Donnerstag, 22. November 2018

Ins Licht gerückt # 2 ~ Franziska Erhard ~ "Diese Sache mit Paris"

***WERBUNG***

In meiner neuen Aktion "Ins Licht gerückt"stelle ich euch immer wieder Autoren und Autorinnen vor, die nicht so bekannt sind, die es aber wert sind, ins Licht gerückt zu werden.

Heute möchte euch  Franziska Erhard mit ihrem humorvollen Liebesroman "Diese Sache mit Paris" vorstellen.

Und darum geht es in dem Buch:

Eigentlich sollte bei meiner Berufsbezeichnung »Model« stehen. Tatsächlich bin ich jetzt aber so was wie eine Nanny. Nur schräger. Denn mein Schützling ist nicht fünf, sondern fünfundzwanzig. Er ist kein süßes Kind, sondern ein heißer Profi-Fußballer, der einmal zu oft über die Stränge geschlagen hat und nun dringend ein solides Image braucht. Und wenn er spielen will, dann holt er nicht sein Playmobil-Männchen heraus ... 

Der einzige Erfolg in Josephines Laufbahn ist der Gewinn einer zweitklassigen Casting-Show. Doch dann bekommt sie ein unglaubliches Angebot: Sie soll die Freundin eines Profi-Fußballers mimen und ihm einen soliden Anstrich verleihen. Und im Gegenzug würde diese Verbindung endlich ihre Karriere in Schwung bringen. 

Josephine nimmt das verlockende Angebot an, denn sie ist sich sicher: Es braucht schon mehr als einen hormongesteuerten Kerl, um ihr Leben aus der Spur zu bringen. Der Plan geht auf und alles scheint wie am Schnürchen zu laufen. Bis Josephine merkt, dass man eben doch nicht alles rational angehen kann. Dass Wünsche auch mal nach hinten losgehen können. Und dass manche Spiele gefährlicher sind als andere, egal wie sicher man sich war ...


Dies ist das zweite Buch, das ich von der Autorin gelesen habe und ich bin begeistert von ihrem Schreibstil und ihren humorvollen und romantischen Geschichten.

"Diese Sache mit Paris" ist eine wundervolle Geschichte, die mich verzaubert hat, die mich sehr gut unterhalten und mir eine richtig schöne Lesezeit beschert hat.

Gemeinsam mit Jools streifen wir durch Paris, vorbei am Eifelturm, dem Louvre und Notre Dame. Das Setting ist sehr liebevoll und anschaulich geschildert. Die Autorin hat es geschafft, Paris richtig zum Leben zu erwecken, hat mich verzaubert und eine schöne, romantische Atmosphäre geschaffen. 

Meine Rezi findet ihr hier

Um euch die Autorin ein bisschen näher zu bringen, habe ich ihr ein paar Fragen über sich selbst und ihre Bücher gestellt.


Beschreibe dich mit 5 Worten.

Fantasiebegabte Perfektionistin mit Fettnäpfchen-Garantie.

Lesen bedeutet dir...

… entspannen, fliehen, Neues entdecken, Horizonte erweitern, glücklich sein.

Schreiben bedeutet dir...

… alles. Ich bin jeden Tag aufs Neue so dankbar, dass ich das machen darf.

Du schreibst humorvolle und gefühlvolle Liebesromane. Was macht für dich einen guten Liebesroman aus?

Er muss mich packen. Die Protagonisten sollten sich anfühlen wie gute Freunde, ich möchte mit ihnen leiden, mich freuen, lachen und ihre Schmetterlinge fühlen. Ich muss gestehen, ich finde es auch wichtig, dass die Geschichte rund ist und nicht zu unglaubwürdig klingt. Es soll sich so anfühlen, als könnte es wirklich genau so passieren. Und ich mag es, wenn die Sprache witzig ist und nicht zu aufgesetzt klingt. Die schönsten Liebesromane sind die, bei denen man das Gefühl hat, einer guten Freundin zu lauschen, die ihre Geschichte erzählt. Und ich persönlich brauche dabei auch ein Happy-End.

Was liest du selbst gerne? Hast du einen Lieblingsautoren/eine Lieblingsautorin?

Ich habe viele Lieblingsautoren, und nicht alle schreiben Liebesromane. John Irving mag ich wegen seines Sprachstils. Terry Prachtchetts Humor finde ich super. Jojo Moyes hat mich zum Weinen gebracht ... Und es gibt viele großartige Kolleginnen und Kollegen, die im Selfpublishing tolle Bücher veröffentlichen. Eric Fisher, Melanie Huber, Alina Stoica, Ivonne Wimper … ich könnte da ewig weitermachen. Sie alle haben mir großartige Lesestunden geschenkt.

Wer oder was hat dich zum Schreiben gebracht?

Ich habe eigentlich schon immer geschrieben. Tagebuch, Artikel für die Schülerzeitung, kleine Geschichten für Freundinnen. Kerstin Gier mit ihren wunderschönen Geschichten hat dann den Wunsch geweckt, einmal ein Buch zu schreiben. Und dann habe ich eines Morgens einfach damit angefangen … und seither nicht mehr aufgehört.

Wie sieht dein perfekter Schreibtag aus? Hast du einen Lieblingsplatz, an dem du schreibst?

