Freitag, 2. Februar 2018

Rezension zu „Buster Keel 8“ von Kenshiro Sakamoto

Rezension zu 
„Buster Keel 8“ 
von Kenshiro Sakamoto

Cover: Carlsen






Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 28.10.2014
Aktuelle Ausgabe: 28.10.2014
VerlagCarlsen
ISBN: 9783551796882
Flexibler Einband 192 Seiten
Sprache: Deutsch








Inhalt:

Keel ist ein Drachenaffe, der in einen Menschen verwandelt wurde, aber einen Weg sucht, seine ursprüngliche Gestalt wiederzuerlangen. Eines Tages trifft er auf Lavie, die mit ihrer Musik Dämonen beeinflussen kann. Wenn das nicht gut zusammenpasst...


Meine Meinung:


Die Suche nach Shiva ist nicht mehr ganz so wichtig, deshalb haben sich Lavie, Keel, Blue und Mippy eine andere wichtige Aufgabe gesucht. Sie sind auf der Suche nach den uralten Insignien der Macht und müssen sie finden bevor dies der Organisation „Behemoth“ gelingt. Mit diesen ist nicht zu Spaßen, wie sie schon des Öfteren erfahren mussten.
Die Teilnahme am„Turnier der Abenteurer“ im Königreich Eight, bei dem man eine weitere Insignie gewinnen kann, stellt sich als gar nicht so einfach heraus. Keel darf nicht alleine antreten und sich mit einem Fremden zusammentun. Doch welche Absichten verfolgt der „Masked Man“ und kann man ihm überhaupt trauen? Zeit um darüber nachzudenken bleibt den Freunden nicht, denn die Konkurrenz schläft nicht. Und manche Gegenger haben es wirklich in sich. 

Die Handlung ist wieder sehr actiongeladen und kampflastig. Hier spielt nur der Wettbewerb und der Wettkampf eine Rolle. Zwei Gegner stehen sich immer wieder mit ihren Fähigkeiten gegenüber und zeigen was sie können. Zwar immer noch unterhaltsam, aber die vielen Kampfszenen verlieren an Originalität. Kämpfe mit gefährlichen Gegnern, die es wirklich in sich haben werden oft und ausführlich geschildert. Action pur - aber darunter leidet wieder die Geschichte, denn der Hintergrund wird wieder oberflächlicher, die Klischees häufen sich. Dabei war die Geschichte zwischendurch auf einem wirklich guten Weg. Die ursprüngliche Handlung gerät enorm ins Stocken und das eigentlich Ziel geht immer mehr verloren.  

Auch wenn die Handlung sehr oberflächlich und sehr klischeebehaftet ist, vermag sie aber weiterhin zu fesseln und zu unterhalten - allerdings nicht mehr ganz so wie zu Beginn. Mir fehlt etwas der rote Faden, der ursprüngliche Weg wurde verlassen, das Ziel zu sehr aus den Augen verloren um sich neuen Aufgaben zu widmen. Eine nette Nebenhandlung, die aber zu detailliert zelebriert wird und zu viel Raum einnimmt. 

Die Geschichte ist episodenhaft mit überschaubaren Reiseetappen und Konflikten aufgebaut. Leicht verständlich auch für die jüngeren Leser, nicht zu komplex, seichte und witzige Unterhaltung. 

Die Figuren sind sehr lebendig gezeichnet. 
Die Weiterentwicklung der Charaktere steht hier diesmal zurück, stagniert vollkommen. 

Buster Keel ist eine Manga-Reihe in 12 Bänden. Der achte Teil konnte mich nicht ganz so fesseln wie die ersten Teile, dennoch eine actionreiche Handlung, die unterhält.

Eine Reihe, die ich dennoch auf jeden Fall weiter verfolgen werden. Mal sehen, was mich noch erwartet. Unterhaltsam und rasant. Eine schöne Mischung, die für eine witzige Lesezeit sorgt.

Fazit:


Buster Keel ist ein Fantasy-Manga, in dem Humor und Action im Vordergrund stehen. Deshalb ist er auch für die jüngeren Leser sehr gut geeignet. Absolute Leseempfehlung!

★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

**ACHTUNG HINWEIS***

Ab dem 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.