Mittwoch, 20. März 2019

Rezension zu „Immer noch wir“ von Elja Janus

***WERBUNG***
Rezension zu 
„Immer noch wir“ 
von Elja Janus
Cover: FeuerWerke Verlag







Buchdetails

ISBN: 9783945362518
Sprache: Deutsch
Buch 270 Seiten
Verlag: FeuerWerke Verlag
Erscheinungsdatum: 18.03.2019






Inhalt:

Über fünfundzwanzig Jahre ist es her, dass Lina und Joe ihre bepinselten Händchen gegeneinander drückten, um eine neue Farbe zu erschaffen - so einzigartig wie ihre Freundschaft. Als sie sich nun unerwartet auf einer Party wieder gegenüberstehen, wissen beide schnell: Dieses Mal ist es so viel mehr. Doch mit den Gefühlen füreinander wächst auch Joes Impuls zu fliehen. Kann Lina ihn davon überzeugen, dass es für die Liebe immer eine zweite Chance gibt?

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, locker und leicht, schnell und flüssig zu lesen. 

Die Geschichte wird aus der Sicht von Lina und Joe erzählt, so dass man einen guten und tiefen Einblick in die Gedanken und Gefühle beider Protagonisten erhält.

Die Handlung und deren Entwicklung haben mir gut gefallen. Auch wenn die Geschichte eher ruhig in ihrem Verlauf war, war sie auch ohne hochdramatische und actionreiche Szenen einfach schön zu lesen. Die Emotionen spielen eine große Rolle, um diese dreht sich die ganze Story. Ein ständiges Auf und Ab, bei dem ich als Leser manchmal gerne eingegriffen hätte. Manchmal hätte ich Joe am liebsten mal kräftig geschüttelt und ihm die Augen geöffnet. Er war lange Zeit so blind, wollte das Offensichtliche nicht sehen, bis es fast zu spät war. Amüsante Szenen haben mich zum Schmunzeln gebracht und emotionale Szenen berührt.

Mein einziger kleiner Kritikpunkt sind die Gefühle. Auch wenn die Geschichte von Emotionen lebt, sind sie für mich nicht immer ganz greifbar gewesen, ich konnte sie nicht immer spüren. Manchmal haben sie sich auch zu sehr im Kreis gedreht, so dass sie fast schon langatmig wurden. Das fand ich etwas schade, das kleine gewisse Etwas, das mir zur perfekten Geschichte gefehlt hat. Gefühle kann es nicht genug in einem Liebesroman geben, für mich ein sehr wichtiger Aspekt in diesem Genre. 

Die Charaktere sind lebendig gezeichnet und plastisch beschrieben. Ich hatte ein deutliches Bild der Protagonisten vor Augen, aber auch die Nebenfiguren haben mir gut gefallen und haben Farbe in die Handlung gebracht. Sie wirkten alle sehr natürlich und handelten authentisch und nachvollziehbar.

Joe und Lina sind unterschiedlich wie Tag und Nacht. Und doch passen sie einfach wunderbar zusammen. Joe wird beherrscht von seiner Vergangenheit, von seinen Ängsten, die er auf alles projiziert - auch und vor allem auf die Liebe. Teilweise empfand ich ihn als etwas zu schwach und mit zu vielen Macken dargestellt. 
Lina ist offen und lebensbejahend, ein fröhlicher Mensch, der Abenteuer liebt. Sie hat schon als Kind Joe immer mitgezogen und ihn animiert ihr zu folgen. Als sie sich nach Jahren wiedersehen beginnt eine berührende und herzerwärmende Reise, die zu einigen Erkenntnissen führt.

Das Buch hat mir gut gefallen und mir eine schöne und berührende Lesezeit beschert. Ich habe Lina und Joe gerne auf ihrem begleitet und die Entwicklung verfolgt. Ein gelungenes und vielversprechendes Debüt, ich bin gespannt, was wir von der Autorin noch zu lesen bekommen

Fazit:

Eine schöne Liebesgeschichte. Leseempfehlung.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

**ACHTUNG HINWEIS***

Seit dem 25. Mai 2018 gilt in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.