Freitag, 28. Februar 2020

Rezension zu „WandelTräume“ von Isabella Mey

Rezension zu 
„WandelTräume“ 
von Isabella Mey





Buchdetails

ISBN: 9783961116089
Sprache: Deutsch 
Flexibler Einband 244 Seiten
Verlag: Nova MD
Erscheinungsdatum: 16.02.2018






Inhalt:

Manchmal liegt die Wahrheit außerhalb des Fassbaren.
Manchmal muss man erst über seinen Schatten springen, um sie zu erkennen.
Und manchmal stellt sich am Ende heraus, dass alles ganz anders ist, als es zunächst schien.

Was ist real und was nicht – dieser Frage muss sich auch die siebzehnjährige Lia stellen, nachdem sie sich gezwungen sieht, ihr geliebtes Frankfurt zu verlassen, um in einer Patchworkfamilie in der Provinz zu landen. Hier gefällt es ihr überhaupt nicht. Ihre Stiefschwester Nicole ist ihr zu zickig, der Stiefbruder Nino zu smart, die Nachbarin zu biestig und die Schule zu fremd. Doch das Schicksal lässt es damit nicht auf sich beruhen, sondern katapultiert Lia in immer tiefere Abgründe. Schließlich bleibt ihr nichts anderes übrig, als Ninos Hilfe anzunehmen. Vielleicht ist er doch viel netter als gedacht? Und dann sind da ja auch noch die WandelTräume, durch die sich für Lia fantastische Möglichkeiten ergeben.
Was es damit auf sich hat? Um das zu erfahren, lasst Euch entführen in eine fantastische Welt jenseits des Greifbaren.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, leicht verständlich, jugendlich und locker, schnell und flüssig zu lesen.

Die Idee finde ich klasse, interessante Aspekte wurden angesprochen, aber nicht spannend genug ausgeführt. Das Potential war da, wurde nicht ganz ausgeschöpft. Ich denke allerdings, dass jüngere Leser viel Lesefreude an der Geschichte haben werden.

Teenagertypische Probleme wurden thematisiert, es ist nicht einfach völlig aus seinem Umfeld herausgerissen zu werden, neue Freunde zu finden und sich mit einer neuen Familie arrangieren zu müssen. Eine nervige Stiefschwester, die alles versucht um Lia bloß zustellen und ihr Ärger einhandeln will. Ich mochte die Stiefmutter unheimlich gerne. Diese Thematik war schön herausgearbeitet.

Mir hat es einfach an Spannung gefehlt. Die Erlebnisse der Wandelträume hätten ein bisschen mehr Action vertragen können. Das Ende war mir zu unspektakulär.
Auch die Emotionen waren mir nicht greifbar genug, die Liebesgeschichte zu überstürzt. Ansonsten eine schöne Geschichte, eine fantastische Idee.

Das Buch ist eine nette Unterhaltung, der aber der nötige Pep fehlt. Für junge Leser eine tolle Geschichte.

Fazit:

Eine fantastische Idee, aber an der spannenden Umsetzung hapert es etwas.
★★☆☆☆
3 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

**ACHTUNG HINWEIS***

Seit dem 25. Mai 2018 gilt in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.