Dienstag, 14. August 2018

Rezension zu „Heart Beat“ von M. D. Grand und S. M. Gruber

Rezension zu 
„Heart Beat“ 
von M. D. Grand und S. M. Gruber







Buchdetails

ISBN: 9783961731152
Sprache: Deutsch
Flexibler Einband 400 Seiten
Verlag: Eisermann Verlag
Erscheinungsdatum: 22.06.2018









Inhalt:

»Hast du Gefühle für Beccie?«, wiederholte er geduldig. 
»Was? Nein!« Doch. Was? 
»Bist du dir sicher?« 
»Ja!« Nein. Fuck. 

Sam liebt Surfen und seine Musik, James liebt Bücher, Flirten und seine Schwester Beccie. Gemeinsam sind die drei besten Freunde unschlagbar – na ja, zumindest fast. Denn dieser Frühling hält einiges für sie bereit. 
Die scharfsinnige Roxy verdreht James den Kopf und gefährdet sein Bad Boy-Image. Sam kann mal wieder nicht Nein sagen und steckt plötzlich in einer viel zu ernsthaften Beziehung mit der süßen Felicity. Der nahe Abschluss und die Collegebewerbungen machen das Leben der Jungs auch nicht leichter. Und Beccie … ist eben Beccie. Dass Sam dann auch noch Gefühle für seine beste Freundin entwickelt, finden alle drei höchst bedenklich.

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, modern und jugendlich, gut und flüssig zu lesen. Dennoch ist mir der Einstieg in die Handlung nicht ganz so leicht gefallen. Am Anfang hatte ich das Gefühl, dass die Szenen zu gestellt und gewollt wirkten, was meinen Lesefluss etwas beeinträchtigt hat. Dies hat sich allerdings mit der Zeit gelegt.

Die Geschichte wird aus der Sicht der beiden männlichen Protagonisten James und Sam erzählt. Ab und zu hätte ich allerdings gerne mal einen Blick in Beccies Gedanken erhascht.

Sam, Rebecca und James sind seit ihrer Kindheit beste Freunde, sind immer füreinander da, erleben vieles zusammen. Doch mit dem Erwachsen werden ist alles plötzlich nicht mehr so leicht und einfach.

Die Handlung hat mir ganz gut gefallen. Sie ist unterhaltsam, humorvoll und hält viele Gefühle bereit, dazu spritzige Dialoge. Allerdings hat sie sich manchmal etwas gezogen, da sich die Jungs nicht wirklich weiterentwickelt haben, auf der Stelle getreten sind, einen Schritt nach vorne gemacht und dann doch wieder zurückgesprungen sind. Das empfand ich als etwas langatmig bis es dann endlich voran ging.

Eine nette und schöne Geschichte über das Erwachsen werden, über Entscheidungen, Familie, Freundschaft und die Liebe. Musik und Bücher spielen auch eine Rolle. Sehr gut haben mir die Zitate aus Songs und Büchern am Kapitelanfang gefallen.
Die Freundschaft der drei wird wirklich toll thematisiert, sie ist etwas ganz Besonderes. Das Ende ist allerdings wirklich, wirklich fies.

Die Charaktere sind lebendig gezeichnet. Besonders schön fand ich das Verhältnis von James zu seiner Schwester. Nach außen der coole Aufreißer würde er aber alles für Beccie tun.
Sam weiß da schon eher was bzw. wen er will, auch wenn er es nicht gebacken bekommt.

Eine schöne Geschichte, die mich gut unterhalten und mir eine nette Lesezeit voller verschiedener Gefühle beschert hat.


Fazit:

Eine schöne Geschichte über das Erwachsenwerden und eine ganz besondere Freundschaft.
★★★★☆
3,5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

**ACHTUNG HINWEIS***

Seit dem 25. Mai 2018 gilt in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.