Freitag, 8. September 2017

Rezension zu „New York zu verschenken“ von Anna Pfeffer

Rezension zu
„New York zu verschenken“
von Anna Pfeffer

Cover: cbj


Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 28.08.2017
Aktuelle Ausgabe : 28.08.2017
Verlag : cbj
ISBN: 9783570173978
Flexibler Einband 400 Seiten
Sprache: Deutsch










Inhalt:

Ein Chat-Roman über die wahre Liebe. Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft.


Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, jugendlich, sehr frisch und spritzig, locker, flüssig und schnell zu lesen. Ich hatte zuerst befürchtet, dass durch den reinen Chatverlauf die Gefühle leiden, aber das Gegenteil war der Fall. Die Geschichte versprüht eine enorme Lebendigkeit und sprüht vor Humor, Witz, Esprit und Charme.


Der Einstieg in die Handlung ist mir sehr leicht gefallen. an wird direkt mitten in die Situation hineinkatapultiert, ohne große Erklärungen über die Trennung von Anton und Olivia geht es gleich los. Witzige und schlagfertige Chatdialoge haben mich zum Schmunzeln und Lächeln gebracht. Ich war sofort gefesselt von der Leichtigkeit und dem Humor. Eigentlich hatte ich die ganze Zeit über ein Dauergrinsen im Gesicht. Aber die Geschichte bringt auch ernste Themen zur Sprache, die mich berührt haben.

Zwischendurch hat sich die Handlung etwas im Kreis gedreht, sie kam teilweise etwas ins Stocken, konnte mich aber dennoch die ganze Zeit über packen. Einige Momente waren sehr überraschend, andere Dinge habe ich ziemlich schnell durchschaut. Auch wenn die Geschichte etwas vorhersehbar war, konnten mich die beiden Protagonisten überzeugen und bei der Stange halten.

Anton und Liv sind wundervolle Protagonisten. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein. Und genau das hat den Reiz ausgemacht und für Abwechslung und Unterhaltung gesorgt. Nach und nach haben wir mehr über beide erfahren, ihre Hintergründe, ihr Real Life, ihre Familie und Freunde. Beide kommen aus komplett gegensätzlichem Elternhaus und Leben, ihr Denken, ihre Gefühle und ihr Handeln absolut konträr. Und dennoch entwickelt sich eine Freundschaft, ein Umdenken findet statt, das schön war zu beobachten.

Die Geschichte hat mich sehr gut unterhalten, auch wenn sie sich zwischendurch etwas im Kreis gedreht hat. Dennoch sehr amüsant, frisch und einfach mal etwas anderes. Einfach abschalten und genießen, kurzweilige Unterhaltung. Ein toller Jugendroman.

Fazit:

Eine witzige und frische Geschichte, die mich super unterhalten hat. Absolute Leseempfehlung!


★★★★★
5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen