Sonntag, 13. August 2017

Rezension zu „Annähernd Alex“ von Jenn Bennett


Rezension zu
„Annähernd Alex“
von Jenn Bennett


Cover: Königskinder





Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 29.09.2016
Aktuelle Ausgabe : 29.09.2016
Verlag : Königskinder
ISBN: 9783551560353
Fester Einband 480 Seiten
Sprache: Deutsch 









Inhalt:

Seinem Online-Schwarm im echten Leben zu begegnen kann böse Überraschungen mit sich bringen. Was, wenn er ein Idiot ist? Oder ein Langweiler? Mink erzählt Alex aus dem Film-Forum deswegen erst mal nicht, dass sie in genau den kalifornischen Küstenort zieht, in dem er wohnt. Sie erzählt auch nichts von ihrem furchtbaren Job in der Tourifalle von Museum, bei dem sie sich jeden Tag halb tot schwitzt. Und erst recht nichts erzählt sie von Porter, Surfwunder und Aufschneider zugleich. Als Mink und Porter nachts im Museum eingeschlossen werden, kommen sie einander näher. Und langsam dämmert es Mink: Porter ist Alex.


Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, sehr leicht und frisch, schnell und flüssig zu lesen. Einmal angefangen konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Die Stimmung, die kalifornische, sommerliche Atmosphäre konnte ich spüren und mich einfach fallenlassen.


Besonders hervorheben möchte ich die wunderbar ausgewählten Filmzitate, die als Kapitelüberschrift dienen und die schon einen passenden Vorgeschmack auf den Inhalt des jeweiligen Kapitels geben.

Obwohl der Handlungsverlauf, vor allem das Ende, vorhersehbar war, hat mich diese Geschichte sehr gut unterhalten und mich gepackt. Denn sie birgt trotzdem viele abwechslungsreiche und einschneidende Ereignisse sowie überraschende Momente. Eine süße und zarte, dennoch tiefergehende Liebesgeschichte, die sich langsam anbahnt und weder überstürzt noch gewollt wirkt. Dazu ein wunderbarer Humor und ein tolles Setting. Absolut liebenswerte und sympathische Charaktere runden die Geschichte ab. Eine gelungene Mischung, eine bezaubernde Geschichte, deren Charme und Esprit ich mich nicht entziehen konnte.

Das Voranschreiten der Handlung, die Entwicklung der Liebesgeschichte und die Schicksale, die sich dahinter verbergen, mochte ich sehr gerne. Sie waren nachvollziehbar und authentisch, wirkten weder aufgesetzt noch gewollt. Die Geschichte birgt viele verschiedenen Facetten. Amüsante, romantische, tolle und schönen Szenen wechseln sich ab mit berührenden, konfliktreichen, traurigen und problembezogenen Momente.

Die Charaktere sind sehr plastisch und vielseitig gezeichnet. Sie sind facettenreich und wirken sehr real. Ihr Handeln ist authentisch und nachvollziehbar, dem jeweiligen Charakter entsprechend.

Bailey war mir sofort sympathisch. Ihre liebenswerte, zurückhaltende Art, ihre Angst vor Konfrontation und ich leichte Naivität haben sie mir sehr nahe gebracht. Im Gegensatz zum Klapptext hat sie bis zum Schluss keine Ahnung, wer sich hinter Alex verbirgt, kommt nicht mal in die Nähe der Wahrheit.

Porter ist ein toller Kerl, dessen Familie und auch er selbst viel mitgemacht hat. Er wächst, genau wie Bailey im Laufe der Geschichte über sich hinaus. Man konnte ihn einfach nicht nicht mögen. Die Dialoge und Kappeleien mit Bailey waren sehr amüsant und haben mich zum Schmunzeln gebracht.

Eine wundervolle, romantische, aber auch humorvolle und tiefgehende Liebesgeschichte, die mich berührt und gepackt hat und mir eine unvergessliche Lesezeit beschert hat.

Fazit:

Eine romantische Geschichte mit sympathischen und liebenswerten Charakteren. Absolute Leseempfehlung!


★★★★★
5 von 5 Sternen

1 Kommentar:

  1. Huhu!

    Mit dem Buch habe ich schon geliebäugelt, der Klappentext hat mich direkt angesprochen. Deine Rezension ist toll geschrieben, jetzt ist das Buch auf der Wunschliste ein wenig höher gerutscht. :-)

    Ich habe deinen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen