Samstag, 22. Juli 2017

Hörbücher und audible


Hallo Ihr Lieben,

zu fast allen Büchern in allen Genre gibt es inzwischen auch Hörbücher.

Wer mich allerdings kennt, weiß, dass ich eigentlich nicht unbedingt der Hörbuch-Typ bin. Ich habe oft Probleme mich zu konzentrieren, lasse mich zu leicht ablenken, hänge in Gedanken hinterher während das Hörbuch einfach weiterläuft, so dass ich den Anschluss verpasse. Ich habe es während des Hausputzes versucht und während des Sports. Letzteres hat noch am besten funktioniert, aber im Moment fehlt der Antrieb, mich sportlich zu betätigen. 

Dennoch kann ich mich in letzter Zeit diesen nicht entziehen. Während unseres Urlaubs haben wir einige Hörbücher und -spiele auf den langen Fahrten gehört.

Es gab aber auch schon ein paar Hörbücher, vor denen ich wie gebannt saß. Allerdings kommt das eher selten vor. Lag es an der Handlung, der Sprecherstimme oder der Inszenierung? Am wichtigsten ist erst einmal, dass mich die Handlung packen kann und meinem Geschmack entspricht, aber bei einer langweiligen, einlullenden Lesestimme ist alles verloren.

Am leichtesten kann ich Hörspielen folgen. Hintergrundgeräusche, verschiedene Sprecher, musikalisch gestaltete Atmosphäre lassen keine Langweile aufkommen, vor allem wenn die Geschichte dazu noch stimmt.

Kennt ihr audible?

Audible ist ein Unternehmen von amazon. Audible hat die größte Auswahl an Hörbüchern, Hörspielen und exklusiven Eigenproduktionen. Einfach runterladen und hören.

Gemeinsam mit meinem Sohn habe ich mir dort passend zu unserer #OetingerSummerReadingChallenge ein Hörspiel ausgesucht. 

Mit einem Klick haben wir es heruntergeladen und schon war er bereit zum Abspielen. Einfacher geht es wirklich nicht. Die Hörbücher werden in der Bibliothek gespeichert und können jederzeit wieder angehört werden. Und die Auswahl an Titeln ist wirklich enorm. Wir haben es direkt auf unserem Laptop laufen lassen, aber auch auf unseren Amazon-Geräten war es verfügbar.


Wir haben uns für „Geisterritter – Das Hörspiel“ von Cornelia Funke entschieden.


Inhalt:
Geister, Ritter, Abenteuer! Fesselnde Freundschafts- und Internatsgeschichte. Jon Whitcroft ist in ein gruseliges englisches Internat gesteckt worden. Schon in der sechsten Nacht starren drei Geister in sein Fenster. Doch zum Glück findet er jemanden, der sich mit sowas auskennt! Eine sehr spannende Geschichte, die Historie und Gegenwart miteinander verbindet.

Hörprobe und weitere Informationen 


Ich habe das Hörbuch gemeinsam mit meinem 10-jährigen Sohn gehört.

Vom ersten Satz an waren wir gefesselt. Die Sprecher sind einfach grandios. Die Stimmen, die Klangfarben und die geheimnisvolle, mysteriöse und schaurige Stimmung, die hier geschaffen wurden, haben uns in den Bann gezogen. Sie harmonieren wunderbar miteinander und ergänzen sich zu einem absoluten Hörgenuss. 

Die Geschichte war sehr spannend und mitreißend, ein bisschen unheimlich und gruselig, geheimnisvoll und mysteriös und mit tollen und liebenswerten Figuren. Eine tolle Geschichte, die nicht nur Kinder zu fesseln vermag.

Die Altersempfehlung ab 10 Jahre finden wir angemessen. Mein Sohn ist restlos begeistert und saß wie gebannt vor dem Hörbuch. Er hatte weder Verständnisprobleme noch hat er sich zu sehr gegruselt.

Unsere abschließende Meinung:

Eine grandiose, perfekt gelungene Hörbuchumsetzung. Absolute Hörempfehlung!


Zu unserer kompletten Rezension gelangt ihr HIER!


Dieses Hörspiel konnte selbst mich in seinen Bann ziehen - im Gegensatz zu manch anderen Hörbüchern, denen ich schon versucht habe zu folgen. Für mich ist dieser Unterschied von Hörbuch und Hörbuch scheinbar wirklich entscheidend. 

Wie ist das bei Euch? Hört ihr Hörbücher oder greift ihr lieber zu einem Buch? 
Geht es Euch wie mir und ihr habt teilweise Probleme bei der Konzentration? Woran liegt das?

Eure Christine

Kommentare:

  1. Hi Christine,
    ich höre sehr viel HB! Jeden Tag auf dem Weg hin und zurück zur Arbeit. Ich kann gar nicht mehr ohne, auch beim Einkaufen oder im Urlaub, wenn die anderen schon schlafen, ich aber noch nicht müde bin. Dann höre ich halt über iPod oder Handy. Witzig ist es immer beim Einkaufen, wenn ich lachen muss und gerade beim Aldi den Käse aus dem Regal nehme. Die Blicke der anderen sind unbezahlbar! LG Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das kann ich mir bildlich vorstellen ;-)
      Mein Weg zur Arbeit ist zu kurz. Ich befürchte, wenn es dann spannend wäre, würde ich gar nicht erst aus dem Auto aussteigen und auf Parkplatz sitzen bleiben.

      Löschen