Samstag, 19. Oktober 2019

Rezension zu „Burning Bridges“ von Tami Fischer

***REZENSIONSEXEMPLAR***
Rezension zu
„Burning Bridges“
von Tami Fischer
Cover: Knaur



Buchdetails

ISBN: 9783426524572
Sprache: Deutsch
Flexibler Einband 400 Seiten
Verlag: Knaur Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 01.10.2019

Teil 1 der Reihe "Fletcher University"

Das aktuelle Hörbuch ist am 08.10.2019 bei Audiobuch erschienen.





Inhalt:

In Tami Fischers Liebesroman »Burning Bridges« trifft die Studentin Ella auf den geheimnisvoll-attraktiven Ches. Was sie nicht weiß: Er lebt im Untergrund, nur dort ist er vor seiner Vergangenheit sicher. Und je näher sie ihm kommt, desto größer wird die Gefahr, in die sie sich begibt … Ein gefühlsintensiver, mitreißender, romantischer Liebesroman, der dich nicht mehr loslassen wird.

Wenn wir aufeinander treffen, sprühen keine Funken. Wenn wir aufeinander treffen, gehen wir in Flammen auf.
Sein Name lautete Ches. Das war alles, was ich wusste. Keine Vergangenheit und keine Identität. Alles an ihm strahlte Gefahr aus, doch ich schaffte es einfach nicht, mich von ihm fernzuhalten. Ich war Metall und er der Magnet, welcher mich anzog. Doch nicht nur mich zog er an; auch Dunkelheit und Ärger und Geheimnisse begleiteten ihn wie Motten das Licht. Ich war vielleicht gebrochen, aber wenn er mich für schwach hielt, machte er einen Fehler. Ich würde jedes seiner Geheimnisse lüften. Und wenn ich brennen musste, um seine Dunkelheit zu vertreiben, würde ich jede Sekunde im Feuer genießen.

Meine Meinung:

Auf dieses Buch habe ich mich so gefreut, umso größer war die Enttäuschung. 

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, leicht und verständlich, aber nichts Besonderes, sogar etwas distanziert und stellenweise langatmig. Er plätscherte dahin mit vielen Beschreibungen und Belanglosigkeiten. Die Geschichte wäre auch in der Hälfte der Seiten erzählt gewesen - und das mit mehr Spannung. 

Der Einstieg wollte mir nicht gelingen, von Beginn an war die Geschichte schleppend und blass. 
Schrecklich langweilig und banal habe ich Szenen und Seiten immer wieder nur quer gelesen oder gar übersprungen. Gefühle kamen bei mir nicht an. Ich konnte keine Emotionen zwischen Ches und Ella spüren. Die Handlung, die Gespräche waren teilweise einfach nur belanglos, brachten die Story nicht voran und plätscherte nur so vor sich hin. Dazu enthielt sie nichts Neues, ich hatte das Gefühl diesen Handlungsverlauf schon oft gelesen zu haben.Die Überraschung fehlte. Schade. 

Die Charaktere konnten mich auch nicht überzeugen. Ella war naiv, langweilig und hat mich unsagbar genervt. Ihr Verhalten war nicht nachvollziehbar, wie sie auf Ches reagiert hat, was sie für ihn zu tun bereit war. Sie wirkte wenig authentisch. Ches' Geheimnis wurde nicht gerade glücklich dargestellt und ich fand das alles etwas weit hergeholt und enttäuschend.

Alles in allem war die Geschichte nichts Besonderes, sie konnte weder durch die Handlung noch die Charaktere punkten, auch der Schreibstil war banal. Schade.

Fazit:

Leider kein Lesevergnügen.
★☆
1 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

**ACHTUNG HINWEIS***

Seit dem 25. Mai 2018 gilt in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.