Donnerstag, 8. Februar 2018

Blogtour zu „Palace of Pleasure: Lucas“ von Bobbie Kitt ~ Tag 4


Hallo Ihr Lieben und herzlich Willkommen zum 4. Tag unserer Blogtour. In den letzten Tagen konntet ihr schon einiges über Lucas und das Buch erfahren. Heute habe ich ein tolles Interview mit der Autorin Bobbie Kitt für euch.


 © Jacob Lund (fotalia.de)
Und schon gleich geht es los mit unserer geheimnisvollen Autorin.


Liebe Bobbie,

herzlich Willkommen! Ich freue mich, dass Du Dich im Rahmen der Blogtour zu deinem aktuellen Buch bereit erklärt hast, dich meinen Fragen zu stellen.



„Palace of Pleasure: Lucas“ ist bereits der dritte Teil der erotischen Reihe „Club der Milliardäre“ und spielt in Amsterdam. Weshalb hast du dich für diesen Schauplatz entschieden? Kennst du dir Stadt persönlich, verbindest du etwas Spezielles mit ihr?

Bobbie: Also erst mal HALLO liebe Christine 😊 Für das Setting habe ich mich in erster Linie aus Gründen entschieden, die mit dem Lucas-Band zu tun hatten. Für die Idee zu seiner Story brauchte ich eine Heldin, die weit genug von den Texas-Jungs entfernt lebt. Auf Amsterdam fiel dann meine Wahl, weil ich schon ein paarmal in der Stadt gewesen bin und sie sehr schön finde. 


Wie viele Teile hast du zu „Club der Milliardäre“ noch geplant? Auf welche heißen Männer dürfen sich deine Leser noch freuen?

Bobbie: Mit dem nächsten Teil „Jude“ endet offiziell die „Club der Milliardäre“-Reihe. Aber es wird zwei Spin-Offs geben. Im Oktober erscheint mit Bad Boy Diaries die Geschichte von Clayton, der den Lesern des Pleasure Clubs bekannt sein dürfte, Anfang des Jahres gibt es ein Buch über Reed (da steht der Titel noch nicht fest). Im Anschluss dürfen sich meine Leser auf eine ganz neue Reihe freuen – mit nackter Haut und sexy Rockstars.


Welchen Buchcharakter aus „Club der Milliardäre“ hättest du gerne im wahren als Freund/Freundin? Welcher Mann spricht dich am meisten an? Wer ist dein Traummann?

Bobbie: Als Freundin würde ich Natalie (Band eins) und Jamie (Band vier) bevorzugen. Einfach deshalb, weil sie meinen Humor geerbt haben. Welcher Mann … Puh, diese Frage kann ich nicht beantworten, ohne dass ich zu Hause Ärger kriege *gg* Laut meinem Mister Wrong habe ich nämlich schon viel zu viel Sex mit meinen Buchhelden! 


Mir sind während des Lesens ein paar Anspielungen zu Harry Potter ins Auge gesprungen. Bist du ein Fan?

Bobbie: Wer ist denn bitteschön kein Fan? Können nur seltsame Menschen sein! 😉 


„Club der Milliardäre“ ist eine romantisch-sinnlich-erotische Reihe. Könntest du dir vorstellen, auch in einem komplett anderen Genre etwas zu schreiben, z.B. einen Thriller oder Krimi?

Bobbie: Ja, kann ich total gut. Ich habe ja noch andere Namen, unter denen ich meine anderen skurrilen Fantasien veröffentliche. 


Wenn ich mir die Männer in deinen Romanen anschaue, habe sie außer dem Geld und dem Status nicht viel gemeinsam. Sie sind unheimlich facettenreich und verschieden. Woher holst du dir deine Ideen für die Protagonisten? Gibt es Personen aus deinem Umfeld, die dich inspirieren? Steckt ein Teil von dir in Andra oder einer anderen Protagonistin?

Bobbie: Ich glaube, jeder Autor ist auf irgendeine Weise innerlich mit seinen Figuren verbunden. Ich würde sagen, in allen steckt also ein bisschen von mir. Wenn ich getrunken habe, bin ich wie Nat, und laut meinem Kerl werde ich unausstehlich wie Hunter, wenn ich gerade akut an PMS leide (zumindest redet er sich ein, es läge daran – in  Wahrheit schikanier ich ihn einfach nur gerne).


Auf den ersten Blick scheinen deine Bücher sehr erotikbezogen. Doch wenn man sie liest, erkennt man schnell, dass viel Tiefe dahintersteckt. Vor allem Andra hat eine schwere Vergangenheit, enorme Probleme und dann auch noch die Krebserkrankung der Mutter. Was inspiriert dich zu deinen Geschichten? 