Ich schreibe immer am gleichen Ort, an meinem Schreibtisch. Neben mir liegt mein Plotbuch, in dem ich alles notiere, was wichtig ist. Personenbeschreibungen, Charakterzüge, Zusammenhänge, Ideen, was alles noch passieren wird. Ich habe etwas zu trinken dort stehen, Wasser im Sommer, im Winter gerne auch Tee. Und Kerzen! Ich mag es, wenn es draußen ungemütlich ist und ich Kerzen anmachen kann und weiß, dass ich nun ein paar Stunden ganz ungestört in meine Welt eintauchen kann, ehe die Kinder aus der Schule kommen. Ich liebe es, wenn es in den Fingern juckt, weil ich so viele Ideen habe, die ich unbedingt zu Papier bringen muss. Das ist dann ein ziemlicher perfekter Schreibtag.

Was ist der größte Störfaktor, was hält dich vom Schreiben ab?

Lärm und Unruhe. Ich brauche Stille, um zu schreiben.

Was machst du, wenn du nicht schreibst?

Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder, also bin ich meist ganz profan mit Haushalt, kochen, Vokabeln abhören, Probleme lösen oder einfach den Ereignissen des Tages beschäftigt. Ich nähe gern, aber dazu habe ich momentan kaum Zeit. Lesen natürlich. Ich treffe mich auch gerne mit Freunden, um zu reden und zu lachen.

Und nun geht's ans Eingemachte. Was sind deine Schwächen?

Ungeduld! Ich möchte am liebsten alles, und zwar sofort. Ich bin kein wirklicher Morgenmensch und brauche immer ein wenig Anlaufzeit (und Kaffee). Und ich habe echte Schwierigkeiten, mal abzuschalten und nichts zu tun. Da sind immer so viele Ideen in meinem Kopf, und so viele Dinge, die ich endlich mal erledigen könnte ...

Beschreibe dein Buch "Diese Sache mit Paris" in höchstens 3 Sätzen.

Ein erfolgloses Model und ein über die Stränge schlagender Fußballstar gehen einen Deal ein, um ihre Karrieren voranzutreiben. Dabei merken sie, dass nicht alles Gold ist, was glänzt, und man sich die Mühe machen sollte, hinter die Fassade zu sehen. Und der Leser merkt, dass nicht alles Klischee ist, wo Model und Fußballer drauf steht.

Mit welchem deiner Protagonisten würdest du gerne auf einer einsamen Insel stranden und mit wem nicht? Warum?

Mit ganz vielen! Anni aus „Alles nur Ansichtssache ?!‟ Und Marc. Tante Ethel, das wäre ein Spaß. Mit Jools, und ganz sicher mit Leon. Eigentlich, wenn ich ehrlich bin, mit jedem, denn ich liebe sie alle, und jeder von ihnen ist einfach großartig.

Mit wem ich nicht stranden wollte? Unter gar keine Umständen mit Manu. Oder mit Milo Fisher.

Du beschreibst Paris in deinem Buch so lebendig, warst du schon mal dort?

Ja, ich war schon zweimal dort. Die Stadt ist einfach großartig, wunderschön und hat für mich einen ganz besonderen Flair. Und ja, ich bin selbst dem Zauber erlegen, den der Platz vor dem Louvre abends versprüht …

Was ist dein liebstes Urlaubsziel?

Ich mag Frankreich prinzipiell sehr gerne. Aber ganz wichtig ist das Meer. Wenn ich am Meer bin, die Sonne auf dem Wasser glitzern sehe, abends dieses ganz besondere Licht erlebe, das Salz rieche, dann bin ich glücklich.

An welchen Buchprojekten arbeitest du zur Zeit, auf welche kommenden Projekte können sich deine Leser freuen?

Ich rede nie im Vorfeld über meine Projekte :-) Ich muss mich erst richtig einarbeiten, die Geschichte in meinem Kopf ganz entstehen lassen, und dann sehen, ob sie mich selbst überzeugt. Ich bin im Moment ganz am Anfang und lerne sozusagen gerade die Protagonisten kennen. Aber ich kann schon so viel sagen: ich sitze jeden Tag mit kribbelnden Finger vor dem PC, und das ist immer ein gutes Zeichen … Und egal was kommen wird: ich werde mein Bestes geben, um euch wieder zu überraschen, zu fesseln, zu begeistern und in meine Welt hineinzuziehen.

Und zum Abschluss noch ein Quickie:

- Tee oder Kaffee? Kaffee
- Morgenmensch oder nachtaktiv? Nachtaktiv
- Meer oder Berge? Meer
- Film oder Buch? Buch
- Schokolade oder Gummibärchen? Schokolade


Liebe Franziska, ich danke dir für deine Kooperation. Es hat mir viel Spaß gemacht in dein Buch abzutauchen und dich ein bisschen näher kennen zulernen. Ich bin schon sehr auf deine kommenden Werke gespannt und wünsche dir viel Erfolg beim Schreiben!

Im 2. Teil der Aktion "Ins Licht gerückt ~ Franziska Erhard stelle ich euch in den kommenden Tagen die bisher veröffentlichen Bücher der Autorin kurz vor.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

**ACHTUNG HINWEIS***

Seit dem 25. Mai 2018 gilt in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.