Montag, 30. September 2019

Rezension zu „Der kleine Laden am Strand“ von Julia Rogasch

***WERBUNG***
Rezension zu
„Der kleine Laden am Strand“
von Julia Rogasch
Cover: Forever





Buchdetails

ISBN: 9783958184558
Sprache: Deutsch
Flexibler Einband 320 Seiten
Verlag: Forever
Erscheinungsdatum: 30.08.2019








Inhalt:

Vor Jahren verließ Ebba völlig überstützt ihre Heimat Sylt. Was sie ihrem damaligen Freund Magnus nicht erzählte: Sie war schwanger und verlor in dieser Nacht bei einem Autounfall das Baby. Niemand weiß davon und bis heute ist Ebba weder über den Verlust noch über ihr schlechtes Gewissen gegenüber Magnus hinweg. Durch einen Zufall lernt die Hebamme die Schwestern Carla und Marie kennen, die beide selbst durch schwere Zeiten gingen und für ihren Neuanfang gekämpft haben. Schnell findet Ebba in den beiden Vertraute und als sich die Gelegenheit bietet, reist sie mit ihnen nach Jahren wieder zurück nach Sylt. Es dauert nicht lang und sie trifft Magnus wieder. Die Anziehungskraft zwischen den beiden ist ungebrochen. Doch Magnus scheint ein neues Leben und eine neue Frau an seiner Seite zu haben. Er führt einen kleinen Laden direkt am Strand, ein Traum, den Ebba und er vor ihrer Abreise nicht mehr gemeinsam verwirklichen konnten. Ebba hadert mit ihrer Entscheidung nach Sylt gekommen zu sein und Magnus die Wahrheit über damals zu sagen. Aber dann überschlagen sich die Ereignisse und Ebba muss sich endlich entscheiden..

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, anschaulich und bildhaft, manchmal etwas zu ausschweifend, stellenweise etwas hölzern und gestellt, meist aber gut und flüssig zu lesen.

Die Idee hat mir gut gefallen, allerdings konnte mich die Umsetzung nicht ganz überzeugen. Es gab einige Verwirrungen, Probleme zu bestehen und Hindernisse zu überwinden. Eine nette Geschichte, aber der Handlungsverlauf hat mir nicht ganz so zugesagt. Der Einstieg ist mir nicht ganz leicht gefallen. Der Anfang hat sich etwas in die Länge gezogen, war etwas langatmig. Auch zwischendurch gab es im weiteren Verlauf immer wieder Momente, die mich etwas gelangweilt haben. Auch die Emotionen haben mir etwas gefehlt. Ich habe einige Szenen nur noch quer gelesen.

Außerdem wurde ich einfach nicht mit Ebba warm. Ihren plötzlich Wandel konnte ich nicht ganz vollziehen. Marie und Carla haben mir es da etwas leichter gemacht.

Das Potential war da, die Grundidee gut, aber durch den etwas ausschweifenden Stil und dadurch resultierende langatmige Szenen, wurde mit etwas das Lesevergnügen genommen.

Fazit:

Ein netter Roman vor einem tollen Setting, der mich aber aufgrund seiner Langatmigkeit nicht ganz überzeugen konnte.
★★★☆
2,5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

**ACHTUNG HINWEIS***

Seit dem 25. Mai 2018 gilt in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.