Sonntag, 23. Juli 2017

Rezension zu „Die Schokohexe , Band 1“ von Rino Mizuho


Rezension zu
„Die Schokohexe , Band 1“
von Rino Mizuho

Cover: Carlsen



Buchdetails

Erscheinungsdatum Erstausgabe : 01.10.2013
Aktuelle Ausgabe : 01.10.2013
Verlag : Carlsen
ISBN: 9783551798718
Flexibler Einband 192 Seiten
Sprache: Deutsch









Inhalt:

Hast du einen Wunsch, der dir unmöglich erscheint und auf natürlichem Wege niemals in Erfüllung gehen kann? Aber es gibt jemand, der dir diese Wünsche und noch viel mehr erfüllen kann: Die Hexe und Chocolatierin, Chocola Aikawa betreibt eine Konditorei mit magischer Schokolade, welche jede Sehnsucht wahr werden lassen kann. Doch für Naschen zahlt man immer einen Preis - für jeden Wunsch, der Wirklichkeit wird, verliert man sein Liebstes.

Meine Meinung:

Nachdem ich vor kurzem an mein erstes Manga herangewagt habe, das mich allerdings nicht überzeugen konnte, mein Sohn aber seitdem in ein regelrechtes Manga-Fieber verfallen ist, habe ich mich aufgrund des schönen Covers und des Titels doch dazu verführen lassen und mich an diesen ersten Teil herangewagt. Allerdings fällt mir die Bewertung nicht leicht, da sie einfach nicht mit Büchern zu vergleichen sind. Als Comicreihe aber unterhaltsam für zwischendurch.

Der Zeichenstil gefällt mir ganz gut, auch wenn ich nicht viel Ahnung davon habe. Vor allem die Schokohexe finde ich schön und detailliert ausgearbeitet.

Besonders gut gefällt mir, dass diese Manga-Reihe in mehrere kleine in sich abgeschlossene Episoden unterteilt ist. Jede Geschichte hat andere Protagonisten, ein anderes Setting und ein anderes Thema, nur die Schokohexe Chocola Aikawa und ihr Schokoladen spielen immer eine Rolle. So kann man immer mal schnell zwischendurch eine kleine Geschichte lesen.

Für die besondere Schokolade, die Wünsche erfüllt, muss jeder Kunde auch etwas wichtiges hergeben. Jedes Schokostück hat seinen Preis. Der muss allerdings nicht immer für jeden schlecht sein und ist abhängig vom Charakter der Personen. Jede Geschichte hat ihre Moral. Jede Person bekommt das, was sie verdient. Alles ist schwarz und weiß, gut und böse. Es gibt nichts dazwischen. Hier siegt die Gerechtigkeit, wenn auch teilweise mit harten, grausamen und gruseligen Bandagen. Nichts für schwache Nerven, weshalb ich die Altersangabe ab 12 Jahren doch etwas tief gegriffen finde.

Interessant finde ich, dass Chocola Aikawa eigentlich nur eine untergeordnete Rolle spielt. Man erfährt über sie persönlich nichts, außer ihrem ausgeprägten Sinn für GErechtigkeit. Sie hat einen Kater, der Kakao heißt und führt den Schokoladenladen. Sie ist sehr mysteriös und geheimnisvoll.

Eine süße Verführung für Zwischendurch, eine nette Unterhaltung. Mir gefällt die Reihe ganz gut, vor allem die kurzen Episoden.

Fazit:

Ein interessanter und magischer Manga, der mir gut gefallen hat.

★★★★☆
4 von 5 Sternen

Kommentare:

  1. Genau was dir gefallen hat, hat mir nicht gefallen, sehr interessant =)

    Ich habe den am Freitag erst gelesen und fand die Unterteilung in die kleinen Episoden eher nicht so toll, genauso das alles nur gut oder böse war und na ja ... Süß war er schon, aber nichts, was mich begeistert hat ;)

    Liebste Grüße,
    Vivka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Interessant, wie die Meinungen auseinander gehen. Ich finde diese kleinen Episoden besser als eine immer fortlaufende Geschichte, bei der man dann dran bleiben muss. So kann man zwischendurch mal schnell beim Arzt eine kleine Geschichte lesen und fertig, kann es zur Seite legen und wenn man Lust hat, zur nächsten Episode greifen. So habe ich auch über einen Monat gebraucht, bis ich das Buch durch hatte. Aber ich bin eben auch auch kein großer Manga-Fan.

      Löschen
    2. Definitiv interessant ^^

      Aber so wie es unterschiedliche Stile gibt, gibt es eben auch unterschiedliche Geschmäcke und genau das macht eben alles interessant =)

      Finde ich gut und vor allem, dass so für jeden etwas dabei ist =)

      Liebste Grüße,
      Vivka

      Löschen