Dienstag, 23. Februar 2021

Rezension zu „Die Jahresprinzessin 1: Blüte der Ewigkeit“ von Leni Wambach

 Rezension zu 
„Die Jahresprinzessin 1: Blüte der Ewigkeit“ 
von Leni Wambach
Cover: Imperss





Buchdetails

ISBN: 978-3-646-60576-1
Sprache: Deutsch
E-Buch Text 418 Seiten
Verlag: Impress
Erscheinungsdatum: 27.02.2020

Teil 1 der Reihe "Die Jahresprinzessin"






Inhalt:

**Entdecke ein magisches Land der Unsterblichkeit**
In Avalun steht die Zeit für immer still. Doch nicht für Marlowe, die als eine der wenigen Menschen in dieser verzauberten Welt lebt. Im Gegensatz zu den Ewigen wird sie älter und fühlt sich zwischen all den perfekten Wesen oft fehl am Platz. Das ändert sich erst, als die Königin ausgerechnet sie zur Jahresprinzessin wählt. Als diese muss Marlowe dem Land ein Jahr ihres Lebens opfern, um den Fluss der Zeit zu verhindern, und wird im Gegenzug Teil der königlichen Familie. Was zunächst wie ein Segen erscheint, wird bald zu einer schweren Last. Erst die gefährlich attraktive Kriegerin Charis zeigt ihr einen Ausweg aus den dunklen Intrigen der Ewigen und bringt etwas in ihr zum Klingen, das sie so noch nie gefühlt hat …

Meine Meinung:

Der Schreibstil ist schlicht und einfach, leicht verständlich und flüssig zu lesen.

Die Handlung und deren Verlauf haben mir gut gefallen. Vor allem die Idee finde ich interessant und spannend. Der Einstieg war etwas langatmig und zäh, doch schon bald startete die Story durch. Intrigen und undurchsichtige Machenschaften halten die Spannung aufrecht. Auch wenn ich von Beginn an ahnte, was es mit der jeweiligen Jahresprinzessin auf sich hat und nicht alles unvorhersehbar war, hat mich die Geschichte gut unterhalten. Dazu eine zarte, außergewöhnliche Liebesgeschichte, von der ich mir aber etwas mehr erhofft hatte.

Die Königin der Ewigkeit war mir von Beginn an absolut unsympathisch und sie wurde es immer mehr, je mehr ich über sie erfahren habe. Alles nur Schein und Lüge.

Marlowe wird in ein völlig unbekanntes Leben geworfen. Sie hat keine Ahnung, was in dem Land vor sich geht, wurde von ihrer Ziehmutter klein gehalten und muss sich nun nach und nach zurechtfinden. Schnell merkt sie, dass nicht alles mit rechten Dingen zugeht.

Wie nicht anders zu erwarten endete Teil der Dilogie mit einem fiesen Cliffhanger

Fazit:

Interessante und spannende Idee, aber manchmal etwas langatmig.
★★★★☆
4 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar posten

**ACHTUNG HINWEIS***

Seit dem 25. Mai 2018 gilt in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).
Durch das Kommentieren eines Beitrags auf dieser Seite werden automatisch über Blogger (Google) personenbezogene Daten erhoben. Diese Daten werden ohne deine ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen hierzu findest du in der Datenschutzerklärung.

Mit Absenden eines Kommentars erklärst du dich einverstanden, dass evtl. personenbezogene Daten (z.B. die IP-Adresse etc.) abgespeichert und für Statistiken von Google weiterverarbeitet werden.