Montag, 5. Februar 2018

Rezension zu „Beneath the Scars - Nie wieder ohne dich“ von Melanie Moreland

Rezension zu 
„Beneath the Scars - 
Nie wieder ohne dich“ 
von Melanie Moreland

Cover: LYX.digital




Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 01.02.2018
Aktuelle Ausgabe: 01.02.2018
Verlag: LYX.digital
ISBN: 9783736307308
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 311 Seiten
Sprache: Deutsch







Inhalt:

Alles, was Zachary Adams will, ist allein gelassen zu werden. Menschen meidet er, da sie sich von seinen Narben abgestoßen fühlen. Seine Bilder, der Ozean und die Einsamkeit - das ist seine Welt. Doch dann lässt er Megan Greene in sein Leben. Auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit, hat die junge Schriftstellerin nur ein Ziel: zur Ruhe kommen. Das Sommerhaus in Maine, das ihr eine Freundin zur Verfügung stellt, ist perfekt. Das Meer, der Strand und das kleine Städtchen sind alles, was sie braucht. Bis sie über ein Gemälde stolpert, das sie auf den ersten Blick fasziniert. Bis sie auf den verschlossenen Künstler trifft, der ihr mit diesem Bild aus der Seele spricht. Bis sie Zachs Geheimnisse aufdeckt und damit zerstört, was sie sich aufgebaut haben ...

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist angenehm, einfach und leicht,  bildhaft und detailliert, sowie flüssig zu lesen. Vor allem die Emotionen konnte die Autorin sehr gut transportieren. Ich habe mit Megan und Zachary gefiebert und gehofft.

Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Megan und Zachary, wobei Megan allerdings der größere Anteil zufällt. Dadurch kann der Leser sich sehr gut in beide Charaktere einfühlen, ihre Gedanken und Handlungen verstehen und nachvollziehen.

Die Handlung und deren Entwicklung hat mir gut gefallen. Sie war sehr abwechslungsreich, da nicht nur die Liebesgeschichte zwischen Megan und Zachary im Vordergrund stand, sondern auch auch noch andere Themen eine wichtige und tragende Rolle spielten.

Allerdings muss ich gestehen, dass es ein paar Szenen gab, die mir etwas zu ausführlich geschildert waren, die sich in die Länge zogen. Ansonsten hat mir die Geschichte aber gut gefallen.

Vor allem die Entwicklung der Charaktere war interessant zu verfolgen. Zachary, der sich sehr langsam, aber stetig zum Leben bekennt, sich öffnet. Seine Vergangenheit ist wirklich hässlich und dramatisch. Mehr möchte ich gar nicht über ihn verraten, lernt ihn selbst kennen.

Megan war mir sehr sympathisch, aber manchmal etwas zu verständnisvoll. Sie konnte Zachary gut verstehen und sich in ihn hineinversetzen.

Charaktere mit Ecken und Kanten und einem aufwühlenden Leben. Umso schöner das Happy End.

Das Buch hat mir eine angenehme und emotionale Lesezeit beschert, hatte allerdings ein paar Längen.

Fazit:

Eine dramatische und emotionale Liebesgeschichte. Leseempfehlung.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

**ACHTUNG HINWEIS***

Ab dem 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.