Montag, 7. Mai 2018

Rezension zu „Auf Umwegen geküsst“ von Nicole Lange

Rezension zu 
„Auf Umwegen geküsst“ 
von Nicole Lange

Cover: dp DIGITAL PUBLISHERS




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 19.04.2018
Aktuelle Ausgabe: 19.04.2018
Verlag: dp DIGITAL PUBLISHERS
ISBN: 9783960873723
E-Buch Text 280 Seiten
Sprache: Deutsch







Inhalt:

Was machst du, wenn ein Herzog mit einem dunklen Geheimnis dir seine Liebe gesteht, der spanische Thronfolger dir schöne Augen macht und seine Mutter, die Königin, dir am liebsten den Hals umdrehen würde? 

Alisa führt ein ganz normales Leben – mit einem ganz normalen Job. Bestattungsfachkraft ist doch ein völlig normaler Job, oder? Und es ist auch nicht ungewöhnlich, dass eine reiche Baronesa das Styling für ihren letzten Auftritt schon vorab besprechen möchte. Na gut, dass sie dafür ihren Neffen Leandro, einen hinreißenden Herzog, schickt, um Alisa auf ihr märchenhaftes Schloss einzuladen, ist vielleicht etwas ungewöhnlich. Dass Leandro Alisas geordnetes Leben komplett aus der Bahn wirft, hätte sie sich trotzdem nie träumen lassen. 
Das Chaos ist perfekt, als auch noch der spanische Prinz und seine Mutter dazwischenfunken und ein Kuss zwischen Alisa und Leandro ungeahnte Folgen hat … 

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, leicht verständlich und flüssig zu lesen. Allerdings muss ich sagen, dass ich Leandros Sprechweise als nicht geradlinig empfunden habe. Einerseits spricht er so hochgestochen, seinem Stand angepasst, verfällt aber immer wieder in die Alltagssprache und nimmt dann auch noch ordinäre Worte in den Mund. Das ist für mich nicht rund. Entweder so oder so, aber kein Mischmasch.  

Die Handlung war sehr abwechslungsreich, verschiedene interessante Schauplätze, die schön beschrieben waren. Manche Szenen fand ich jedoch etwas unglaubwürdig, zu übertrieben, ein bisschen zu viel des Guten. Teilweise war ich von Alisa, ihrem Handeln und Denken, ihrer Art etwas genervt. 

Auch war das Tempo zu hoch, alles geschah viel zu schnell und wirkte dadurch nicht authentisch. Die großen Gefühle, die aus dem Nichts aufgetaucht sind. Und plötzlich waren alle männlichen Figuren hinter Alisa her...Liebe auf den ersten Blick bei allen. Ich bin ein absoluter Happy End Typ und liebe romantische Geschichten, dabei spielt es keine Rolle ob sie vorhersehbar oder kitschig sind - solange das Gefühl stimmt und ein Hauch Authentizität vorhanden ist. Doch hier war es mir zu übertrieben und einfach zu viel, zu überstürzt.

Die Hintergründe, vor allem Alisas Beruf, fand ich dagegen sehr interessant. 

Die Charaktere waren sehr vielseitig und unterschiedlich gezeichnet. Doch handelten sie für mich oft nicht nachvollziehbar und unglaubwürdig. 

Fazit:

Eine nette Geschichte, der es aber an Tiefgang und Glaubwürdigkeit fehlt. 
★★★☆
3 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

**ACHTUNG HINWEIS***

Ab dem 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.