Samstag, 14. April 2018

Rezension zu „Die fünf Gaben“ von Rebecca Ross

Rezension zu 
„Die fünf Gaben“ 
von Rebecca Ross

Cover: Carlsen




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 28.02.2018
Aktuelle Ausgabe : 28.02.2018
Verlag : Carlsen
ISBN: 9783551583635
Fester Einband 496 Seiten
Sprache: Deutsch






Inhalt:

Wie jedes Mädchen im Haus Magnalia fiebert Brienna der Sommersonnenwende entgegen. Denn dann wird sie zur Berufenen erklärt und kann ein neues Leben bei einem Schutzherrn beginnen. Sie lässt sich auf das Angebot eines Lords aus dem Norden ein, auch wenn sie dafür schweren Herzens von ihrem Master Cartier Abschied nehmen muss. Kaum ist sie jedoch im Reich Maevana angekommen, wird ihr klar, dass sie in einem Netz aus Intrigen gefangen ist: Mit Hilfe ihrer besonderen Gabe soll sie den König stürzen. Als sie schließlich Cartier wiedersieht, muss sie sich entscheiden, ob sie ihrer Familie oder ihrem Herzen die Treue hält.

Meine Meinung:

Ich habe erst mit mir gerungen, ob ich überhaupt zu dem Buch greifen soll. Ich habe einige nicht ganz so positive Meinungen gehört, doch der Klapptext klang so vielversprechend. Ich bin froh, dass ich wieder auf mein Gefühl gehört habe und mir selbst eine Meinung gebildet habe. Es hat sich wirklich gelohnt. Trotz kleinerer Kritikpunkte konnte mich das Buch richtig fesseln.

Der Schreibstil ist unheimlich angenehm und einnehmend, sehr detailliert und bildgewaltig, locker und fesselnd, schnell und flüssig zu lesen. Einmal angefangen konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Es hat mich von der ersten Seite an gepackt und gefesselt.

Die Handlung ist im Großen und Ganzen eher ruhig und kommt mit wenigen actionreichen Szenen zum Ende hin aus. Dennoch vermochte sie es, mich von Beginn an zu packen. Sie ist spannend und geheimnisvoll, viele Ungereimtheiten und Rätsel ziehen sich durch die Geschichte und fesseln bis zum Schluss. Ich habe die ganze Zeit über mitgeraten und Vermutungen angestellt, einige haben sich bewahrheitet, andere wurden verworfen.  

Ich finde es schwer die Geschichte in Worte zu fassen ohne zu spoilern, deshalb unterlasse ich es und überlasse euch selbst, eine eigene Meinung zu bilden und die Geschichte von Brienna zu entdecken. Es lohnt sich auf jeden Fall.

Das Setting, die gestaltete Welt hat mir sehr gut gefallen, auch wenn ich mir hier ein paar Einzelheiten und Informationen mehr gewünscht hätte. Über die Arden, die Gönner und die Gaben hätte ich gerne mehr erfahren. Dennoch ist das Ganze in sich schlüssig und einnehmend, so dass es mich nicht weiter gestört und meinen Lesefluss nicht beeinträchtigt hat. Mir hat vor allem gefallen, wie das Vergangene mit dem Gegenwärtigen zu Einem verbunden wurde.

Man sollte es aber auf jeden Fall unterlassen, die Stammbäume und das Personenverzeichnis, die der Geschichte vorangestellt sind, zu lesen. Sie verraten einfach zu viel. Ich weiß nicht, weshalb diese nicht hinten angestellt wurden.

Das Buch hat mich vollkommen überrascht, mich gepackt und gefesselt und hat mir trotz kleinerer Kritikpunkte eine spannende und unterhaltsame Lesezeit beschert. Ich bin vollkommen begeistert von der Geschichte und bin gespannt, was mich im zweiten Teil erwartet, denn diese Geschichte ist eigentlich in meinen Augen abgeschlossen.

Fazit:

Eine fantastische Geschichte, die mich überrascht, gefesselt und gepackt hat und mir eine unvergleichliche Lesezeit beschert hat. Absolute Leseempfehlung!
★★★★★
5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

**ACHTUNG HINWEIS***

Ab dem 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.