Samstag, 25. November 2017

Rezension zu „Für immer auf den ersten Blick“ von Hanna Linzee

Rezension zu 
„Für immer auf den ersten Blick“ 
von Hanna Linzee

Cover: Piper



Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 02.10.2017
Aktuelle Ausgabe: 02.10.2017
Verlag: Piper
ISBN: 9783492312325
Flexibler Einband 304 Seiten
Sprache: Deutsch








Inhalt:

Als Anna sieben ist, macht sich ihre Gabe zum ersten Mal bemerkbar. Sie kann sehen, welche Menschen zusammengehören. Um möglichst viele Herzen zu vereinen, gründet sie in Berlin eine Schicksalsagentur. Manchmal dauert es, bis sich der Richtige zeigt, doch bisher konnte sie jeden Klienten zu seinem Glück führen. Anna selbst ist fünf Jahre nach ihrer gescheiterten Beziehung mit Gregor einsamer denn je. Denn ausgerechnet bei ihr versagt die Gabe. Doch eines Tages stolpert sie einem ehemals sehr guten Freund in die Arme. Ein Wink des Schicksals?

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, locker und leicht, sehr gut zu lesen. 

Trotz des angenehmen Erzählstils konnte mich die Handlung nicht ganz überzeugen. Über große Strecken - vor allem das erste Drittel, aber auch zwischendurch ein paar Szenen - hat sich die Handlung in die Länge gezogen und ich bin etwas mühsam durch die Seiten gestolpert. Es waren einfach zu viele Nebenhandlungen, die einfach nicht berühren konnten, da sie schnell wieder abgehandelt waren. Vor allem den Mittelteil, als Benjo zurück in Annas Leben tritt, fand ich super, er konnte mich packen und gut unterhalten. 

Die Idee gefällt mir sehr gut. Eine junge Frau, die eine besondere Gabe hat und dadurch ihren Klienten die einzig wahre Liebe präsentieren kann. Doch leider versagt die Gabe bei ihr.

Die Charaktere sind sehr unterschiedlich und abwechslungsreich gezeichnet. Anna hat es mir mit ihrer kalten und unnahbaren Art am Anfang nicht leicht gemacht, doch nach und nach ist sie mir ans Herz gewachsen. Sabine und die alte Dame haben der Kühle sehr entgegen gewirkt. Nachdem Benjo in ihr Leben zurückkommt, macht Anna eine enorme Veränderung durch. Es war sehr schön ihre Entwicklung zu beobachten.

Eine nette Geschichte, eine schöne Idee, deren Umsetzung nicht ganz so gelungen ist, wie ich es mir gewünscht hätte. Dennoch konnte mich die Handlung in der Mitte richtig packen.

Fazit:

Ein netter Winterroman mit einem Schuss Fantasy, schön kitschig, aber stellenweise leider etwas zu langatmig.
★★
3 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

**ACHTUNG HINWEIS***

Seit dem 25. Mai 2018 gilt in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.