Montag, 23. April 2018

Rezension zu „Mitten im Gefühl“ von Jill Mansell

Rezension zu 
„Mitten im Gefühl“ 
von Jill Mansell

Cover: Fischer Taschenbuch




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 01.03.2008
Aktuelle Ausgabe: 01.03.2008
ISBN: 9783596177462
Flexibler Einband 416 Seiten
Sprache: Deutsch







Inhalt:

Daisy MacLean leitet ein Landhaushotel – Spezialität: Hochzeiten. Aber diesmal gibt es jede Menge Chaos. Da will der Bräutigam Daisys beste Freundin verführen, und Daisy findet, dass der Trauzeuge Dev ziemlich unverschämt ist. Leider auch unverschämt attraktiv. Aber wer eincheckt, den kann man nicht einfach rauswerfen. Oder? Und dann taucht auch noch jemand aus Daisys Vergangenheit auf, den sie unbedingt vergessen wollte.

Meine Meinung:

Der Schreibstil war etwas gewöhnungsbedürftig, nicht ganz so flüssig zu lesen und stellenweise etwas holprig.

Die Grundidee der Handlung hat mir gut gefallen, allerdings bin ich mit der Umsetzung nicht ganz zufrieden. Die Geschichte ist mit ihren 4 Handlungssträngen, ihren gleich 4 Liebesgeschichten und Paaren, die sich finden, einfach zu überladen. Es ist zu viel, zu viele verschiedenen Geschichten, so dass kein Paar seinen Wirkungskreis bekommt, den es eigentlich verdient. Die Sprünge vom einen zu anderen Paar gingen teilweise richtig schnell vonstatten, so dass man sich nicht richtig auf die Szenen und jeweiligen Geschichten einlassen konnte. Das fand ich sehr schade. Zu viel Trubel, zu viel Durcheinander und zu viele Konflikte, so dass es stellenweise etwas konfus und ungeordnet wirkte. Andererseits haben sich andere Momente und Beschreibungen etwas gezogen.

Als absoluter Happy End Typ bin ich mit den Endergebnissen natürlich völlig zufrieden. Sehr schade fand ich dennoch, dass das große Finale, das Happy End von Daisy einfach viel zu schnell kam und sofort wieder vorbei war. Auch Taras Liebe war plötzlich einfach da. Ohne große Erklärungen oder Ausschmückungen.

Durch diese viele einzelnen Schicksale und Geschichten, die vielen Figuren haben die Gefühle etwas gelitten. Es war zwischen den schnellen Sprüngen keine Zeit, sich auf die einzelnen Charaktere einzulassen, richtig mit ihnen zu fühlen. Tiefe Emotionen haben gefehlt, die mir doch bei solche einer Geschichte am wichtigsten sind.

Es war nicht genug Raum um jedes Pärchen zu würdigen, dafür wurde an einige Beschreibungen und unwichtige Szenen zu viel Energie verschwendet. Eine Geschichte, die einfach etwas überladen war. Dennoch hat mich das Buch im Großen und Ganzen gut unterhalten und mir eine nette Lesezeit beschert.

Fazit:

Eine schöne Grundidee, allerdings ist die Geschichte zu überladen, was das Vergnügen etwas eindämmt.
★★★☆
3 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

**ACHTUNG HINWEIS***

Ab dem 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.