Sonntag, 4. Februar 2018

Rezension zu „Schneeweiße Rose - Der verwunschene Prinz“ von Jennifer Alice Jager



Rezension zu
„Schneeweiße Rose - 
Der verwunschene Prinz
von Jennifer Alice Jager



Cover: Impress





Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 30.01.2017
Aktuelle Ausgabe: 01.02.2018
Verlag: Impress
ISBN: 9783646604139
E-Buch Text 226 Seiten
Sprache: Deutsch









Inhalt:

**Keine Blume birgt mehr Magie als die Rose…**

Seit dem Tod ihrer Mutter sind die Schwestern Snow und Rose auf sich allein gestellt. Gemeinsam führen sie ein bescheidenes Gasthaus an der Grenze zum verwunschenen Wald. Viele Gefahren drohen dort, doch die Schwestern konnten immer auf sich aufpassen. Bis sie eines Tages einem geheimnisvollen Fremden Obdach gewähren und Snow ihr Herz an ihn verliert. Plötzlich befinden sich Rose und Snow mitten in einem magischen Krieg zwischen den Zwergen und den Feen des Waldes. Und damit mitten in einem Kampf um Liebe, für die Freiheit und um das Schicksal eines ganzen Königreichs. 

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist sehr angenehm und vor allem passend zu dem Setting und dem Märchen. Das Buch liest sich sehr flüssig, leicht und schnell. Die Seiten sind nur so dahingeflogen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Autorin malt wunderbare Bilder. Der Schreibstil ist sehr lebendig, bildhaft und detailliert. Dadurch hatte ich ein schönes und genaues Bild der Schauplätze vor Augen.

Nicht nur der Schreibstil, auch die Handlung war packend und mitreißend. Denn obwohl mir das Märchen in seiner ursprünglichen Form bekannt ist, ist es der Autorin hier gelungen, etwas völlig Neues zu kreieren. 

Die Parallelen zu  "Schneeweißchen und Rosenrot" sind zwar vorhanden, aber nicht übermäßig stark angelehnt. Dadurch ist es der Autorin gelungen, der Geschichte eine völlig eigene Note zu geben, eine eigenständige Story zu entwickeln. Eine wirklich sehr gute und mitreißende Umsetzung, die mir sehr gut gefallen hat. Die Autorin entführt den Leser in eine märchenhafte Welt, in der es Feen, Zwerge, andere Wesen und Magie gibt. Ein gelungenes Setting, eine zauberhafte Geschichte voller Magie und Liebe. 

Die Handlung war spannend, hat mich direkt ins Geschehen hineingezogen und nicht mehr losgelassen. Einiges war zwar vorhersehbar, was mich allerdings nicht groß gestört hat. Andere Wendungen dagegen war nicht zu erahnen. Ein märchenhafter Zauber lag über allem. Vor allem das Ende mit diesem typischen "Es war einmal..." hat mir sehr gut gefallen und die Geschichte abgerundet und vielleicht auch Hoffnung auf mehr gemacht.

Wie so oft bei Märchen und deren Adaptionen haben mir ein bisschen die Emotionen gefehlt. Diese waren mir nicht greifbar genug. Aber das ist schon mein einziger kleiner Kritikpunkt, der mein Lesevergnügen aber nicht weiter beeinträchtigt hat. Zumal das typisch für Märchen ist.

Die beiden Schwestern sind ein tolles Team, liebenswerte und hilfsbereite Figuren. Sie leben am Waldrand und betreiben eine Gaststätte, müssen zusammenhalten. Man muss sie einfach mögen. Aber auch Chris ist mir sehr ans Herz gewachsen.

Ein tolles und unterhaltsames Buch für kuschelige Winterabende. Eintauchen und verzaubern lassen. Es lohnt sich!

Fazit:

Eine wundervolle, zauberhafte, gelungene, spannende Märchenadaption. Ein Muss für alle Märchenfans. Leseempfehlung!
★★★★★
5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

**ACHTUNG HINWEIS***

Ab dem 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.