Mittwoch, 26. Juni 2019

Rezension zu „Under a Curse. Liebesbann“ von Sophie Wolff

Rezension zu 
„Under a Curse. Liebesbann“ 
von Sophie Wolff
Cover: Impress





Buchdetails

ISBN: 9783646605105
Sprache: Deutsch
E-Buch Text 341 Seiten
Verlag: Impress
Erscheinungsdatum: 07.03.2019









Inhalt:

**Der Fluch der Liebe**
Grace ist nicht gerade begeistert davon, mit ihrem Vater von Australien nach Neuseeland ziehen zu müssen. Dann begegnet sie Benjamin – groß, muskulös und ungemein anziehend – und ändert ihre Meinung über den Umzug schnell. Aber sein Herz schlägt bereits für eine andere und diese Liebe ist nicht nur verboten, sondern auch gefährlich. Trotz ihrer immer stärker werdenden Gefühle für Benjamin beschließt Grace ihm zu helfen. Sie ahnt nicht, dass sie sich damit in die magischen Fallstricke eines geheimen Stammes begibt und plötzlich Teil uralter neuseeländischer Legenden wird…

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, bildhaft, schnell und flüssig zu lesen.

Die Geschichte hat nicht ganz meine Erwartungen erfüllt. Ich habe mir aufgrund des Klapptextes einen anderen Handlungsverlauf vorgestellt. Die Geschichte hat allerdings einen ganz anderen Weg eingeschlagen. Teilweise empfand ich die Story etwas langatmig und vorhersehbar. Die Legende, der Fluch und die alten Stämme fand ich gelungen, allerdings waren sie auch nichts unbedingt Neues. Dies hat mich aber nicht weiter gestört, denn die Entwicklung war stimmig und interessant dargestellt.

Mit Ben hatte ich so meine Probleme, er war so wechselhaft, hatte zwei Gesichter und war dadurch schwer greifbar. Dies wurde erst besser, als die Gründe für sein Verhalten ans Licht kamen. Meine Sympathie ist deutlich angestiegen, allerdings waren sodann alle Geheimnisse für mich aufgedeckt, die Zusammenhänge waren deutlich und klar und es war ersichtlich für wen Salidas Herz schlug. Am Ende hätte ich mir noch ein Happy End für Liam gewünscht.

Grace mochte ich sehr gerne. Sie war hartnäckig und neugierig und auch ein typischer Teenager. Doch am Ende ist sie über sich hinausgewachsen, ist den magischen, mythischen und geheimnisvollen Dingen auf den Grund gegangen, hat sich nicht von der Gefahr abschrecken lassen. 

Das Setting hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte Neuseeland deutlich vor meinem inneren Auge erwachsen sehen. Der Autorin ist es gelungen die Umgebung plastisch und lebendig einzufangen.

Ich hätte mir ein bisschen mehr magischen Zauber gewünscht. Die Auswirkungen des Fluchs wurden nur am Rande gezeigt, was ich etwas schade fand.

Eine nette Geschichte, ein wundervolles Setting, das mich verzaubert hat. Das Buch hat mich ganz gut unterhalten, mich aber nicht vom Hocker gerissen.

Fazit:

Eine Mischung aus Abenteuer, Liebesroman und Mythologie vor einem traumhaften Setting, die mich aber nicht gänzlich überzeugen konnte.
★★★☆☆
3 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

**ACHTUNG HINWEIS***

Seit dem 25. Mai 2018 gilt in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.