Freitag, 22. September 2017

Rezension zu „Die Magie der Lüge“ von Nicole Gozdek

Rezension zu
„Die Magie der Lüge“
 von Nicole Gozdek


Cover: IVI


Buchdetails
Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.09.2017
Aktuelle Ausgabe : 01.09.2017
Verlag : Piper
ISBN: 9783492704380
Fester Einband 336 Seiten
Sprache: Deutsch











Inhalt:

Anderta Passario führt ein Doppelleben. Tagsüber ist sie eine harmlose Wahrsagerin, nachts eine gerissene Diebin. Sie ist glücklich. Doch eines Tages verändert ein Zauber die Wirklichkeit und Anderta scheint die Einzige zu sein, die sich an ihre Vergangenheit erinnert. War ihr ganzes Leben nur eine Lüge? Anderta ist wild entschlossen, ihr altes Leben mit allen Mitteln von dem schuldigen Magier zurückzufordern: Tirasan Passario. Dieser ahnt zwar nichts von Andertas Plänen, aber auch ihn schmerzt der Verlust seiner Vergangenheit. Gerade die Beziehung zu seinem Freund Rustan ist komplizierter denn je, denn Tirasan weiß genau, was dieser heimlich für ihn empfindet – nur hat Rustan sein Liebesgeständnis von einst vergessen. Dabei war Tir ihm noch eine Antwort schuldig! Doch sowohl Anderta als auch Tirasan müssen feststellen, dass es nichts bringt, der Vergangenheit nachzutrauern, wenn man die Gefahren der Gegenwart nicht erkennt.

Meine Meinung:

Auf diesen zweiten der Reihe habe ich mich unheimlich gefreut, denn schon "Die Magie der Namen" konnte mich vollkommen überzeugen und mit ihrer einzigartigen Idee überraschen. Hier gab es allerdings einen Protagonistenwechsel, Anderta  spielt hier die die Hauptrolle. Dennoch erhielt auch Tirasan wieder seinen Part.

Der Schreibstil ist locker und flüssig zu lesen, sehr angenehm, leicht verständlich, aber dennoch anspruchsvoll und nicht zu einfach. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen, ich war von der ersten Seite an mitten im Geschehen drin. Obwohl sehr viele verschiedenen und vor allem fremdartige Namen und Bezeichnungen vorkamen, hat dies meinen Lesefluss in keinster Weise beeinträchtigt. Auch wenn ich den ersten Teil gelesen habe, ist dies aber schon ein Jahr her und die Benennungen waren mir nicht mehr geläufig.

Die Seiten sind nur so dahingeflogen, die Geschichte liest sich schnell und fesselnd.
Die Autorin hat mit dieser Reihe eine wunderbare und vor allem neuartige, einzigartige Welt erschaffen, die ich mir bildlich vorstellen und in der ich mich gut zurechtfinden konnte. Ich bin regelrecht eingetaucht in diese Welt und habe mit den Figuren die Abenteuer bestanden, mit ihnen gefühlt und war einfach mittendrin.

Die Idee, dass man sein Leben als Nummer beginnt und erst später seinen Namen bekommt, fand ich sehr faszinierend. Der Name bestimmt, wer man ist, die Namensmagie wird entfacht, man bekommt anhand seiner Bestimmung Fähigkeiten oder Magie. Hier spielt die Autorin allerdings mit der Wirklichkeit, der Wahrheit und der Lüge. Die Wirklichkeit wird verändert und bringt so einiges Durcheinander.

Die Handlung war interessant ausgearbeitet, spannend, immer nachvollziehbar und konnte mich fesseln. Sie bestach immer wieder durch Wendungen und Überraschungen, war kein bisschen vorhersehbar und konnte mich dadurch mitreißen und packen.
Das Ende konnte mich allerdings nicht ganz überzeugen, d es eher offen endet und mich dadurch nicht ganz zufrieden zurückließ.

Die Charaktere sind sehr lebendig, unterschiedlich und vielseitig gezeichnet, sie wirken sehr authentisch. Vor allem, da keiner von ihnen perfekt ist, jeder seine Makel und Fehler hat, lässt sie dies normal und real erscheinen. Alt bekannte Charaktere treffen hier auf neue Figuren.

Allerdings hatte ich mit Andetra so meine Probleme. Sie war mir nicht immer sympathisch, hing mir Zuviel in der Vergangenheit bzw. ihrer alten Wirklichkeit, hat zu oft gejammert und war nicht aufgeschlossen und offen den anderen Figuren und ihren Handlungsweisen gegenüber. Es hat lange gedauert, bis ich mich wenigstens einigermaßen mit ihr anfreunden konnte. Dadurch konnte ich auch leider nicht so ganz mit ihr fühlen und fiebern. Das fand ich etwas schade.

Londurs empfand ich stellenweise als etwas herzlos und nervig, vor allem seine Reaktion auf das Kind war nicht angebracht. Aber auch er berappelt sich und entwickelt sich weiter.

Dafür haben die anderen Figuren das wieder aufgewogen. Tir mochte ich schon im ersten Teil unheimlich gerne und Rustan muss man einfach mögen. Auch wenn die beiden nicht in der Intensität vorkommen haben sie dennoch ihre Rollen.  Aber auch Sanjan war einfach nur süß.

Mehr möchte ich werde auf die Figuren noch auf den Inhalt eingehen. Es lohnt sich aber auf jeden Fall, dieses Buch zu lesen und die abenteuerliche Reise selbst zu erleben.

Das Buch hat mich gut unterhalten und mir trotz der nervigen Protagonisten eine spannende und interessante Lesezeit in einer faszinierenden Welt beschert.

Fazit:

Ein lohnenswerter, überraschender und fesselnder Fantasy-Roman, eine gelungene Fortsetzung, mit einem interessanten Plot, vielseitigen Charakteren, voller Spannung und Abenteuer. Leseempfehlung.

★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

**ACHTUNG HINWEIS***

Ab dem 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst Du Dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.