Sonntag, 25. November 2018

Rezension zu „Weihnachtswunder von Manhattan“ von Lana Rotaru

Rezension zu 
„Weihnachtswunder von Manhattan“ 
von Lana Rotaru

Cover: Impress





Buchdetails

ISBN: 9783646604214
Sprache: Deutsch
E-Buch Text 368 Seiten
Verlag: Impress
Erscheinungsdatum: 01.11.2018








Inhalt:

**Ein Weihnachtsmann zum Verlieben** 
Cathy hasst die Adventszeit. Alles daran. Das Wetter, die künstliche Fröhlichkeit und allem voran den Zwang, Geschenke für Leute kaufen zu müssen, die sie nicht leiden kann. Diese Einstellung ändert sich auch nicht, als sie Nick Claus kennenlernt, der von sich selbst behauptet, der Sohn des Weihnachtsmanns zu sein. Sie ist sich sicher, der Typ muss verrückt sein. Doch obwohl sie sich die größte Mühe gibt, ihm aus dem Weg zu gehen, gelingt es Nick immer wieder, sich in Cathys Leben zu schleichen. Und sie muss sich eingestehen, dass sie an seiner Seite immer wieder Momente erlebt, für die sie keine anderen Worte findet als »einfach magisch«. Aber trotzdem: Den Weihnachtsmann kann es nicht geben … oder doch?

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, schnell und flüssig zu lesen. Zu Beginn empfand ich ihn als recht kühl und distanziert, was sich in der zweiten Hälfte aber gelegt hat. 

Die Handlung hat mich etwas gespalten zurückgelassen. Genau wie der Schreibstil war mir die erste Hälfte der Geschichte zu distanziert und kalt. Ich konnte mich nicht in Cathy hineinversetzen, sie nicht verstehen, sie hat mich mit ihrer Art nicht berührt, die Gefühle haben mich nicht erreicht. Sie tat mir zwar leid, wie sie sich um ihre Schwester kümmern und neben der Schule noch viel arbeiten musste, während ihre Mutter sich kaum um die Kinder und den Haushalt gekümmert hat. Allerdings wäre dies mit einem klärenden Gespräch aus der Welt zu schaffen gewesen, wie sich am Ende herausstellte. Zwischendurch gab es immer mal schöne, berührende und herzerwärmende Momente.

Die zweite Hälfte der Handlung hat mir wesentlich besser gefallen. Die weihnachtlichen Elemente, die Magie, der Weihnachtszauber traten mehr zu Tage und die Veränderung von Cathy hat sie mir näher gebracht. Dennoch bin ich mit dem Ende nicht wirklich zufrieden. Für mich hätte dieser Weihnachtsroman deutlicher enden müssen. Auch wenn es für Cathy und ihre Familie einen guten Ausgang gab, habe ich etwas mehr erwartet.

Die Charaktere konnten mich nicht ganz überzeugen. Vor allem Nick ist mir etwas zu unspektakulär gewesen, zu blass, er hat sich nicht richtig hervorgetan. Rosie mochte ich unheimlich gerne, auch wenn sie mir für ihre 5 Jahre schon ziemlich weit war.

Eine nette und märchenhafte Geschichte, die mich aber nicht ganz überzeugen konnte. In der zweiten Hälfte hat mir der Weihnachtszauber besonders gut gefallen und mir die Geschichte näher gebracht.

Fazit:

Eine nette, berührende Geschichte, die ihren Weihnachtszauber aber nicht ganz streuen konnte.
★★
3 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

**ACHTUNG HINWEIS***

Seit dem 25. Mai 2018 gilt in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.