Bobbie: Das kann ich, glaube ich, gar nicht beantworten. Ich sitze einfach irgendwo mit meinem Notizbuch auf den Schoß und plotte. Viele Dinge ergeben sich dann aus dem Storyverlauf. 


Themen in „Palace of Pleasure: Lucas“ sind u.a. die sieben Jahre andauernde Fernbeziehung und der Standesunterschied. Denkst du, dass eine Beziehung mit diesen sozialen und finanziellen Differenzen und über diese Entfernung wirklich dauerhaft möglich ist? Dass die Liebe alle Widrigkeiten überwinden kann oder schlägt die Realität irgendwann zu?

Bobbie: Puh, schwierige Frage. Ich würde sagen, um solche Unterschiede und Schwierigkeiten zu überwinden, braucht es mehr als Liebe. Zum Beispiel Verständnis, Aufgeschlossenheit und Toleranz. Aber ja, wenn sich die richtigen Menschen begegnen kann vermutlich alles hinhauen. 


Wie sieht dein perfekter Schreibtag aus? Hast du einen Lieblingsplatz, an dem du schreibst? Gibt es etwas, das du unbedingt zum Schreiben brauchst? Hast du ein bestimmtes Ritual?

Bobbie: KAFFEE. Ich brauche Kaffee, schreibe bevorzugt in der Nähe von Kaffeemaschinen, und ich brauche meine Ruhe dabei. 


Beschreibe dich mit 5 Adjektiven.

Bobbie: Chaotisch. Dauermüde. Laut. Besserwisserisch. Perfekt (haha)! 


Und nun geht's ans Eingemachte. Was sind deine Schwächen?


Bobbie: Ich bin furchtbar ungeduldig und leider manchmal leicht zu verunsichern (allerdings würde ich mir eher ein Bein absägen, als das durchschimmern zu lassen). Dass ich alles kann und alles weiß, nervt bestimmt auch alle, die mich ein bisschen besser kennen. Dabei ist es gar nicht so, dass ich immer recht haben will – ich habe es einfach 😉


Liebe Bobbie, ich danke dir für die Antworten und deine Zeit. Hoffentlich hat es dir Spaß gemacht. Meinen Fragenkatalog könnte ich noch ewig fortführen ;-)






Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 26.01.2018
Aktuelle Ausgabe: 26.01.2018
Verlag: Romance Edition
ISBN: 9783903130401
Buch 380 Seiten
Sprache: Deutsch
Kaufen? Amazon






Das Gewinnspiel:

Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen.

Preise

5x je ein Buch »Palace of Pleasure: Lucas«  in Print, Block + Lesezeichen + Kuli

Beantwortet die Tagesfrage und sichert euch heute eins von 5 Losen. 

Um in den Lostopf zu hüpfen, beantwortet folgende Gewinnspielfrage:

Lest ihr gerne Interviews mit Autoren? Interessiert euch deren Leben? Wenn ja, welche Frage würdet Ihr Bobbie Kitt gerne noch stellen?

Bewerbung ist bis einschließlich 11. Februar 2018 möglich. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

Den gesamten Tourplan findet ihr auf der Seite der Netzwerk Agentur Bookmark. Dort werden auch am 12.02.2018 die Gewinner bekannt gegeben.


Viel Spaß bei den weiteren Stationen der Blogtour und viel Glück beim Gewinnspiel.


Eure Christine

Kommentare:

  1. Ein schönes Interview. Ich persönlich finde Interviews immer ganz spannend. Einfach auch um den Autor besser kennenzulernen und Einblicke zu erhalten, wie man auf die Ideen kommt etc.
    Was ich Bobbie fragen würde? Was für sie tut, um den Kopf für neue Ideen freizubekommen oder was sie tut, wenn sie beim Schreiben in einer Situation festhängt.

    VG - Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Manuela, ich muss ehrlich sagen, dass ich beim Schreiben eigentlich nie in die Situation gerate, festzuhängen. Dafür überlege ich mir im Vorfeld zu genau, wie die Story verlaufen soll. Ich plotte jedes einzelne Kapitel detailliert, bevor ich auch nur ein Wort schreibe :) LG, Bobbie

      Löschen
  2. Ja, sowas finde ich immer sehr interessant und mich interessiert vor allem immer der Enstehungsprozess der Bücher.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    vielen Dank für das tolle Interview :-)

    Ich finde Interviews sehr interessant. Wenn man ein bisschen Hintergrund wissen und die Gedanken von den Autoren/innen erfährt und sie somit etwas kennenlernt. Ich gehöre übrigens zu den seltsamen Menschen die kein Harry Potter Fan sind ;-)

    Meine Frage wäre: Wie ist sie zum Schreiben gekommen. Wollte sie das schon immer machen?

