teig mit bemehlten Händen durchkneten und zur Rolle formen.

Die Teigrolle in 15 Scheiben schneiden. Die Scheiben jeweils zu einer langen Wurst rollen und in "Häufchen-Form" bringen. Kacki-Kekse im vorgeheizten Ofen ca. 15-20 Minuten backen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

**ACHTUNG HINWEIS***

Seit dem 25. Mai 2018 gilt in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.