Samstag, 8. August 2020

Rezension zu „A single word“ von Ivy Andrews

Rezension zu 
„A single word“ 
von Ivy Andrews
Cover: Blanvalet






Buchdetails

ISBN: 9783734108563
Sprache: Deutsch
Flexibler Einband 512 Seiten
Verlag: Blanvalet
Erscheinungsdatum: 13.07.2020



Teil 2 der Reihe "L.O.V.E."


Inhalt:

Ein einziges Wort kann dein Leben für immer verändern …Als Oxy den Bruder ihrer neuen Mitbewohnerin Ella kennenlernt, weiß sie sofort, dass Henri nichts als Ärger bedeutet. Denn der gut aussehende Erbe des Modeunternehmens »French Chic« steht nicht nur im Ruf, ein notorischer Frauenheld zu sein, er verhält sich auch wie der weltgrößte Rüpel. Was Oxy nicht weiß: Henri hütet ein dunkles, traumatisches Geheimnis. Gefühle will er nicht zulassen, und dennoch weckt die schlagfertige Oxy etwas in ihm – etwas, dem sich Oxy all seiner Sabotageversuche zum Trotz ebenfalls nicht entziehen kann.

Meine Meinung:

Dies ist der zweite Teil der Reihe "L.O.V.E." über 4 junge Mädels, die sich in England beim Studium treffen. Alle Teile sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden. Der Reihenauftakt konnte mich komplett überzeugen, Teil 2 hat mich dagegen enttäuscht. Alles, was ich zuvor positiv bewertet habe, hat hier vollkommen gefehlt.

Der Schreibstil ist locker und leicht, schlicht und einfach, lebendig und frisch, schnell und flüssig zu lesen.

Die Handlung und deren Verlauf konnten mich hingegen nicht ganz überzeugen. Eine nette Geschichte, mehr aber leider nicht. Die Handlung spielt parallel zum ersten Band, sodass einige Szenen schon aus einer anderen Sichtweise beleuchtet und erlebt wurden.

Der Hintergrund und das Setting, das Studium und das Thema Mode spielen im Gegensatz zu Teil 1 nur eine untergeordnete Rolle. Das fand ich sehr schade, denn genau das hat den Reiz für mich ausgemacht. Alles Interessante wurde nur kurz angerissen, nicht vertieft, andere Szenen wurden dagegen zu sehr in die Länge gezogen. Oxy und Henri drehten sich hier gefühlsmäßig nur im Kreis. Es war kein Fortkommen zu sehen. Beide Protagonisten boten viel Potential, alleine die Hintergrundgeschichten, ihre Vergangenheiten, aber auch das blieb zu sehr verschüttet.

Zu Oxy und Henri konnte ich keine Verbindung aufbauen, sie blieben distanziert, die Emotionen haben mir gefehlt. Das sich verlieben, die Schmetterlinge, das Knistern waren nicht greifbar.

Das Buch hat mich enttäuscht, meine Erwartungen waren hoch und wurden nicht erfüllt, dabei mag ich die Bücher der Autorin sehr gerne. Eine nette Geschichte, mehr aber nicht.

Fazit:

Eine enttäuschende Reihenfortsetzung, ein toller Hintergrund, ein tolles Setting, das sehr in den Hintergrund gerückt ist.
★★★☆☆
3 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

**ACHTUNG HINWEIS***

Seit dem 25. Mai 2018 gilt in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.