Samstag, 7. April 2018

Rezension zu „HerzSeilAkt“ von Mirjam H. Hüberli

Rezension zu 
„HerzSeilAkt“ 
von Mirjam H. Hüberli

Cover: Drachenmond-Verlag




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 01.08.2016
Aktuelle Ausgabe: 01.08.2016
ISBN: 9783959917131
Flexibler Einband 220 Seiten
Sprache: Deutsch






Inhalt:

Der großen Liebe hat Mina längst abgeschworen, auch wenn ihr Horoskop etwas anderes prophezeit, alleine ist sie besser dran, dessen ist sie sich sicher. Ihr Leben ist eh schon chaotisch genug, da braucht sie nicht auch noch einen Mann, der mit ihrem Herzen spielt.
Doch gerade, als sie sowieso schon genug mit ihrer kranken Mutter, den Freundinnen und ihrem Buchclub zu tun hat, kommt ihr das Schicksal in Form von Frederic in die Quere, der ihr unverhofft vor die Füße fällt. Nicht nur ihre Gefühle, sondern auch ihr Leben werden ordentlich durcheinander gewirbelt und obwohl er genauso schnell verschwindet, wie er in ihr Leben tritt, hinterlässt er ein merkwürdiges Kribbeln in ihrem Herzen.

Meine Meinung:

Der Schreibstil war einfach, locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen.

Besonders hervorheben möchte ich die wirklich wunderschönen und zahlreichen Zeichnungen, die ebenfalls aus der Feder der Autorin stammen. Einfach traumhaft und passend zur Geschichte. Auch das Cover ist super schön und passt zur Geschichte. Die Bedeutung wird am Ende klar.

Die Handlung hat mir stellenweise richtig gut gefallen, an manchen Punkten hat sie sich allerdings etwas gezogen. Die Liebesgeschichte kam mir einfach zu kurz. Es dreht sich viel um die Familie, den Beruf und den Freundeskreis, so dass das Aufkeimen der Gefühle, das sich verlieben einfach zu kurz kam.

Die Liebesgeschichte an sich besticht durch ihre Leichtigkeit und Frische. Sie ist schön und süß und nett. Die amüsanten SMS-Nachrichten zwischen Mina und Frederic waren stellenweise aber auch etwas ausufernd. Die Gefühle zwischen den beiden kamen angeschlichen, ohne dass ich es wirklich miterleben oder nachvollziehen konnte. Sie haben sich nur einmal getroffen und dann nur per Handy kommuniziert. An sich finde ich das nicht schlecht, zumal ich schon ganze Chat-Romane gelesen habe und begeistert war. Aber hier hat mir das Gefühl gefehlt, das Gefühl für Frederic, da er irgendwie nur eine Nebenrolle eingenommen hat und nicht wirklich präsent war.

Mit Mina und ihrer chaotischen, naiven und sturen Art hatte ich zu Beginn meine Probleme. Doch nach und nach wurde ich warm mit ihr. Frederic blieb mir zu distanziert.

Ein netter und kurzweiliger Liebesroman, der mich trotz der Kritikpunkte gut unterhalten hat, der sich schnell und flüssig lesen lässt. Eine schöne Geschichte für Zwischendurch zum Abschalten.

Fazit:

Eine schöne und süße Geschichte für zwischendurch, der allerdings das gewisse Etwas gefehlt hat.
★★★☆
3 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

**ACHTUNG HINWEIS***

Ab dem 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.