Freitag, 14. August 2020

Rezension zu „Wildflower Summer – In diesem Moment“ von Kelly Moran

Rezension zu 
„Wildflower Summer – In diesem Moment“ 
von Kelly Moran
Cover: Kyss





Buchdetails

ISBN: 9783499276217
Sprache: Deutsch
Flexibler Einband 352 Seiten
Verlag: ROWOHLT Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 21.07.2020

Teil 2 der Reihe "Wildflower Summer"





Inhalt:

Nakos Hunt wird diesen Anblick nie vergessen. Wie seine beste Freundin Amy blutend auf dem Boden liegt, geschlagen von ihrem eigenen Ehemann. Es scheint völlig unmöglich. Das ist schließlich Amy. Die laute, starke, herausfordernde Amy. Selbst Monate später, als der Bastard von Ex-Ehemann längst im Gefängnis sitzt, fällt es ihm schwer, nicht jeden anzuknurren, der Amy zu nahe kommt.
Dieser eine Moment ändert für Nakos alles. Denn ihm wird klar, dass das Bild einer starken, selbstbewussten Frau, das Amy von sich zeichnet, nur allzu oft eine Fassade ist. Nakos ist entschlossen, diese Mauer zwischen ihnen abzutragen. Stein für Stein. Gespräch für Gespräch. Und schließlich auch Kuss für Kuss …

Meine Meinung:

Dies ist der zweite und letzte Band der "Wildflower Summer" - Dilogie. Die beiden Teile sind aber unabhängig voneinander lesbar.

Der Schreibstil ist sehr angenehm, locker und leicht, gefühlsbetont und detailliert, schnell und flüssig zu lesen. Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen, ich war sofort wider mittendrin im Geschehen. Ich habe mir unheimlich wohlgefühlt in der Geschichte.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir gut gefallen. Die Geschichte ist ruhig, kommt ohne große Dramen und Action aus, ist dennoch emotional spannend und vor allem sehr gefühlsgeladen. Es wurde zu keinem Zeitpunkt langweilig. Zwischendurch hatte ich Tränen in den Augen, so sehr hat mich die Geschichte von Amy berührt.

Die Charaktere sind liebevoll und lebendig gezeichnet, vielseitig und facettenreich. Die Nebencharaktere bringen viel Farbe und Vielfalt in die Handlung und machen diese ganze Geschichte zu etwas Besonderem. Vor allem Nate hat mich hier wieder überrascht. 

Amy und Nakos kannte ich beide schon aus dem ersten Teil, so wie den Großteil der handelnden Charaktere. Nakos ist ein wundervoller Mann, der eine Ruhe ausstrahlt und dennoch auch ganz anders werden kann, vor allem wenn es um die Menschen geht, die ihm am Herzen liegen.

Amy hat mich richtig berührt, ihre Geschichte ist traurig und macht gleichzeitig unglaublich wütend. Ihre Eltern haben mich sprachlos gemacht. Ich habe so sehr für Amy gehofft und gebangt, dass sie ihre traumatischen Erlebnisse anvertrauen und ein Stück weit überwinden kann.

Die Geschichte hat mich sehr gut unterhalten und mir eine schöne und emotionale Lesezeit beschert. Eine wundervolle, herzerwärmende, gefühlvolle und berührende Story.

Fazit:

Eine gefühlvolle und wundervolle Geschichte, die das Herz erwärmt, die aber auch stellenweise wütend macht und aufwühlt. Leseempfehlung!
★★★★
4,5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

**ACHTUNG HINWEIS***

Seit dem 25. Mai 2018 gilt in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.