Montag, 2. November 2020

Mit Büchern durch den Winter ~ "Verliebt in einen Weihnachtsmuffel" von Marit Bernson


Den Auftakt zu meiner Winteraktion macht heute Marit Bernson mit "Verliebt in einen Weihnachtsmuffel".

Katha lernt Justus beim Einkaufen kennen. Es ist September, und sie hat bereits Lebkuchen in ihrem Einkaufswagen. Kurzerhand behauptet sie, dass die für ihre Mutter seien und sie selbst es nicht so mit Weihnachten hat, obwohl das absolut nicht wahr ist.

Einige Wochen später sind die beiden ein Paar. Weihnachten steht vor der Tür, und es stellt sich heraus, dass Justus Weihnachten regelrecht verabscheut.

Doch statt Justus die kleine Lüge vom Anfang zu gestehen, verstrickt sich Katha in ein Versteckspiel, denn sie liebt Weihnachten nicht nur, sie lebt es.






Das Besondere an dem Buch:

Das Besondere ist, dass die Geschichte Weihnachten von der humorvollen Seite sieht. Wie viel Weihnachtsliebe ist zu viel? Kann es überhaupt zu viel sein? Gibt es Geschmacksgrenzen bei Weihnachtspullis?
Wer sich für diese Fragen interessiert, hat bestimmt Spaß an dem Buch.


Das winterlich-weihnachtliche Setting:

Katha wohnt fast neben dem Weihnachtsmarkt. Also ist sie dort auch oft. Ihre Eltern, die sie sonntags besucht, dekorieren ihr Haus ziemlich aufwändig für das Fest. Dasselbe tut Katha mit ihrer Wohnung. Sie backt mit dem Mann ihrer besten Freundin Plätzchen, die sie im Büro verteilt, zieht gerne weihnachtliche Klamotten an. Und kurz vor Ende kommt auch noch Schnee vor. Aber mehr kann ich dazu nicht verraten.



Das Buch ist die Erweiterung einer Kurzgeschichte, die ich letztes Jahr in meinem Newsletter herumgeschickt habe. Ich habe mich dermaßen in die Geschichte verliebt, dass ich Katha und Justus unbedingt ein ganzes Buch widmen wollte.

Natürlich wollte ich nun auch von Marit Bernson wissen:

Was trifft auf dich selbst zu? Weihnachtsmuffel oder Weihnachtsliebhaberin? 

Natürlich Weihnachtsliebhaberin! Gerade in diesem Jahr werde ich mich besonders auf die schöne Zeit des Jahres vorbereiten. Auch ich beginne im November mit dem Plätzchenbacken und Schmücken. Meine Töchter sind auch voll bei der Sache, mein Mann ist der Chef beim Backen – ich freue mich schon riesig.


Zum Schluss verrät uns die Autorin noch das Rezept der Weihnachtstorte aus dem Buch, welches ihr Mann selbst kreiert hat. Wow, das klingt wirklich verführerisch.


Weihnachtstorte

Zutaten

Für den Teig

5 Eier
5 EL lauwarmes Wasser 
1 Prise Salz
200 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 TL Spekulatiusgewürz
150 g Mehl
50 g Speisestärke
40 g Kakao
1 Päckchen Backpulver

Für die Füllung

Zimtpflaumen:

1 Glas Pflaumen
2 EL Speisestärke
1 EL Zucker
½ TL Zimt

Sahne-Spekulatius-Creme:

400 g Sahne
250 g Magerquark
1 Päckchen Vanillezucker
50 g Puderzucker
50 g Gewürzspekulatius

Für die Glasur und Dekoration

400 g Sahne
200 g Kuvertüre zartbitter
200 g Marzipan

Zubereitung

Teig

Eier trennen.
Eiweiß mit Wasser steif schlagen.
Salz, Zucker, Vanillezucker unterrühren.
Eigelb und Spekulatiusgewürz ebenfalls unterrühren.
Mehl, Speisestärke, Kakao und Backpulver vorsichtig unterheben.

In eine gefettete Springform (26 cm) geben und bei 175 Grad (Ober- und Unterhitze) bzw. 160 Grad Heißluft ca. 20 – 25 backen.
In drei Teile quer teilen.

Zimtpflaumen

Pflaumen abgießen und den Saft auffangen.
Pflaumen in kleine Stücke schneiden und in einen Topf geben.
Speisestärke, Zucker und Zimt mit 5 bis 6 EL des Saftes verrühren und zusammen mit dem restlichen Saft zu den Pflaumen geben.
Die Masse einmal aufkochen lassen und dabei immer wieder umrühren. Danach kaltstellen.

Sahne-Spekulatius-Creme

Spekulatius mit Zerkleinerer oder Pürierstab zermahlen.
Sahne steif schlagen.
Puderzucker und Vanillezucker dazugeben.
Magerquark und anschließend die gemahlenen Spekulatius unterrühren.


Füllung, Glasur und Dekoration

Sahne in einen Topf geben und erhitzen.
Kuvertüre grob zerkleinern und in der heißen Sahne unter ständigem Rühren schmelzen.
Anschließend mindestens 4 Stunden (am besten über Nacht) kaltstellen.

Untersten Tortenboden gleichmäßig mit Pflaumenmasse bestreichen, darauf eine Schicht der Spekulatiuscreme. Darüber den zweiten Boden legen und wieder mit der Spekulatiuscreme bestreichen. Mit dem dritten Boden bedecken,

Zum Eindecken der Torte die kalte Schoko-Sahne noch kräftig mit dem Handrührgerät aufschlagen.
Danach auf der Torte verteilen.

Das Marzipan zwischen Frischhaltefolie dünn ausrollen und mit Plätzchenformen die Dekoration (Sterne usw.) ausstechen und auf der Oberseite der Torte platzieren.

Guten Appetit!


Vielen Dank liebe Marit für deine Kooperation.

Ein schöner weihnachtlicher Einstieg, ich hoffe, ich konnte euch das Buch etwas näher bringen und euer Interesse wecken.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

**ACHTUNG HINWEIS***

Seit dem 25. Mai 2018 gilt in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.