Samstag, 1. Mai 2021

Traveling to ... Klein-Bergen ("Alpakaherz: Gnadenhof und andere Gaunereien" von Stephanie Richel)


Klein-Bergen

Willkommen in NRW, willkommen im Rhein-Sieg-Kreis!
 
Falls Du mal in der Nähe sein solltest, musst Du unbedingt einen Abstecher nach Klein-Bergen machen. Ein Ausflug hierhin lohnt sich ganz bestimmt.
 
Das Städtchen liegt ebenso wie sein Zwillingsörtchen Kleiner Forst in der Umgebung von Ruppichteroth. Von Köln aus fährst Du mit dem Zug in ungefähr anderthalb Stunden hierher. Wenn Du in Klein-Bergen am Bahnhof aussteigst, landest Du zwangsläufig am Sternplatz, dem Knotenpunkt der zentralen Bus- und Straßenbahnhaltestellen.
 
Nimm doch die nächste Bahn Richtung Bergener Heide und finde Dich in einer knappen Stunde in dem weitläufigen Naherholungsgebiet wieder. Hier kannst Du alles Städtische inklusive Alltagsstress vergessen und Deine Batterien mit viel Ruhe, Natur und frischer Luft auftanken.
 
Dir ist mehr an Café Sightseeing als an einer Wanderung durch Wald und Heidelandschaft gelegen? Dann halte Dich am Bahnhof links, überquere die Hauptstraße und schon bist Du in der City von Klein-Bergen – die, na ja, so klein ist, wie Klein-Bergen eben klein ist.
 
Starten wir mit einem guten Kaffee oder einem leckeren Tee, was meinst Du?
Da bietet sich zuallererst das Hemingway an.
Der Name kommt nicht von ungefähr – an den Wänden hängen Kinoplakate der bekanntesten Ernest-Hemingway-Verfilmungen. Siehst Du das Plakat gegenüber der geschwungenen Halb-Theke? Es zeigt eine der Szenen, in denen Anthony Quinn mit dem Fisch kämpft.
Die Küche im Hemingway ist wirklich gut. Hendrik Schuster, gelernter Koch und  Besitzer des Cafés, legt viel Wert auf Qualität.
Ein Klassiker im Café ist definitiv sein Käsekuchen! Bestell dazu einen Café Creme.
Du wirst es lieben!
Bis um zwölf Uhr kannst Du natürlich auch frühstücken. Sehr beliebt im Hemingway ist das Große Frühstück mit perfektem Frühstücksei.
Vielleicht triffst Du hier auf Mira, aber falls sie gerade nicht da sein sollte, werden Dich ihre Kollegen, Lilly und Tom, garantiert genauso herzlich bedienen.

Ein anderes Café, das ich Dir sehr an Herz legen möchte, ist das Sissy, wo Du mit ein bisschen Glück sogar auf Jack treffen könntest.
Mach es Dir an einem der Dreiertische vor den Fenstern bequem und bestelle bei der älteren Bedienung Kaffee und Kuchen, oder entscheide Dich für den tagesaktuellen Mittagstisch.
Bis das Essen kommt, werf einen Blick in den Klein-Bergen-Kurier und erfahr, was im Städtchen und im Umland momentan so los ist. Die Zeitung bekommst Du natürlich an jedem Kiosk oder in der winzigen Bahnhofsbuchhandlung, aber sie liegt hier ebenso wie im Hemingway und in dem altmodisch-vornehmen Café der Konditorei Hazel aus.
 
Übrigens, wenn Du schon in Klein-Bergens City unterwegs bist, schaue doch mal im Büro des Tierschutzvereins vorbei. Es ist am Ende der Einkaufsstraße, ziemlich fußnah, nur ein paar Gehminuten vom Sissy entfernt.
Mit ein bisschen Glück triffst Du Daniela oder Sven an. Manchmal ist Ludovine, die Gründerin des Tierschutzvereins da. Du erkennst sie sofort! Sie ist elegant gekleidet, in Marlenehosen und Twinset, außerdem trägt sie ihre langen grauen Haare in einem aparten Dutt, der bei ihr niemals langweilig oder altbacken aussieht.
Alle drei werden Dir gern etwas über Tierschutzprojekte in Deutschland und im Ausland erzählen. Vielleicht hast Du sogar Lust ein paar Wochen in einem der Partner-Tierheime in Rumänien, Spanien oder Portugal mitzuhelfen?
Dort können sie immer Unterstützung gebrauchen.

Bevor Du Klein-Bergen dann wieder verlässt, solltest Du unbedingt noch im Bunt&Blatt vorbeischauen.
Es ist wirklich ein ganz besonderer Blumenladen. Aber das bemerkst Du gewiss schon an dem leuchtenden Schild über der Tür?
Das Schild samt des Logos hat Mira entworfen. Da hat sie ein Händchen für.
Im Blumenladen riecht es herrlich frisch und im allerersten Moment glaubst Du womöglich in einem üppig grünen Antiquariat gelandet zu sein!
Das liegt an den creme-weißen Regalen, die allesamt so mitgenommen aussehen, als hätten sie Jahrzehnte auf dem Möbel-Buckel. Sie bilden den Rahmen für die wuchernden Grünpflanzen und die alten Bücher.
Du wirst hier nichts monetär Wertvolles finden, doch die alten Schätzchen versprühen jede Menge romantisches Flair.
Florian – Du erkennst ihn an seinen Jeanslatzhosen und dem buntem Halstuch – wird Dir gern ein Buch schenken. Das Bunt&Blatt freut sich allerdings über eine geringe Spende für den Tierschutzverein von Klein-Bergen.
Mit dem Buch in der Tasche machst Du Dich schließlich auf den Rückweg.
Es ist bereits Nachmittag und ich wette, dass Du es nicht abwarten kannst, im Zug in Deine
m neuen Bücherschätzchen herumzustöbern.
 
Gute Heimfahrt!
Und komm bald wieder ...
 
Klein-Bergen freut sich auf Deinen Besuch.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

**ACHTUNG HINWEIS***

Seit dem 25. Mai 2018 gilt in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.