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna, nein, ich wollte nicht immer Schreiben. Mein erstes Buch habe ich aus Langeweile geschrieben. Und am Ende dachte ich: Ach, da hast du aber schon schlechteren Kram gelesen, als du selbst fabrizierst hast. Also habe ich einfach versucht, einen Verlag zu finden - und es hat geklappt. Inzwischen mag ich nicht mehr ohne! LG, Bobbie

      Löschen
  4. Hi

    Ich lese gerne Interviews von und mit Autoren. Bin da wirklich neugierig aber mir fallen nie fragen ein die nicht schon gestellt worden sind oder erst viel später. Bin wirklich eine schlechte Fragenstellerin

    Liebe Grüße JessiBienchen

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    auch heute wieder ein toller Beitrag zu einer tollen Autorin. Ich lese Interviews auch sehr gerne, da man doch einige Hintergrundinfos benommt.
    Viel zu fragen habe ich nicht. Nur... Mit welchem Protagonist hätte Bobbie gern mal ein Date.

    Liebe Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Claudia, wenn ich von meinen Helden aussuchen müssten, würde ich Natalie nehmen! Wenn ich von allen Helden aus allen Büchern, die ich kenne, wählen dürfte, dann würde ich Special Agent Pendergast zum Essen einladen. Der Kerl ist einfach wahnsinnig faszinierend! LG, Bobbie

      Löschen
  6. Guten Tag,

    ich muss sagen ich lese nicht immer Interviews was mehr daran liegt das es zu viele gibt die immer gleich sind.
    Deine finde ich jedoch sehr gut und man merkt das du dir wirklich Gedanken gemacht hast. Danke.

    Meine Frage
    -Warum Erotik? Es ist ein Genre was gerade sehr modern ist, wenn man es so sagen kann aber auch viel im geredet wird.

    -Und es wird nicht nur positiv geredet. Oft bekommt man ja so Sprüche wie: Das sind doch Fantasien von Hausfrauen, Schmuddellektüre usw. Was würdest du diesen Menschen Antworten?

    - Warum benutzt Pseudonymen für unterschiedliche Genre?

    - Wie trinkst du deinen Kaffee?

    Das waren so ein paar.

    Gruß
    Sabrina Wohlert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabrina, puh, das sind ja viele Fragen!

      Warum Erotik? Eine gute Frage, die ich gar nicht genau erklären kann. Am liebsten schreibe ich Fantasy, aber das will ja im Moment kaum einer lesen. Also widme ich einfach dem Thema, das ich auch selbst gern lese und das mir Spaß macht, zu schreiben: Der Liebe. Warum sollte ich vor der Schlafzimmertür ausblenden, wenn die meisten Leser doch wissen wollen, was dahinter passiert? *gg*

      Was würde ich Genre-Lästerern antworten? Hm, ich glaube, wir sind uns alle einig, dass ich keine Hochliteratur schreibe. Meine Bücher wollen das auch gar nicht sein. Schmuddellektüre oder Hausfrauenlektüre empfinde ich persönlich nicht als Schimpfworte. Meine Bücher haben ja anrüchige Stellen, und ich hoffe doch sehr, dass es da draußen ein paar Mädels gibt, die trotz Haushalt und Kinderversorgung noch die Zeit finden, die Nase in ein Buch zu stecken! Ansosnten: Ich bezweilfle, dass die Zielgruppe von Erotikliteratur so klein ist ;)

      Warum benutze ich verschiedene Pseudos? Die einfachste Antwort mit hohem Wahrheitsgehalt: Die Verlage wollen das so.

      Die Kaffeefrage: Ich trinke meinen Kaffee mit einem Schuss Hafermilch (so wie jetzt gerade).

      LG, Bobbie

      Löschen
  7. Ich lese Interviews mit Autoren, nicht immer, aber bei Büchern die mich sehr interessieren fast immer. Soe wie bei dieser Buchreihe.
    Mich würde der Entstehungsprozess besonders bei Erotikbüchern interessieren. Woher zb kommt die Idee zu einem Buch?

    LG Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Stefanie, die Idee zur Clubreihe kam mir tatsächlich im Chat mit meiner Verlegerin. Eigentlich haben wir bloß rumgealbert, aber plötzlich waren ein paar unserer Ideen gar nicht mehr so albern. Die Recherchen hingegen waren tierisch albern. Ich hab mich mit ein paar sehr, nennen wir es, interessanten Menschen unterhalten. Und falls irgendwelche Geheimdienste unsere Rechner ausspionieren, halten sich mich aufgrund meines Browserverlaufs seither wahrscheinlich für höchstverkommen *haha*

      LG, Bobbie

      Löschen

**ACHTUNG HINWEIS***

Seit dem 25. Mai 2018 gilt in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.