Dienstag, 3. April 2018

Rezension zu „Asche, Schnee und Blut“ von Maya Shepherd

Rezension zu 
„Asche, Schnee und Blut“ 
von Maya Shepherd

Cover: Sternensand Verlag




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 28.02.2018
Aktuelle Ausgabe: 02.03.2018
ISBN: 9783906829715
Flexibler Einband 160 Seiten
Sprache: Deutsch







Inhalt:

Die zweite Folge der ›Grimm-Chroniken‹ enthüllt ein Schneewittchen, wie es bisher niemand kannte. Die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen, ebenso wie zwischen Wahrheit und Lüge, Vergangenheit und Gegenwart, Traum und Realität.

»Wer hat Ihnen das angetan?«, flüsterte Maggy.
Der Mann richtete seine grauen Augen auf sie. »Schneewittchen«, stieß er mit seinem letzten Atemzug hervor, bevor sein Herz zum Stillstand kam.

Meine Meinung:

"Asche, Schnee und Blut" ist der zweite Teil der Reihe "Die Grimm-Chroniken". Monatlich wird es eine neue Folge geben, so dass die Wartezeit zwischen den einzelnen Teilen glücklicherweise nicht sehr lange ist. Die einzelnen Episoden sind nicht sehr lang und zwischendurch schnell mal zu lesen.

Der Schreibstil ist einfach, locker und leicht zu lesen. Der Einstieg in den zweiten Teil ist mir recht leicht gefallen, zumal zu Beginn ein Rückblick auf den ersten Teil der Handlung gegeben wird, so dass die Erinnerungen an die Ereignisse sofort wieder präsent waren.
Sehr schön fand ich auch die Erklärungen am Ende dieses Teils zu den historischen Ereignissen und Bezügen.

Die Geschichte spielt wieder in zwei Zeitzonen. 2012 machen sich Will und seine Freunde auf seiner Reise nach Königswinter und finden das Schloss Drachenburg, auf dem sich schreckliche Dinge ereignen. Hier treffen wir auch auf Schneewittchen, das so gar nichts mit der Figur aus unserem bekannten Märchen zu tun hat. Aber die Erklärungen wirken ja schon irgendwie glaubhaft und möglich.

Im 16. Jahrhundert erfahren wir, wie es mit der Apfelprinzessin Mary weiter gegangen ist und wie zu dem wurde, was sie heute ist. Einige meiner Vorahnungen haben sich bewahrheitet, andere gingen weit über meine Vorstellungskraft hinaus.

Beide Geschichten sind sehr unterschiedlich, laufen aber so nach und nach zu einem Strang zusammen, verdichten und verbinden sich.
Allerdings hat mich der "Alte" Teil der Geschichte um Mary erneut mehr packen können, da er spannender und interessanter war.

Das erste Drittel der Geschichte, das in der heutigen Zeit spielt, empfand ich als etwas schleppend. Erst nach und nach, als die Freunde das Schloss erreichten, wurde auf dieser Handlungsstrang fesselnder.
Im Ganzen ist dieser zweite Teil düsterer, dunkler und blutiger.

Ich finde diese Mischung aus Fantasy, den verschiedenen Märchenelementen, History und Realität sehr interessant und gelungen. Aber nicht nur bekannte Märchen wurden hier eingebracht, auch andere Parallelen konnte ich ziehen, wodurch ich schon eine dunkle Vorahnung habe, was das eine oder andere Ereignis angeht. Eine gelungene Kombination, durch die etwas völlig Neues entsteht.

Auch der zweite Teil der "Die Grimm-Chroniken" hat mir richtig gut gefallen und ich bin gespannt, in welche Richtung uns die Geschichte noch führt. Dunkel, düster und geheimnisvoll.

Fazit:

Gelungene Idee, tolle Mischung, die mich neugierig auf die Fortsetzung zurücklässt. Leseempfehlung.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

**ACHTUNG HINWEIS***

Ab dem 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.