Dienstag, 31. Oktober 2017

Rezension zu „Häkelenten tanzen nicht“ von Alexandra Fuchs

Rezension zu 
„Häkelenten tanzen nicht“ 
von Alexandra Fuchs

Cover: Impress


Buchdetails


Erscheinungsdatum Erstausgabe : 08.01.2015
Aktuelle Ausgabe : 08.01.2015
Verlag : Impress
ISBN: 9783646600896
E-Buch Text 251 Seiten
Sprache: Deutsch









Inhalt:


Eigentlich wollte Sam Frank schreiben. Und eigentlich wollte Alice Sam nur sagen, dass sie nicht Frank ist. Doch dann kamen die Häkelenten dazwischen. Diejenigen, die auf dem Klopapier von Sams Oma saßen. Und die Silvesternacht, in der Sam nicht ganz lesbare Neujahrsgrüße verschickte. An Alice. Die zurückschrieb. Und Sam, der antwortete. Bis sie beide nicht mehr aufhören konnten…

Meine Meinung:

Einen reinen Chat-Roman habe ich bisher in dieser Form selten gelesen. Es wird nur über Whats-App und E-Mail kommuniziert. Zuerst dachte ich, dass ein paar erläuternde Sätze ganz nett gewesen wären, aber die Nachrichten fügen sich so gut ineinander und geben ein passendes und stimmiges Bild, dass es dem Roman an nichts fehlt.

Das Buch liest sich so herrlich angenehm und locker und ist einfach wahnsinnig toll. Der Schreibstil ist zwar sehr einfach und schlicht, alleine schon durch die Form bestimmt, aber dennoch unheimlich einnehmend, gefühlsgeladen, humorvoll und fesselnd. Die Seiten sind nur so dahingeflogen. Sam und Alice haben mich in einen Bann gezogen und nicht mehr losgelassen. Sobald ich das Buch in die Hand nahm, verfiel ich in einen wahren Leserausch. Vorsicht: Suchtgefahr!

Die Handlung und deren Verlauf hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist sehr tiefgründig und sprüht trotz ihrer Ernsthaftigkeit vor Leichtigkeit, Charme, Esprit und Witz.

Die Charaktere sind sehr lebendig gezeichnet. Sie wirkten unglaublich echt und natürlich, handelten authentisch und nachvollziehbar.

Sam und Alice waren mir von Anfang an sehr sympathisch. Die quirlige, lebhafte Alice und der ruhige, nette Krankenpfleger. Was mit einer Nachricht an den Falschen Empfänger begann, wurde zu einer Freundschaft und schließlich zu einer großen Liebe. Auch wenn die beiden in unterschiedlichen Welten zu Hause sind, mit vielen Missverständnissen und Problemen kämpfen müssen, schaffen sie es einen Weg zueinander zu finden.

Sie haben beide tolle Freunde an ihrer Seite, die mir auch sehr ans Herz gewachsen sind. Auch sie waren zu Beginn mehr als skeptisch, haben sich aber nach und nach angenähert.

Besonders mochte ich Ina, die kleine Schwester von Sam, die alles dafür macht, dass Alice und Sam ein Licht aufgeht. Was wäre ohen ihr beherztes Eingreifen geschehen?

Ich habe mit Alice und Sam gefiebert, gehofft, gebangt, gezittert und geliebt. Ich habe gelacht, geschmunzelt, geliebt und die Augen verdreht. Manchmal hätte ich die beiden gerne genommen und mal kräftig durchgeschüttelt. Es hat einfach Spaß gemacht, die Geschichte zu lesen.

Fazit:

Ein gefühlvoller Roman, eine Achterbahnfahrt der Emotionen, ein ganz besonderer Roman. Absolute Leseempfehlung!
★★★★★
5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

**ACHTUNG HINWEIS***

Seit dem 25. Mai 2018 gilt in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.